Hallo liebe JogMapper,

jetzt lese ich hier seit einem Monat mit und versuche mal selbst ein paar Ideen zu bekommen.

Ich bin auf der Suche nach meiner nächsten Laufherausforderung.

Laufen habe ich vor etwa 6 Monaten begonnen und schaffe es jetzt 10 Kilometer in etwas über einer Stunde zu laufen (ich laufe aber ziemlich entspannt). Zu Beginn wollte ich erst mal ne halbe Stunde schaffen und dann 5 Kilometer, die 10 Kilometer waren die nächste Hürde und jetzt?

Irgendwo in mir träumt es vom Halbmarathon, aber wäre es dann nicht sinnvoll erst mal einen 10 Kilometerlauf mitzumachen?
Auf der anderen Seite überlege ich mir, ob ich nicht mal an meiner Geschwindigkeit arbeiten sollte, bisher laufe ich eigentlich nie bis an meine Belastungsgrenze?

Mein aktuelle Laufhäufigkeit ist so 3-4 mal die Woche, zwischen 6 und 11 Kilometern, aber eigentlich ohne richtigen Plan, eher nach Zeit und Lust.

Vielleicht will mir ja jemand von seinen Erfahrungen berichten oder hat Ideen für mich, wie ich mein Lauftraining etwas disziplinieren könnte.

Danke und liebe Grüße

Ich vermute, da gehen die

Ich vermute, da gehen die Meinungen sehr stark auseinander. Für mich war auch immer klar, dass ich erst auf längere Strecken (HM) gehe, wenn ich auf den kürzeren (10km) ein gewisses Tempo erreichen kann. Es gibt aber auch Leute, die 100km Läufe machen und 10km kaum unter 50min schaffen.

Mein Rat für die nächsten Wochen, wodurch du evtl auch selber merkst, welcher Typ du eher bist:

Vielleicht gibts es ein 10km Lauf im Laufe der nächsten Wochen bei dir in der Nähe. Da kannst du mal an deiner Grenze laufen und weißt mehr über dein maximales Leistungsvermögen als durch lockere Trainingsläufe. Klingt schon, als würdest du 55 Minuten ohne weiteres schaffen, vlt sogar 50, wenn dir die 60 wirklich leicht fallen.
Desweiteren würde ich grad jetzt im Winter vorsichtig mit Tempoarbeit sein. Wenn der November doch noch halbwegs mild wird, kannst du da sicher was machen, aber ich denke, es ist sinnvoller dir zB vorzunehmen einen Lauf pro Woche (und nicht mehr als einen) auf 15 oder vlt bis Ende des Jahres auf 18km auszubauen. Schön vorsichtig dabei und vorallem diesen wirklich entspannt laufen. Die anderen 2-3 Läufe belässt du bei 8-11km und passt schön auf, dass deine Knochen usw das mitmachen. LANGSAM steigern und nicht Tempo und Distanz gleichzeitig usw usw usw.
Du wirst dabei natürlich erstmal merken, wie es deinem Körper dabei geht, auf der anderen Seite aber auch erkennen, wieviel Spaß es dir macht auch mal 2h unterwegs zu sein.
Ich lauf gern zum Jahresbeginn beim Dreikönigslauf mit, kann natürlich auch Silvester- oder Neujahrslauf sein, was auch immer bei dir in der Nähe ist. Dann hat man einen aktuellen Stand und kann sich die Läufe im Frühjahr anschauen bzw Ziele festlegen.

Viel Spaß haben sollte dabei im Vordergrund stehen!

Wünsch ich dir hiermit!

Wenn ich das richtig verstehe,

bist du noch nie bei 'nem Wettkampf mitgelaufen. Gefällt ja auch nicht jedem, Eintritt zu zahlen, nur um zu erleben, dass die meisten einem in enormem Dembo davonrennen. ;o)
Aber mir hat der Ausblick auf den ersten 10km Volkslauf überhaupt erst die Motivation zum Trainieren gegeben. Weiß nicht, ob ich ohne das bei der Stange geblieben wäre...
Inzwischen hab ich ein paar 10km und einen einzigen HM mitgemacht (der mir seeehr lange vorkam) und kann das nur empfehlen. Ich bin allerdings eher auf die Verbesserung der Zeit gegangen als auf längere Strecken. Einen Trainingsplan hab ich dabei nicht, benutze auch keinen Pulsgurt, sondern laufe nach Gefühl. Also zu schnell ;o).

Probier doch bei 'nem 10er aus, ob dir das Wettkampffeeling zusagt. Wenn ja, dann steht meiner Meinung nach auch 'nem HM nix im Wege, wenn du wirklich ca. 30km in der Woche machst.

