Benutzerbild von brihoha

Hallo, ihr, ich brauche mal dringend euren Rat:

mir schwebt so diese wahnwitzige Idee vom Rennsteig im Kopf....schon seit Monaten, und ich kann mich einfach nicht entscheiden!
Der ein oder andere weiß um mein Dilemma u ich habe auch schon mit einigen meiner Buddie`s gemailt u telefoniert, aber ich komme einfach nicht weiter.
Woher weiß ich, ob ich`s kann?? Oder ob ich besser noch was warte?
Zu mir: eigendlich alt genug, um mehr Verstand haben zu müssen, insgesamt fünf Marathons gelaufen, eher langsamer Läufer, ich arbeite Teilzeit im Schichtdienst (Krankenhaus), habe eine große Familie und einen dicken Kopf ;)

Ich möchte diesen Lauf laufen, seit ich weiß, das es ihn gibt. Und ich habe das komische Problem, das ich Angst habe, nicht mehr alle Läufe laufen zu können, die auf meiner Liste stehen. Bescheuert, ich weiß, aber ich kann max. 2 Highlights im Jahr planen, da braucht es einiges an Jahren, bis alles "abgelaufen" ist.
Aber ich will mich ja auch nicht kaputt laufen, wenn ich mir jetzt zuviel vornehme und dann grandios scheitere, was dann???
Aber je länger ich warte, desto älter werde ich, der Rennsteig aber nicht kürzer..oh Gott, was mach ich bloß?

Ihr seht, ich brauche dringend Entscheidungshilfe!!!
Bitte Für und Wider, ehrlich und direkt!

Wenn Du wirklich so sehr mit

Wenn Du wirklich so sehr mit dem Herzen an diesem Lauf hängst, dann wirst Du ihn auch noch im nächsten oder übernächsten oder überübernächsten Jahr laufen können, da bin ich mir sicher ;-)
Und wenn Du meinst, dass Deine Beine Dich dann nicht mehr so tragen wie vielleit im Moment, dann läufst Du den Lauf eben mit dem Kopf weiter!

Ich auch

Hi Brihora

Mir schwirrt der Rennsteig auch schon seit längerer Zeit im Kopf herum. Aber mein Respekt vor einem Ultra ist einfach riesig. Für nächstes Jahr hab ich mich schon zum Würzburg-Marathon angemeldet, is auch im Mai. Wieder eine Ausrede ! Aber vielleich sehen wir uns 2014 am Rennsteig

Gruß Fjerler

Mach es einfach, dann weisst Du es!

wenn Du fünf Marathons gelaufen bist, weisst Du wie man sich darauf vorbereitet. D.H. Du bist bestimmt schon mal mehr als 72km in der Woche gelaufen und diese Distanz solltest Du auch im Wettkampf schaffen. Wenn Du immer noch unsicher bist, lauf erstmal nen 50er und dann vielleicht nen 6StundenLAuf und/oder nen Marathon mit vielen Höhenmetern zwischendurch.

Viel Erfolg.

Das ist doch ganz einfach. ...

... Wenn mich jemand fragt, warum ich den "Blödsinn" mache, den ich da beim Laufen so mache antworte ich: "Weil ich das kann!"
Du bist fünf Mal über 42km gekommen? Fünf mal 42km geschafft?
Das Fahrgestell ist orthopädisch in Ordnung?
Wer 42 kann, kann auch 72. Der Trainingsumfang sollte sich etwas erhöhen. aber sonst? Sonst nix. Trainiere einfach nach einem passenden Plan für 70km ...
... und laufe ihn, den Rennsteig.
Danach weißt du, ob du es kannst. Ich denke, ich kenne die Antwort auf die Frage.
Wo drehst du dich im Kreis? Wirklich "nur" bei der Frage "Schaffe ich das?" Warum nicht? Weil es weiter, als Marathon ist? Und? Nach Marathon kam für mich Rennsteig. Mein längster Vorbereitungslauf für meinen ersten Rennsteig war 35km. Klar bin ich vorher einige M gelaufen. Aber in der direkten Vorbereitung nur 35km.
Die Wochen-km steigert ich von 90km auf 125km. Und dann ging es los.
Was viele andere schaffen. Warum solltest du das nicht schaffen? Fällt mir spontan kein Grund ein. Also los.
Wir sehen uns am 25.05., einiges vor 6Uhr in Eisenach auf dem Markt!
;-)

Respekt...

