Benutzerbild von strider

Wer ZUT will muss Trails üben. Und Ausrüstung testen ;-)) Und so folgte strider brav den Tipps der Könige der Ultras: Schalk der Große riet zu Stöcken und Salomon Speedcross (ok, und zu mehr, aber das würde hier den Rahmen sprengen) und Queen MC empfahl als Jacke die Montane Minimus. Leider regnete es heute morgen zum ersten Mal seit Wochen nicht, aber die Jacke musste trotzdem mit.
Zu Coachs Leidwesen fuhren wir mit dem Auto an die Strecke, eigentlich ein Nogo in diesem Haushalt, zumindest das Rad wäre das empfohlene Fortbewegungsmittel gewesen, wenn man schon kneift und nicht zum Einstiegspunkt läuft... Es ging ins Örtchen Sitterswald, zwar noch auf deutscher Seite gelegen aber nun wirklich im lothringischen Grenzgebiet. Auto abstellen, Uhren den Satelliten finden lassen (klappte sogar), Stöcke verschämt aus dem Kofferraum holen. Sieht uns jemand? Zum Glück kein Läufer ;-) Und ab die Post.
16km Premium-Wanderweg, und der hielt diesmal, was er versprach. Also die Ausschilderung. Auf den ersten 7km hatten wir mehr Schilder als auf dem gesamten Weihnachtsultra! Die Strecke hielt auch, was sie versprach: eine mittlere bis schwere Wanderung, bei matschigem Untergrund nicht begehbar. Belaufbar schon.... Alles drin, was ein Trail braucht: Tolle Aussichtspunkte, schöne An- und Abstiege, teils mit Kletterpartien, fast ausschließlich Singletrails, kleine Bäche begleiteten uns, über eine Viehweide mussten wir auch (ohne Vieh, also jedenfalls außer uns ;-). An irgendeinem imposanten, unbekannten aber bestimmt lokalhistorisch wichtigen Mauerwerk kamen wir auch vorbei.
Gefühlt ging es mindestens 3/4 der Strecke bergauf. Und da waren heftige Anstiege dabei. Unsere neuen Schuhe sahen schon nach dem ersten Kilometer voll trailig aus.... Auf der zweiten Hälfte wurden dann die Füße schwer, weil der gesamte Wanderweg in der Sohle festbappte ;-)) Vielleicht einen Kilometer lang hatten wir Asphalt unter den Füßen, ansonsten nur sehr sehr matschige Waldwege. Wunderbar. Schuhe und Stöcke hielten was sie versprachen: ich bin auch nur einmal mit der Stockspitze in meinem eigenen (rechten) Fuß gelandet ;-) Es entlastet wirklich, vor allem bergab in rutschigem Gelände, für mich sehr wichtig mit meinem Hang zum Umknicken und Wegrutschen. Nur zum Schluss kam dann ein Abstieg, der war so aufgeweicht, dass man sich einfach nur mit den (Stollen!) Schuhen hinzustellen brauchte, mit den Stöcken einen kleinen Schub- und unten ankommen, der Boden rutschte von ganz alleine mit ;-))) Verlaufen haben wir uns auch nur einmal, aus unerfindlichen Gründen drängte es uns mehr in die örtliche Psychiatrieklinik als in den Wald wieder hinein *einSchelmwerBösesdabeidenkt*.
Nach 2H18 war es geschafft. 16,12km zeigte Garmin mit 364 positiven Höhenmetern. Will noch jemand die Pace wissen? 8:34, aber Pace wird ja doddal überbewertet... Knie hat gehalten, die Ausrüstung hat sich bewährt: die Jacke hielt winddicht, was auf den wenigen offenen Höhenwegen sehr recht war, atmungsaktiv ist sie auf jeden Fall. Füße blieben trocken, die Speedcross laufen sich superleicht - und tun auch nur weh, wenn ich mir die Stollen selbst in den benachbarten Knöchel haue ...

Sehr schöne Strecke, wird auf jeden Fall wiederholt!

3.5
Gesamtwertung: 3.5 (4 Wertungen)

Klingt gut

Klingt wie ein guter Lauf. Ich kann es dir nachempfinden. Wir haben heute auch Schlammtraining gemacht, wenn auch nur die 6km schnelle Runde. Eine wichtige Erfahrung: nie mit nassen Trailschuhen über einen Maulwurfhügel. Fühlt sich an, als klebt der Maulwurf gleich mit unterm Schuh.
An die langen Trailstrecken müssen wir demnächst ran.

