Benutzerbild von Carla-Santana

wenn ich gefragt werde, ob es mir nicht gut geht?!?

Warum?

Na, weil ich so viel rum renne, so viel Sport mache, an Dingen anscheinend Spaß habe, wo die meisten glauben, dass es doch bei der Menge weh tun müsste.

Ich mag halt nicht mehr vor der Glotze hängen oder beim Kaffeekränzchen smal talken oder mir anhören, welcher Nachbar oder um 5 Ecken Verwandter wieder irgendeinen Blödsinn verzapft hat oder was weiß ich was.

Ich mag auch nicht rumspazieren und Schaufenster angucken oder Möbelläden und Dekoabteilungen auskundschaften, da genieße ich lieber die Natur, den Pferderücken oder paddle etwas im warmen Wasser und schalte so ab.

Vor allem werfe ich dieses aber auch niemandem anderen vor.

Und dann macht sie auch noch diese ganzen anderen Dinge, wie arbeiten, Kümmern und Internet...das ist nicht normal.

Natürlich geht es mir auch mal nicht gut, wie jedem von uns.

Früher habe ich diese vielen Stunden in der Woche nur im Pferdestall verbracht, jetzt nach über 27 Jahren sind es nicht mehr so viele Stunden nur im Stall, sondern eben auch in den Laufschuhen, auf dem Rad oder im Wasser.

DAS ist doch aber jetzt nicht mehr normal, da ist doch was nicht richtig. Und das früher war normal?!?

Und dann fährt sie auch noch dafür so weit und oft in der Weltgeschichte rum und kriegt dann das Grinsen häufig nicht aus dem Gesicht.

Und das gleiche erzählte mir von sich gestern eine gute Bekannte, die ich schon viele Jahre aus dem Reitsport kenne. Genau diesen Lauf der Dinge, diese Veränderungen, die von anderen als sonderbar tituliert werden, die mir für mich aber bisher unheimlich viel positives gebracht haben, wo sie grad in den Anfängen ist, genauso euphorisch, wie es bei mir anfangs war und immer noch ist.

Was ist denn daran falsch oder beunruhigend???

Bist du süchtig?

Hm, ich bin kaum noch krank, nicht mager, nicht schwach, ich freue mich, ich genieße den Sport und auch das futtern und saunieren, baden, Füße hochlegen danach.

Was ist daran schlimm?

Ja, ich brauche es zum leben, aber ich muss das nicht, ich will es, fühle mich einfach gut dabei.

Fragt Ihr Euch das auch manchmal selbst?

Lieben Gruß Carla-Santana

5
Gesamtwertung: 5 (12 Wertungen)

und?

...was machste sonst so? ;-))

chris (dem Rumhocken auch zuwieder ist, nur machmal gehts leider nicht anders...)

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Nicht allein

wenn ich nicht dabei bin spricht meine Familie davon dass ich "doch vor irgendwas weglaufe"

Tu ich das? Ich habe eher das Gefuehl dass ich auf etwas ZUlaufe.
Ich schreibe denen doch auch nicht vor ab wieviel Stunden Hausputz in der Woche die ganze Angelegenheit (meiner Meinung nach) krankhaft ist.

Und auch jetzt, so ganz ohne den Liebsten im Haus, so richtig schlecht geht es mir nicht - hab ich halt im Moment mehr Zeit schwimmen zu gehen, oder mein Krafttraining zu machen, und kann Sonntags den ganzen Tag radfahren - wenn ich will.

Ist das jetzt etwas Schlechtes, dass ich nicht jeden Abend zwei Stunden weinend am Telefon verbringe? Mein Liebster sagt "nein".

Wieso haben andre ueberhaupt ne Meinung dazu?

cour-i-euse

Oh ja!

Ich bin schon vor dem Tod meines Mannes regelmäßig gelaufen und niemanden hat es interessiert. Aber seit dem kommen immer wieder Kommentare, ich sollte langsam damit aufhören. Dabei habe ich seit Jahren in etwa die gleichen Jahreskilometer.
..und die armen Kinder und wie die Fenster aussehen....

Mittlerweile stehe ich darüber und mache es, wie ich es für richtig halte. Fenster putze ich nur selten:-)

Entspannte Grüße,
Karen

....Nur wer sich auf den Weg macht, wird etwas Neues entdecken.....

Therapeutisches Sporttreiben?

Kann schon sein. Gerade aktuell brauch ich meine Laufendorphine, um dem Novemberblues ein Schnippchen zu schlagen. Zum Glück funktioniert das hervorragend.
Andere nehmen Johanniskraut oder andere Pillen. Ich treibe Sport. Da muss jeder selbst für sich seinen Weg finden, denke ich.
Ich für mich habe mit meinem Sport meine Mitte gefunden.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Voll normal!

