Benutzerbild von mainrenner

Am Wochenende gabs einen 'lustigen' Lauf von Fröttstädt auf den Schneekopf zum Jägerstein. Gespickt mit 2200 Höhenmetern und tonnenweise Schnee kam ich Montagabend auf die Idee mal anzufragen, ob ich vielleicht mitlaufen dürfe. Eigentlich war bei 15 Teilnehmern Schluß (und keine Frau dabei). Am Mittwoch telefonierte ich dann mit Gunter Rothe und er meinte, ich könne gern mitlaufen ABER wir würden abseits der Wege laufen, der Schnee läge bis 80cm hoch und mit ergibigem Regen sei zu rechnen. Klaro, kein Problem für mich, soll ja ein Ausrüstungstest für die Challenge sein und es sollte langsam gelaufen werden. Wunderbar.
Nur verstanden die Langsamen was anderes als mein langsam unter langsam. Ich reiste Freitagabend an, alles tief verschneit. Nach leckerem Abendessen zog ich mich zurück und legte mein Zeugs für den Lauf zu recht. Nach einer ziemlich schlaflosen Nacht gabs ein schnelles FRühstück und ich steckte noch zwei Brötchen zusätzlich ein. Eine Thermoskanne mit SChleim und eine mit Tee stecken schon in meinem Rucksack. Dazu Brezeln, Datteln und Milkyway. Auf den 70km sollte es zwei VPs geben. Dort konnte man nachtanken.
Ich war noch nicht aus der Tür, da erfolgte schon der Start. Scheixxe! Hinterher! Das ging gut los. Die Strassen waren vereist und es taute leicht. Überall waren fette Schneereste und Pfützen. Ich flitzte hinterher. Nach 600m hatte ich aufgeschlossen, dann krachte noch meine Uhr auf den Boden. Das war ein richtig toller Anfang. Die Uhr war wichtig, denn Strecke war nicht ausgeschildert und ich wollte mich zur Not nach dem Streckentrack orientieren. Die Jungs gaben Gas. Ohne Rücksicht auf den Untergrund odeer die Länge der Strecke kachelten sie davon. Ich war die letzte. Wenn man so am Ende läuft, macht man sich so seine Gedanken. Halte ich das durch wenn ich jetzt schon ganz hinten bin? Verschießen die alle ihr Pulver? Was sind das für Cracks wenn die in der langsamen Gruppe mit so einem Tempo loslegen? Ist der Brocken zu groß?
Schnell waren wir im Wald und dann gings so richtig los. Die Kilometer gingen dann im 25er Schnitt weg- 25 Minuten PRO Kilometer. Wir marschierten, oberschenkeltief durch den Schnee. Manchmal sackte man noch bisschen tiefer, rutschte einfach weg und manchesmal war man auch einfach nur zu erschöpft sich gerade zu halten und kippte deshalb zur Seite weg. Die Jungs machten große Schritte und ich stapfte mittendrin herum. Irgendwann habe ich mich an den Rand gestellt und sie alle vorbei ziehen lassen, mit dem Kalkül, der Weg sei dann wenigstens ein bisschen besser. Die Fußstapfen waren dann halbwegs trittfest und so musste ich nur die Knie immer schön heben und darauf achten nicht zu tief in den Schnee zu sinken. Einmal kippte ich nach vorn, beide Beine waren gleichzeitig unter mir weggesackt und ich lag bäuchlings auf dem Schnee. Meine Waden fingen sofort an zu krampfen. Schnellstmöglich raffte ich mich wieder auf und schnipps waren auch die Krämpfe weg und kamen auch nicht wieder. Das wusste ich natürlich zu diesem Zeitpunkt nicht und ich rechnete mir keine hohe Finisherquote aus. Noch nicht mal 25km und schon an einem Limit. Naja. Abwarten.
