Benutzerbild von mas_joggt

Nach den ersten durchgestandenen 18 km, 20km und 25km war nun mal wieder etwas Längeres fällig, länger für mich.
Eigentlich sind 10 - 12 km doch ganz nett. Da kann man variieren und auch wenn‘s mal nicht so läuft kommt man mit Biss doch noch ans Ziel.
Doch nun war mal wieder "maxen" angesagt. "Maxen" deshalb, weil der Grund und Antrieb das zu tun ein guter Laufpartner Namens Max ist. Mit ihm hatte ich die ersten 18 und 22 km auf "ankommen" ins Visier genommen. Nach längerer Zeit des alleine laufens haben wir uns nun für Sonntag verabredet um die bekannte 18 km Strecke etwas schnelle anzugehen. Bei mir hieße das so ca. 5:20 als konstante Geschwindigkeit. Beim "maxen" wurde der Plan so aufgestellt: 9 km einlaufen ("na so 5:30...") 6 km etwas schneller ("6km so 5:00 bis 5:15...aber langsamer wirklich nicht..") und dann langsam auslaufen (siehe "langsam" Einlaufen). Naja, dann mach mal schön - wir werden ja sehen. OK ich hatte eigentlich die letzten Wochen recht gut trainiert, recht regelmäßig und mit teilweise dem nötigen Zug. Aber das erschien mir doch etwas zu heavy.
Die Zeit und der Treff waren schnell klar und so ging es am Sonntag um 8:00 Uhr los. Da ich mit Abstand der schlechtere Läufer bin, bin ich fürs Tempo zuständig. Erstmal gefühlt locker angegangen. Das Wetter war angenehm. 3-5 Grad und recht hohe Luftfeuchtigkeit, kein Wind. Nach den ersten 2 km kam dann der erste Kommentar, "hetz ma‘ nicht so, wir wollen doch nur einlaufen, aber wenn du meinst mach man". Nach den ersten 8 km dann die erste Zeitansage (5:00 Pace) ups, das war nicht geplant. Dann mal schnell den Gang raus, die schnelleren 6 kommen ja erst noch. Also einen km etwas langsamer. Ab km 10 sollte es dann schneller werden. Na toll. Aber noch ging es, also nach der ruhigen 9 nochmal zurück zum "Einlauftempo" und die nächsten 2 km in der geplanten Zeit (5:00- max. 5:15) gelaufen - glatte 5 Minuten/km - Yes. Dann geht auch noch eine Schippe drauf. Also Beine in die Hand und los. Mein Laufpartner freute sich, dann doch nicht nur Bummelrunde (in seiner Welt) und auch für mich. "Hast wohl gut trainiert die letzten Wochen? - Toll." Die nächste 3 km in durchschnittlich 4:35 und die letzten 2 in 4:40. Denn Rest dann, in für heute, sehr entspannten 5:00 Pace zum Auslaufen dem Ziel entgegen. Zum Abschluss dann die Zeiten ausgewertet und "Doppel - Yes" - 1:36h. Und das zwar schnell aber nicht hektisch - kaputt aber nicht tot - müde aber Stolz wie Bolle.

4
Gesamtwertung: 4 (1 Bewertung)

Google Links