Du schreibs es ja auch selbst:"es geht mir gut dabei".
Das ist doch die Hauptsache.
Was kann denn an Laufen, Schwimmen, Reiten, Fahrrad fahren unnormal sein,
du machst es doch nicht gleichzeitig, oder etwa doch?

Du hast was vergessen

Wie um Jottes Willen hält es nur dein Mann mit dir aus? Wie es scheint, ist dir deine Sportsucht wichtiger, so dass dein Gemahl hintenan stehen muss und so nebenher läuft... Womöglich gehst du auch noch fremd! Bist ja dauernd auf Laufreisen! Da kann doch was nicht stimmen! Wahrscheinlich stellst du nicht mal das Essen für ihn auf den Tisch! Weil du ja unbedingt Laufen/Reiten/Triathlonieren musst! Dass du dich nicht schämst! Tzzzz...

***Satiremodus aus***

Wie du siehst, rennst du bei mir mit deinem Blog offene Türen ein, bzw. ich erkenne mich in allen Teilen (bis auf die Stallstunden) wieder! Bei vielen spricht einfach der Neid, aber auch das schlechte Gewissen! Wohlwissend, dass Bewegung guttut und sehr wichtig ist, selbst aber nicht den A... von der Couch hoch bekommt! Da wird gerne projiziert, um selbst besser dazustehen.

Dann kommt so eine wie du daher, die sich über sportliche Erfolge freuen kann und dem Gefühl "jawoll, dass habe ich selbst erreicht, ich kann etwas bewegen"! Bei deinen Läufen/Trias etc. hast du immer wieder auch schwierige Situationen gemeistert, was dir Selbstvertrauen für kniffelige Situationen in anderen Lebensberichen gibt. Zu allem Überfluss siehste auch noch gut aus und dein Göttergatte ist sicher wahnsinnig stolz auf dich! Wie schon gesagt, da spricht vielfach auch der Neid. Da kann ich nur sagen, halt' es wie die Ärzte:

Lass die Leute reden,
denn wie das immer ist
Solang die Leute reden,
machen sie nichts Schlimmeres
Und ein wenig Heuchelei
kannst du dir durchaus leisten
Bleib höflich und sag nichts -
das ärgert sie am Meisten

;-))

Du sprichst hier bestimmt vielen aus der Seele

wobei der eine vielleicht mehr läuft und der andere zusätzlich noch ins Fitness-Studio rennt.

Bei mir hat der Sport mein Leben umgekrempelt - und zwar ins Positive.

Waren es früher 3x20 Minuten walken, trainiere ich heute für einen Marathon.

Diese Veränderung des eigenen Körpers und das Schweifen lassen der Gedanken beim Laufen führt zu Rückschlüssen, Ideen und Forderungen an das eigene Leben.

Ich habe mich durch den Sport verändert und ich vermute auch, dass darüber gesprochen wird. Sollen sie doch reden, sind sie etwas neidisch...

Ich zitiere hier mal einen Jogmapper und er hat so was von Recht: die einen kennen mich, die andern können mich.

Von mehreren Bekannten habe ich mich distanziert.Und zwar von denen, wo ich der Meinung war, die taten mir nicht gut. Ich musste erst in mich selber hineinhören, mich selber besser kennen und schätzen lernen um zu bemerken, dass man nicht mit jedem "gut Freund" sein kann.

Es gibt Menschen die sind wunderbar, mit denen macht es Spaß meine Zeit zu verbringen, sie verstehen mich und was mein HObby mir bedeutet und sie sind wirklich da, wenn Hilfe nötig ist. Dafür bin ich unendlich dankbar.

Die Wenigen, die über mich den Kopf schütteln, sich wundern, warum es bei uns nicht wie bei "Schöner Wohnen" aussieht,, unser Garten rein zweckmäßig gestaltet ist und ich einen Marathon oder ein Paar neue Laufschuhe definitiv einem Boutiquenbesuch vorziehe, mit denen werde ich nicht mehr auf einen Nenner kommen.

Warum darf man im Leben nicht ehrlich zueinander sein und einfach mal sagen, du das passt jetzt nicht, das find ich nicht gut oder das möchte ich für mich selber nicht. Um anderen zu gefallen?

Jeder darf sein Leben leben wie er möchte. Wir haben nur dieses eine. Ich akzeptiere und respektiere auch andere Lebensgewohnheiten, muss sie deshalb aber nicht nachahmen.

Nein Pferdchen , dir geht es super gut. Du bist weder schlimm noch anders sondern stehst voll Freude mitten im Leben, tust, was du für richtig hälst und was dich glücklich macht. Das allein ist wichtig.

