Benutzerbild von Lys87

Am Sonntag war der 2. Lauf der Winterlaufserie. Da ich mich für die Midi-Laufserie entschieden hatte hieß es für mich wieder 10 km Laufen. Das Training die Wochen zuvor war kaum vorhanden, da mich das Lernen für eine Klausur so sehr einnahm, dass mein innerer Schweinehund die perfekte Ausrede hatte nicht die Laufschuhe zu schnüren und raus zu gehen. 1 Woche vor dem Lauf lief ich 10 lockere Kilometer mit meinem Vater und hatte danach Muskelkater. Na das konnte dann ja was geben. Am Freitag vor dem Lauf, fing es auch hier bei uns an zu schneien und ich musste einfach durch den frischen Schnee laufen. Es war aber weitaus anstrengender und ungemütlicher als ich es mir vorgestellt hatte. Das ich trotzdem 12,2 km lief war wahrscheinlich im Hinblick auf Sonntag nicht ganz so schlau, aber es musste irgendwie sein.
Am Sonntag holte mein Vater mich wieder ab und fuhr mit mir zusammen nach Leverkusen. Es war kalt, nieselte zwischendurch und der Schnee war zwar im Start und Ziel Bereich geräumt, aber die Strecke war immer noch größten Teils verschneit und vereist. Ich machte mir absolut keine Hoffnungen auf eine neue Bestzeit und mein einziges Ziel war es unter 1 Stunde zu bleiben.
Vom Start weg lief es sehr gut. Ich fühlte mich gut, meine Beine wollten laufen und die Luft war so schön rein. Im Gegensatz zum ersten Lauf der Serie ging es dieses Mal auf einen Wendekurs. So konnte ich schon nach knapp über 2 Kilometern anfangen zu zählen wie viele Frauen vor mir waren. Ich kam auf 5 und dachte mir, dass so ein 6. Platz sich schon klasse anhört. Es lief einfach gut und auch die Streckenabschnitte auf denen man den Wind ordentlich von der Seite abbekam machten mir nichts aus, da ich genau dies auch auf Teilen meiner Trainingsstrecke hatte. Auf dem teilweise noch vereisten/ verschneiten/ vermatschten und teilweise schon freien Untergrund konnte ich gut laufen und rutschte nur zwei Mal Weg. Während fast der ganzen erste Runde hörte ich jemanden direkt hinter mir laufen und zum Ende der ersten Runde sah ich vor mir eine Frau in kurzer Hose immer näher kommen. Diese wollte ich dann doch noch gerne überholen. Kann ja nicht sein, dass man bei so Temperaturen in kurzer Hose läuft ;) Bei Kilometer 5, auf der Kurt-Rieß-Anlage rief mir mein Vater zu, dass ich die 5. Frau sei und ich konnte vor mir 2 Frauen sehen. Kurzes Rechnen…(dauert beim Laufen immer etwas länger ;) ) Ich müsste also „nur“ die beiden vor mir überholen und würde so einen schönen Pokal bekommen, wie ich ihn noch vor dem Start gesehen hätte. Na das sollte doch machbar sein. Auch wusste ich durch die Stadionsprecherin, dass direkt hinter mir auch noch eine Frau lief. Die erste der beiden Frauen habe ich noch auf der 400m Bahn überholt. An die andere wollte ich mich eigentlich erst mal ran hängen, aber als ich dann kurz hinter war merkte ich, dass sie mir doch zu langsam lief. Also zog ich auch an ihr vorbei. Mittlerweile hörte ich auch niemanden direkt hinter mir mehr. Ich dachte mir, jetzt nur noch so weiter laufen, nicht einbrechen und du bekommst einen Pokal und so lief ich und lief ich. Bis ich plötzlich einen Schneeball gegen meinen Brustkorb bekam. Zwei der Streckenposten hatten wohl Langeweile und warfen sich gegenseitig Schneebälle zu und ich war dazwischen geraten. Aber zum Glück traf mich der Schneeball nicht am Kopf und auch so hatte es, bis auf die Schrecksekunde keine Auswirkung auf mich. Auf den letzten zwei Kilometern hatte ich dann einen Mann vor mir, der genau mein Tempo lief und hinter dem ich her laufen konnte. Beim Blick auf meine Uhr bei Kilometer 8 sah ich, dass es tatsächlich noch Möglich war unter 50 Minuten zu laufen. Die nächsten beiden Kilometer müssten nur in 4:45 gelaufen werden. Das lag noch gut in meinen Möglichkeiten. Auf dem letzten Kilometer beschleunigte ich immer weiter und trotz den zwei engen Kurven auf den letzten 500m und dem damit verbundenen Abbremsen schaffte ich es unter 50 Minuten (in 0:49:49) ins Ziel als 3. Frau zu kommen. Ich war einfach nur glücklich. Ich hatte so viel mehr erreicht als ich gedacht hätte. Neue PB (und das bei diesen Witterungsbedingungen, oder vielleicht gerade deswegen?! ;) ) und ich war 3. Frau geworden. Für mich vollkommen unglaublich. Und so bekam ich meinen ersten Pokal :D
Mein Dank geht vor allem an meinen Vater (sagittarius55), der mich wieder begleitet und unterstützt hat.

Photobucket

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Wettkampftyp

Du magst wohl die Motivation bei so einer Laufserie!
Tolle Zeit!
Bleib gesund und verletzungsfrei!

Gruß, Dominik
_____________________
M44/69kg/1,81
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Kompliment ist untertrieben,

das war mit der Vorbereitung eine klasse Leistung und toll das Du trotz der geringen Erfahrung nicht überpact hast. ******

Gratuliere

Der erste Pokal ist schon was besonderes. Noch dazu wenn er so gut ausschaut! :-)

Gratulation zur PB!

Und zum Treppchenplatz. Das ist aber ein schöner Pokal! Und eine tolle Zeit. Da kann der nächste Lauf ja kommen.

Viel Spaß und bleib gesund!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links