Benutzerbild von --Thomas--

Und nochmal der Frankfurt Marathon, jetzt auch von mir.
Liebe Jogmapper, ich bin wieder gut erholt, fühle mich fit wie nie und freue mich, dass ich Frankfurt als Herbstmarathon gewählt habe. Eigentlich wollte ich ja in Berlin laufen, doch ich war zu spät.
Also Frankfurt.
Frankfurt...da war doch was...ja...das letzte Mal in F wars nicht so gut. Wir kamen mit dem Flieger pünktlich an, doch dank Zoll dauerte die Gepäckausgabe über 3 Stunden und wir haben den letzten Zug verpasst...und wegen einer Messe waren alle Hotels belegt und überteuert...und niemand am Flughafen kümmerte sich so richtig um uns...Frankfurt? Nie wieder? Doch, dachte ich mir, jetzt erst recht!
Zeig den Würstchen mal, wie man im Norden der Republik läuft :-)))

Anreise wie viele auch am Samstag vor dem Rennen. Bis Kassel alles o.k. Doch dann wurde es immer weißer und weißer und kälter und kälter.
Umsteigen in Fulda, letzte Trainingseinheit von Bahnsteig 4 zu Bahnsteig 1...geschafft, Anschlusszug bekommen.

Auf der Messe mit Steffny geplaudert (natürlich über Wetter und Kleidung). Der Stand war total leer, erst später kamen die Autogrammjäger.

Abends JM-Treffen...kleiner erlauchter Kreis. Das Essen und die Gesprächsthemen waren klasse. Hat mich gefreut, euch kennenzulernen und danke, jtrun, für die Orga.

Dann der Lauf am Morgen nach der Zeitumstellung. Das war gut, denn um 10 Uhr waren es gefühlte 11 Uhr und die Temperaturen stiegen schon von +2 auf +3 Grad.
Kurze Hose, langes Shirt unter und kurzes Shirt über... gute Entscheidung, wie sich herausstellen sollte. Ich wollte unter 6 Min/km laufen und dies so lange wie möglich, doch schon am Start habe ich mich verheddert, die Uhr zu früh abgedrückt und musste immer die Zeit x abziehen (besitez nur eine 5€-Stoppuhr von Woolworth). War ganz schön anstrengend, die Rechnerei. Ich fühlte mich aber gut. Habe einen Laufpartner für die ersten 15-20 km gefunden und es lief echt klasse. Dann erste PP. Ich musste etwas abbrechen und traf danach etwas, was ich noch nie gesehen habe, wir alle jedoch schon gehört haben: Ein Läufer kam Barfuß vom Dixie-Klo. Ich dachte, ich traue meinen Augen nicht, doch ein polnischer Läufer mit Polen-Shirt und Nationalflagge lief unten ohne bei diesen Temperaturen sein Rennen.
Die Bands an der Strecke waren klasse... man konnte immer noch etwas mehr aus sich rausholen. Bei km 21 überholte mich ein Läufer, der auf dem Rücken seines Laufshirts folgende Botschaft vermittelte: "Liebste xxx. Mit jedem Schritt, den ich laufe, wächst meine Liebe zu dir!" Warum werde ich auf langen Läufen immer so sentimental? Ich musste echt schlucken und freute mich für das Mädchen. Die Waffeln der Kirchengemeinde bei km 21 schmeckten und weiter gings.

Auf der Brücke traf ich eine Hannoveranerin und plauderte mit ihr. Dabei bekam ich überhaupt nicht mit, dass wir bereits das 2. Mal den Main überquerten und schon wieder auf der Seite von Start und Ziel waren. Erst als die Mainzer Landstr. kam, war ich mir dessen bewusst. Hier wurde ich (wie viele auch) merklich langsamer, vor allem, weil die angekündigten Bands doch nicht so zahlreich vertretzen waren. Fertig, wieder ab in die City. Und da habe ich gemerkt, dass noch was geht. Ich war ganz schön im Tran, als mir die Idee kam, es doch mal mit Galopp zu versuchenm und nicht mit Trab. Gedacht, getan.

