Benutzerbild von Dr.BETZE

habe am mittwoch trainiert und zwar für einen crosslauf
und dabei auch ein paar kleinere sprüge eingebaut.
später spührte ich dann schmerzen am oberen fussrücken.
dachte ich zumindest zunächst und meinte, mein schuh war zu eng
geschnürt, sodass die schuhlasche auf den fussrücken und die dortigen
sehnen drückte und diese reizte.

dem war aber nicht so, das shmerzzentrum befindet sich am schienbein,
ist dort auch leicht geschwollen.
dummerweise hab ich am nächsten tag nochmal normal trainiert, also ohne sprünge
und die schmerzen wurden stärker.

denke, dass ich das sogenannte schienbeinkantensyndrom habe.
versuche das bein jetzt zu schonen, trainiere nicht und laufe möglichst wenig.
ich kühle die stelle regelmässig und merke dann sofort linderung
allerdings ganz weg ist das ganze noch nicht.

habt ihr noch tipps, was ich tun kann?
wäre gerne an silvester wieder fit, da ich an diesem tag
nen wettkampf habe.

Weiter kühlen....

am besten in Intervallen, immer max. 10 Minuten, dann wieder warm werden lassen und immer wieder....ist sicher eine Überlastung der Knochenhaut, wo die Sehne ansetzt. Auf jeden Fall würd ich die nächsten Tage andere Schuhe zum Training tragen und noch 2-3 Tage Pause machen bzw. ganz langsam laufen ohne Spirenzken, wenn es sein muss.
Sowas kann leicht langwierig werden, wenn Du nicht aufpasst.
Bis Silvester verlierste jetzt eh nix, wenn Du nicht aufpasst, gewinnst Du bei dem leckeren Weihnachtsschmaus höchstens ein paar Kilos!;o)
Wenn Du hast, kleb Dir ein Tape nach Internetanleitung für Shin Splints...kannste nicht viel verkehrt machen.
Und kühlen, kühlen, kühlen, am besten nachts Quark oder essigsaure Tonerde drauf, Frischhaltefolie drüber, dann bleibst es feucht, versaut Dir nix und zieht die Entzündung raus.

Gute Besserung und frohes Fest
wünscht Carla-Santana

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

wenn jmd...

einen Dr. im Titel führt, sollte er sich eigentlich am besten selbst helfen können. Dennoch hier einige Tips von einem erfahrenen Läufer, der Ärzte wenn möglich meidet und sich selbst heilt.

Bei mir befindet sich immer Diclac im Haus. Es hat die ähnliche Wirkstoffe wie Voltaren, ist aber preiswerter. Außerdem habe ich immer eine große Flasche Franzbrandwein da. Beides würde ich an Deiner Stelle abwechselnd benutzen. Was bei mir auch immer gut hilft, ist beim Duschen auf die schmerzende Stelle den Duschkopf 10 Sekunden eiskalt und danach 10 Sekunden ganz heiß halten. Diese Prozedur zehnmal im Wechsel - alte Kneibkur!

Pause ist immer gut, setze dich aufs Fahrrad oder gehe Schwimmen.

Fröhliche Weihnachten und ein gesundes 2013,

Non-Stop-Ultra (Jörg)

vielen dank schonmal für

@Carla-Santana
vielen dank schonmal für deine tipps!

also die kühlung am tag immer mal wieder unterbrechen?
hatte versucht, die kühlung durchgängig mit kühlakkus
und diesen gelbeuteln aufrecht zu halten.

@Jörg
bin kein arzt, ist nur der nick ;-)
voltaren müsst ich auch noch haben und
latschenkiefer auch.

Ich nehme dann...

...Traumeel-Salbe, Apothekerin empfahl letztens, das Zeug vor dem Schlafen ordentlich raufzuschmieren und Frischhaltefolie drumzuwickeln. Habe ich mit Erfolg gemacht. Ansonsten kühle ich nach dem Laufen, im Notfall nehme ich auch mal eine schmerz- und entzündungshemmende Tablette. Wenn's halt nicht geht, erstmal ein paar Tage pausieren.

Schöne Weihnachten wünscht
Robert

Naja

Der Ex-Doktor zu Guttenberg war auch kein Arzt und letzten Endes mit seinem (eigenen) Latein am Ende! ;-)

Zum Thema, hilfreich ist auch noch diese Übung:
Fußspitzen anziehen, 10 sec. halten, Spannung lösen. Mehrfach wiederholen.
Diese Übung lässt sich gut während der Arbeit unter dem Schreibtisch oder jetzt bei der Festtafel durchführen!

