Benutzerbild von scooby

Bekommen wir Schnee?
Haben wir Eis?
Starten wir bei +8 und enden bei -8 Grad?
Werden wir Bergauf geblasen oder wird der Wind von vorn drücken?

Fragen über Fragen....

Wie bereitet ihr euch auf das Event vor? Nur laufen oder auch mal mit dem Kopf in den Gefrierschrank und die Finder in das Eisfach?
Joggen auf dem Laufband in einer Kältekammer?

Klamottentesten wird wohl noch dauern...

Bleibt munter und gesund

Björn

Der Klamottentest ist durch!

... War im alten Jahr noch da oben und das Zwiebelschalenprinzip hat bei feinstem Sturm perfekt funktioniert.
Eine winddichte Jacke einfach oben rüber und es bleibt im Sturm so warm, als wäre eben kein Wind. Bin bis Trudenstein mit Unterhemd/Flies/Laufjacke und Winterlaufhose gelaufen. Ab Trudenstein wurde es doch kalt, da windig. Also janz dünne Windjacke und janz dünne Windhose drüber, Kaputze über die Mütze und plötzlich war es trotz Wind so warm wie vorher. Und das blieb die nächsten 8km bis oben so. Für Regen hatte ich noch eine regendichte Jacke anbei. Die kam aber trotz Schneeregen nicht zum Einsatz.
Yaktrax und Überzieher gegen Schmutz in die Schuhe blieben auch im Rucksack.
Zum Trinken hatte ich zwei kleine 0,33ml-Flaschen anbei. Damit erübrigt sich der Trinkrucksack und die Flaschen kann man bei Bedarf an jedem VP auffüllen. Ich werd eine in den Rucksack als "Notration" immer voll mitführen. Die kann man dann im Reserveflies auch warm halten. Die andere kommt außen an den Rucksack. Das sollte auch als Trinken zwischen den VPs langen. Auf jeden Fall friert da kein Ventil ein.
Janz wichtige Erkenntnis für mich aus der letzten BC: Die Handschuhe am VP nie "irgendwo" ablegen. Seit ich sie da bei km20 liegen lies, packe ich so was immer nach dme Ausziehen irgendwo am Mann (Jackentasche oder Rucksack). Könnte sonst Blöd werden, wenn die bei km20 liegen und oben wirds erst richtig kalt.
;-)
PS: Ansonsten werde ich erst mal für die nächsten paar Tage meine Plantarfaszie und die Waden etwas Dehnen und einfach mal die für nächste Woche geplante Ruhewoche um ein paar Tage vorziehen. Man kann mit leichten Schmerzen von einem Fersensporn zwar 57km laufen, aber man kann so ne Reizung auch erst mal abklingen lassen. Mehr als sieben Tage kriegt der Fuß aber keine Ruhe. Bis dahin muß wieder alles im Lot sein!
Bin also muter und eigentlich auch gesund.
Ach ja, und Berge müssen wir nicht trainieren. Lange Distanzen reichen vollkommen aus. Geht schließlich nur in den Harz. ;-))

näh

dir doch Schlaufen an die Handschuhe, kann hängen sie an den Handgelenken und Vergessen ist unmöglich
frohes Neues und Dnake für den Brockencheck.

Testen werde ich jetzt mal am Stubai-Gletscher was die Ausrüstung hergibt. Und einen Berglauf auf der Skipiste simulieren- von der Talstation bis zur Mittelstation kann man 10km nur hoch laufen. Mal sehen wie das geht. Dann am 13. ne Marathonstaffel alleine laufen und am 28. ein DNF nach 35km in Rodgau. Im Moment bin ich bocklos- hoffe das rückt sich zurecht...

...stop continental drift-run counter clockwise...

Was lese ich da für ein Gruselzeug?

Plantarfaszie, Waden, Fuß, Reizung :-o? Schalk, für so einen Scheix bin ich doch zuständig. Per PN schicke ich dir mal einen Tipp, wo das Problem liegen könnte und wie du es loswerden kannst.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Is nich so tragisch, wie es klingt - hoffe ich.

... die Ursache sehe ich ganz klar im schlechten Dehnen in den Wochen vor Weihnachten. Teilweise habe ich nach den langen Kanten gar nicht gedehnt, teilweise nicht konsequent, heißt lasch und damit wirkungslos. Ich weiß, dass ich zu Muskelverkürzungen neige und dies nur mit den richtigen Dehnübungen kompentsieren muß. Andere brauchen dies nicht so, wie ich.
Im letzten Jahr lief ich auch wegen des konsequenten Dehnens Verletzungsfrei.
Aktuell ist die Wadenmuskulatur noch mal stärker verkürzt, als sonst. Damit kommt stärkere Last auf die Plantarfaszie und dies hatte sich auch schon mit leichten Schmerzen im Fußgewölbe nach langen Läufen angekündigt. Na, und wenn man dann immer noch nicht mit Fußgymnastik und richtigem Dehnen an den richtigen Stellen gegensteuert, kommt halt so was raus.
Ich denke mal mit einer Ruhewoche (in der aber gedehnt und massiert wird) ist das Schlimmste behoben und dann kann es wieder los gehen. Schmerzen sind jetzt kaum noch da. Hat schon wieder in den Füßen gejuckt. ;-) Habs aber schweren Herzens unterdrückt und bin daheim geblieben.
Silke war laufen. Riggo war laufen. Andreas war laufen.
Und ich habs mir im warmen Wohnzimmer gemütlich gemacht.
;-)
Maßnahmen: Wadenmuskulatur dehnen, Fußgewölbe massieren und Fußgymnastik, Plantarfaszie dehnen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links