Es gibt ein schönes Lied von den Ärzten: "lasse redn"

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Da draußen...

...beim Unterwegs sein - mal mehr, mal weniger im Laufschritt - passiert etwas mit Dir. Meine Erfahrung ist: Etwas Gutes. Dieses zu beschreiben ist kaum möglich, denke ich. Erleben, nein, Erlaufen muss man es - jeder für sich selbst.

Und es lässt sich feststellen, ob es Dich 'erwischt' hat:
Du wachst morgens auf und denkst: JAAAAAAA, heute werde ich länger laufen, als ich es mir vorstellen kann. Du fühlst...eine förmlich greifbare innere Ruhe. Und im Bad schaut Dich im Spiegel jemand an, der dieses unglaubliche Strahlen von innen heraus in den Augen hat.


laß die leute reden

die haben keine MEINUNG
die haben im besten fall VORURTEILE
aber meistens (wie MC schon geschrieben hat) vor allem EIN SCHLECHTES GEWISSEN

ich lauf weniger als sonst
aber wenn zu wenig dann merk ich auch schnell daß mir was fehlt

und wenn ich diese activiawerbung seh lach ich mich immer wieder wech
wozu irgendwas teuerbezahltes extra essen wenn sich das alles von selber regelt wenn man sich nur "ein bischen" mehr bewegt?
(DARAN merk ich übrigens auch wenn ich zu wenig laufen konnte also ein paar tage in richtung woche GAR NICHT, wir sind ja unter uns, da kann man ja mal "intim" werden ;-)

liebes pferdchen, bleib so wie Du bist wenn Du das "objektive" gefühl hast daß es Dir dabei (also natürlich subjektiv) gut geht
zur sucht kann sowas durchaus werden aber ich hoffe wir erkennen das dann rechtzeitig
und es ist dann immer noch eine gesundere sucht als viele andere
letztlich merkt man halt bei ZUVIEL ggf. anhand von verletzungen wenn man's übertrieben hat und lernt daraus (hoffentlich)

gibt schlimmeres
fenster werden meistens völlig überbewertet
ab+zu mal saugen, badfließen-+sonstüberalldielen-putzen, und was wirklich wichtig ist: spül- und waschmaschine (sonst verbrennen wir uns an spaghetti aus dem topf die finger und laufen nackig ;-)
mein zeitmanagement"problem" sind mehr so küchendunstschrankoberflächen oder (nach 19 jahren, immerhin ohne raucher ;-) in ehren ergraute rauhfaser, DAS wird richtig arbeit irgendwann leider dann doch demnächst"bald" mal

The goal of science is to build better mousetraps, the goal of nature is to build better mice!

zur Sucht

wird das erst, wenn Du das zwanghaft betreibst, es nicht mehr kontrollieren kannst und Deine sozialen Kontakte vernachlässigst. Ansonsten ist es eher ein lang anhaltender "flow", ein glückseliger Entspannungszustand, den Du geniessen solltest, solange es möglich ist.

chris

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Nein!

Schlimm ist der Sport ganz und gar nicht. Sei dir treu und lass Sie reden. Mach ich auch so. Auch, wenn meine Freizeit anders aussieht, als deine. Aber jeder lebt für sich sein Leben, wie es zu ihm passt. Und das ist auch gut so!

Gruß Nicole

auch bei mir rennst du

auch bei mir rennst du offene Türen ein. Genau das gleiche muss ich mir auch immer anhören. Und ich laufe deutlich weniger als du!
Gerade heute nacht habe ich noch von einer Kollegin gesagt bekommen, Marathon laufen sei ungesund! Na sie muss es ja wissen...sie läuft keinen Meter.
Auch mir fehlt etwas, wenn ich nicht laufe. Gerade die Nachtdienstwochen stressen mich total, da ich keine Zeit zum laufen habe (und tagsüber, nach dem schlafen habe ich solche Umstellungsschwierigkeiten, das es echt nicht geht)und es ist echt das größte, wenn ich dann am ersten freien Tag wieder in den Wald darf. Das ist wie heimkommen!!
Und meine Fenster putze ich auch nur zwei-dreimal im Jahr, bin ich jetzt eine schlechte Hausfrau??
Ich finde auch, jeder soll so wie er will leben, wie du schon sagst, ich halte meine Nachbarin ja auch nicht für krank, nur weil sie jeden Monat ihre Fenster putzt (ich glaube ja eher, sie hat sonst nix zu tun..*grins*)...

Und ich glaube auch, das eine große Portion Neid im Spiel ist. Wir trauen uns einfach, das zu tun was wir wollen und nicht das, was von uns als "gute" Ehefrau, Hausfrau u Mutter erwartet wird! HA! Na und??

