Benutzerbild von runner_hh

Ja, es ist schon wieder soweit ... mal wieder geht ein Laufjahr zu ende.
Es heißt schon wieder ein Jahres-Resumées zu ziehen, neue Pläne zu schmieden.

Die Gruppe "Jogmap Schleswig-Holstein" konnte Anfang 2012 das 90. Gruppenmitglied
begrüßen und hat JETZT schon 113 Gruppenmitglieder !!!

Um die Erfahrungen und Leistungen unserer Gruppenmitglieder im vergangenen Jahr
und die Ziele im kommenden Jahr zu bündeln, soll dieser Blog dienen.

###########################################################################

runner_hh: Jahres-Resumées 2012 ... vom Gruppenhasen

koli2: 2012/ 2013

Uhrli: Sport-Streak – Pacemaker – Biel – Natural Running

Sonnenschein 2010: Laufjahr 2012

langsamer Lurch: Das Auf und Ab im Laufjahr 2012

gpeuser: Das Jahr 2012 und jetzt?

2012/ 2013

Hey!

2012:
Erst mal muss ich ja sagen 2012 war ein Erfolgreiches Jahr.
Auch wenn ich mit Bestzeiten nicht Glänzen kann, aber trotz
schlechten trainings Bedingungen sah es im Großen und Ganzen nicht schlecht aus.

Ich habe für mich ende 2012 endlich meine Nachtschicht niederlegen können.. d.h. Ich arbeite nur noch Tagsüber, und kann so mein Training besser Planen.
Was am Anfang des Jahres nicht möglich war.

Ich mache jetzt seit knapp 1/2 Jahr Kräftigungs Dehnen was Verletzungen vorbeugt. Da Ich durch das unregelmäsige trainieren gerne mal Muskelfaser risse im Warden bereich bekomme..

2013:
Tja wer hätte es gedacht aber in Meiner Planung steht Mein Erster Marathon..

Unter anderen werde Ich auch wieder in Österreich den Großglockner Berglauf laufen..

Und Spass Läufe wie der Survival Run im Serengeti-Park..

Muss auch noch schauen Was mir an S.-H. Läufe noch so Fehlen.
Im jedem Dorf (wenn es da ein Lauf gibt)wollt ich im laufe der Zeit Einmal ein Wettkampf gemacht haben..

2013er Grüsse Von Koli2

Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen!

Als großer Statistikfreund

Als großer Statistikfreund bin ich natürlich beim Bilanzieren des vergangenen Jahres wieder dabei.

Hier mein sehr ausführlicher Bericht.

Guten Start euch allen ins neue (Lauf-)Jahr
Uli

Laufjahr 2012

Mit meinem Laufjahr bin ich wirklich zufrieden.

Es sollte das Jahr mit meinem ersten Marathon werden..
Der dann auch im April nicht nur war wurde sonder auch richtig gut verlief.

Das dann sieben Wochen gleich einer hinterher kam war nicht geplant. :-) und ich mich beim 2.Mara um 19 Minuten verbesserte war eine Riesen Überraschung für mich.

Der dritte Mara kam dann im Oktober, da zahlte ich Lehrgeld weil ich am Anfang viel zu schnell unterwegs war und der Mann mit dem Hammer kam.

Insgesamt war ich bei 10 Läufen dabei.
Zwei mal schaffte ich dies Jahr eine PB :-)

Leider lief die zweite Hälfte des Jahres nicht mehr ganz so gut , Verletzungen und andere Sachen die Frau wirklich nicht gebrauchen konnte hielten mich oft vom laufen ab.

Schwächster Monat------ 127 KM

Stärkster Monat ------- 257 KM

Schwächte Woche --------- 0 KM

Stärkste Woche --------- 79 KM

Meine Kilometer für dies Jahr 2073 und so lief ich 501Km mehr als im letzten Jahr.

Vier Läufe sind für dies Jahr schon gemeldet... mein Highlight wird denke ich der
Hamburg Marathon werden.. :-)
Danke für die schönen Läufe mit euch und ich freue mich auf dies Jahr und bin gespannt was es bringen wird.

Das war 2012

Zunächst ist es eine gute Idee und hat ja auch schon Tradition, die Jahresüberblicke strukturiert zu sammeln, Dank an den Hasen! Allen aus der Gruppe ein frohes und gesundes Jahr 2013!!

