Benutzerbild von kaiserswerther kenianer

Irgendwie ist der Wurm drin. Ich laufe, schwimme und fahre Fahrrad. Wie bisher. Ich kämpfe mit Pfunden, futtere mich in den Winter hinein und kämpfe mal wieder einen schwächlichen Kampf gegen die zunehmenden Fettpölsterchen. Wie jedes Jahr!
Wie jedes Jahr habe ich mich auch wieder mit dem Gedanken getragen, ein geländetaugliches Fahrrad zu kaufen. Im Unterschied zu früher hat es diesmal aber Ergebnisse gezeitigt. Ich habe durch einen seltenen Fall von unglaublichem Glück ein tolles Fahrrad günstig bekommen (und es ist wirklich von keinem Laster gefallen!) und habe damit jetzt derer fünf in meinem Keller stehen. Aber zum ersten Mal eines, welches mich auch über winterliche Waldwege federt. Das macht unglaublich viel Spaß.
Inspiriert von dieser Neuerung ließ ich unlängst eine weitere folgen. Ich bin Neu Mitglied in einem ordentlichen Triathlonverein geworden. Gemeinsam mit meinem Sohn teile ich jetzt die Lust am Ausdauerdreikampf mit vielen Gleichgesinnten und unterwerfe mich regelmäßig dem Diktat eines Übungsleiters beim Schwimmen und Laufen (zum Radfahren hat es noch nicht gereicht). Neben dem Spaßfaktor hatten die Segnungen eines Lauf ABC und eines gemeinsamen Dehnprogramms jedoch auch eine fette Muskelzerrung in meiner Ischiocruralen Muskulatur zur Folge. Das allein birgt ja schon viel Komik. Ebenso wie der Umstand, dass ich zwar endlich mal vorweg schwimmen durfte, dies mir aber als ausgewachsenem (Fast) Zweimeter Mann lediglich in der Gruppen der acht bis zehnjährigen vergönnt war (man habe ich die abgezogen!!!). Was lässt mich denn nun jammern? Warum bei all diesen erfreulichen Umständen der Zusatz „Low“ im Blogtitel.
Einfach die Antwort ist!
Ich habe im Moment gar keine Lust, darüber zu schreiben. Irgendwie ist momentan ein wenig der Dampf aus meinem Kessel heraus. Und keiner in Sicht, dem ich die Schuld in die Laufschuhe schieben könnte. Keine bösen Kommentare oder unfruchtbare Streitigkeiten haben mir den sonst so gewohnten Gang auf die Läuferseiten vermiest. Auch keine Schwierigkeiten im privaten oder technischen haben eine Zuwendung zu Jogmap und Co verhindert. Bis auf die kleinen Malaissen, die ich gerade beschrieben habe erfreue ich mich auch gottseidank bester Gesundheit.
Es drängt mich momentan gar nicht mehr an die Tasten. Woran das liegt? Echt keine Ahnung. Die Erkenntnis dass eine kleine Internetseite nicht das Tor zu weltweiten Begeisterungsstürmen ob eines selbstsüchtigen Blogbeitrages ist, habe ich schon lange gewonnen. In meinen Kopf ist es eher ein Stammtisch mit einigen Unbekannten hinter Bekannten Namen, der sich hin und wieder voller Freude zuspricht. Das ist mir lange klar und auch völlig in Ordnung so. Es taugt daher nicht als Erklärung.
Die momentane Schreibunlust ist mir selber ein Rätsel. Geht es euch vielleicht auch manchmal so? Inzwischen kann ich wochenlange Abstinenz ohne nervöses Zucken im Augenwinkel überstehen. Und was viel schlimmer ist, ich habe mein Tagebuch vernachlässigt!!! Ich habe nicht mehr jeden Lauf eingetragen. Und so wird es kommen, dass ich nach Jahren wirklich lückenloser Aufzeichnung im Jahre `12 keine belastbare Statistik vorweisen kann. So viele Läufe fehlen, dass ich sie auch nicht mehr aus dem Kopf nachtragen kann.
Vielleicht sollte ich einfach mal wieder anfangen!

4
Gesamtwertung: 4 (2 Wertungen)

Keine Lust aufs Bloggen,

das geht ja noch, auch wenn ich es sehr bedauerlich finde, weil ich dich gern lese, du Stammtischkumpan. Bei fehlender Schreiblust kann man nichts machen, aber die wird irgendwann (vielleicht) wieder kommen.
Aber das mit den fehlenden Einträgen im Trainingstagebuch, also das geht ja mal gar nicht. Versteh ich auch nicht. Für mich ist es eins der Rituale nach dem Sport, diesen auch zu dokumentieren. Also das musst du unbedingt wieder machen, nur so für dich, oder auch für deine Buddys zur gegenseitigen Motivation, oder etwa nicht?
Na ja, es ist dein Leben, du entscheidest.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Manchmal kommt....

einem einfach das reale Leben in die Quere...es gehört einfach dazu....Falsch!...Es ist die Basis und Priorität Nr. 1 und JM nimmt Zeit davon ein, mal mehr, mal weniger.