Wir kletterten durch SChneewehen, um den Weg zu finden, verliefen uns an Kreuzungen und manchmal fanden wir den Weg auch auf Anhieb. Ich sehnte den VP herbei, salzige Brühe und was Süßes- Kannen nachfüllen. Der Gedanke allein zog mich dorthin. Erwähnte ich, dass es zwischenzeitlich anfing zu schütten? Glücklicherweise hatte ich einen Plastiküberzieher (so einen wie sie beim Marathon immer verteilen) mitgenommen. Der hielt mich trocken und warm. Die Hirsche rannten fortan wieder was das Zeugs hielt. Dann endlich kam der VP. Ich tankte schnell meine Flaschen auf. Die Brühe gestellte sich zum SChleim, schnappte noch einen Becher extra und lief weiter. Auf gar keinen Fall wollte ich stehen bleiben- erstens würde ich das Tempo der anderen nicht mithalten können und zweitens wollte ich meine Körperwärme nicht durch Rumstehen verlieren. Kurze Frage nach dem Weg und weiter gings.
Ich stellte meinen Forerunner jetzt auf Route um und fortan war ich autonom und wegsicher. Nach zwei Kilometer hatten sie mich wieder eingeholt und ich hängte mich in die Gruppe. Wieder folgten heftige Schneewege, rauf und runter- runter rennen im knietiefen SChnee macht übrigens richtig Spaß. Da kamen wir dann auf einen 5er Schnitt pro Kilometer.
Die SChuhe waren schon von Anfang an nass, trotz Gamaschen und Goretex. Nach einigen Kilomtern waren die Füße dann auch immer wieder warm. Ich hoffte nur, dass das Wasser in dien SChuhen nicht gefrieren wollte. Das ware wirklich blöd gewesen. Meistens war es so, dass man die Füße gerade wieder warm gelaufen hatte und man dann schwuppdiwupp wieder in eine tiefe, unter dem SChnee versteckte Wasserlache trat. Bei km 44 haben wir nur noch über trockne Füße gelacht und sind gar nicht mehr außen rum gelaufen, wenns mal nasser war. Man hatte sowieso keine echte Wahl- die Wege waren spiegelblank oder nass und schneematschig.
Die Yaktracks kamen trotzdem nicht zum Einsatz, denn ich hatte einfach keine Zeit die Dinger anzuziehen.
Dann kam irgendwann Kilometer 50 und ich hatte so Lust auf ein Bier. Es gab keins. Statt dessen wieder Suppe und Tee, schnell noch drei Becher extra und weiter. In der Zwischenzeit musste ich nämlich mal...um den Anschluss nicht zu verlieren musste ich mir demnach eerstmal einen Vorsprung rauslaufen. Hat funktioniert und weiter gings. Die Gruppe hatte sich noch mal geteilt und ich lief jetzt mit den etwas fixeren. Mal mittendrin und mal am Ende, ab und zu auch vorweg. Die Herren gehen nämlich auch ganz gerne mal. Wieder Tiefschneelauf, und dann auch mal ein paar Kilometer neben der Leupe her. Das hatte den Vorteil, dass man nicht bei jedem Schritt einsackte, sondern nur bei jedem 5. Die anderen machten ne Pause, ich zockelte weiter. Wärme erhalten und mein Tempo laufen sind mir wichtiger als Pause. Sie holten mich wieder ein. Irgendwann stand dann ein Schild Schneekopf. 8km bis zum Ziel.
Es wurde dunkel, schneidender Wind und Nebel. Bisschen Regen war auch dabei. Dann standen wir dort wo man den Jägerstein vermuten konnte. Tiefschnee. Ich war am Ende meiner Kräfte- noch mal durch den Tiefschnee. Wir standen vor einer Bank, kein Stein in Sicht. Scheixx. Ich drehte um und schleppte mich auf den Weg zurück. Wieder platsch wie ein Käfer auf dem Schnee liegend, aufgerappelt. Ich war fertig. Kein Stein gefunden. Icch hätte mittlerweile heulen können, weil ich sooo feddisch war. Jetzt noch den Weg zur Schmücke finden. Dort warteten die Klamotten.
Noch mal den Berg rauf. Den Turm, der auf dem SChneekopf steht, hatte der Nebel verschluckt- ich wollte ihn unbedingt sehen und hinauf steigen. Aber ich war em Ende. Da ging nix mehr. Dann den richtigen Weg gefunden und nach 1,5km endlich angekommen.
Es war das Heftigste was ich je gemacht habe. In der Schmücke habe ich erst mal meine Füße wieder aufgetaut, 2 alkohlfreie Biere gezischt und 1l heißes Wasser geschlürft- dann wars wieder gut. (11:20h- 70km 2200Hm)