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Das Maß aller Dinge bin ja wohl ICH!

Jeder, der weniger läuft als ich, ist ein Faulpelz.
Jeder, der mehr läuft als ich, ist entweder nicht ausgelastet oder sportsüchtig.
Jeder, der weniger putzt als ich, ist ein liederlicher Lump.
Jeder, der mehr putzt als ich, hat einen völlig übertriebenen Reinheitsfimmel.
Jeder, der weniger verdient als ich, hat ja wohl bei der Wahl des Jobs nicht aufgepasst.
Jeder, der mehr verdient als ich, ist überbezahlt, hat einfach nur Glück gehabt oder sich hochgeschleimt.
Jeder, der weniger Kinder hat als ich, ist ein Generatienengerechtigkeitsschmarotzer.
Jeder, der mehr Kinder hat als ich, hat wohl die Überbevölkerung der Welt noch nicht zur Kenntnis genommen.
Jeder, der billigere Laufklamotten kauft als ich, ist ein Kinderarbeit-in-der-dritten-Welt-Ignorant.
Jeder, der teurere Laufklamotten kauft als ich, ist ein versnobter Luxusanbeter.

Alles klar? ;-)

Liebe Grüße, Conny

PS.: Sag mal, gehts Dir WIRKLICH gut - Du läufst ja so viel!

also ich finde das auch nicht normal!

- so viel laufen!
- Schwimmen auch noch!
- Radfahren, auch das noch!

Und dann noch Reiten? Arbeiten? Ne Beziehung hast du auch noch!

Normal ist das schon lange nicht mehr!!

Wie geht das nur?? ;o)

Viel Spaß weiter dabei!

LG
Riggoo

der sich gerade mit einer Erkältung herumplagt, nicht Laufen darf und doch will...

Damals...

... als ich noch gelaufen bin, war ich schon etwas Laufsüchtig, habe meine sozialen Kontakte vernachlässigst, ja, ein zwanghafter Trieb war da schon irgendwie (genau wie da bei dir), habe endlose Doping Eskapaden mit Schokokuchen Orgien exorziert :0(... Ja, es war schrecklich, mir war egal was die Freundin von der Obstverkäuferin bei Edeka über mich erzählt hat...!!

Heute ist alles anders, ich rolle mich auf dem Sofa herum, lass die Kälte draußen Kälte sein, furze mich in meinen alten Jogginghosen gemütlich vorm Fernseher aus und lasse mir die Bierchen schmecken :0)))...

Wie konnte ich früher bloß wie ein blöder bei Wind und Wetter, draußen laufend in Hundehaufen treten, mich von großen Hunden mit ihren Herrchen anbellen lassen und dabei auch noch wohl fühlen!? Mich von Autofahrer anpöbeln lassen, nur weil ich wegen Eisglätte auf der Straße lief!? Mich von riesigen Pfützen beduschen lassen, wenn Autos beim vorbeifahren "extra" durch diese hindurch fuhren!?...Näää, mal ehrlich, dass ist doch wirklich krank!!!

Aber jetzt ist alles gut, ich laufe ja nicht mehr :0)

wir haben

doch alle irgendwie einen an der Klatsche,oder? so what?! Das sich überhaupt noch jemand mit uns abgibt, ich wundere mich da schon...

Morgen geh ich wieder Laufen! Ich will, ich muss, ich finds schön...

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Du siehst, Du rennst offene Türen ein!

Bei mir kommt natürlich noch hinzu: die will nicht einsehen, daß sie älter wird. Und dann so viel rumrennen... Ist ja peinlich! Und jetzt rennt der Mann auch noch mit, der alte Knacker..
Also, seitdem ich 60 bin, kann ich nicht mehr so... Wenn ich das schon höre! Von gesunden, aber faulen Frauen!
Weißt Du was? NEID, NEID, NEID!
(Bei mir nicht Pferd, sondern Tennischläger. Und wenn ich nicht möchte, daß meine Mannschaft absteigt in die unterste Klasse: na Du mit Deinem Ehrgeiz..)

Das ist alles nur Neid, purer Neid!!!

Du bist ja auch echt gemein. Läufst, reitest, schwimmst, radelst, arbeitest, schmeißt den Haushalt und bekochst den GöGa und trotzdem beschwerst Du Dich nicht. Pfuiiii, wie gemein von Dir;-)

Ich bekomme ständig zu hören, ich sei irgendwie gaga. Aber dann kommen sie angekrochen und wollen von mir wissen, wie ich all die vielen Kilometer trotz meiner Großfamilie, dem Job, dem großen Haus und Garten schaffe. GANZ EINFACH sag ich dann immer, das schaffe ich weil ich viel laufe.....nur deshalb;-))

Tame:-)

jep

"was kompensierst du damit?"
"vor was läufst du weg?"
"was musst du dir beweisen?"

