Benutzerbild von Ostfriese

Es ist soweit...nach meinem ersten Jahr im Marathonbereich und einem Debüt mit 3:25h will ich jetzt weiter....im November war ch shcon auf einem 3:05/10 Niveau...doch dann fiel der ganze Dezember mit einem dicken Fuß ins Wasser

seit Montag kann ich nun endlich wieder die Schuhe schnüren...nur hat das Sprunggelenk nocht nicht wieder die volle Stabilität und es mangelt noch am Abdruck und der nötigen beweglichkeit beim Abrollen...

aber nach ein bis zwei Wochen sollte das alles passè sein und Intervalltraining und die gnaz langen läufe möglich sein....

Dann starten die letzten 8 Wochen vorbereitung bis zum Frühjahrsmarathon in Barcelona

ob die im November anvisierten und realistischen 3h machbar sein werden wird sich zeigen aber spätestens im Juni beim zweiten Marathon in STockholm fällt sie...

Dann wird regeneriert um die nötigen Reserven aufzubauen und Kräfte zu sammeln für den Hauptlauf des Jahres im Herbst....wo dann deutlich die 3h unterboten werden sollten...

ab jetzt gibts hier den trainingsverlauf....über follower freue ich mich...vor allem um auch gewisse Sachen anzusprechen

lg martin

0

Ruhig Brauner!!!

Also, erstmal - Respekt!!!
Dein erstes Marathonjahr verlief ja offensichtlich sehr zu Deiner Freude. Allerdings ist ein Koerper keine Maschine, die man nach Belieben - erst recht nicht mit Gewalt tunen kann. Ich waere da an Deiner Stelle etwas vorsichtiger. Denn eine ernsthafte Verletzung wirft Dich gleich Wochen oder gar Monate zurueck. Im schlimmsten Fall kannst Du die ganze Saison in die Tonne treten...

Wie gesagt - 3:25h sind eine geile Zeit. Innerhalb einer Saison gleich nochmal eine halbe Stunde rauszuholen scheint mir unrealistisch.
An Deiner Stelle wuerde ich eine 3:15h anpeilen und waere gluecklich, wenn eine verletzungsfreie 3:20h rausspringt. Denn dann geht es weiter, schneller, besser und reibungsloser. Schau mal wie das andere machen (Schalk zB...) Lieber langsamer, weniger, aber dafuer sicher ans naechste Ziel.

Ich drueck Dir jedenfalls die Daumen und hoffe Du bleibst gesund und langfristig dabei.

Herzliche Gruesse aus dem Sueden
Quasi

"... laufend aendert sich etwas ..."

;-)) Ruhig Brauner II ...

... beim Blick in Dein Profil sieht man Platzierungen - nicht Zeiten.
Nach drei Wochen dicken Fuß willst du zwei Wochen aufbauen und dann mit Tempokloppen anfangen. Just do it. Du wirst vor Barcelona das nächste mal Pausieren.
Warum diesen Druck? Weil du es kannst? Weil du so gut bist? Dann tue es einfach.
Oder baue erst einmal über ein paar Wochen mehr die Ausdauer wieder auf - Die Ausdauer Richtung 30, 32, 35km-Läufen. Oder hast du die jetzt immer noch? Ziel 32km, Puls maximal 70%Pmax, Dembo 5:00 bis 5:10min/km. Lange langsame Dauerläufe. Das geht nicht so auf die Knochen. Wenn das drin ist, kannst du Dembo machen. Dembo geht nähmlich auf die Knochen und du kommst doch erst aus ner Verletzung. Deutlich unter 3h M heißt dann ne ldl-pace von 4:50-5:00 hinzulegen...
Also immer schön ruhig Blut Brauner. Zerschieß dir dein Fahrgestell nicht bevor du dich läuferisch in die Lage versetzt hast sub 3h zu laufen.
;-)
PS: Schau dir mal deine Zeiten an und dann die relevante Platzierung beim Berlin-Marathon 2012. Wievielter wärst du da? Du läufst doch für dich. Es wird immer jemanden geben, der schneller ist, als du. Aber wenn du dabei deinen besten Lauf hingelegt hast, bist du dein Sieger! ... Auch als Zweiter.
Edit: Wo ist 3:05/3:10h-Niveau? Im Training? Der M wird hinten entschieden, nicht im Training und erst recht nicht auf der Tartanbahn beim Intervalltraining. Eine 4:20 oder 4:10 oder 4:00 muß man auch hinten noch laufen - km35-42. Bau sinnvoll auf und wenn die Basis liegt, geht auch was. Nimm dir die Zeit. Sie ist gut investiert!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links