Benutzerbild von MagnumClassic

Mannomann, was habe ich wieder gefuttert! Zwar hatte ich es mir nicht nehmen lassen, auch über die Feiertage das ein oder andere Kilometerchen zu machen, aber die Einladung des Ultralauftreffs zum Fettverbrennungsläufchen gleich am 27.12. kam da nicht ungelegen. Als Weihnachtsfinisher hat man sich das schließlich verdient! Um 16:30 Uhr sollte es an der Nagoldtalsperre los gehen. Einmal um den kleinen Stausee herum sind es etwa 5 flache km, die im 6:20/6:30er-Schnitt gelaufen werden sollten. Dementsprechend konnte man sich verpflegen, ohne den ganzen Ballast mit sich herumschleppen zu müssen.

Den ganzen Tag hatte es schon ergiebig geregnet, als ich mich während einer Regenpause auf dem Weg machte. Die letzten 12-13 km zogen sich auf dieser sehr einsamen kurvenreichen Strecke ziemlich hin. Hier war die Nagold schon bis an die Oberkante des Ufers gut gefüllt. Viel mehr durfte jetzt also nicht mehr herunterkommen. Ich schien allein auf der Welt zu sein. Doch bald war die Talsperre erreicht und somit auch das Klohäuschen, der verabredete Treffpunkt. Leider war Selbiges geschlossen. ***grummel***

Nach und nach trudelten die Läufer ein und kaum als es losgehen sollte, öffnete der Himmel nochmals alle Schleusen. Schnell wurden daher noch die normalen Laufjacken gegen Regenjacken getauscht. Die erste Runde konnten wir noch bei Tageslicht bestreiten, doch schon nach wenigen Metern waren einige Läufer durchnässt, so dass so mancher bereits nach zwei Runden die Segel strich. Zwischendurch hörte der Regen wieder auf, aber langsam laufen lag einfach nicht drin, da man sonst ausgekühlt wäre, vielleicht aber auch, weil mich schlicht der Hafer gestochen hatte. Wir teilten uns in mehrere Gruppen auf und seit Langem war ich mal wieder vorne dabei! Mein Tross pendelte sich auf einen 5:30/5:45er-Schnitt ein. G**l!

Kaum war die Tights wieder getrocknet, kamen erneut sintflutartige Sturzbäche hinunter. Inzwischen war es dunkel geworden. Stirnlampen hatten nur die allerwenigsten dabei, aber die Augen gewöhnten sich recht schnell an die Dunkelheit. Zu unserer Überraschung kam uns ein Spaziergänger entgegen, der sicher auch nicht gerade mit einer Horde Läufer gerechnet hatte.

Nach knapp 25 km machte ich Schluss, weil ich unbedingt noch den ein oder anderen Saunagang zelebrieren wollte. Das Wetter hierfür war ja perfekt!

Heute war Trailschnorren bei schönstem Wetter mit meinem Schinderhanneskumpel angesagt. Es war einfach an der Zeit, ausgetretene Pfade zu verlassen und mal wieder Neues, aber auch Altbekanntes zu entdecken. Wir machten das Teinachtal und die Burg Zavelstein auf traumhaften schmalen Trails unsicher und liefen an einem Bächlein entlang, das es infolge des vielen Regens und auch der Schneeschmelze in sich hatte. Da blieb kein Schuh trocken, denn das beste Goretex nutzt nix, wenn das Wasser von oben reinläuft! Doch wenn man schon die ganzen Kurorte vor seiner Haustüre hat, muss man auch mal so manche außerplanmäßige kneipp'sche Anwendung ab haben können!
;-))

3.666665
Gesamtwertung: 3.7 (3 Wertungen)

Keine Chance

haben die paar Weihnachtskalorien bei dir, werden gleich alle wieder verbraucht. Du läufst schmerzfrei und du läufst schnell, ein schönes Jahresende, finde ich.

Zur Vorfreude aufs nächste Weihnachtsfest habe ich hier schon ein Lied für dich: Adventskalender im September :-))

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

das hört sich total gut

das hört sich total gut an!!! Trails machen Spaß, ich sehe, du magst es auch dreckig :)

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Weihnachtsfinisher

Mein Wort des Jahres.
Danke an dieser Stelle mal für Deine Blogs, die ich gerne lese, und immer wieder staune ich, wie Du das alles so grandios unter einen Hut bekommst, das Laufen und das sonstige Leben.
Ich wünsche Die ein ultra-entspanntes nächstes Jahr!
Viele Grüße, WWConny

MC rast wieder

durch den Wald ;-))

Wow, klingt atemberaubend - im wahrsten Sinne des Wortes!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Gratulation an die Weihnachtsfinisherin!

Genial gelöst, das kleine Fettverbrennungsläufchen in Hammerpace! Hui, das sieht gut aus für Hamburg.

Ich wünsche Dir ein gutes Jahresfinish!

Das hört sich so an...

als hättest Du sämtliche genossene Weihnachtkalorien genussvoll wieder vernichtet. Gut gemacht!

Viele Grüße,
Anja
--------------------------------------------
Ich will - ich kann - ich werde es schaffen... solange es Spaß macht!!!

Die MC

ist mit allen Wassern gewaschen. Nicht nur was die Weihnachtskalorienbekämpfung betrifft sondern auch im wörtlichen Sinn. Mit dem Heilwasser der Schwarzwälder Kurorte kann Dir ja nix besseres passieren. ;-)

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

So kann Frau das Jahr ...

... doch ausklingen lassen. Hört sich doch gut an. Und im Kaffeesatz lese ich da große Pläne für 2013 heraus ;-). Alles Gute fürs Neue Jahr, liebe MC, was auch immer du vorhast. Und bleib' vor allem gesund.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links