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Hammer,

das mainrennerchen!!
Fast 2 Wochen keinen Lauf eingetragen, ich wollte schon fragen, ob Du krank bist. Aber nee, da haut sie den nächsten Klopper raus - es wird mir auf ewig ein heiliges Rätsel bleiben, wie Du das immer schaffst.
Mir hat der Schnee letzte Woche zum Laufen schon gereicht, aber Spass machts schon.
Ehrfürchtige Grüsse und frohes Regenerieren.

LG,
Anja

Körperliche Erschöpfung

Die ist so voll und ganz nachzuvollziehen. Ich schüttele bewundernd den Kopf und gratuliere zum grandiosen Durchbeißen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Das klingt irgendwie so ähnlich, ...

... als wäre es durchaus denkbar, dass du die BC schaffen könntest. ;-))
Das war glaub ich heftiger, als die BC werden wird. Liest sich zu mindest so.
Reschbeggt!
;-)

Sach mal Kleene

Du kommst aber auch immer auf Ideen!!
Tss, tsss, tsss....
Ich bin sehr froh, dass Du nicht verloren gegangen bist, so mitten in der Wildnis.
Meinen aller herzlichsten Glückwunsch.
LG, KS

Wer stapft da durch den hohen Schnee?
Das ist das mainrennerchen, oh je.
Den Rucksack mit Datteln und Schleim bestückt,
ist ihr auch dieser Lauf geglückt.
Verrückt sind ihr Gedanken schon lange,
manchmal wird es mir ganz bange.
Für 2013 wünsche ich ihr,
immer genug Bier.

Starke Strategie!

Man nehme sich einen Lauf vor, von dem man weiss: "der wird hart, schaff ich das überhaupt"?
Also einen noch härteren "Testlauf" machen und zu der Erkenntnis kommen:"Die BC ist machbar".

Bilder:http://www.meldelaeufer.de/j%C3%A4gerstein-ultra/bericht/

Boahhhh!!!

Fette Gratulation!
Wenn Du jetzt nicht vorbereitet bist, wer dann??!
Der Brocken ist jetzt nicht mehr der Rede wert!
Und mit sojemandem durfte ich laufen....geil!:o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Hammer!

Ganz schön taff, so einen Lauf in der Fremde und dazu noch ohne Beschilderung anzugehen! Das könnte ich nie! Schon allein deshalb, weil ich mit diesem ganzen GPS-Kram nicht umgehen kann!
:-)

So ein Ding kurz vor Weihnachten ...

... nennt man wohl auch eine schöne Bescherung. Aber du hast durchgehalten. Besser konntest du für die BC kaum testen. Glückwunsch! Und jetzt die Beine hoch und das Weihnachtsfutterprogramm voll mitnehmen. Hast du dir verdient.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Frau mainrenner...

... meinen Hut hast du, bist mittlerweile einer der besten Ultramädels...
Ja!?!? Fragt sich auch Kaw., wie machst du das nur und immer wieder? Würde ich auch gerne können :0)...

Ich glaube du bist soweit, lass laufen(BC)!!!

LG, Kaw.

Nee näh?