Was ist es einem Wert, dieses Jogmap?
Wozu ist es da?
Was bewirkt es?
Brauch ich es?
Braucht es mich?
Hat es mir was gebracht, was ich jetzt nicht mehr brauche?

Man ist dahin gegangen, um etwas für sich zu bekommen.
Trainingsdokumentation
Motivation
Tips
Schreiblust
virtuelle und auch reale Freundschaften
und ganz vieles mehr.

Deshalb ist man JM aber nicht ein Leben lang verpflichtet.

Jeder muss/darf/soll das für sich selber entscheiden,
ob, wann, wie oft oder wie lange er/sie hier aktiv ist.
Niemand muss sich rechtfertigen oder sich entschuldigen, wenn er/sie nicht mehr möchte.

Das sind meine versucht objektiven Gedanken dazu.
Mein Herz bedauert es jedoch immer wieder sehr, wenn jemand sich zurückzieht oder geht. Deine Blogs fehlen mir.

Lieber Kenianer,
ich glaube, es ist völlig normal und der Lauf des Lebens, und so, wie Du, denken ganz sicher immer wieder ganz viele darüber nach und treffen die für sich beste Wahl.:o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Für wen?

Einige Sinnfragen zum Jahresausklang hier...

Ich finde die Haltung sehr gesund, nur dann etwas zu schreiben, wenn man auch etwas zu sagen hat. Und es hilft vielleicht auch, die Dinge herauszufiltern, die einem wirklich wichtig sind und selbst bei denen stellt sich noch die Frage, ob man sie mit anderen (virutellen) Stammtischkumpels teilen möchte.
Einhalt, Rückzug, Besinnung auf das Wesenstliche -- ich bin ja kein Anhänger einer Kirche, aber irgendwie scheinen mir diese Gedanken gut in den Advent zu passen...

Gruß, Dominik
_____________________
M44/69kg/1,81
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

So

wie es aussieht, geht es einigen von uns JM-Veteranen genau so wie dir! In den ersten Jahren gab's ja auch viel zu berichten. Alles war neu, jeder Lauf war irgendwie anders. Doch inzwischen hat sich so manches wiederholt, so dass man sich fragt, ob ein dritter Bericht vom Iron Baby oder Eisweinlauf wirklich sein muss? Sicher nicht! Obwohl auch diese Wiederholungen für mich tolle Erlebnisse waren, die ich keinesfalls missen wollte! Doch für Außenstehende oder eben dem virtüllen Stammtsich kann das nämlich schon mal langweilig werden, so dass man dann lieber andere zu Wort kommen lässt! ***hüstel***

Hinzu kommt, dass man manchmal auch 'ne kreative Verstopfung hat. Manchmal geht nix. ... und dann hat man plötzlich wieder 'nen Blogdurchfall! Das muss/darf man sich ruhig zugestehen!
;-))

Waaas? Lücken in der Statistik?

Also das geht ja GARNICHT!
Ansonsten ist es wohl beim Schreiben wie beim sporteln: Zyklisierung ist angesagt. Nach intensiven Phasen folgen Phasen der Regeneration. Du bist derzeit also ganz klar in der Schreib-Regenerationsphase.
Viele Grüße aus dem WW, Conny - derzeit ebenfalls im Hüftspeck-Aufbau-Modus :-(

aufmuntern?

Akzeptiere es so, wie es gerade ist.
Ist doch nicht schlimm, oder?
Dir geht´s doch trotzdem gut.
Und mal ehrlich, ein bisschen weniger jm schadet nicht.
Mir tut es sogar gut und alle in meiner Nähe werden gerade mit selbstgebastelten Windlichtern oder Fenstersternen überhäuft. Und ich habe tatsächlich Socken stricken gelernt. Das alles wegen weniger jm :-))
Freu´ Dich über das was ist und über die, die Du hier kennst.
Und die, die Dich mögen, freuen sich auch ohne daß Du schreibst, wenn sie Dir mal wieder über den Weg laufen.
Ich zum Beispiel.

Sei herzlich gegrüßt von der KS

P.S. stimme SB und WWC zu. Lücken in der Statistik sind ein absolutes no go!!

Die virtuelle Welt

ist nicht das wirkliche Leben. Wenn sie zum Ersatz dafür wird - dann sollte man sich Gedanken machen. Andersrum nicht.

Genieß den Advent.