ICH frage mich das NICHT ;-))

P.S: Conny, einfach klasse!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Keiner versteht Dich besser... !

Als die meisten hier. :-)

Will solche Reaktionen aber auch nicht zu sehr verurteilen. Bringt erstens nichts. Und wie unglücklich Menschen auf Dauer sein werden, denen der sportliche Ausgleich fehlt. Da ist wohl eher Mitgefühl angebracht. Als ob irgendjemand nicht wüsste, dass nur Couch und Bürosessel auch keine Lösung fürs Glücklichsein darstellen. Bewegung schon! Kommt sogar langsam bei Ärzten und Therapeuten an.

Einheit von Körper und Geist? Wie soll in einem vernachlässigten, verfetteten, schlaffen Körper ein heller Geist wohnen?
Da bin ich ziemlich behindert: Ich kann mir das nicht vorstellen und es ist jedesmal eine große Übung im Nicht-Ablehnen für mich, solchen Menschen gegenüber. Kann mit ihnen einfach nicht so wirklich viel anfangen, diese Alltagsthemen interessieren mich schlicht nicht und ich kann das immer ganz schlecht verbergen. ;-)

Na ja, bevor ich mich hier zu sehr hinein steigere... lieber noch ein Läufchen. Heute mal im Dunkeln und im Regen? Wäre auch mal wieder schön. Bevor ich irgendeine Casting- oder VerliebteBauern-Show versäume. :-))

Oder wie eine liebe JMerin untertitelt:
"Laufen ist Leidenschaft, die man Läufern nicht erklären braucht, und Nichtläufern nicht erklären kann."

Ist das nicht langweilig, solange zu laufen/schwimmen/radfahren?? ;-)

„Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern wenn man nichts mehr weglassen kann.“ (Antoine de Saint-Exupéry)

ja, das ist schon merkwürdig...

...manchmal. da geht´s einem bombe gut und man wird gefragt: geht´s dir nicht gut? kann es sein, dass du zuviel läufst? und dann diese blicke dazu *lachundaugenroll*

nein, ich laufe nich zuviel, und nein, danke, mir geht es richtig gut! ich bin nur von zuviel leuten umgeben, die mir solch dusselige fragen stellen...
____________________
laufend geht es meistens richtig gut - seitdem sie läuft: happy™

Egal, ob man(n) / frau das tut...

es tut so gut!
Wenn alles andere beschickt ist und gut "läuft", dann kann ich das auch.
Ja, es nimmt viel Zeit in Anspruch - aber die Zeit ist gut angelegt; wir
alle, die auf mehr oder weniger langen Etappen unterwegs sind, an dieser
Stelle nochmals ein lieber Gruß an Schalk, fühlen uns spätestens unter der
Dusche/auf dem Sofa danach doch sauwohl. Savoir Vivre!
In diesem Sinne, danke für Deinen Blog,
jog on,
peter

s.u.

s.u.

dazu

sag ich nur Amen!!!
Das geht mir genau so. Ich laufe einfach, weil es dass ist, was ich will. Das muss kein anderer verstehen. Km zähle ich auch nur für mich. Geht eh keinen was an;)

Und ja! Laufen gehört für mich auch einfach zum Leben.

Also jetzt mal echt!

Du hast doch einen an der Klatsche. Da bezahlst Du auch noch Geld dafür mit hunderten anderer durch die Gegend zu rennen / triathleten. Fährst dafür auch noch hunderte von km und übernachtest in Sporthallen oder gar bei wildfremden Menschen! Vollkommen verrückt - komplett gaga.

Und Erfolge? Blöde Pokale, die verstauben doch bloß! Und wohin mit den ganzen Medaillen und Urkunden? Ab in die Tonne und shreddern das Zeugs!

Lass den Quatsch - hör sofort auf damit! Du bist doch gedopt!

(Und spätestens hier sollte klar sein, dass es genau die Sprüche sind, die ich mir anhören muss - gerade weil ich die Unsportlichste der Familie bin und bleibe; zumindest in den Augen der anderen Familienmitglieder).

Nee, im Ernst: wenn es Dir gut geht, dann mach genau so weiter! Meine sozialen Kontakte haben sich durch die Läufe verbessert - nicht verschlechtert! Und solange ich aus dem Fenster gucken kann brauch ich nicht unbedingt putzen.