Und in jedem Fall viel Spaß!

ER schafft das Wollen und das voll Bringen - mit extrem hohem Bringungsfaktor.

Ich denke, jeder

geht an das Thema laufen mit unterschiedlicher Motiven und Zielen ran. Du solltest Dir erstmal im Klaren sein, was Du willst. Wenn Du Dir Ziele gesteckt hast, kann man Ueberlegungen anstellen, wie man dieses Ziel erreicht. Der Anfang ist ja schon mal gemacht. Ich denke, man sollte von Step zu Step seine Planungen immer wieder neu erstellen und überprüfen. Ich als Anfänger würde nun auf keinen Fall nun Marathon-Vorbereitung machen, wenn ich meinen (2.) HM nicht in einer x-Zeit schaffe. Vor meinem 1.HM standen 2 10km-WK. Ausserdem ist es ja auch eine Frage der Zeit, die man für eine Vorbereitung hat.

Grüsse aus Noviand

10 km-Wettkampf

Unbedingt einen 10km-Wettkampf laufen! Mit dem Training nicht zu vergleichen und motiviert zusätzlich, wenn man merkt, dass viele dem Äußeren nach vermeintlich Sportlichere langsamer sind als man selbst.

Der Halbmara läuft Dir nicht weg, im Frühjahr macht dann das Trainieren längerer Distanzen auch deutlich mehr Spaß.

LG - cnijogmap -

Geht alles

Da hast du ja schon eine schöne Basis. Ich würde dir auch in jedem Fall raten, mal nen kleinen Wettkampf auszuprobieren - 10 oder auch 5 km. An 5-km-Läufen mag ich, dass sie schneller vorbei sind, falls man sich doch etwas übernimmt - du hast ja noch keinen Anhaltspunkt, welches Tempo du wirklich zu leisten fähig bist - aber nen Zehner wirst du auch gut stehen können. Dann bekommst du nen Eindruck, ob dir Wettkämpfe und auch das Laufen am Limit deiner Kräfte Spaß machen, und wie so ein Wettkampf überhaupt abläuft.
Ob du jetzt schon auf einen HM hinarbeiten möchtest oder erst schneller werden möchtest, ist wirklich Geschmackssache. Mir kams bei meinem ersten HM nur darauf an, die Strecke zu schaffen. Bei optimalem Verlauf hätte ich in 2:20, 2:25 ankommen können, solche Zeiten wären ehrgeizigeren Läufern viel zu langsam. Du scheinst ja ne ganze Ecke schneller zu sein. Man kann auch erst nen HM laufen und sich danach wieder aufs Schnellerwerden auf Kurzstrecken konzentrieren. Alles ist möglich ;-) aber jetzt über den Winter ist am wichtigsten, einfach möglichst durchzulaufen. Mach nicht den Fehler wie so viele, die bei unliebsamem Wetter aufhören und im Frühling ganz von vorne anfangen müssen.

Warum den keinen HM?

Ich hab vor einigen Jahren mit ganz ähnlichen Zielen mit dem Laufen begonnen.
erst mal 3,5km (Dorfrunde) schaffen, dann mal 10km in einer Stunde. Mein erster Wettkampf war dann ein Halbmarthon in Regensburg. Der war zwar ewig lang, aber hat Spass gemacht und ich bin bis heute dabei geblieben. Also wenn Du Laust hast auf einen Halben, such dir einen schönen Lauf aus und geniesse ihn.


Uli

Wozu hast du denn Lust???

Du machst das doch zum Spaß! Wenn dir nach Halbmarathon ist, dann meld dich an! In den meisten Trainingsplänen ist eh ein Test-10er (Wettkampf) vorgesehen, damit du dich wegen einer Zielzeit orientieren kannst, aber ein Muss ist es nicht! Es gibt Leute (auch hier ;-), die sind ihren ersten Marathon innerhalb eines Ultras gelaufen, ich bin damals von Marathon gleich auf 100km gegangen, das war dann mein erster Ultra. Es geht alles ;-))
Dein Laufpensum sieht doch gut aus, wenn du einmal die Woche länger läufst und das steigerst, kann der Halbmarathon kommen.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Bei mir war es ähnlich und

Bei mir war es ähnlich und ziemlich schnell gingen die Ziele aus. Erst 5 km dann 10 unter einer Stunde dann -- ja was dann? Ich habe mich entschieden erstmal Strecke zu machen. Längere Läufe um das Gestell an die Belastung zu gewöhnen. Das das notwendig ist habe ich gemerkt, als ich nach 25 km nach Hause kam. Der Kreislauf war in Ordnung die Knochen brauchen deutlich länger. Ich würde dir empfehlen dich für eine HM anzumelden der dir gefällt. Entweder wegen der Location oder wegen der Leute. Dann versuche die Strecken zu schaffen schön langsam und Stück für Stück dann kommt hierfür die Geschwindigkeit mit dem Training von alleine. Wenn du das schaffst, dann kannst du Tempo machen, wenn du willst. Lass dir Zeit.

