Benutzerbild von Sonnenblume2

Bin gerade unsere Strecke vom 2. Garbsener Neujahrslauf am 1.1.2013 abgelaufen und kann sie zum Glück als überall gut laufbar beurteilen. Vor ein paar Tagen waren einige Abschnitte nämlich noch überschwemmt gewesen und wir dachten schon, wir müssten eine langweilige Ersatzstrecke nur am Kanal entlang nehmen.
Das wird das erstemal in meinem Läuferleben sein, dass ich aktiv an der organisatorischen Durchführung so eines offiziellen Laufes beteiligt sein werde, und zwar als Schlussläuferin, die darauf achten muss, dass alle Losgelaufenen auch wieder wohlbehalten am Sportplatz ankommen. Ich bin quasi die Besenläuferin und ein Besen als wichtige Requisite liegt schon bereit ;-)

Etwas sehr Ungewöhnliches habe ich heute beim Laufen am Feldrand herumstromern sehen. Ein wunderschöner Fuchs mit ganz buschigem langen Schwanz suchte da wohl nach Nahrung. Ich habe noch nie zuvor einen Fuchs in freier Natur gesehen. Ob der wohl irgendwie krank war, dass er sich vor der vorbeieilenden Läuferin gar nicht versteckte? Oder ist das so normal?

So, das Jahr geht nun entgültig dem Ende entgegen: morgen ist der Silvesterlauf um den Hannoverschen Maschsee meine letzte Sporteinheit für dieses Jahr und übermorgen der Neujahrslauf in Garbsen meine erste Sporteinheit in 2013. Zwischendurch wird natürlich ordentlich gefeiert. Kommt alle gut rein!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Hallo Sonnenblume2!

Die Sache mit dem Fuchs muß nichts schlimmes bedeuten. Heute sind die Wildtiere schon sehr stark an uns Menschen gewöhnt, da wir immer weiter in ihren Lebensraum eindringen. Auf Nahrungssuche kommen die Wildtiere immer näher an uns Menschen heran. Waschbären durchstöbern Mülltonnen, Wildschweine durchwühlen Vorgärten und Parkanlagen, das ist alles nichts außergewöhnliches mehr.

Meine Lebensgefährtin "Danny" und ich waren über Heiligabend bis zum 27.12.12 im Ostseebad Kühlungsborn. Außer schwimmen im Hotelpool sind wir am ersten und zweiten Weihnachtstag auch am Strand gelaufen. Am ersten Weihnachtstag wollten wir nach Heiligendamm laufen - Entfernung eine Strecke ca. 5-6 km - als Danny auf einmal ca. 2 km vor Heiligendamm aufschreit. Warum? Drei Meter neben mir haben wir ein Wildschwein aufgeschreckt, ich meine es wäre eine Sau gewesen, wenn ich aber jetzt darüber nachdenke, könnte es von der Größe her auch ein Keiler gewesen sein. Wir sind stehen geblieben, haben gesehen wie das Wildschwein nach einigen Metern auch stehenblieb, zu uns hinsah und dann über den Weg in Richtung Strand lief. Wir sind sofort umgekehrt und wieder Richtung Hotel gelaufen. Am Abend an der Bar teilte uns der Barkeeper mit, das wäre keine Seltenheit. Hinter dem Hotel beginnt der Stadtpark, in welchem auch eine Wildschweinrotte regelmäßig ihr Unwesen treibt.

Wenn Du viel in der Natur läufst - Wald- und/oder Feldpassagen - solltest Du dich über die Brut- und Brunftzeiten informieren und dann besonders wachsam sein, oder gewisse Stellen lieber ganz meiden. Auch aus der Luft droht oft Gefahr von Greifvögeln, wenn diese eine Brut haben und sich von Läufern gestört fühlen.

Ansonsten unfallfreies Laufen für 2013,

Jörg (Non-Stop-Ultra)

Wir haben hier auch Natur

Mitten in Berlin sind mir in den letzten Jahren immer wieder mal einzelne Füchse begegnet. Im Tiergarten - der war nur wenige Meter von mir entfernt, aber auch mitten in Schöneberg und Friedenau. Ich freu mich immer, wenn ich einen sehe.

Dass Du Besenläuferin bist, finde ich toll. Ich wünsche dabei ganz viel Spaß!
Bis dahin: komm gut ins neue Jahr.
yazi

Liebe Sonnenblume

ich wünsche Dir ein wunderbares Jahr 2013.
Bleib gesund und gücklich.
LG, KS

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links