Benutzerbild von cocobolo

Ich muß hier mal eine Lanze für die vielgeschmähte Rolle brechen. Also für so ein Gestell, in das man sein Fahrrad einspannen kann, um sich dann hamsterradmäßig und ohne Vorwärtskommen darauf abzustrampeln.

Ich habe seit ein paar Woche eine (eine ganz einfache, ohne Display, ohne Computer und Tour-Simulationen), und ich finde sie für den Winter toll!

Als Tria- und Rennrad-Neuling möchte ich im Winter ungern aufs gerade schätzen gelernte Rennrad-Gefühl verzichten, zumal ich mich für März mit meinem Tria-Verein für ein Rad-Trainingslager auf Zypern angemeldet habe. Nun habe ich aber das Problem, bei Dunkelheit und schlechtem Wetter auf keinen Fall Rad fahren zu wollen (nein, auch nicht MTB… ich bin da echt ein Angsthase und habe somit während der Woche schlechte Karten). Am Wochenende ginge dies, aber da steht schon immer mein einziger (längerer) Lauf bei Tageslicht an, und der zweite Wochenend-Tag ist dann endlich mal Familientag, da möchte ich nicht schon wieder 3-4 Stunden sportlich unterwegs sein.

Bliebe natürlich die Möglichkeit, zu Spinnen. Das machen ja viele Triathleten im Winter, und ich könnte auch: In der Muckibude. Aber: Ich habe schon 3 feste Abendtermine wegen Schwimmen pro Woche, da schaffe ich absolut keine weiteren zeitlich fixierten Gruppen-Events. Es ist ja so schon schwer, alles zu schaffen und sich nach einem normalen Arbeitstag noch aufzuraffen.

Die frei zugänglichen Fahrrad-Ergometer in der Muckibude sind ok, aber man sitzt schon ganz anders als auf einem Rennrad darauf.

Also habe ich mir im November eine Rolle zugelegt. Trotz aller Meinungen, das Ding lande eh auf dem Dachboden (höhö, haben wir gar nicht, wir wohnen auf einem…), das Fahren darauf sei mega-öde, und man schwitze wie blöde.

Letzteres bestätigte sich bei meinem ersten und einzigen Versuch, drinnen Rolle zu fahren. Das geht gar nicht, ich bin sowieso schon Viel-Schwitzer, und wir haben keinen kühlen Kellerraum oder Ähnliches. Der sehnsüchtige Blick nach draußen ins Kühle brachte mich bei dieser schweißtreibenden Einmal-Versuchs-Aktion auf die rettende Idee: Ich muß raus mit dem Hamsterrad.

Seitdem drehe ich "Terrassenrunden" auf unserer immer windgekühlten Dachterrasse. Das ist es! Ich komme jetzt also ein- bis zweimal pro Woche wann auch immer nach Hause, werfe mich in lange Sportklamotten, Fahrradschuhe (ab 0 Grad mit Überschuhen), Handschuhe (jetzt schon die dicken), stelle die Rolle mit Rad raus, stöpsele mir ein schönes Hörbuch auf die Ohren, werfe den Garmin an (der Tacho am Rad funktioniert natürlich nicht, weil er am Vorderrad ist, aber ich habe am Hinterrad einen ant+-Trittfrequenz-Sensor, der alle Daten wie KM, Zeit und Trittfrequenz schön an meinen 910XT sendet) und gehe für 60 bis 90 Minuten raus. Radfahren, momentan fast nur GA1. Ich gucke nach drinnen ins Helle und Warme, bin luftgekühlt, und vor allem: Ich fahre in RR-Position auf meinem Rennrad. Bei Regen (wir haben kein Dach über der Terrasse) ziehe ich mich entsprechend an, das macht auch nichts, ich weiß ja, daß ich nach Ende der Aktion sofort und direkt in die heiße Wanne kann, der Weg ist nicht weit :) . Der Garmin piepst alle 5 Kilometer (Auto-Lap), ich höre mein Buch (TV ginge auch mit Funkkopfhörer, aber ich bin kein Fernsehgucker), und die Zeit vergeht trotz der Eintönigkeit des Ausblicks. Verkehrsgeräusche höre ich auch, aber kein Autofahrer nervt mich direkt.