Ich blicke auf ein schwieriges Laufjahr zurück, denn seit dem Start meines „Läuferlebens“ im Mai 2004 habe ich es erstmalig mit hartnäckigen Verletzungen zu tun.
Im Februar bekam ich Probleme mit der li. Achillessehne und musste einige Wochen kürzer treten. Glücklicherweise kam ich aber rechtzeitig wieder in Schwung, konnte am Hochbrückenlauf teilnehmen und im Anschluss mich gut auf den HH-Marathon und den Luxemburg-Marathon vorbereiten. Das waren dann auch meine Highlights in 2012 und ich war wieder glücklicher Läufer.
In der letzten Juniwoche kam dann aber die nächste Verletzung, die mich das restliche Jahr beeinträchtigte. Im rechten Knie bildete sich bei Belastung Flüssigkeit, die sich in einer Kniekehlen-Zyste sammelt. Die Ursache ist nach Meinung meines Orthopäden eine Fehlstellung der Patella.
Zunächst konnte ich 7 Wochen gar nicht laufen, danach gab es bessere und schlechtere Phasen. Regelmäßiges Laufen in dem gewohnten Umfang ist bis heute nicht möglich. Da ich auf bestimmte geliebte Laufveranstaltungen nicht verzichten wollte, richtete ich mein „Training“ gezielt auf die Befähigung zur Teilnahme an diesen aus. So konnte ich in Mölln und Ratzeburg starten. Beim Schusterlauf in Preez, in Kellenhusen und beim Lübeck-HM war ich ebenfalls am Start, besonders schöne Erinnerungen habe ich an den Hochzeitslauf zu Ehren von Maren und Uli. Der 5-Seen-Lauf, der Mitternachtslauf und der Kölln-Marathon waren leider nicht machbar.
Jetzt hoffe ich und wünsche ich für das Jahr 2013, dass die Krise überwunden ist. In den letzten Wochen nach dem RZ-Adventslauf ging es mit dem Laufen jedenfalls immer besser.

Hier die Statistik:
In 108 Einheiten bin ich 2029 km (bis zum 29.Juni 1560 km) in knapp 196 Stunden gelaufen, das sind durchschnittlich 18,8 km in 1:48:53 pro Lauf.
Bei 18 Wettkämpfen war ich für 379,6 km netto 1 Tag, 9 Stunden, 35 Minuten und 7 Sekunden mit einer durchschnittlichen Pace von 5:19 unterwegs.

Und die Ziele für 2013:
Gesund werden und bleiben!!!

PS. logisch habe ich mich für alle anstehenden traditionell nötigen Läufe schon längstens gemeldet (Lümmellauf, Kiel-HM, Hochbrückenlauf, Berlin-HM, HH-Marathon)

LG, Reinhard

lange Läufe schaffen 2012 / Lust auf mehr lange Läufe 2013

Wie war das Laufjahr 2012?

2012 wollte ich es schaffen längere Distanzen zu laufen. Mir wurde sogar zugetraut Marathon zu laufen. Aber Ende 2011 hätte ich keinen HM finishen können. Tatsächlich lief es dann aber im Training, so dass ich dann offiziell 7 HM's, 4 Marathons und auch 2 Ultras gefinished habe. Gewonnen habe ich dabei vor allem mehr Vertrauen auch lange Läufe schaffen zu können. Dafür das ich damit 2012 erst damit begonnen habe, haben meine Knochen toll mitgemacht. Habe die Belastung wohl richtig dosiert. Jahresbilanz: 4646,4 km oder 12,7 km pro Tag

15km PB: Staffelmarathon Hamburg 29.04.12 (01:09:21)
5 km PB: MoPo Team Staffellauf (5x5 km) 15.08.12 (00:20:51)

Halbmarathon:
22,66km in Öjendorf 10.03.12
Sparkassen-Ostseelauf am Timmendorfer Strand 25.03.12 1:44:04
22,66km in Öjendorf 07.04.12
PB: Hella Hamburg HM 24.06.12 (1:38:59)
Müritz Städte-Lauf 18.08.12: 26,5 km
Ratzeburger Adventslauf 26 km 02.12.12
26,62 km in Öjendorf 28.12.12