Und.. da ging was.
Ab km 36 habe ich eingesammelt, den 4:29-Ballonläufer stehen gelassen, und nur noch andere gejagt. Den Liebenden mit dem tollen Shirt abgefangen, ihm zugerufen, er träge das tollste Shirt im Wettberwerb und weiter. Die km flogen nur so an mir vorbei. Noch 3, noch 2, noch 1 und immer schneller... Zielgerade vor der Festhalle, doch was nun? Bin ich im falschen Film? Hier liefen Väter mit Kindern auf der Strecke, eine Staffel bereitete sich auf das Zielfoto vor (alle 4 in Trainingsanzügen und mit Kleiderbeuteln über der Schulter) und nahm die gesamte Breite der Strecke in Anspruch. Die musste ich dann wütend durchbrechen - Leute, das geht gar nicht, bitte nicht nochmal. Die Halle war toll, Spots, Musik, Cheerleader usw. Doch leider konnte ich das nicht richtig aufnehmen, da wir gleich weitergeleitet wurden...
Medaille...bis dahin hat niemand zu mir geguckt, mich gedrückt, abgeklatscht oder ähnlich (wie sonst üblich). Ich sprach also die ältere Dame an, die mir die Medaille umgehängt hat, dass mich noch niemand gedrückt hat, und dann lagen wir uns in den Armen und ich habe geheult...
Zur Zielzeit: Bei der Anmeldung habe ich ganz mutig 4:20 angegeben, um nicht aus dem letzten Block starten zu müssen, und was bin ich gelaufen? 4:20:24, fast eine Punktlandung und neue PB (fast 2,5 Min. schneller als HH).

Umziehen. Ob das gut geht? Thoröö ist nicht hier, der mich entkrampfen könnte... aber alles o.k. Der Muskelkater kam, aber ohne Krämpfe :-)

Danach ging alles ganz schnell.
Zurück ins Hotel, auf dem Weg noch die 5-Stunden-Läufer flottgemacht (nicht wahr, manchen?) und dann nach hause, wo ich mit einem schönen Glas Sekt empfangen wurde.
Am nächsten Tag (Urlaubstag) schön in die Sauna... toll.

Gut, der Muskelkater hielt 4 - 5 Tage, aber jetzt ist alles gut und ich freue mich auf 2013:
Hamburg und Berlin

Noch ein kleines Fazit zum Jahr 2012:
Ich bin 2 HM und 2 M gelaufen, und das jeweils in Bestzeit. 4 PB in einem Jahr!!!
Wunderbar.
Ich freue mich schon auf die nächsten kleinen Läufe hier und die großen mit euch.

Liebe Grüße aus Hänigsen,
Thomas

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

coolen lauf...

...haste da auf den frankfurter asphalt gezaubert! glückwunsch zur pb! schicke sache das.
hätten wir eigentlich auch zusammmen laufen können. aber das können wir ja in hh oder b noch nachholen ;-)
____________________
laufend is in hänigsen mal vom pony gefallen: happy™

ja Danke

fürs anfeuern auf den letzten Metern. Schade das keiner im Ziel war, um dich zu umarmen. Ich hatte mir einfach meine Laufpartnerin Caro, die ich bei km29 kennengelernt hatte, zum drücken geschnappt, und Tina, meine schnelle Laufpartnerin bis km30, hatte sich nochmal zum Zielbogen reingeschlichen und Caro und mich gedrückt. Es waren sehr emotionale Momente.

Und von 4:20 kann ich nur träumen. 2013 wird es bei mir im Oktober nach München gehen. Dir viel Glück in HH und B.



manchen bei youtube

Glückwunsch zur PB

... die bin ich auch im Herzen von Europa gelaufen. Ich werde bei so Rennen auch immer sentimental. Ich als geborener Frankfurter (Würstchen, wie Du sagst ;-)) werde das immer, wenn ich an bestimmten Punkt in meiner Stadt vorbei laufe, mit denen ich besondere Erinnerungen verbinde. Jeder "am-Limit-Läufer" würde jetzt sagen: "wenn Du noch denken kannst, hast Du nicht alles rausgeholt". Sei's drum, schön, dass Du es genossen hast.

"Gude" aus Hessen
Thorsten

Hi Thomas,

habe schon auf Deinen Bericht gewartet. Mönsch, das ist ja suuuuuper gut für Dich gelaufen, ganz fetten Glückwunsch zur PB!!!
Schön, dass auch Männer sentimental sein können. Völlig normal bei langen Läufen, die Anstrengung halt. Da freut man sich über solche Botschaften doppelt. Und ein Finisher der im Ziel keine feuchten Augen bekommt, hat das Schönste am Lauf verpasst;-)
Alles richtig gemacht! Das Burgdorfer Holz scheint ein Trainingsparadies zu sein;-)

Tame:-)

Hut ab...

vor deiner Leistung und Glückwunsch zur PB. War schön, dich beim Jogmap-Treffen kennengelernt zu haben.
Ist schon toll, wie man sich bei der Kälte warmlaufen kann. Ich habe - wie du - Frankfurt genossen.

LG
Many

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links