Alles Gut ;-)

Verrückten darf sollte man nicht wieder sprechen, sonst sabbern sie wieder wie gut einen Sport tun kann.
So ähnlich ergeht es mir oftmals. Klare Fall von , Läufer haben eh einen an der Klatsche.
Der Micha


DER WILLE IST AUS STAHL

Alles Gut ;-)

Verrückten darf sollte man nicht wieder sprechen, sonst sabbern sie wieder wie gut einen Sport tun kann.
So ähnlich ergeht es mir oftmals. Klare Fall von , Läufer haben eh einen an der Klatsche.
Der Micha


DER WILLE IST AUS STAHL

Woher kenne ich das alles ??

Du hast mir aus der Seele gesprochen. Du gefällst mir so wie du bist.

Ach ja, und die Göga`s. Die haben auch ihre "Macken".
Meine schenkt mir sogar `nen Mara und begleitet mich an der Strecke (ok - ab und zu - aber immerhin).

Wenn unsere Kinder und Jugendlichen nur einen Bruchteil unserer Leidenschaft hätten, wären sie auch belastbarer und würden den Sozialsystemen zukünftig nicht zuviel zur Last fallen.

Freu mich auf Sonntag, wenn wir wieder unserer Lust freien "Lauf" lassen.

LG
Many

Conny,

du hast es perfekt auf den Punkt gebracht. Danke!!! :-))))

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Alles vollkommen normal...

... oder ist morgens um 3 Uhr aufstehen um vor der Arbeit die ersten 17 Kilometer zu laufen verrückt???

Nach der Arbeit dann noch mal los... jeden Tag 2 h 45 min auf der Piste.

Manchmal bin ich froh, dass die, die mich morgens sehen mich nachmittags nicht noch mal treffen, ansonsten könnte mich vielleicht doch jemand für verrückt halten.

Der Fernseher hängt nur noch zu Dekozwecken an der Wand! Na und!!!

Haushalt, Einkaufen, Beziehung... das funktioniert auch noch alles prima. Warum sollte ich etwas an meinem Lebenstil ändern, wenn es mir so gut geht?

Ich kann mir täglich 2000 kal zusätzlich einverleiben ohne zuzunehmen... ein Traum.

Alles vollkommen normal...

... oder ist morgens um 3 Uhr aufstehen um vor der Arbeit die ersten 17 Kilometer zu laufen verrückt???

Nach der Arbeit dann noch mal los... jeden Tag 2 h 45 min auf der Piste.

Manchmal bin ich froh, dass die, die mich morgens sehen mich nachmittags nicht noch mal treffen, ansonsten könnte mich vielleicht doch jemand für verrückt halten.

Der Fernseher hängt nur noch zu Dekozwecken an der Wand! Na und!!!

Haushalt, Einkaufen, Beziehung... das funktioniert auch noch alles prima. Warum sollte ich etwas an meinem Lebenstil ändern, wenn es mir so gut geht?

Ich kann mir täglich 2000 kal zusätzlich einverleiben ohne zuzunehmen... ein Traum.

ganz genau

das erleben wohl wirklich sehr viele von uns.
Und ganz spannend wird's wenn Du verletzt bist.
Dann kommt: das musste ja kommen, bei der vielen Rennerei, haben wir ja immer gesagt. Hoffentlich wirste jetzt vernünftig.
Vernünftig ja, aber in anderem Sinne - ich freue mich schon auf die ersten KM die ich unter die Füße nehmen darf.
Und ob es der Familie besser geht, wenn ich nicht laufen kann, wage ich zu bezweifeln.
Danke für diesen Blog - da fühlt man sich nicht so allein
Pat

Verletzung

Als ich mal vor einiger Zeit humpelnd im Büro auftauchte, meinte einer unserer Schlipsträger, "sehn'Se, jetzt ist es passiert! Selbst schuld!" Ich: "ich muss Sie da leider enttäuschen! Diese Verletzung ist nicht dem Laufen, sondern einem profanen Haushaltsunfall geschuldet!"
;-))

Hauptsache

wir sind ehrlich zu uns selber. Projektion ist alles.
LGRE

Alles wird gut.

unglaublich ...

... wievielen es so geht wie mir.

Carla-Santana du bist völlig ok. Lebe das Leben so, wie es gut für dich ist. Alles andere wäre schlecht für dich. Wenn die "Nachbarschaft/Umwelt" damit ein Problem hat, ist es das Problem das die "Nachbarschaft/Umwelt" damit hat. Nicht dein Problem. Es muß jeder für sich die Prioritäten setzen, die für ihn wichtig sind. Es macht einfach keinen Sinn ein Leben nach den Wertmaßstäben anderer Menschen zu leben. Das kann nur unglücklich machen.