...hast Du vor 72 km. Das verstehe ich irgendwie.
Du bist Marathon gelaufen, Du bist auch schon heftige 7-RHEX-Berge gelaufen. Nun stell Dir einfach vor, du läufst den Rhex hin und zurück ;-)

Du könntest Dich natürlich auch allmählich an die 72 ranpirschen, z.B. 2013 im Mai Rengsdorf. Hat den Vorteil, dass es für Dich keine Weltreise ist. 50 km mit ca. 1000 Höhenmetern. Dann könntest Du im August den Monschau-Ultra laufen, 56 km mit ca. 850 (geschätzt) Höhenmetern. Im November dann Troisdorf 6 Stunden. So, wie Du drauf bist, könnten das ca. 60 km für Dich werden (flach). Dann nochmal kräftig regenerieren und danach ins Rennsteig-Training einsteigen für Mai 2014.
Soweit meine völlig theoretischen, unerprobten Ideen.

Wie immer Du Dich entscheidest: Viel Glück wünsche ich Dir!
LG, Conny (für die 72-Rennsteig-km wohl ewig unerreichbar bleiben)

Hey,

der Rennsteig schwebt auch mir im Kopf rum. Jaja, irgendwann packt es uns alle;-) Ich werde ihn aber erst 2014 in Angriff nehmen, für nächstes Jahr ist ein anderer Ultra mit Höhenmetern angedacht.
Aber sag mal, willst Du nicht am 8.12.12 die letzte Null in Georgsmarienhütte mitlaufen? Die ist 50 km lang und hat etwa 800 Höhenmeter. Wäre das nicht ein schöner Vorgeschmack für den Rennsteig??? Ja der Rennsteig ist noch länger, ich weiß. Aber so als Übungslauf und Entscheidungshilfe???

Lieben Gruß
Tame

Sofort anmelden!

So wie du schreibst, hast du dir doch schon selbst die Antwort gegeben! Du willst den Rennsteig laufen, also mach' es! Mit 5 Marathons in den Beinen hast du schon mal eine gute Grundlage.

Was heißt, grandios scheitern? So gesehen, bin ich dieses Jahr auch grandios gescheitert. Was war dann? Es hagelte viele Aufmunterungen, die mir richtig gut getan hatten! Außerdem dreht sich die Welt immer noch!

Mit jeder Anmeldung geht man ein gewisses Risiko ein. Sei es, dass man nicht optimal trainieren kann oder anderes dazwischen kommt. Oder am Tag X schlicht nichts passt. Ebenso kann es passieren, dass alles genau passt! Wir sind eben nur Menschen und keine Maschinen!

Also trau dich! "Wer immer das tut, was er kann, bleibt immer das, was er ist!" (Henry Ford)

:-)

Wenn Du es nicht versuchst,...

wirst Du es nie wissen!

Was spricht dagegen???

Wie man für einen Marathon trainiert, weißt Du.

Wie Schalk schon schreibt, Deine körperliche Konstitution ist erprobt, so dass Du ein passendes Training bald starten könntest.
Schief gehen kann immer was und es gibt immer Dinge, die passieren können, die man nicht in der Hand hat, egal, wieviele Ultras man schon gelaufen hat.

Wenn Du unsicher bist, könntest Du ein paar Wochen oder Monate vorher mal Deinen ersten Ultra (50er in Rodgau?) langsam laufen, um zu wissen, wie es sich nach 5-6h oder länger Laufen anfühlt.
Einmal die Woche etwas Bergtraining einbauen, und/oder alternativ zum Ultra vielleicht einen Landschaftsmarathon mit ordentlich Höhenmetern einbauen, dann sollte, wenn das Training funzt, nix dagegen sprechen, das auch 2013 schon zu wagen.

Wer nicht wagt, der nicht gewinnt!;o)
Ich würds allerdings ohne jegliche Zeitambitionen nur auf heiles Durchkommen laufen, um es auch wirklich genießen zu können! Ein Jahr später kannste dann ja Gas geben!;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Dein Profil sagt "W40", also

Dein Profil sagt "W40", also das mit dem "alt sein/werden" ist m.E. einfach quatsch. Ultralaufen fängt für die meisten erst in deinem Alter od. später an. Die anderen Argumente kann ich gut nachvollziehen. Keiner kennt deinen Körper und deine Situation besser als du selbst. Wenn du dir nicht so sicher bist, dann wäre ich skeptisch, wenn jemand anders dir sagt, dass du es bestimmt schaffst.

