Jetzt ist es offiziell...

Durch meine Schmerzen im rechten Außenrist hab ich mich vom Arzt durchchecken lassen. Nach Abtasten, Röntgen, 1 Woche entzündungshemmenden Medikamenten und MRT hat er mir die endgültige Diagnose gegeben.

Ein älterer Ermüdungsbruch. Etwa 6 - 12 Monate alt und noch nicht richtig verheilt.
Das Knochenstück, an das die Sehnen des Fußes laufen hat sich vom Rest etwas gelöst.
Ich habe nie irgendwas derartiges gespürt - zumindest kann ich mich nicht erinnern.

Er hat mich vor 3 Möglichkeiten gestellt, aber ein ist klar:

Kein Marathon in HH 2013!!

Ich musste dann erstmal schlucken und mir die Tränen verkneifen. Klingt komisch, aber ich habe mein ganzes Herzblut darein gesteckt und dann macht mein Körper einfach nicht mehr mit... Aus der Traum!!

Die Möglichkeiten wären:
1. weiterlaufen und größeren Bruch riskieren. OP wäre dann unumgänglich.
2. gipsartiger Schuh für 6 - 8 Wochen. Gucken, ob wieder zusammengewachsen ist.
3. OP und danach ca. 4 Wochen Ruhe. Volle Belastung wäre dann nach und nach wieder möglich.

Die Erste ist vollkommen ausgeschlossen und bei den andere beiden schwanke ich noch. Ich wollte eine OP eigentlich vermeiden.

Ich hoffe, dass euch soetwas nicht passiert, ihr weiterhin Spaß am Laufen habt und den Marathon in der gewünschten Zeit schafft. Ich werd' da sein, unter anderem um meinen Laufbuddy anzufeuern und Ihn auf seinem Weg zu begleiten. :)

LG

Shorty

3
Gesamtwertung: 3 (2 Wertungen)

Ach, nööö!

Wie megaschade für Dich!!
Entscheide Dich für die sicherste und schnellste Methode und hake das Jahr 13 als Marathon-Jahr ab. Es kommen noch soo viele...
Die ebenfalls frustrierte, rumlaborierende Rica (immerhin Streakerin in anderen Sportarten).

Hast du denn sehr starke Schmerzen?

Wie und wann hat sich der Ermüdungsbruch bemerkbar gemacht?
Bevor ich an eine OP mit anschließend 4(!)-wöchiger Ruhigstellung denken würde, täte ich auf alle Fälle zum Einholen einer zweiten Meinung einen FDM-Therapeuten aufsuchen, befragen und ggf. behandeln lassen (guckst du www.fdm-europe.com).
Bei Ruhigstellung ohne festen Gips könntest du zum Formerhalt immerhin noch Aquajogging oder sicher auch Radfahren/Ergometertraining betreiben.
Wie auch immer, ich wünsch dir gute Besserung!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Das kenne ich :(((((((((

Hallo Shorty,

ich hatte einen Ermüdungsbruch im Schienbein und konnte nicht am HH-Marathon 2011 teilnehmen.
Daher kann ich mir vorstellen, wie es Dir geht.

Nach einer ca. 13-wöchigen Pause (ohne OP) konnte ich langsam wieder mit dem Lauftraining beginnen.

Meine Kondition habe ich halbwegs durch Fahrrad fahren erhalten können. -GA1 Puls minus 10 - 15 Schläge-
Damit sollte aber nicht zu früh begonnen werden und jede Belastung sollte schmerzfrei sein.

Ein Angebot für Aquajogging habe ich bei uns am Ort leider nicht gefunden, ist aber auch zu empfehlen.

Ich wünsche Dir eine gute Besserung.

LG
JuHo33

wie schade!

Ich kann deine Enttäuschung gut verstehen, da auch ich auf dieses Ziel ziemlich stark ausgerichtet bin. Nun musst du versuchen mit der gleichen Hingabe wieder ganz gesund
zu werden. Ich wünsche dir gute Ärzte an deiner Seite!
Danach kommen neue schöne Ziele und spätestens HH2014 bist Du wieder dran!

Gruß, Dominik
_____________________
M44/69kg/1,81
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

au weia, das tut weh

ganz tief drinnen. DNF in HB 2012
Das mit der zweiten Meinung würde ich auch anraten.
Und dann die für dich beste Behandlungsmethode durchziehen.
Laß dir dadurch die Lust am Laufen nicht vermiesen.
Das Comeback wird dann doppelt schön, zB: HH 2014

Gute Besserung, laß die Ohren nicht hängen und erfolgreiche Rekonvaleszes

wünscht die der Lurch

Regenfetischisten = die "normalste" Laufgruppe im Universum
wird nur von NEONGELB getoppt!

lieber 2. Meinung

Doofe Geschichte...