Also deine Berichte lese ich ja gerne. Aber wenn ich mir vorstelle, das durchgemacht zu haben, was du da geleistet hast, wird mir schlecht. Verrückt was du so zum Spaß machst. Ich ziehe meinen Hut vor deinen Biss. ... Ich hätte mich an den Rand gestellt und auf den nächsten Bus gewartet. ;-)


... gelaufen seit März 2011

Du verrückte Nudel!

Aber diese Art Verrücktheit gefällt mir sehr! Ich bin mit Dir durch den hohen Schnee gestapft, bin hineingefallen, hatte Hunger und Bierdurst und hätte zum Schluß fast geheult... Zum Glück war ich nur "passiv" dabei - oder sollte ich ehrlicherweise lieber sagen: leider?!
Während der Lektüre kann ich mir ein bißchen vorstellen, ICH wäre an Deiner Stelle gewesen, und dann vergesse ich für einen Moment, daß ich für solche Abenteuer in Wirklichkeit nicht mehr fit/jung genug bin.
Aber das macht (fast) nichts. Danke für den tollen Bericht und Hut ab vor Deiner Leistung!

Da kann der Brocken sich aber warm anziehen!

Achtung an BC: mainrennerin kommt. Und die kann bei 1,50 auch 0,8 Schnee wegstecken. Also BC, Du weißt Bescheid!

Hammer, wie Du die Dinger rennst! Meine größte Hochachtung!

jaja, den

Bus hätte ich auch gern genommen. Aber da kam keiner hin. Da war ja zum größten Teil nicht mal ein richtiger Weg. Sonst hätte ich den Bus am Ende wirklich genommen. Echt jetzt. Vielen Dank für die lieben Wünsche, vor allem was das Bier betrifft und auch wenn es wahnsinnig klingt: es hat Spaß gemacht und ich würde es wieder machen. Dann aber mit mehr Haferflocken und weniger Milkyway (SIEBEN Stück).Das ist doch wirklich Wahnsinn. Erzähl doch mal jemandem du hast an einem Tag sieben von diesen Dingern gegessen. Total ungesund;) keep on running. und ihr habt Recht, es war bisschen grenzwertig aber ich musste ein paar fürchterliche Dinge abarbeiten- das hat mich angetrieben und jetzt ist es besser...
...stop continental drift-run counter clockwise...

mein lieber kokoschinski...

...du traust dich watt! nach DER tortour brauchste dir wegen des brockens aber kein' kopp nicht mehr machen!
____________________
laufend hochachtungsvoll: happy™

wer pläne schmiedet, verhindert die zukunft!

SIEBEN MILKYWAY?!?!?

Datt Zeuch kann watt!
*aufdienächsteultralisteschreib*
;o)
Never change a winning Team!!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

aber hallo

Wenn man schon keine Mainrenner-Gene hat, müssen es wohl 7 Mikyways richten. Muß ich mir mal merken. ;-)


... gelaufen seit März 2011

irre irre IRRE

ich will dazu gar nix mehr sagen :-) *StaunendKopfschüttel*
der Motivationsfaktor deiner Berichte ist ein Vielfacher !
LG
Uwe

Du bist echt der Knaller, mainrennerchen...

....wobei das "chen" natürlich sofort wieder gestrichen wird;-)
Mannomann was willst Du noch alles schaffen???
Milkyway-Minis habe ich auch ganz oft bei meinen Trainingsläufen dabei. Also nicht für hinterher, sondern für bei sofort;-) Ähem, sieben habe ich allerdings noch nicht geschafft, obwohl ich die geborene Naschkatze bin.
Dann mal toi, toi, toi, BC? schaffste, mach da mal, das packste, Du ja!!!

Lieben Gruß
Tame

Sitze hier immer noch mit offenem Mund....

... und ich weis gar nicht wie ich das gebührend würdigen soll. - RESPEKT!