Ich brauche das laufen um mich nach der Kopfarbeit im Büro "zu erden". Also wieder mit allen Sinnen wahrzunehmen und von der Arbeit abzuschalten. Ich fühle mich beim laufen lebendig. Nach der Arbeit bis zum einschlafen auf dem Sofa zu sitzen und das Gehirn am Fernseher abzugeben, wäre für mich das Gegenteil von lebendig sein. Da wird mein Leben quasi virtuell gelebt. Das ist mal für einen spannenden Triller ok, aber bestimmt nicht für jede Vorabendsendung. Da lebe ich mein Leben lieber selber.

Lieben Gruß
Heiner


... gelaufen seit März 2011 und jetzt Bock auf Normal NULL

Hach ich kann Dich verstehen...

... ab und zu bringen einen diese Kommentare so richtig auf die Palme.

Am schlimmsten: Mütter (!!!). Nachbarn. Weitläufige Bekannte.
Ich rede mittlerweile auch nur noch mit Läufern übers Laufen. Kein Wunder, dass frau dann zur Quasselstrippe wird :-D

Wenn ich mich mal nicht drüber aufrege, und dafür ist die Zeit ja auch viel zu schade, dann zucke ich halt mit den Schultern und denk, was soll's.

Schicke Dir ein großes "Ooooouuuummm" und mach weiter so.
Was wären wir denn alle ohne das Laufen???

:-D

Zeitmanagement

Ich frage mich bei dem ein oder anderen hier manchmal auch, wie er/sie es zeitlich alles auf die Reihe kriegt, mit Job, Familie, Hobby, etc., aber wieso sollte ich jemanden deswegen kritisieren?
Toll, dass Du auch noch Dein(e) Pferd(e) versorgst, ich weiss, wie zeitaufwendig das ist.
Solange Du glücklich bist, mach einfach weiter so und lass die anderen reden.
Jeder soll ja schliesslich nach seiner Facon glücklich werden - ob mit täglich laufen oder 3 Stück Sahnetorte.

LG,
Anja

Es ist doch großartig, wenn

Es ist doch großartig, wenn man derart darin aufgeht, etwas gesundes für seinen Körper zu tun. In den meisten Zeiten meines Läuferslebens habe ich quasi keinerlei negatives an diesem Hobby gesehen.

Ich bin allerdings der Meinung, dass diese Idee der Kompensation nicht völlig aus der Luft gegriffen ist. Wenn andere Dinge, vlt "alles andere" irgendwie schief laufen und man sich darauf versteift jetzt wenigstens den Trainingsplan 100% durchzuziehen, wenigstens das Ziel erreichen und hier nicht auch noch verbocken, kann wirklich ein mental negativer Einfluss entstehen, was ich auch schon selbst erlebt hab. Schön natürlich, dass es körperlich weiterhin gesund ist, wenn man nicht grad in eine Verletzung rennt, aber trotzdem ist es in solchen Phasen auch manchmal besser, ein wenig zurückzufahren.

Wichtig ist, wie du schreibst, man sollte es wollen und nicht müssen (man darf sich auch mal aufraffen müssen für einen Lauf, aber spätestens danach sollte man sich darüber freuen, die letzte Stunde oder die letzten 2:45h laufend verbracht zu haben).

Kinder und Jugendliche!

Das ist ja noch schlimmer! DIe armen Kinderlein durch die Gegend hetzen! Ich habe da immer die Wahl zwischen "und die armen Kinder sind wieder allein zu Haus?" oder "Müssen die armen Kinder wieder an der Strecke stehen weil du läufst?" oder "Oh Gott, jetzt müssen die armen Kinder wieder mitlaufen?"
Wie man es macht, es ist falsch ;-)

Ich finde es allemal besser als Nintendo spielen oder am Fernseher/PC hängen (das machen sie übrigens auch und auch ich hänge ab und zu gerne auf der Couch ;-)).

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Liebe Carla

solange du dir nicht vorwerfen lassen musst deine armen Pferde durch die Gegend zu hetzen ist doch alles im grünen Bereich ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Danke für deinen Blog

total cool die ganzen Kommentare und zustimmenden Verständ-
nisäußerungen der jogmapkommune zu lesen.
Wichtig ist ,das es jedem einzelnen gut geht mit dem was er
tut , wenn wir uns wohl fühlen mit unserem Laufleben
strahlen wir Zufriedenheit und Glück aus ,etwas das auch allen anderen Menschen in unserem Umfeld wieder gut bekommt.

weiterhin viel Spass am Leben .