Gute Besserrung!
:-)

Das mit der Dauerkühlung....

ist ehr kontraproduktiv, weil die Durchblutung damit gesört ist und die Zellen sich nicht richtig reparieren/erneuern können.
Mit dem Intervallkühlen hat der Körper immer wieder die Chance, Abfallstoffe abzutransportieren und Reparaturen zu starten, deshalb sind diese Kneipkuren auch so gut. (Blutgefäße eng/weit)
Bin aber auch kein Mediziner, aber mit Kühlen hab ich viel Erfahrung, leider!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ermüdungsbruch?

Hm, ich hatte im März die gleichen Symptome... bin weitergelaufen, bis es gar nicht mehr ging vor Schmerzen. Dann zum Arzt, der auch auf Schienbeinkantensyndrom tippte. Beim Röntgen wurde nichts festgestellt... Ibuprofen, Wickel mit wahlweise Quark, Kohlblättern, Franzbranntwein und verschiedenen Salben brachten nichts. Nach Wochen ging ich entnervt wieder zum Arzt. Dann wurde endlich ein MRT gemacht - und siehe da, es war doch ein Ermüdungsbruch im Schienbein! Diesen erkennt man kurz nach dem Vorfall im Röntgenbild nur sehr schwer, und bei mir eben gar nicht. Nun hatte sich bereits Kallus gebildet und der Bruch war mehr oder minder verheilt. Wäre er gleich erkannt worden, hätte man mich 2 Wochen stillgelegt und der Bruch wäre viel schneller verheilt. So habe ich insgesamt 3 Monate mit dem Laufen ausgesetzt.

Was ich damit sagen will: lass dich ordentlich untersuchen, wenn Kühlen, Salben etc. nichts bringt, besteh auf einem MRT! Röntgen bringt eben keine Sicherheit.

Drücke dir die Daumen, dass es "nur" ein Schienbeinkantensyndrom ist.

Gute Besserung!

Mein Tipp

Hallo Dr Betze,versuch doch mal mit Stützstrümpfen zulaufen.Ich habe vor Jahren bei der gleichen Problematik einen Guten Erfolg gehabt.Seit der Zeit Laufe ich nur noch mit Stützstrümpfen.

Lg und Frohe Weihnachten von der Küste der Deichrunner

und der gute alte Haustipp

Quarkwickel! Ordentlich auf die Schienbeine schmieren (fingerdick!), mit Handtüchern fixieren oder eben Frischhaltefolie. Wirkt Wunder.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

naja ich weiss nicht dies

naja ich weiss nicht dies Hausmittelchen bringen eigentlich nix weiter, ausser irgendwas für deinen Kopf der sich besser fühlt.
Bei mir fingen die Shin Split mit einer Berglaufeinheit an, ähnlich wie bei dir, belastung war ähnlich, da ich dabei stark in den Hub gehen musste.
hat bei mir ca. nen halbes Jahr gedauert, habe es aber nicht weiter behandelt, habe weiter Trainiert irgendwann war dann der Muskel daran gewöhnt. bei mir gehört bisschen Schmerz dazu, sonst ist es nicht vollständig.
..da es bei dir noch früh ist, würde ich erstmal stille halten, lasse paar Tage vergehen und reduziere die Geschwindigkeit beim Laufen, ggf. mal nen Reg lauf machen

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

nach der Akuttherapie die wahren Ursachen des Problems angehen!

Hallo,

bei einer AKUTEN Knochenhautentzündung wäre zunächst natürlich Ruhe angezeigt. Langfristig ist auch über eine Reduzierung (z.B. Halbierung) der Wochenkilometer nachzudenken. Die in den Beiträgen und Antworten beschriebenen "Shin splints" bekommen die, die "zu schnell zu viel" erreichen wollen.

Das liest kein Läufer gern, ich weiß, ich schreibe es auch nicht gern. Aber zurückblickend hätte ich mir gewünscht mein Orthopäde hätte mich genau so beraten.

Literaturtipp : Übersichtsartikel von Gallbraith et al 2009 "Medial tibial stress syndrome: conservative treatment options" - frei im Netz zu finden.
Was darin steht hätte ich viel früher wissen sollen, mein Orthopäde schon zweimal!