Ich bin echt zufrieden mit dieser Lösung, die ich natürlich irgendwann im späteren Winter doch um ein paar MTB-Touren wegen des Fahrgefühls ergänzen werde.

LG von der rollenden (und ansonsten zunehmend kraulenden)

Britta

(... immer noch aber gaaanz evtentuell abnehmend ISG-geplagt... ich habe einfach keine Lust, hier darüber zu bloggen...)

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Welch gute Idee!

Kannst Du auch bis zur "Fürstenhofer Küche" in die Töpfe schauen? *kicher!*
Aber im Ernst, das ist DIE Lösung schlechthin! Damit schlägst Du mehrere Fliegen mit einer Klappe. Ich denke, dass gerade das Trainieren in der Kälte wichtig ist und viel mehr bringt, als Spinning. Bei Deinen Triawettkämpfen wirst Du auch oftmals eisekalten Temperaturen ausgesetzt sein. Sehr gute Idee!!!

Lieben Gruß
Tame

@Tame: yep, ich kann als

@Tame: yep, ich kann als Aussichtsprogramm wählen:

1) die genannten Kochtöpfe von ganz Weitem (gerade jetzt im Advent seeeehr anregend...) /
2) Hof des Veranstaltungszentrums (je nach Veranstaltung belebt bis unterhaltsam) /
3) Kirchturm der Stadtkirche (eher besinnlich und immer noch nicht Advents-geschmückt, tsts) /
4) das Krankenhaus am Rande der Stadt (da ist meist nix los, das wird stillgelegt)
5) unsere warme Wohnung (das ist dann wie eine Kamin-Bildschirm-Animation für wohlige Wärmegfühle)

:))))

LG Britta

wenn frau eine Terrasse hat

ist das eine gute Lösung! Alle anderen werden wohl weiterhin im Wohnzimmer schwitzen müssen (weil frau auch keinen Keller hat...)

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Wow,

da wundere ich mich nun wirklich nicht mehr, dass Du die Rolle so oft nutzt;-)
Punkt 2) sorgt ja immer für Abwechslung und ist bestimmt sehr kurzweilig.

Lieben Gruß
Tame

Respekt...

Ich kenne selber auch niemanden, der von der Rolle begeistert ist - die Idee mit Hörbuch und frischer Luft klingt aber durchaus interessant. Ich habe leihweise eine Rolle zur Verfügung bekommen, aber als ich es letztes Jahr einmal getestet habe, kamen mehrere Anrufe aus dem ganzen Haus, ob ich selbiges versuche gerade abzureissen.

Ich spinne (oder nennen wir es Indoor Cycling) ziemlich viel - dreimal die Woche kann ich theoretisch zwei Stunden zu einer längeren Einheit zusammenfassen. Außerdem habe ich mich zur Investition in ein Basis-MTB durchgerungen. Am Wochenende fahre ich jetzt jeweils eine ca. 3h-Tour durch den Elm. Mir geht es dabei um Strecke, d.h. waghalsige Manover über Treppen, Wurzeln etc. erspare ich mir als Schisser auch. Wenn das Wetter mal besser ist, dann werde ich es auch mal in den Harz ausführen um noch mehr Höhenmeter zu machen.

Nochmal Respekt, dass Du die 3 Schwimmeinheiten eiskalt durchziehst. Ich quäle mich derzeit zu zwei Einheiten durch, da aber mittlerweile durchaus in (für mich) etwas größerem Umfang. 1,2 bis 1,8km absolviere ich dabei so...dann ist bei mir aber mit der Motivation auch Schluss. Mir fehlt noch das Erfolgserlebnis besser zu werden - entweder schneller oder länger oder schöner (=Technik)... Ich kämpfe aber weiter und nehme Dich weiterhin als Vorbild ;-)...

Ich wäre übrigens letzten Sonntag fast in Celle gewesen - da war ein CTF - MTB-Ausfahrt über rd. 60km - aber das Wetter hatte mich nicht so angsprochen, da bin ich doch von der Haustür los...

...und wenn Du weiterhin

...und wenn Du weiterhin Rolle fährst statt waghalsiger MTB-Manöver wird das Krankenhaus (s. Punkt 4) wohl wirklich bald geschlossen.

