Benutzerbild von krazykat

Danke für ein tolles Jahr: nach Jahren mit meiner Drei-Kilometer-Runde im Stadtpark wollte ich, nicht zuletzt dank jogmap, Anfang 2012 mal höher hinaus und mit größenwahnsinigen 21 Kilometern nach den Sternen greifen. Vier Monate dann mit einem "Trainingsplan" aus einer Fitnesszeitschrift langsam auf für mich damals noch unglaubliche 16 km vorgearbeitet. Den HM dann sehr vorsichtig (mein erster WK, wie aufregend, und man will ja auch ankommen: wo doch danach alle fragen werden) mit 2:16 h beendet. Ab km 12 musste ich schon ein bisschen beißen und war am Ende auch furchtbar erschöpft, hatte mich aber am nächsten Tag schon wieder halbwegs erholt, nichtmal richtigen Muskelkater. Kann ich also auch den Ganzen versuchen, hab ich gedacht. Bücher gelesen, Trainingsplan gemacht, neue Laufstrecke gesucht. War nur anfangs komisch, dass man nun im Trainingsalltag ständig die 20 km läuft, nur ohne Zuschauer, Medaillen und Urkunden. Beim Test-HM (3 Monate nach dem ersten) schon mal 24 Minuten schneller (1:52 h). Dann meinen ersten Marathon (beim 4.WK wusste ich zwar schon, wie's ungefähr läuft, war aber trotzdem aufgeregt wie ein Schulmädchen) in 3:56 h und zwar hochzufrieden, aber nun erst wirklich angefixt: da ist doch noch Luft nach unten (also zeitlich!). Zwei Woche danach den dritten HM (Teltowkanal) in 1:44 (wird doch langsam). Beim Laktattest fragt die Ärztin, warum ich nicht schneller laufe, 3:40 im M wären jetzt schon drin. Also gut, muss ich wohl im nächsten Jahr auf 3:30 gehen. Und zum Abschluss nochmal die 10 km mit Schneeketten im ziemlich rutschigen Plänterwald (9.12.) und trotzdem meine PB nochmal um 5 min unterboten (und mit 47:54 AK 5. geworden). Summa summarum: 6 WK mit 6 PB's. So kann es nächstes Jahr gerne weitergehen.
Jetzt muss nur noch jemand ein paar Berge zum Üben nach Berlin schaffen, weil ihr mich mit all den spannenden Ultraberichten (denen hoffentlich im neuen Jahr noch so einige folgen werden: BC und UTMB wurden ja schon angekündigt) ganz heiß gemacht habt. Wenn ich mal groß bin, will ich das unbedingt auch (Hochrennen: schon die dritte Möglichkeit für mich, nach Klettern und Wandern, Berge zu benutzen ...). 2013 muss das aber bitteschön noch jemand anderes für mich mitmachen, da bleibe ich erstmal bei der "Kurzstrecke" Marathon (Oberelbe, Stockholm, Berlin und Dresden). Euch allen ein angenehmes, verletzungsfreies und erfolgreiches neues Jahr.

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Google Links