Marathon:
Erster Mara: Langelner Hügelgräber Marathon 10.06.12 (3:39:20)
Eiderschweiz Marathon (45km) 15.09.12
Öjendorf Marathon 06.10.12 (Platz 5 gesamt, Platz 1 M45)
Lübeck Marathon 21.10.12 (3:44:13,)

Ultra-Marathon:
6-Stundenlauf in Bokel 24.11.12 (Garmin 51,27 km in 5:23:55, Platz 4 M45)
Die Null, 08.12.12: 50,3 km um Georgsmarienhütte mit 850 Höhenmetern

Was wird 2013: Viel Lust auf schöne Läufe, sei es im WK oder improvisiert ... und das in netter Begleitung. Dieses Jahr möchte ich auch mein Tempo verbessern und werde daher mehr IV's und TDL näher an der Laktatgrenze laufen.

Geplante Läufe:
Landschaftslauf Gifhorn (66km)
Crosslauf in Müden
HM Kiel
Celler Wasalauf (10km, PB?)
Haspa Marathon Hamburg
Langelner Hügel Marathon (Ziel sub 3:30)
Ottonenlauf (69km)
24 Stundenlauf in Rüningen
die eine oder andere Runde in Öjendorf
Lübeck Marathon
Bokel, diesmal 6 Stunden
...

Heiner

Wie war 2012 - wie wird 2013 sein?

Wie war 2012 - wie wird 2013 sein? Darüber habe ich schon oft nachgedacht.

Eigentlich kann ich mich nicht beschweren, denn alles nichtläuferische (was für mich Quelle der Zufriedenheit und Kraft bedeutet) lief richtig gut und wird hoffentlich auch so bleiben. Ich gebe mein Bestes.

Läuferisch 2012 fing bei mir mit bösartiger Rüsselpest an, weshalb ich doch tatsächlich meinen im Februar geplanten Marathon auf die halbe Strecke ummelden musste. Das hat mir nicht gefallen, da es ein Geschenk an mich selbst werden sollte. Der Lauf an sich (da in netter Begleitung) und das neongelbe Treffen danach waren schön.

Im Sommer hatte ich mir noch einen Mara ausgesucht, der auf einer schattenlosen Runde gelaufen wurde. Dummerweise war es am heißesten Tag des Jahres und bevor mir in der sengenden Sonne das Hirn weichkochte, habe ich nach 21,1 km abgebrochen, um lieber den Tag mit meinem Liebsten im Schatten zu verbringen.

Seit dem Herbst lebe ich im Dauerstreit mit meiner Hüfte, was in Kombi mit neuer Rüsselpest nicht gerade zu einem gelungenen 6-Stundenlauf in Bokel beigetragen hat.

Das alles soll 2013 besser werden.

Aber der Rest des Jahres war klasse. Ich finde laufen im Regen, frühmorgens oder hügelaufwärts gar nicht mehr so schlimm, habe an 15 Wettkämpfen teilgenommen, wurde dabei von lieben Menschen begleitet, bin in Hamburg den lustigsten und entspanntesten Marathon meines bisherigen Lebens gelaufen, habe unsere zweitälteste Tochter während ihres ersten Wettkampfes hasiert, war bei zwei Triathlons dabei, hatte viel Spaß an gemeinsamen Läufen, unseren neongelben Treffen und hoffe, dass es dafür noch ganz viele Gelegenheiten gibt. Der harte Kern der Neongelben ist meine Lauffamilie, die mir sehr am Herzen liegt.

2012 war ich insgesamt 2474 km laufend unterwegs. Mein stärkster Monat war der September mit 235 km, mein laufschwächster (und einziger Monat unter 200 km) war der November mit 140 km; in der laufstärksten Woche habe ich 86 km eintragen können (da hatte ich Urlaub und viel Zeit), in der schwächsten Woche bin ich keinen einzigen Meter gelaufen.

Dazu kommen etliche Schwimm- und Radkilometer und sogar regelmäßige Stabis, die ich früher – nett ausgedrückt – nicht lieb hatte.
Und wenn ich das jetzt so lese, kann ich ganz zufrieden mit mir sein. Es ist schon toll, wie viel Kraft und Energie in einem einzigen Menschen stecken kann.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links