----------------------------------------------------------------

hey, das hört sich nach ner

hey,
das hört sich nach ner Menge Spass an!
Den Speedcross lauf ich auch, ich finde ihn auch klasse. Und wenn du noch mehr Schlamm willst, hier regnet es seit Wochen, der ganze Wald ist eine Schlammgrube...:)

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Liebe Erdferkel Familie,

hier im Ahrtal wurde heute eine Rotte mit 4 Erdferkeln gesichtet, die ersten km auf Asphalt und dann den Rest auf und um den Ahrsteig. Dem langsamsten Ferkel hätten die Stöcke auch teilweise geholfen, ebenso paar gescheite, leichte Trailschuhe. Nach 29 km mit 1380 HM musste das lahme Ferkel erst mal vor dem Ofen aufgetaut werden.

Zufrieden grunzende Grüsse nach SB.

LG,
Anja

Ich finde diese...

Ferkeltouren unbezahlbar! Natur und Leben pur! :o)

Fatt mit den Stöcken muss ich auch noch üben, hab nur die ganz billigen Walkingstöke vom Lidl, aber zum Üben sollen die wohl reichen.
Auf kurzer Strecke gehts schon.
Neue vernünftige sind in Aussicht, aber die Auswahl ist sooo groß...und teuer!

Lieben Gruß an die Ferkel Carla ;o)
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Stöcke

...und ich die aus dem

...und ich die aus dem Discounter mit dem 4 Buchstaben und dem "A" am Anfang.
Zum Üben der Technik sind die ganz gut. Aufgrund des hohen Alters der Stöcke gab es heute den Verlust einer Metallspitze zu melden.
Es war eine sehr gute Strecke die du dir ausgesucht hast.
Die Schuhwahl war auch perfekt.
Toller Lauf, danke.
Bein nächsten Start dieser Runde bitte noch etwas mehr Regen vorher ;-)

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

Hui!

Mit Schalk im einem Atemzug genannt zu werden.... Smilie by GreenSmilies.com

Die Speedcross und die Fizan habe ich auch! Mit Letzteren kann ich nur noch nicht umgehen! Hat der große Meister auch diesbezüglich Tipps abgegeben? Werde das aber nach Hamburg nochmals bei den Gemsen thematisieren, bzw. den Meister direkt fragen.

Dann wünsch' ich euch noch so richtig schönes Schmuddelwetter, damit du auch die Jacke voll ausnutzen kannst!
;-))

Den Umgang

habe ich mit dem Coach geübt, der hat mal Nordic Walking gelernt ;-)))

Wichtigste Erkenntnis: Stöcke HINTER dem Körper aufsetzen, sonst haut es in die Fußspitze (meine Spezialität...). Bergauf im Kamelverfahren (Passgang....), bergab mit Doppelaufsatz bzw. -abstoß. Äh - ist das verständlich??? Ach und nicht vergessen: nicht an den Stöcken festkrallen, sonst gibt es Blasen, habe mir eine am Daumen geholt :-((( Und die Schlaufen würde ich vernachlässigen. Mir blieb nämlich der Stock stecken, hätte ich in den Schlaufen gehangen, hätte ich mich flachgelegt....

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Große Läufe

werfen ihre Schatten voraus. Irgendwie hört sich das bei Euch heute nach einer Menge Spaß an.
Mal eine Frage: Wie bekomme ich Garmine dazu, dass sie mir die absolvierten Höhenmeter anzeigt? Ich will nämlich demnächst das erstemal im Deister laufen und da wäre es schon schick, sowas hinterher zu wissen. Habe gerade leihweise eine FR910XT zum Testen und sonst meine FR305.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Danke! Das erklärt

einiges! Beim Infernal hatte ich nämlich gegengleich aufgesetzt!

Dein Coach überrascht mich jetzt aber schon! ;-)

Smilie by GreenSmilies.com

Höhenmeter

kann ich auf der Uhr (FR 310XT) auch nicht einsehen, erst hinterher beim Auslesen (Garmin Connect).

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Glücksschweinchen

Ihr beiden Ultradamen (MC und Du) seid zum neuen Jahr wohl auf das (Glüchs-)Schweinchen gekommen. MC liefert uns die schwäbischen Frischlinge und rosa Schweinchenmedaillen und Du reihst Dich selbst in die Riege der Erdferkel ein.
Dass dies ein schöner Lauf war, glaube ich Dir sofort.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Danke!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Schlammschlacht vom Feinsten...

....hatten wir Samstag teilweise auch. Aber nur einmal verlaufen? Wie langweilig;-))

Lieben Gruß
Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links