"Wenn du laufen willst dann lauf eine Meile. Willst du aber ein neues Leben, dann lauf Marathon." Emil Zatopek

Ich schließe mich Strider

Ich schließe mich Strider an. Dein Ziel muss das sein, was dich (und nicht jemand anders) motiviert, was du persönlich gerne erreichen möchtest. Was die anderen für Ziele haben, muss dir nicht unbedingt gefallen. Jeder Läufer hat unterschiedliche Motivationen Überleg dir einfach, was du jetzt erreichen möchtest. Z.B. länger laufen, schneller laufen, öfter laufen, an einem Bestimmten WK teilnehmen, ev. eine bestimmte Zeit erreichen...?

Wenn du dich für ein Ziel entschieden hast, dann kannst du hier zur Sicherheit die erfahreneren Läufer fragen, ob dein Ziel für dein aktuelles Training eine gute Idee ist bzw. wie und wie lange du dafür noch trainieren solltest (sei auch bereit, immer komplett unterschiedliche Tipps zu bekommen:).

Wenn dein Traum HM ist, dann bereite dich auf einen HM vor. Aber Achtung, zu einem HM gehört es dazu, dass du davor an mehreren 10km-Läufen die notwendige Erfahrung sammelst. Das muss sein, sonst kann schon vieles schief gehen. Ich bin vorsichtig und würde empfehlen, mind. 3-4 10 km-WK vor dem 1. HM zu machen, am besten einen über ca. 15km. Andere sind weniger vorsichtig, aber ganz ohne WK-Erfahrung ist es gar keine gute Idee an einem HM teilzunehmen. Am Anfang macht man immer ein paar Fehler. Da ist es besser, die auf kürzeren Distanzen zu machen und nicht auf einem HM. Wenn was schief geht, machen 21,1 Km überhaupt keinen Spaß.

Was ich dir auf jeden Fall empfehlen würde, ist ab und zu in einer (für dich geeigneten) Laufgruppe oder mit anderen zu laufen. Da lernst du gleich sehr viel über Lauftraining.

Viel Spaß!

HM?

Ich kann mich den meissten Meinungen hier anschliessen. Allerdings sehe ich im Gegensatz zu "Laufloser" nicht den Zwang unbedingt vorher anderer kürzere Läufe gemacht zu haben. Auch ich lief meinen ersten Lauf als HM. Wichtig sind einfach die entsprechenden Trainingskilometer und dann im Lauf die Kontrolle über sein Adrealin und den Übermut. Bedeutet - lauf auch dann (gerade am Anfang) nur so schnell wie Du es Dir vorher vorgenommen hast. Wenn Du zb im Training mal knapp 2h gelaufen bist und es ging gut. Nimm dieses Tempo und wenn Du nach 15km siehst, dass Du noch mehr Kohlen im Ofen hast - dann kannst Du schauen was Du auf den letzten 6km noch drauflegen kannst. So stellst Du sicher, dass Du auf jeden Fall gut im Ziel ankommst und mit einer Steigerung am Schluss es Dir nicht zu langweilig geworden ist. Nachdem was Du über Deine Trainingsumfänge und Zeiten schreibst halte ich eine Zeit von um 2:06 für realistisch. Aber je nach Fortschritt ist dies dann vielleicht zu langsam.
Ich wünsche Dir so oder so viel Spass

The Wall - Lukifisch

richtige Ziele...