Auch ich würde eher eine 2. Meinung einholen!!

Den Marathon kannste eh vergessen, also halte ich die 2. Möglichkeit für schlau. Operieren kann man dann immer noch. Bedenke, dass auch eine OP nicht ohne Risikos ist (Infektion, Nervenverletzung mit allen Folgen, Narbenbildung, persistierende Beschwerden, etc. etc. etc.)

Unter strikter Entlastung kann fast jeder Bruch von selbst heilen. Ausnahme: Der Bruch betrifft ein Gelenk. Um eine Stufenbildung im Gelenk und die folgende Arthrosebildung zu verhindern würde man hier eher operieren.

Mein Rat: Nimm alle Unterlagen, die Du hast, besorg Dir die Röntgenbilder (falls Du die nicht sowieso schon hast) und geh zu einem als gut bekannten Sportmediziner oder in ein sportmedizinisches Zentrum und hol Dir ne 2. Meinung. Dann kannst Du Dich immer noch entscheiden. Wie gesagt: Den Marathon kannste eh knicken - dann sollte es Dir auf ein paar Wochen nicht ankommen, damit Du vollständig wieder hergestellt wirst!!

Ach ja, das hier hab ich über Google gefunden...

LG

FHMMS

Ohje wie blöd ist das denn?

Aber eines sei Dir gewiss, das oder ähnliches ist uns allen schon passiert und auch wir haben mit den Tränen kämpfen müssen. Als ich damals meinen ersten Mara in Berlin nicht laufen konnte (die Entscheidung fiel auf der Marathonmesse, ich hielt schon meine Startunterlagen in Händen) meldete ich mich zum HH-Mara im kommenden Frühjahr an. Meine Geduld wurde belohnt. Es ist und bleibt einer meiner schönsten Maras, ohne Überlastung ohne Stress in einer grotten schlechten Zeit gefinisht, aber grinsend von einem Ohr zum anderen;-) Nimm Dir die Auszeit die Dein Körper braucht, dann wirst auch Du mit einem schönen Mara belohnt!!!

Gute Besserung wünscht Dir
Tame

Jup, dat is doddal doof! ...

... Aber hol dir unbedingt ne zweite Meinung! Und das auch unbedingt vom Sportmediziner.
Vor meinem ersten Marathon waren es bei mir Schmerzen im Fuß. Der Chirurg sah ganz klar einen Haarriß im Roentgenbild - Ermüdungsbruch. Nach sechs Wochen Pause waren die Schmerzen wie sechs Wochen vorher beim Laufen wieder unverändert da.
Der Sportarzt diagnostizierte ein schlechtes Fußgewölbe und nach drei Wochen Fußgymnastik (nix anderes, nur das!) konnte ich langsam wieder anfangen und nach sechs Wochen Fußgymnastik war ich auch auf langen Läufen völlig schmerzfrei.
;-)

Sch...!

So etwas kann jedem passieren. Das kann man auch täglich hier nachlesen! Totaler Mist! Das Blöde ist eben, dass man sich bei vielen Wettkämpfen so frühzeitig anmelden muss, da man später oft keinen Startplatz mehr bekommt. Somit hat man sich schon seelisch und moralisch auf sein neues Ziel eingeschossen, freut sich und steckt sein ganzes Herzblut da rein und plötzlich heißt's April, April! Bei mir war das mal eine Woche vor Biel, aber letztes Jahr blieb ich auch nicht verschont. Sei es wegen einer Verletzung oder weil gerade familiär etwas ist. Du siehst,auch ich kenne mich mit so etwas leider sehr gut aus ***grummel*** und kann daher keine Enttäuschung sehr gut nachvollziehen.

Ganz schlimm hatte es mal meinem Rad-/Laufkumpel getroffen, der vor einiger Zeit die Transalp (sozusagen die Radversion des Trans Alpine Run) machen wollte. Er war top vorbereitet, sogar Sponsoren waren gefunden und erst vier Wochen vor den Tagen XYZ eröffnete ihm seine Tochter, an fraglichem Wochenende sei Abi-Ball! Als Außenstehender lässt es sich da zwar leicht sagen, selbstverständlich gehe die Familie vor, aber sportlich gesehen ist das sehr sehr bitter. Doch zum "Glück" ist dann auch noch sein Partner ausgefallen, so dass sich das Thema "Transalp" von allein erledigt hatte.

Kopf hoch und gute Besserung!
:-)

Jetzt plötzlich Schmerzen?