@strider

Das gibt sich, wenn die armen Kinder älter werden und auf eigenen Beinen stehen. Dann ist es aus Sicht der Nachbarn "der arme Mann", den Frau "so ganz allein" zurücklässt, während sie läuft;-) Ja und besonders schön, wenn Frau tatsächlich mal erkrankt. DAS kommt natürlich vom Laufen, wovon auch sonst. Selbst wenn es Zahnschmerzen sind;-)

Lieben Gruß
Tame

Gestern hat mal wieder jemand...

aus der Nachbarschaft festgestellt, dass man mich ja kaum noch sieht!
Ich hab gefragt, ob ich ein Foto schicken soll?;o)

Gesternabend zwischen 18:30 und 20:30 Uhr war ich fast ganz alleine draußen im Dunkeln unterwegs und es hat nicht mal geregnet. So viel Sauerstoff für mich ganz alleine :o) Und die Nachbarin hab ich auch nicht gesehen.;o)

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Und ich schätze mal,

Du hast die Nachbarn nicht mal vermisst;-)

Lieben Gruß
Tame

Das kenne ich auch nur zu gut....

Ich musste mir von meinem Vater wörtlich anhören, ob ich wieder mit meiner bekloppten Rennerei beschäftigt bin...

Gruß stachel

Take your time and remember slow is the new fast ...

ja, du bist total unnormal

bei Regen und Wind und Wetter raus zu gehen, vor dem Fernseher ists doch vieeel gemütlicher. So oft und so lange Strecken laufen ist übrigens ungesund und dein Kniee, vor allem deine Knie, werden es dir später heimzahlen. Ein Krüppel wirst du werden, ja! Und die ganzen Leute, die du da triffst, bei diesen komischen Veranstaltungen, die haben doch alle einen an der Klatsche. Alle nicht normal. Vielleicht hast du jetzt auch noch abgenommen, war ja klar, bist wahrscheinlich auch noch essgestört. Musste ja so kommen. Wusste ich aber schon immer, ha! Und man kann sich gar nicht mehr normal mit dir unterhalten, du weißt gar nicht mehr Bescheid, wie s dem Nachbarn von schräg gegenüber seinem Sohns sein Schäferhund geht. Typisch. Sozial verwahrlost! UNd deine KInder, okay, du hast keine aber , aber die wenn du welche hättest, sind auch total vernachlässigt und unerzogen. Jawoll! Und andauernd deine gute Laune, ist auch nicht normal. Nimmst du was? Sportler, habe ich gelesen, betäuben sich ja ständig und wie kannst du nur so viel Geld für Laufschuhe ausgeben. Ordentlich Bekleidung ist doch viel wichtiger, man kann gar nicht mehr mit dir repräsentieren. Du solltest dich mal altersgerecht und deinem sozialen Stand entsprechend benehmen. Ach, und dieses im Wald herumgerenne ist total gefährlich, da sind die Wege gar nicht asphaltiert, da bricht man sich ja sofort was. Und ständig diese Entspanntheit in Krisensituationen, UNNORMAL, du hast gar keine Kraft mehr zum Ausflippen, so feddisch macht dich dieser Sport! Und du läufst nur vor deinem unausgefüllten Leben davon. Wenn du was zu tun hättest, hättest du gar keine Zeit zum Sportmachen... so oder so ähnlich hat das mal eine nahe Verwandte von mir formuliert und sie meinte nicht DICH...pain only hurts...

Liebste Carla,
du bist völlig normal!

@strider - Was die Kinder angeht...

...gibt es eine weitere Frage, die mir nicht nur einmal gestellt wurde: "Hey Papa, wann gehen wir alle zusammen mal wieder laufen?"

Hintergrund dieser Frage war die letzte Rennhamster-Rallye (5 * 4,019 km), die wir als Familien-Staffel gelaufen sind, wobei ich zweimal auf die Piste im Düsseldorfer Südpark durfte. Distanzen werden eh' dodaaal überbewertet...


ja, und ich werde von meinen

ja, und ich werde von meinen Kindern auch gefragt, wenn ich schlecht gelaunt bin: Mama, wann gehst du endlich laufen, du bist nicht zu ertragen :)
Und mein armer Mann muss sich auch immer anhören, das ich ja so oft weg sei. Merkwürdigerweise wird er, wenn er mal läuft, oft von irgendwelchen Leuten gesehen, die ihn dann fragen: Toll, du läufst, das ist echt klasse. Läuft deine Frau auch??? HALLO??? DDürfen Männer das eher als Frauen?

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

@brihoha... als erstes,

... können Frauen noch lange nicht das, was Männer können...
Also, dürfen sie auch nicht alles!!!

Und wer soll sich um all die von "der Frau" gewünschten Kinner's kümmern, wenn Mann seinen Astralkörper schleift, natürlich diesen doch auch nur für die Frau, hää!?

Also, mir tut dein Mann auch leid :0(...

KAWITZI

DU SOLLTEST DICH NICHT MEHR VOR DIE TÜR WAGEN....;-)

Lieben Gruß
Tame

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links