Hallo LäuferInnen,

gibt es hier unter euch welche, die auch mit chronischen Erkrankungen laufen und hier ein paar Erfahrungen mitteilen möchten?

Gibt es hier jemanden, der auch seine Erkrankung (egal ob Allergien, Asthma, Diabetes, MS, Arthrose...) mit Laufen durchaus positiv beeinflussen kann?

Hab's erstmal breit gefächert und freue mich auf Antworten.

ich habe allerg. Asthma, was

ich habe allerg. Asthma, was willst du wissen?

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Hast du dann

Hast du dann zwischendurch Attacken und musst das Training unterbrechen oder gibt es Tage, an denen es garnicht geht? Hilft dir das Laufen, die Attacken zu reduzieren?

also bei mir ist es so: Ich

also bei mir ist es so:
Ich bin allergisch gegen Frühblüher, heißt, Hasel, Weide, Birke, usw.
Deshalb ist meine "schlimme" Jahreszeit das frühe Frühjahr, aber danach bin ich relativ beschwerdefrei.
Ich nehme das ganze Jahr durch ein inhalatives Cortisonspray und zur Saison dann vor dem Lauf ein sog. Notfallspray.
Damit komme ich gut zurecht. Ich musste eigendlich noch nie auf mein Training verzichten. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl, das ich durch den regelmäßigen Ausdauersport deutlich besser zurecht komme, was mir der Pulmologe auch bestätigt hat. Er hat bei der letzten Kontrolle noch gesagt, ich müsse regelmäßig laufen um meine Lungenfunktion im normalen Bereich zu halten. Wenn ich das nicht machen würde, würde ich schon länger deutlich stärkere Medikamente nehmen müssen.
Als ich die Diagnose noch nicht hatte, habe ich mich immer gewundert, warum ich sooo schlapp bin, nicht besser werde, obwohl ich so viel trainiere, und immer am Rande der Schnappatmung war, obwohl ich Schneckentempo lief...
Nachdem ich medikamentös eingestellt war, lief es deutlich besser!!

Manchmal, wenn ich das Notfallspray vergesse, merke ich es schon. Dann muss ich Tempo rausnehmen. Und wenn es sehr kalt ist, so ab -5°C, dann habe ich auch Schwierigkeiten, geht mit dem Spray aber schnell wieder besser.

Allerdings bin ich jetzt eh nicht so die ganz schnelle Läuferin. Ich weiß natürlich nicht, ob ich mehr Probleme hätte, wenn ich deutlich schneller laufen würde.
Falls du noch mehr Fragen hast, melde dich ruhig :)

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Mir hat man...

...im Januar die Diagnose MS gestellt...
Was mich hauptsächlich beeinträchtigt hatte, war Schwindel/Koordinationsprobleme und ich konnte nicht mehr richtig sehen.
Nachdem mir die Schulmedizin gesagt hat, daß es keine Heilung gibt und das man ansonsten auch nicht besonders viel tun könnte, habe ich die Sache selbst in die Hand genommen.
Als 1. bin ich wieder Laufen gegangen. Hab so gut wie bei Null wieder angefangen, als hätte jemand bei mir einen Reset-Knopf gedrückt.
Nun, nach fast einem Jahr, laufe ich so gut wie jeden Tag ca. 8km und es wird immer mehr.
Neben anderen Dingen, ist für mich die Lauferei einer der Haupt-"Therapien". Und ich kann sagen, daß von meinen körperlichen Problemen nicht mehr viel übrig geblieben ist. Das schreibe ich zum großen Teil dem Laufen zu.
Ich bin natürlich immer noch vorsichtig und wage es auch immer noch nicht mich wirklich zu belasten, aber das kommt bestimmt auch noch! :-) Stück für Stück...
Gruß
Matthias

Oha, das sind also schon


Oha, das sind also schon zwei Läufer, die ihre Leiden mit Laufen bekämpfen, bzw. unterstützen. Ist jemand hier auf jogmap auch Diabetiker?

bist Du einer?

gleichfalls neugierig:

ich frage mich ob Du vielleicht gerade an einer Examensarbeit (oder so) schreibst?