Ich finde den Vorschlag von Conny sehr gut. Vor schwierigen Zielen ist es eine gute Strategie zuerst ein Zwischenziel zu schaffen, als Vorbereitung und auch um zu erfahren ob das große Ziel überhaupt zu schaffen ist. Zwischenziel in diesem Fall wäre natürlich etwas längeres als Marathon und kürzeres als Rennsteig zu laufen.

Warum nicht 2013 ein "Zwischenziel" und 2014 den Rennsteig?

meine Meinung kennst du

lauf ihn!

Du bist Berge und Waldwege gewohnt, orthopädisch ist alles im grünen Bereich, genug Marathonerfahrung hast du. Also ran an den Speck. Vergiss die 72! Du hast eine großzügige Zielzeit, da kannst du notfalls wandern. Und allernotfalls bei 54km aufhören, da bist du immer noch Ultra.
Du wirst es nie wissen, wenn du es nicht versuchst. Und nicht später, sondern 2013.

Und wenn alles gut geht, dann komme ich mit ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Du kannst das!

... wenn du Marathonerfahrung hat, wirst du das auch schaffen.
Voraussetzung ist "lediglich", ob du genug trainieren kannst und das weißt nur du alleine, ob das zeitlich machbar ist.

Ich habs nicht so weit zum Rennsteig und gehe 2013 erstmal schnuppern, erst HM, dann M, dann SM - immer ein Jahr nach dem anderen :-)

So wie es sich für mich anhört

ist das reine Kopfsache. Teilzeit und Familie - da passt Laufen wunderbar rein. Orthopädisch alles OK und M-Erfahrung? Nix wie hin!

Ich persönlich hatte nur 2 M "Erfahrung" vor dem Rennsteig - und hab eben trainiert und mir immer gesagt dass ich es schaffe. Warum nicht? Weil ich es kann! Und Du kannst es auch.

Wenn Dir der Lauf so sehr am Herzen liegt: bezahlbar ist er, die Anreise ist machbar, Unterkunft gibt es preiswert in der Turnhalle - und die Party danach ist einfach der Hammer! Plan ihn und trainiere und dann: lauf ihn. Dann wann Du willst. Einen 6h-Lauf oder sonst was brauchst Du nicht vorher - ich hab noch nie einen gemacht.

Und wenn es nur der Lauf und nicht die Distanz ist was Dich anspricht: da gibt es auch einen Marathon, der gut 43km lang ist. Die Party ist dieselbe, das Ziel auch.

woher wissen?

Einfach mal ausprobieren, schon hast Du die Antwort! Ausreichend Marathonerfahrung hast Du.

Viel Spaß dabei!

incognita

einfach machen!

nicht groß denken, bisschen höheren Umfang im Training. Dann statt Marathon vorher mal zwei 50ger und schon klappts auch mit dem Rennsteig. Kannste mir glauben, hab ich auch so gemacht- nur nicht zuviel denken!!!!
...stop continental drift-run counter clockwise...

was du machst?

na laufen!
dann weißt du hinterher auch ob du's kannst.
und wenn nicht, dann hast du es wenigstens probiert.

ich stehe gerade vor dem gleichen problem (anderer lauf).
ich überlege ständig, ob er nicht ne nummer zu groß für mich ist.
vor ca. 1 stunde habe ich entschieden es zu machen!
ich möchte es so gerne, warum soll ich es dann nicht versuchen.

lg ls

"Wenn du eine Düne erklimmst, verschwende deine Energie nicht damit zu beschreiben, was auf der anderen Seite sein könnte, warte, bis du oben bist, um es zu entdecken." Maxime Chattam

Nicht 2014!