Ich kämpfe nun wirklich lange (ca. seit 2J immer wieder) mit einem medialen Schienbeinkantensyndrom und habe unterschiedlichste Dinge dagegen unternommen (Liste s.u.).

Nach der Abheilung der akuten Symptome (starke Belastungsschmerz, Schwellung z.B.) hat die Therapie zum Ziel an der URSACHE des Symptoms zu arbeiten.
Die Tatsache, daß bislang zu wenig Quark oder Voltaren auf dem Bein lag ist wohl weniger die Ursache. Eher kommt eine Überlastung, mangelhafte Technik oder unzureichende Kraft der angegriffenen Strukturen in Frage.

Zwei Übungen haben mir sehr geholfen:

1. gezielte Kräftigung des Schienbeins:
http://www.sportsinjurybulletin.com/archive/0161.htm

2. Aktivierung und Massage der Strukturen mit Golfball und Blackroll:
http://www.youtube.com/watch?v=fDwY0QFsPqs

Was man sonst tun kann:
* an einer "stressreduzierten", guten Lauftechnik mit flachem Fußaufsatz arbeiten
* Rumpfübungen um eine gute Lauftechnik auch ausführen zu können.
* angepasstes Schuhwerk, eingekauft unter qualifizierter Beratung
* ggf. Einlagenversorgung mit einem selbst laufenden Orthopäden diskutieren

und akut bzw. prophylaktisch:
* Durchblutungsfördernde Massnahmen: Wechselduschen, Quark, Eis, Wärmflasche

Anhaltspunkte zur Abgrenzung Schienbeinkantensyndrom vs Stressbruch habe ich im Marquardt ("Die Laufbibel", 12. Auflage) nachgesehen. Habe für mich den den Stressbruch so ausgeschlossen.
Ich bin jemand der sich am liebsten selbst heilt, das ging n.m. Erfahrung meist am besten. Ich bin allerd. selbst ehemaliger Krankenpfleger, kenne meine Grenzen, kann meinen Körper zwischenzeitlich einschätzen und traue mir zu im Internet die Spreu vom Weizen trennen zu können.

Prinzipiell sollte man mit Schmerzen natürlich zum Artzt / Orthopäden.

Viel Glück,

Stefan

an "zu schnell zu viel" lags

an "zu schnell zu viel" lags bei mir nicht.
bin kein anfänger und hatte schon weitaus
intensivere trainingsphasen.

die schmerzen im unteren schiebeinbereich sind immer noch da.
merke sie aber nur, wenn ich zügig gehe oder drübermassiere.
beim berühren fühlt sich das ganze an wie ein sonnenbrand.

durch die feiertage konnte ich das bein schonen, bin kaum gelaufen
und habe nicht trainiert.
ausser gestern mal auf dem hometrainer, was dieser ominösen stelle
am bein nichts ausmachte und werde das jetzt wohl öfters nutzen,
wenn ich nicht raus kann.

würde gern am montag einen silvesterlauf machen. bin aber unschlüssig,
ob und wie (volles renntempo oder nur trainingslauf) ich diesen angehn
sollte.
problem ist halt auch, dass ich danach mit dem marathontraining (wettkampf im märz)beginnen wollte und nicht weiss, ob dieser lauf dieser vorbereitung im weg steht bzw. ich das bein noch schonen sollte.
naja, ich warte mal noch die nächsten tage ab und werde mich dabei weiter
mit dem hometrainer begnügen (müssen).

vielen dank noch für eure zahlreichen antworten!

läuft immer besser, bin

läuft immer besser, bin fast schmerzfrei.
der silvesterlauf kam allerdings zu früh,
da bekam ich wieder stärker schmerzen.
bin dann auch noch ne zusatzrunde ausgelaufen,
was wohl auch wieder falscher ehrgeiz war.

gestern jedoch, bei mittlerem tempo und rund 7km,
keine probleme. es schmerzt lediglich noch die haut
beim einreiben. das könnte aber auch von dem manchmal
zu heissen wasser bei der wechseldusche kommen, so eine
art sonnenbrand.

na jedenfalls denke ich, dass ich jetzt bald wieder längere läufe
machen und die marathonvorbereitung beginnen kann.
scheint also kein ermüdungsbruch gewesen zu sein.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links