@dfrobeen: ah, die CTF

@dfrobeen: ah, die CTF hätte mich auch interessiert, aber ich wollte (Sonntags) nicht so lange los, und das Wetter war ja echt nicht danach (wir hatten später fast Sturm). Vielleicht sehen wir uns aber irgendwann bei sowas bei uns mal, das wäre ja klasse!

MTB im Elm klingt toll... ich habe ja durchaus eins, aber die Zeit am Wochenende fehlt momentan.

Und: Ich bin ein Schwimmvorbild??? Wow. Aber Du hast Recht, ich wundere mich schon selbst über meine Motivation trotz meines immer noch zu-schnell-außer-Atmen-Kommens. Wie wäre es mal mit so einem Schwimmseminar oder einem anderen zündenden Schwimm-Event für Dich? Mich scheucht jetzt auch der Gruppendruck ganz schön beim Tria-Training, seit neuestem schwimme ich da über 2000m (in einer Stunde im Wasser) mit und lasse nicht mehr so viel aus oder schone mich nicht mehr, wie ich es alleine wohl tun würde. Gestern gab es die ersten 300m Kraul am Stück, zwar noch mit Pull-Buoy und in eine 75-150-300-150-75-Abschlußpyramide eingebettet, aber ich habe mich da durchgezwungen, und das hätte noch vor 4 Wochen nicht geklappt und war ein großes Erfolgserlebnis für mich. So hangele ich mich mit viel Gruppenmotivation weiter und versuche, eine gute Mischung aus Technik-Üben und Bahnenschwimmen hinzubekommen.

Dir alles Gute (natürlich auch im Elm ohne Krankenhaus!!!) und vor allem mal eine gute Schwimm-Motivations-Idee,
LG Britta

Wenn ich eine Terrasse hätte

wäre das auch eine Lösung für mich. So muss ich es im Wohnzimmer (mangels Keller oder Speicher) schwitzend tun. Und ich bin auch Vielschwitzer - nach 9km (!) war ich klatschnass geschwitzt. Die Sachen konnte man fast auswringen!

Deine Schwimmfortschritte hören sich legendär an. Bei uns ist momentan wieder Massenansturm und 1 Trainer auf 30 Schwimmer auf 4 Bahnen - also Fehlanzeige von mehr als einer Bemerkung pro Stunde und Athlet.

MTB wäre am WE eine Idee, aber die sind momentan mit Proben und Konzerten meiner Tochter gespickt, wo ich dann Fahrerin oder Zuhörerin sein muss.

Ich mag meine Rolle auch

Ich mag meine Rolle auch. Also, die im Wohnzimmer steht, meine ich. Es ist auch eine völlig ohne Schnickschnack. Sie an trockenen Tagen auf die Terrasse zu tragen, ist eigentlich eine gute Idee.
Ansonsten ziehe ich einfach Sommerklamotten an und rolle los. Fahrtwind wäre natürlich schöner, aber schließlich kann man nicht alles haben ;-) Während ich so vor mich hin radle, genieße ich den wunderbaren Ausblick in unseren Garten und mache mir schöne Musik an.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

@fazer und Strider: keine

@fazer und Strider: keine Terrasse? Ok, und auch kein Balkon? Ein schmaler Balkon würde mir reichen, aber wenn nicht vorhanden, dann nicht vorhanden. Dann bleibt indoor nur ein Ventilator. Oder kühle Getränke :)

@fazer: Du kannst Dich ja jetzt dafür mit schönen Touren ablenken, für die man eh warmes Wetter braucht bzw. gewohnt ist, oder?!

@Schokorose: Auch in Sommerklamotten triefe ich den Boden voll. Oder gerade, weil dann nichts aufsaugt. Draußen ist erstmal perfekt für mich. Mal sehen, was ich bei Schneefall mache. Blick in den Garten... das klingt aber auch schön!

Schneefall finde ich nicht

Schneefall finde ich nicht so schlimm wie Regen, der windgepeischt von links nach rechts über die Terrasse fegt. Unsere Terrasse hat nämlich kein Dach. Wenn es schneit, hat das so etwas ruhiges, stilles, das mag ich.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Ich sehe Dich als

Ich sehe Dich als Schwimmvorbild, weil ich es bewundernswert finde, wie Du Dich da reinbeißt und ja mittlerweile nach eigenener Aussage sogar Spaß daran gefunden hast.

