Benutzerbild von thebestcoach

Es waren einmal vor kurzer Zeit

zwei paar nagelneue Salamon Speedcross 3 vom lokalen Händler unseres Vertrauens ;-)
Und dann kam diese Idee auf.
Hmmh, Coach wollte seine Heimat den Eschberg besuchen und strider wollte in neues Terrain sich begeben. Nun ja wenn schon neues Terrain, dann auch neue Schuhe und neue Technik ausprobieren. Mit ins Gepäck kamen dann meine Discounter-Carbon-Stöcke und die High-End-Stöcke von strider in der Ultra-Light-Variante. Da in der Beschreibung des Wanderweges von lehmhaltigen Böden die Rede war wurden gleichzeitig die schicken Schuhe eingeweiht. Und strider bekam einen Crashkurs im *wiefalleichübermeineStöckewennichdieSpitzeaufdemFußabsetze*
Reusper…….
Los ging es im Gleichmarsch mit Diagonalstockeinsatz. Schnell zeigte sich heraus dass es die richtige Schuhwahl war. Der Boden war so aufgeweicht und lehmhaltig, aber mit der richtigen Technik machte es einen mordsspaß die Trails abseits befestigter Wege zu Laufen. Die Anstiege hinauf waren die Stöcke eine gute Hilfe auf dem rutschigen Untergrund und hinab stützten sie im Parralleleinsatz und gaben die nötige Trittsicherheit. Schnell vergingen die Kilometer trotz des langsamen Tempos, nach der harten Spinningeinheit von gestern. Durch den Armeinsatz mit den Stöcken wurde viel Gewicht (das Mann unnötig mit sich rumschleppt, grins) abgefangen und bei schnelleren Passagen wurden die Stöcke neben dem Körper getragen. Von Kilometer zu Kilometer wurde die Technik bei strider immer besser und geschickt eingesetzt. Ich habe mich dann geoutet vor Jahren einen Nordic-Walking-Kurs über mehrere Wochen mitgemacht zu haben und daher etwas über die verschiedenen Stocktechniken informiert sei. *Klugscheissermodusan*.
Die letzte Passage war dann nur noch mit dem Stockeinsatz zu bewältigen.
Es war ein sehr schöner Lauf, aber ein Verlust muss ich dann noch vermelden.
Eine Hartmetallspitze musste auf Grund des Alters der Stöcke dran glauben und muss vor dem nächsten Einsatz erneuert werden.
So sahen dann unsere Utensilien nach dem Lauf aus.

Naja, Gebrauchsspuren gibt es immer.
Aber müssen die Schuhe so dreckig sein nach einem Lauf?
Wieder zu Hause schlich ich mich schnell in die Küche zum Kochen und strider wollte ihre

putzen.
Es war bestimmt nicht der letzte Lauf auf dieser genialen Wanderstrecke. Als Wanderer hätte ich über diese Schlammschlacht geflucht. Aber als Trainingsrunde für den ZUT um den Stockeinsatz zu üben ist sie genial.

Danke für diesen wunderschönen Lauf!

4
Gesamtwertung: 4 (2 Wertungen)

Hört sich gut an.....

"Ein Leben ohne Matsch und Schlam ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Das klingt nach viel

Das klingt nach viel Spaß.
Wenn euch die Schuhe zu schmutzig sind, könnt ihr sie doch einfach unter die Dusche jagen ;-)


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

zur Technikfrage nur soviel

MEINE Stöcke sind heil geblieben, ICH habe nicht die Spitze abgebrochen... *maul*

Davon mal abgesehen war es ein schöner Lauf!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

SCHÖN ...

... dreckig eure Lauf-Fuss-Bekleidung ;-)

Aber seit wann putzt Frau denn bitte Schuhe, wenn Sie dafür nen Coach hat ?
( ... wohl nur weil der Coach, nach so'nem Spaziergang mal wieder endlos hunger hatte, oder? )

*guckundpfeifindieLuft*

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Coach kocht

weil er besser kochen kann als ich ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Arbeitsteilung halt!

Mann kocht, Frau putzt (ihre) Schuhe, hihi.

Hört sich nach einem schönen Lauf an. Das mit der Stocktechnik würde ich ja auch gerne mal probieren, aber hier in der Ecke würde jeder nur blöd grinsen! Und außerdem hab ich keine Stöcke - weder Discounter noch Hightech. Und ZUT? Was'n das? Kann man das essen (Magenknurren)? Ach ne, ist ja ein französischer Ausdruck :breitgrins:

Einspruch!

Frau putzt BEIDE Schuhpaare, schließlich kocht Mann ja auch für beide (plus drei hungrige Kinder....).

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

seit wann ...

... werden schuhe denn geputzt? das geht mal gar nicht!
Ansonsten einfach nicht so viel n kopp über die stöcke machen. das paßt dann schon. ich hab sie bei den ultras auf den bergabpassagen immer am rucksack festgemacht. lief sich für mich deutlich lockerer, als mit den Stöcken on der hand.
und? die speedcross sind i.o.?
viel spaß beim weiteren testen.
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links