Benutzerbild von KannNix83

Nein, es handelt sich keineswegs um einen Erlebnisbericht zum Thema Fallschirmspringen oder über ähnliche Späße. Es geht lediglich - und auf ganz langweilige Art und Weise - um den ersten Leistungssprung, den unser Trainer für den heutigen Trainingsabend für uns vorgesehen hat. Um lächerliche 1,5 Prozent (siehe auch hier) sollen wir schneller laufen als noch zu Beginn des Novembers. Der Kilometer wird nun nicht mehr in 3:34/km runtergewetzt, ab jetzt muss es schon ein Schnitt über 3:31/km sein. Und dieses Tempo darf dann auch über längere Intervalle konstant gehalten werden, soll es doch keineswegs mit voller Energie gelaufen werden. Wir sollen die Belastung spüren, aber nach der Einheit keineswegs völlig kaputt in der Ecke liegen.
Bisher läuft die Leistungsentwicklung äußerst positiv, diese für mich und meine Vereinskollegen noch ungewohnte Methode schlägt offensichtlich an. Allerdings macht sich bei allen eine gewisse Nervosität breit. Wie lange geht das gut? Wird dieses Prinzip über die vorgesehenen acht Monate funktionieren? Wann wird der Sprung zu groß, wann fallen wir auf die Nase?

Ich werde diesen Beitrag am heutigen Abend noch mit einem zusätzlichen Kommentar versehen, wie es bei mir gelaufen ist. Bei der ersten Intervall-Einheit im Dezember. Jump!

Lieber Gruß
Kai

0

Der Sturz kam vor dem Sprung!

Leider stürzte ich gestern auf meiner morgendlichen Runde zum ersten Mal in meinem Läuferleben. Bergab hatte sich auf dem Gehsteig eine Bodenplatte angehoben und in der Zugbewegung meines rechten Beins trat ich genau vor diese Kante. In vollem Lauf legte es mich nieder. Ich beendete die Laufrunde (ca. 15km) dennoch und trug nur zwei leichte Schürfwunden (am linken Arm und rechten Knie) sowie eine ebenso leichte Prellung am linken Knie davon. So dachte ich zumindest.

Die ersten Intervalle liefen eben noch gut, allerdings stellte sich durch das leichte wellige Profil relativ zügig ein Schmerz im linken Knie ein. Nach der fünften Wiederholung brach ich den intensiven Teil des Trainings ab und machte mich auf einen verlängerten Weg nach Hause.
Ärgerliche Sache, aber immerhin gingen die 5x1000m knapp schneller als im vorgegebenen Tempo über die Bühne. Zumindest ein Lichtblick im Dunkeln!

Für die kommenden Tage heisst es nun also: Alternativtraining im Fitnessstudio und nur lockere Läufe. Schiebe ich eben eine ungeplante Regenerationswoche ein.

Lieber Gruß
Kai

Grr,

das braucht kein Mensch! Gute Besserung!

Der Flug ...

... War wohl ziehmlich überflüssig. Aber das Dembo klingt schick.
Erhol dich gut in der Reg-Woche.
;-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links