Vielleicht

... hilft Dir die Info, dass regelmäßig andere Sportverrückte im Netz nachschauen, ob Du mal wieder was in die Tasten diktiert hast, und dann unverrichteter Dinge wieder den rechner ausschalten, weil Deine Geschichten fehlen.
Auch hinsichtlich Deiner literarische Karriere und meinem noch nicht ganz gefüllten Bücherschrank solltest Du unbedingt wieder was auf Papier bzw. in den Rechner tippen.
Bei absoluter Unlust solltest Du Dir allerdings die Zeit nehmen, auf den Moment zu warten, an dem Dir das Schreiben fehlt und Du uns wieder mit Deinem Blog erfreust.

Die eine mag nicht mehr

Die eine mag nicht mehr laufen, der nächste nicht mehr schreiben.

Bitteschön, dann lasst es. :-)

Und das ist überhaupt nicht böse gemeint.
Ich habe auch oft keine Lust zu diesem oder jenem.
Ganz besonders oft fehlt mir die Lust aufzustehen um arbeiten zu gehen.

Da das aber nunmal nötig ist, ist das auch das Einzige, was ich mache, obwohl ich keine Lust habe.

Alles andere wird so gemacht, wie es mir passt. Ich setze mich nicht unter Druck. Klar, laufe ich los, auch wenn der Schweinehund jault. Aber wenn ich überhaupt keinen Bock hätte, dann würde ich mir auch was anderes suchen.
Was sicher auch Grund dafür ist, dass ich einfach nicht schneller werde. Ich habe keine Lust mich zu schinden.

Ich finde es mehr als legitim, dass sich ein Mensch verändert. Entsprechend seiner Vorlieben und Abneigungen, die sich auch verändern können.

Und wenn er sich das dann auch noch erlaubt ist das umso schöner :-)

Viel Spaß beim Tun oder Nicht-Tun!

mach dir...

...kein'n kopp nich, wie man hier in westfalen zu sagen pflegt!
wir sind einen (manchmal) recht großen teil des tages fremdbestimmt durch den job oder familiäre verpflichtungen, da sollten wir uns in unserer FREIzeit nicht auch noch selbst auferlegten diktaten unterwerfen, sondern - wie das wort schon sagt - FREI sein in dem was wir wollen und tun!

insofern: du hast keine lust zu schreiben? dann nicht! ist für uns sehr schade, keine frage. aber es geht nicht um uns, sondern um dich! keine lust, akribisch zu dokumentieren? dann nicht! wen stört`s, außer dich selbst? das musst du mit dir ausmachen. bin sicher, das kriegst du hin ;-)
____________________
laufend mag freizeitstress nicht: happy™

Aha...

Gut, dass du mich doch noch auf den neusten Stand gebraucht hast....ich staune Bauklötze, Triathlonverein, strukturiertes Schwimm- und Lauftraining, ey, wo ist der alte Triathlonanachist geblieben, der alte Veteran, der nie
dehnt???? Neee ne, mit Grupperdynamik und ohne Statistik, wie find ich denn das??? MTB, freut mich, dass du dich dafür begeistern kannst, ja mal was neues.
Ich sag nur MD Köln, sehen wir uns???

Ach so?

Tja. Kenn' ich.

Wenn Du die Rohdaten für die Statistik aus Sicherheitsgründen weitersammeln willst, empfehle ich Dir die Kombination aus FR310/910 und ST3 - dann beschränkt sich der nötige Aufwand darauf, nach der Einheit drei Minuten die Uhr neben den angeschalteten Rechner zu legen. Und wenn man irgendwann die Läufe doch hierher übertragen will, gibt's dafür ein Plugin, das macht das.

Wenn es dran ist, kommt es wieder. Man kann sich aber auch ohne Tagebuch wunderbar bewegen. Mir hat geholfen, mich daran zu erinnern, warum ich das mache: Damit es mir gut geht. Mir geht es gut, auch wenn ich einfach so vergleichslos vor mich hin laufe. Ich bin ein unterhaltsamer Mensch, auch wenn ich keine hoch bewerteten Blogs schreibe.

Das ist Leben.
Und, immer noch eines meiner Lieblingszitate von hier, von vic97:
Leben kommt von vorn.

---

"Ich bin nicht geil auf die Angst, aber die Angst macht ein Ziel erst wertvoll. Daher gehört die Angst dazu."
Felix Baumgartner

"Ich bin nicht geil auf den Schmerz, aber der Schmerz macht ein Ziel erst wertvoll. Daher gehört der Scmerz dazu."
Allgemeine Ultraweisheit

Es doch schön,

wenn man sich von allen Zwängen lossagen kann und nur dann jogmap und Internet im Allgemeinen nutzt, wenn man wirklich Lust drauf hat. Also alles richtig gemacht!

Lieben Gruß
Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links