6Uhr am 25. Mai 2013 auf dem Markt in Eisenach.
Mach mal.
Du kannst das!
;-)
PS: Der letzte Sprung bei mir war von 100km mit 5600Hm auf 170km mit 10000Hm - und doch habe ich nicht gefragt, ob ich das kann. Passieren kann immer was und je länger die Ultras werden, um so mehr kann passieren. Aber Rennsteig ist ja quasi die Ultrakurzdistanz. Da brennt nix an. ;-))
PS2: Schrieb schon wer, dass das nicht weit ist? Sind nur 72km. Alles beherrschbar. Und schau mal, wie man nach 72,5km noch jubeln kann:

So sieht das nach (!) 72,5km aus!
Und zum Abschluß noch ne Blogsammlung zum anfixen. ;-))

Und noch ein Edit:
Dnake für deine Frage! Ich hab doch glatt selbst noch mal in den Blogs aus 2010 geschmöckert. Geil! Geil! Geil!
Sehr sehenswert auch die Bilder von "uns Klada".
Anmelden. Sofort. Zimmer buchen. Besser auch gleich. Vom 24. auf den 25. am besten in Eisenach und vom 25. auf den 26. z.B. in Suhl. Festzelt ist ein muß! Immer wieder erstaunlich wie fit Leute nach 72km sind...

... und ergänzend

noch 'ne Einladung, diesem Verein beizutreten!
;-))

Einfach über den Winter Grundlagen trainineren,

wenn Du dann gut über den Winter schaffst, sollte es doch kein Problem sein....

Jetzt ist die beste Jahreszeit damit anzufangen. Februar ist meiner Meinung nach dann schon zu spät um mit dem Training anzufangen.

Schönen Gruß

alle 10 km gemuetlich für 5 minuten

also ohne alle bemerkungen gelesen zu haben (ich bin n ur ein halbmarathoni) .aber mit fällt spontan ein es einfach mal als trainingslauf zu machen.bzw darauf hinzuarbeiten.

also gleiche strecke kriegt man ja wahrscheinlich nicht hin und das wäre in dem fall viell. auch etwas zuviel des guten.

aber gleiche länge,und sowas muss meines erachtens auch nicht voll power im stueck abgelaufen werden,da es ja nur ein "test" sein soll.

da würde mir zum bsp. (und ich habe solche tests haufenweise hinter mir) reichen alle 10 km gemuetlich für 5 minuten oder ähnliches ausruhen.und dann weiter.

generell geht es ja scheinbar nur darum ob du das so ca durchkriegst.

lg

andreas

Ich hab ne Weile überlegt, ...

... ob überhaupt und wie ich kommentiere, andreas(Superkorrekt).
Dein Kommentar ist sicher nett gemeint und nicht völlig falsch. Aber man liest schon den Blinden, der die Farbe beschreibt.
Für so'n Spaß gibt es erprobte Pläne, die als Ziel "Ankommen" definieren. Und die meisten Dinger funktionieren.
Ich hab mal was "gegoggelt" (trainingsplan rennsteig Supermarathon auf ankommen). Da fand ich das und das oder das. Leider funktionieren nicht mehr alle Links. Auch der Link, über dem ich meinen Plan fand, ist nicht mehr aktiv. Aber einfach mal durchschauen. Da findet sich was Passendes.
;-)

Probiere es,

denn im Alter ärgert man sich nur über die "Fehler", die man in der Jugend nicht gemacht hat. ;-)

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

jetzt noch mein Senf als einer der sich auch

oft viel zu viel Gedanken gemacht hat.
Der Rennsteig ist kein Spaziergang, aber er ist jetzt auch nicht unbezwingbar.
Eigentlich wurde schon alles gesagt, mit gelaufenen Marathons ist es sehr wahrscheinlich daß dort finishen wirst. Was soll denn passieren? Im schlimmsten Falle Finish am Grenzadler. Ich habe dieses Jahr gefinished obwohl ich über weite Strecken gar nicht mehr laufen konnte aufgrund einer Verletzung.
Nicht laufen ist auch keine Lösung. Also, Plan suchen, trainieren und dann sehen wir uns in Eisenach und in Schmiedefeld.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

Nur Mut, Du kannst!

ich habe auch schon mal das Thema "gewälzt". Schlussendlich ist mir Ultra aber einfach zu lang.

Aber vom Prinzip las ich einen guten Plan bei Steffny, der mit einem überschaubaren Aufwand den "Angriff" auf einen Ultra erlauben sollte. So viele km wie Schalk sie genannt hat, sind nur notwendig, wenn du auch noch zeitlich sehr ambitioniert bist ;-)

Das soll natürlich überhaupt nicht Schalks Leistung schmälern, ganz im Gegenteil.
Ich habe höchsten Reapekt!

Viele Grüße und just do it!

Jogger63

Wie meine Omma zu sagen pflegte: Essen und Trinken schmeckt und bei der Arbeit sticht's

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links