lalalallala

hab chronische bronchitis und es gibt tage da sollte ich alles andere als laufen gehen tuen..

heute war es zb so stark,das ich bei km 3.5 kotzen musste weil absolut nichts mehr ging..
aber das sind die ausnahmetage...generell sprueh ich mir was vor dem training und dann geht es.wenn ich mich beim laufen unterhalten kann ist es am besten .
aber mir könnten sie auch die beine amputieren,ich würde weiter laufen.
ich mache sport schon länger als ich laufen kann...und von daher ;-)
dann würd ich eben rad fahren,schwimmen gehen..what ever..
es gibt immer wege spass in der freizeit zu haben. also rein sportlich meine ich jetzt.man muss nicht unbedingt laufen . wer richtig läuft,macht sich mit wenigstens 5-10 verschiedenen uebungen vor dem laufen warm,hat mehrere verschiedenen lauftraingseinheiten etc. wo man schon partou auf den geschmack anderer bewegungen kommen kann.

ich weiche vom thema ab,,nun ja ...

wer wie ich manchmal beim lauftraining anhalten muss,weil ausser kotzen nix mehr geht...mhhhhhhhhh.
nun lass ich mich seit 3 monaten spruehmaessig neu einstellen,und das ergebniss...ich musste heute k....n beim training.na hat ja vorzueglich geklappt.
aber eben das will ich sagen...nich entmutigen lassen...

there is always a bright sight of life...da sind immer mehr mögl. als nur laufenzugehen,fahrrad zu fahren etc...es gibt 100 verschiedene mögl. sich auf eine bestimmte laufdisziplin zu einigen... 100 meter/huerden/400/1000/5000 oder noch mehr oder cross odeer dies oder das.und das jeweils dazugehörige individuelle training.oder verein/das is natuerlich ganz einfach,dann haste nen trainer.

es gibt nicht nur medizin,sondern auch möglichkeiten..

ich galube :"......man frage mich besser nich nach meiner chronischen erkrankung ohne schon mal bequem zu sitzen und einen beruhigungstee zur hand zu haben ".

mankanderlabernohneaufzuhörendersupikorrektmanman
:-)

frohes feste..euch allen

Noch ein Strich für Asthma.

Noch ein Strich für Asthma. Und nu?

LG Britta

was willst du haben

Arthrose im Großzehgelenk, versteifte Lendenwirbel (mit 30 zu hören gekriegt: Sie haben das Rückgrat einer 90jährigen!), Belastungsasthma. Diabetische Disposition (bislang nicht ausgebrochen trotz gegenteiliger Ankündigungen. Vielleicht wegen des Laufens?) Und eine psychische Erkrankung. Nichts davon stört mich beim Laufen, im Gegenteil.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

@ strider

Zählst Du Laufverrücktheit als psychische Erkrankung? Das gilt nicht! :)
Ist mindestens die Hälfte der Jogmapper von betroffen.

@cyranelli
Lendenwirbel hab ich auch, sind zwar nicht versteift, aber ganz schön steif (Prolapsus).
Neben Rückenschmerzen werden auch noch Myopie, Psoriasis, Hypakusis, Allergische Rhinitis und Haarausfall bei mir durch Laufen bekämpft.

Dann hab ich noch was, was sonst bestimmt keiner hat: linksseitige Phrenikusparese (Zwerchfelllähmung). Der Lungenfacharzt hat mir empfohlen, nicht mit dem Laufen aufzuhören. Ich laufe sozugagen mit ärztlicher Verordnung.
Krieg leider die Laufschuhe trotzdem nicht von der Krankenkasse bezahlt.

Gruß
krowil

26.01.2013 DSD Crosslauf (Grafenberger Wald)

Benutze...

...doch mal die Suchfunktion. Zum Thema Asthma beispielsweise findest Du dort abendfüllenden Lesestoff.
Ich hätte zu bieten: Belastungsasthma, leicht eingeschränkte Lungenfunktion, AV-Block 1. Grades. Genetisch exorbitant hohe Cholesterinwerte. Empfehlung der Ärtze (für alles): Ausdauersport.
Ansonsten gilt: Es gibt keine Gesunden. Nur schlecht Untersuchte.
Schönen Gruß, WWConny

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links