Wenn ich nicht für Frankfurt schon gemeldet hätte, dann würde meine Haut ausschließlich vom Schweiß beim Spinning und MTB nass werden (und dem Duschen danach) und definitiv nicht im Schwimmbecken. Im Gegensatz zu Dir ist mein Problem die Wasserlage. Mit Pullbuoy bin ich zwar auch schon einmal 1000m am Stück gekrault, aber es langweilt mich zu Tode...dann nochmal 2800m mehr? Puh, und dann auch noch im Freiwasser zwischen 2500 anderen, die ordentlich Wasser aufwirbeln. Und ich bin in der Geschwindigkeit viel zu unkonstant. Letzten Samstag bin ich mal 400m Pullbuoy in unter 8 Minuten gekrault...da bin ich vor Freunde fast im Dreieck gesprungen. Top-Motiviert folgte dann am Dienstag gleich die nächste Schwimmeinheit, wo ich dann für 320m Pullbuoy 8:08Minunten benötigte...warum ich plötzlich 20% langsamer war...keine Ahnung.

Wochenendseminar habe ich im März gemacht - hat mir damals nicht viel gebracht. Ich brauche kontinuierliche Betreuung - habe vorgestern 2 Braunschweiger Schwimmvereine angemailt, aber die scheinen nicht groß auf Mitgliederfang zu sein, haben zumindest beide noch nicht geantwortet.

Wenn Du nicht am Braunschweiger Neujahrslauf (6.1.2013, 5km, 10km oder 20km) teilnehmen möchtest, dann wird es wohl ein Wiedersehen frühestens am 10.3. geben, da peile ich die Teilnahme am Celler Wasa-Lauf an. Vorher werde ich mich mal wirklich zum Training zurückziehen - jetzt da ich mir einen detaillierten Trainingsplan für Frankfurt erarbeitet habe, bleibt nicht mehr viel Zeit für Spaßwettkämpfe...da muss ich wohl eher trainieren gehen.

Die Ärmste!

Dachte ich immer, wenn ich deine RRRo-Terasseneinträge gelesen habe. Aber was du jetzt schreibst, liest sich ja wirklich gut. Und Hörbücher höre ich ja auch sehr gern. Ob das auch was für mich wäre? Was kostet denn übrigens so eine Rolle?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Du bringst mich da ...

... auf eine Idee. Ich glaub' ich werd' mir auch mal so ein Ding besorgen.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

@Sonnenblume: Du spinnst ja

@Sonnenblume: Du spinnst ja mit Deinen Tria-Vereinskollegen, oder? Das ist bestimmt besser als mit gemischten Gruppen aus der Muckibude. Meine Rolle "Xtreme Heimtrainer VX-2E" hat bei "meinem" Fahrradversand 130€ gekostet (roseversand, da ist auch mein Rad her).

LG Britta

@cocobolo

Ja, fühlte sich von der Menge des vergossenen Schweißes her mindestens wie Sommer auf Malle an :grins:

Das mit 'nem Ventilator wäre noch eine Idee - aber jetzt hab ich erst mal in die Rolle investiert und noch Puzzle gespielt (Kettenblätter auf's Trainingsrad gebastelt). Das muss erst mal reichen.

Beinahe...

...hätte ich diesen herlichen Blog überlesen. Danke Tame fürs verlinken.
Ich liebäugle auch mit einer Rolle, fürchte aber den Unmut der Familie, wenn ich "schonwieder" "Unmengen" der FamilienEuros in MEIN Hobby zu investieren.
Ich will auch eine! Ich hab nämlich sogar 'nen kalten, aber trockenen Keller ;-)
Wünsche weiterhin viel Spaß beim TerrassenRadeln!

@WWConny

Guck mal gebraucht, das schont das Budget! Und dann wünscht man sich so etwas einfach zu Weihnachten :grins:. Und zur Not zum Geburtstag dazu.Oder holt es sich vom gesparten Taschengeld - sofern man welches hat.

Irgendwie kriegt man das passend gemacht. Wo ein Wille ist ...

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links