Selber habe ich gestern "nur" bei der BC Trainingsrunde geluscht... 2 andere haben sich 5:51 da druch gequält... ich war nach einer 25km Runde fix und foxi...

"Ein Leben ohne verwässerten Tiefschnee ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Ich habe mir einige Bilder

der Strecke angesehen...
Hammer ... !!! Ganz große Äkschn ...
Sowas begeistert mich unendlich! Ich hätte vermutlich viel zu viel Schiss, das ich irgendwo bei km 50 in so ner Schneewehe einfach bis zum nächsten Tauwetter liegen bleibe ...
Tolle Aktion!

ihr lieben jogmapper

die Aktion war schon 'cool'. Wenn man mal die Gelegenheit hat sowas auszuprobieren, dann sollte man es mal versuchen. In meinem Fall hats hingehauen, auch dank 7Milkyways:). Wenn ich das vorher gewusst hätte, wie es da abgeht, hätte ich es vielleicht nicht gemacht. In jedem Fall hat es meinen Hausfrauenalltag aufgefrischt und ich hatte die Möglichkeit meine BC Ausrüstung mal zu testen. Außerdem habe ich gelernt, dass es immer noch weiter geht- selbst wenn man denkt man sei am Ende.(und unter uns: Milkyway schmeckt fürchterlich abseits der Laufstrecke) Also Leute, raus aus dem Sessel und ab ins Abenteuer, das Leben ist zu kurz für Winterpausen.
...stop continental drift-run counter clockwise...

:0) ...

... Abenteuer sind des Advokat's Liebling ;0)... auch in der Winterpause...

Ja!

Außerdem habe ich gelernt, dass es immer noch weiter geht- selbst wenn man denkt man sei am Ende.!!

:o)
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

mädchenhaft

Vor Jogmap kannte ich den Begriff und hatte auch eine Vorstellung dazu. ..
Seit dem ich bei Jogmap lese und auch im realen Leben Läuferinnen begegne, hat mädchenhaft eine neue Bedeutung bekommen. Ich erlebe taffe Frauen, die oft mehr Biss und Ausdauer haben, als so manch Mann sich einbildet zu haben. Ist schon toll euch teilweise zu kennen.


... gelaufen seit März 2011

Was nicht umbringt

härtet ab, oder wie??? Du machst Sachen. Bin ich froh, dass du heil zurück bist ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Hihihiiiii :o))

Ich bin so froh, dass ich ein Määääääädchen bin!!!;o)

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Raus aus dem Sessel und ab ins Abenteuer...

sag ich auch immer!
Und stimmt Carla, ich auch;-)))

Lieben Gruß
Tame

und du Tame, wo du auch Milkyway

isst- rechne mit dem Schlimmsten;). Die Läufe werden immer länger und am Ende stehst du in Schmiedefeld. Da sollte so eine Warnung wie auf den Zigarettenpackungen draufstehen: Achtung der Genuß dieses Schokoriegels macht läufig, oder so. Frohe Weihnachten...stop continental drift-run counter clockwise...

Danke mainrenner, Dir auch frohe Weihnachten!

Schmiedefeld, *schwärm* ;-)

Lieben Gruß
Tame

Also jezz ...

... driftest du aber ab!
Es gibt bestimmt ganz viele die von dieser Schalkolade-Zeugs nich läufig werden. Am Ende packen die noch mehr Steuern da drauf, so wie in Frankreich. Nee, nee.
;-)
PS: Und ich hatte den Lauf voll auf'm Schirm und Silke hat mich zwar etwas verständnislos angeschaut, als ich meinte da will ich hin. Aber ne klare Absage wurde nicht ausgesprochen. Hätt ich mal die Gelegenheit beim Schopf gepackt. ;-( Nein, waren genug schöne Läufe dieses Jahr dabei. Es gibt noch ein paar Jahre Laufen... ;-)

Deshalb komm ich mir manchmal vor, ...

... als würde ich schon wieder mit Rock laufen.
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links