Dann ist das Ding wieder aufgebrochen, oder wie?!
Wenn die Sehnen an dem Knochenstück ziehen, scheint das sehr ungünstig.
Hat der MRT-Doc das gleiche gesagt?
2. Meinung wäre mir auf jeden Fall wichtig.

Ermüdungsbruch hab ich auch so meine Erfahrung mit, zum Glück ein relativ harmloser.
Ohne OP dauerts einfach länger und die Schmerzen können wochenlang anhalten, vor allem, wenn Du die Pause nicht einhältst.
Das Risiko, dass es wieder schwächelt, wenn Du zu früh belastest, ist groß, gerade jetzt beim 2. Mal an gleicher Stelle.

Mir wurde gesagt, das Wichtigste ist, die Ursache zu finden und abzustellen, sonst kommt es wieder. Bei mir war es definitiv Überlastung.
Knochendichte und Hormonstatus sollte geprüft werden.

In Deinem Alter könnte sowas aber auch schneller heilen, weshalb Du vielleicht von dem alten Bruch, der vielleicht nur ein Riss war, nichts gemerkt hast.

Das ist hart!:o( Ich wünsche Dir die nötige Geduld, gute Besserung und die richtige Entscheidung.

Lieben Gruß Carla-Santana
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

2. Meinung und Sportmediziner!

Bei mir hat man den Bruch damals erst vier Wochen später entdeckt: Mit einer Aircast Schiene bin ich weiter gelaufen, Rad gefahren und (ohne Schiene ;-) geschwommen. 6 Wochen nach dem Bruch eröffnete mir ein Orthopäde, ich hätte Glück gehabt, dass der Bruch nicht entdeckt worden ist: alles sei gerade zusammen gewachsen, ich könnte wieder laufen. Mit OP wäre ich wochenlang außer Gefecht gewesen.

Hol unbedingt eine zweite Meinung ein! Vielleicht reicht eine Stabilisierung (Gipsschuh o.a.) auch aus. Eine OP wäre für mich die letzte Möglichkeit.

Musste damals den Potsdam Marathon wegen des Bruchs absagen und dieses Jahr den Albmarathon, weil ich in der Nacht vorher Fieber bekam. Startunterlagen konnte ich zurückgeben.... Ist doof und ärgerlich. Kannst du auf 2014 umbuchen? Machen inzwischen viele Veranstalter! Viel Erfolg!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Shorty, laut deinem Profil

Shorty,

laut deinem Profil bist du in der M20, bist also noch verdammt jung. Von wegen "Aus der Traum"! Der wird nur verschoben und früher oder später verwirklicht wenn alles stimmt und dein Körper 100%-ig gesund ist. Das alles sind nur Geduldsproben, damit wir aus den Fehlern lernen und am Ende richtig trainieren und unserem Körper genügend Zeit zur Regeneration zu geben. Je länger wir brauchen, um ein Ziel zu erreichen, desto größer die Freude, es geschafft zu haben. Kopf hoch, den Traum schaffst du, wenn du nächstes Jahr oder in ein paar Jahren gesund bist und deine Knochen komplett verheilt.

Gute Besserung!

Wie alle schon geschrieben haben: zweite Meinung einholen, verordnete Pause einhalten. Vielleicht gibt es ja noch eine vierte Möglichkeit.

Den Startplatz für HH wirst Du bestimmt los, da bleibt dann die Enttäuschung übrig. Und mit der wirst Du fertig.

Der Traum M in HH ist nicht ausgeträumt, er wird nur länger geträumt!

Aufbauende Worte!! :)

Leute, ihr seid super. :)
Vielen Dank für die aufbauenden Worte!

Eine zweite Meinung werde ich mir auf jeden Fall noch einholen.

Ich hoffe, dass dann alles klappt - egal für welche Methode ich mich dann entscheide. :)

Ihr habt auch super Tipps gegeben, um trotzdem weiterhin konditionstechnisch in "Top"-Form zu bleiben. Danke!

Ich werde mich wohl oder übel gedulden müssen, auch wenn's schwer ist.
Aber das neue Ziel wäre dann ja bereits gesetzt. HHMara 2014 ;)

Ihr seid spitze!!

Sieh's mal positiv Buddy:

Sieh's mal positiv Buddy: Dann können wir den HH-Mara 2014 gemeinsam laufen! Und beim Lauf zwischen den Meeren vertrete ich Dich mit allem was ich hab, versprochen!
Jetzt werde erstmal wieder gesund. Ich hab's Dir ja vorgemacht "schneller als gedacht"! Du bist noch jung und hast noch so viele Läufe und Maras vor Dir, und sei froh, dass Du das jetzt erkannt hast und nicht erst im April!

Mit den besten Genesungswünschen
Dein Laufbuddy

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links