Hallo Frau Pfefferminz,

ein Ziel ist dann richtig, wenn es zu dir passt -- da schließe ich mich dem vorher geschriebenen an. Ob dies nun Zielzeiten oder die Länge der Laufstrecke oder ein bestimmtes Körpergewicht ist -- ganz wichtig ist auf alle Fälle der Spaß dabei!
Ich hab für mich zwei unterschiedliche Arten von Zielen beim Laufen entdeckt: 1. die Herausforderung zu suchen und 2. eine möglichst gute Selbsteinschätzung zu treffen. Beides ist mir wichtig, da mich eine Herausforderung motiviert mit dem Training regelmäßig weiterzumachen und gleichzeitig versuche ich mich und mein Leistungsvermögen richtig einzuschätzen. Es macht mir Spaß das Training und schließlich auch einen Wettkampf darauf abzustimmen. Was kann ich erreichen und wie genau treffe ich dieses Ziel? So messe ich mich nicht mit anderen sondern nur mit mir selber...
Mit Deinem jetzigen Trainingspensum kannst du dir ganz sicher eine herausfordernde Zeit für 10km raussuchen und versuchen diese zu erreichen. Bei einem Volkslauf oder in einer anderen Wettkampfsituation fällt dies meist leichter (die spezielle Athmosphäre spornt einen ganz schön an). Ein anderes Ziel wird sicherlich irgendwann die Antwort auf die Frage sein: "wie lange/weit kann ich eigentlich laufen?". Da ist dann ein HM nur eine Frage der Zeit...
Mir hat übrigens das Aufschreiben/Fixieren eines bestimmten Ziels (z.B. hier in den persönlichen Einstellungen) immer geholfen es auch zu erreichen.

Gruß, Dominik
_____________________
M44/69kg/1,81
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

Dankeschön

So viele Antworten - danke, dass muss ich für mich erst mal sortieren. Und dann von allem was dabei ist, dass für mich beste raussuchen.

Ich glaube ich habe mich etwas überschätzend ausgedrückt - leicht fallen mir die 10 km nicht- ich schaffe sie und das nicht ganz in 60 Minuten (d.h. das könnte ja schon mein erstes Ziel werden, hier wirklich auf 60 Minuten hinzutrainieren).
Mein Hauptmotivation zu laufen ist das Abschalten, den Kopf leermachen, und mir gelingt das besser wenn ich locker laufe und nicht rumrenne wie eine Verrückte.

Der Einwurf ob mir ein Wettkampf überhaupt zusagen würde, hat mich auch zum Nachdenken gebracht. Es wäre mir glaube ich ziemlich egal wieviele Leute schneller wären, aber die Masse an Menschen stelle ich mir auch stressig vor, wobei es ja auch eine Aufgabe ist dann bei sich und seinem Tempo zu bleiben, daher ist es einen Versuch sicher wert.
Ich bin heute mal schneller und kürzer gelaufen, einfach um zu schauen wie es sich für mich anfühlt und bis auf die am Anfang einfach echt schmerzende Kälte in der Lunge und dass ich viel schneller als ich wollte losgelaufen bin, war es eine positive Erfahrung und hat mir Spass gemacht.

Das Durchhalten im Winter ist aber sicher auch erst mal ein gutes Ziel.

Was ich für mich daraus ziehe ist, dass ich langsam die Strecke steigere - ich dachte an auf 15 km bis Mitte Januar. Und parallel dazu ein bisschen an der Geschwindigkeit arbeite, vielleicht indem ich einfach einen kürzeren 4- 5 Kilometer Lauf pro Woche mache in dem ich mich auspowere und mal schaue was so geht.
Zudem würde ich glaub ich doch gerne mal eine Pulsuhr anschaffen um noch ne "objektive Meinung" zu meiner Belastung zu haben.

Für einen Neujahrs- oder Silvesterlauf sind meine Freunde und Familie glaube ich noch nicht bereit - die laufen noch nicht, die feiern noch.

Danke Ihr habt mir weitergeholfen
viele Grüße

Ach noch eine Frage - wie und wo erfährt man denn am besten von Laufveranstaltungen in der eigenen Region (ich wohne am Bodensee), gibt es irgendwo gute Überblicksseiten oder so was?

Du kannst

...z.B. hier mal schauen: Laufkalender kann man oben nach Monaten und PLZ ordnen. Gibt aber noch mehr Läufe und noch mehr nützliche Internetseiten wo sie zu finden sind.
Wenn du nicht so auf Menschenmengen stehst - es sind ja nicht alle Laufveranstaltungen so groß wie der Berlin-Marathon, bei vielen sind nur 100 Leute oder so am Start. Die hast du dann beim Startschuss kurz alle um dich rum, aber danach sortiert sich das schnell und man kann wieder frei laufen. Oft sind auf den Veranstaltungswebsites Ergebnislisten aus den Vorjahren zu finden, dann kann man die Größe ungefähr abschätzen.

Dein grober Plan klingt doch gut fürs erste!

Wobei mich doch gerade der

Wobei mich doch gerade der Berlin-Marathon reizen würde - dass ist ja mein zweites (bzw. drittes) zu Hause - aber sicher noch nicht nächstes Jahr.

Ich habe jetzt auch schon ein paar Veranstaltungen gefunden - muss das mal noch genauer recherchieren. Mir gefällt es eigentlich auch viel besser in der Natur zu laufen und nicht nur in der Stadt (und durch den Tiergarten durch, ist eben nicht so richtig Natur).

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links