Hallo zusammen,

da ich selbst etwas unschlüssig bin, ob mein Winterlaufplan für den Rest des Jahres optimal ist (wenn ich mich denn überhaupt daran halte) und ich denke, dass das Thema Jahr für Jahr für viele interessant ist, würde ich gern mal die Diskussion lostreten, wer wie im Winter unterwegs ist und vorallem mit welchen Zielen, die während des Winters realistisch bleiben sollen. Ich mach mal den Anfang:

Werd mich jetzt die Woche mit kurzen Läufen vom HM des Wochenendes erholen und dann versuchen in den nächsten 8 Wochen auf 40 Wochenkilometer zu kommen. Je nach dem, ob ich am Wochenende Zeit zum laufen habe, teile ich die in folgende 3 Läufe ein

"Kurze" Woche:
Mo 10km locker (5:30-6:00min/km)
Di 12km mittel (5:00-5:15min/km)
Do 18km "lang" (5:30min/km)

"Lange" Woche:
Di 12km mittel (5:00-5:15min/km)
Do 10km zügig (4:30-4:45min/km)
Sa 18km "lang" (5:30min/km)

Mein Ziel ist ne schöne Grundlage für den Jahresbeginn 2013 zu haben und die Schnelligkeit nicht völlig aus den Augen zu verlieren, weswegen ich auch mal zügige 10er Laufen möchte. Dann gibts die Formüberprüfung an Dreikönig auf 12km. Mit 54 Minuten wäre ich da halbwegs zufrieden mit 51 Minuten völlig. Erste Ziele für 2013 dann vermutlich 15km Ende März und Halbmarathon Anfang Mai. Optimalerweise die 15 unter 1h und den HM in neuer Bestzeit (1h27), aber dann müsste ich die 12 schon in 51 packen am 6.1.

2013 dann auch nochmal ein Versuch Richtung Marathon!? Im Frühjahr noch nicht, aber der Herbst könnte das schon bringen! :)

Wäre schön, ein paar andere Pläne zu lesen bzw Meinungen zu meinen...

Das sind doch beides 40 km??

Du willst nur unterschiedliche Intensitäten laufen - verstehe ich das richtig?
Ich hab gesehen, dass Du noch ein richtig junges Kerlchen bist. Wahrscheinlich machst Du noch anderen Sport. Dann reicht das bestimmt, um gut durch den Winter zu kommen.

Ich gehöre ja schon zu den älteren Semestern und laufe deutlich mehr km in der Woche. Leider aber nicht ganz so schnell.
In den Wochen vorm Herbstmarathon waren es zwischen 85 und 105 km. Jetzt bin ich so bei 70 Wochen -km. Viel weniger werdenes im Winter auch nicht. Ich habe das Glück ein Laufband zu besitzen und auch bei Glätte drinnen trainieren zu können. Meistens komme ich auf 5 Läufe in der Woche. Die längeren Läufe im Winter sind bei mir dann so 20 - 22 km lang.
Ab Februar gehts dann schon wieder mit den 30igern los.
Tempo kömmt bei mir immer zu kurz (das tut halt weh!!)

@Zockermaus Ja, das sind

@Zockermaus
Ja, das sind beides 40km und ich laufe den 10er in unterschiedlichen Intensitäten, weil ich teilweise Fr-So blockiert bin und in der Woche trotzdem auf 40km kommen will. Würde ich dann aber Mo Gas geben und dann Di nochmal ne mittelere Intensität laufen, wäre meinen Knochen das zuviel.

Sooo jung fühl ich mich mit meinen 28 dann auch garnicht und ich mache noch ein bisschen anderen Sport, hauptsächlich Fitnessstudio und manchmal Kickboxen. Da sieht dann im Winter der Plan vor in "langen Wochen" 2x (Mo, Mi) und in "kurzen Wochen" nur am Mi etwas für den Oberkörper zu veranstalten.

Wenn du im Februar wieder mit den 30ern loslegst, heißt das, dass du einen Frühjahrsmarathon planst oder läufst du die durchgehend?

Wenn das Wetter mitmacht, verlängere ich den 18er vlt auch mal auf 20-22, aber mehr als 2h peil ich dann auch erst an, wenn ich mich auf den Herbst vorbereite und da wirklich der Ganze anstehen soll!

@protecto
Ja, ich schau mal, ob ich in den Wochen mit mehr Zeit noch den ein oder anderen kurzen lockeren Lauf bis 10km einstreue, dann komm ich vlt auch mal auf 50km, aber ich hoffe, das reicht als Grundlage, sodass mein Körper dieses Mal dann auch hinnimmt, dass es in der Marathonvorbereitung dann in andere Sphären geht.
Was steht denn 2013 primär an?

Das heißt, du steigst von

Das heißt, du steigst von 20-22km auf längere Läufe dann auch erst wieder in der direkten Marathonvorbereitung um (Hannover is Anfang Mai, oder?)?

Ich habe nämlich im Kopf, die 18km Läufe durch den Winter zu bringen und dann auch erst Richtung Februar, oder wann auch immer das Wetter wieder angenehmer wird, auf 20-22er aufzustocken, was mir für den HM im Mai dann völlig reicht. Nach 2 Wochen Erholung hätte ich dann 15-22 Wochen Zeit um die langen für den Marathon zu absolvieren, je nach dem welchen ich mir da raussuche (das frühste wäre Münster 8.9. aber vermutlich eher Köln am 13.10. oder Frankfurt am 27.10.).

Ziele 2013

Das sieht ja so aus, als ob bei proteco und mir die gleiche Saisonplanung ansteht - grins!
Ich bin auch zum HM in Berlin und plane in Hannover den Ganzen zu Laufen und dann natürlich Ende September Berlin - wir erinnern uns an das Gezeter von letzter Woche?!?!

Da ich im nächsten Jahr ganz ernsthaft noch einmal unter 3:30 Std. finishen will, werde ich viele km sammeln. Also mindestens wieder 10 - 12 mal 30 km und mehr bis Anfang Mai.

Hannover ist gut zu laufen!

Ich kann Hannover empfehlen.
Ich bin dort schon 3 oder 4 mal die ganze Distanz gelaufen und mindestens 5 mal den HM.
Der HM macht richtig Spaß. Der Marathon hat natürlich viele ruhige Ecken, wo man ganz alleine ist. Der Vorteil ist, dass mein Schatz mit dem Fahrrad dabei sein kann.
Das war sehr gut im letzten Jahr, als ich wegen einer akuten Bronchitis bei km 26 aufgeben musste. ( Wie blöd kann man sein überhaupt los zu laufen!!!)
Auf jeden Fall ist die Strecke absolut flach. Nur 2 mal über eine Kanalbrücke.
Also dann mal bis in Berlin am 7.4.2013. Dazwischen liegen dann warscheinlich noch 2000 Trainigskilometer, wenn ich meine Zähluhr hier ansehe. Ich habe ja erst im August angefangen hier einzutragen.
Gleich mache ich Feierabend, um im Hellen zu laufen. Dann geht es 2 Mal um den Maschsee. Gestern bin ich nämlich im Dunkeln gestürzt und hab mir das Kniee und die Hände aufgeschlagen..

lG Andrea

Wintermarathon in Leipzig

Ja, ich gehöre zu den Verrückten, die auch im Winter Mara laufen... :-) Daher sieht mein TP (nach Greif) auch Läufe bis 35km vor. Eigentlich auch Tempoeinheiten, doch die sind wetterabhängig. Bei Temperaturen unter 0 lauf ich, denk ich mal, kein Tempo mehr.
Ansonsten gehts dann gleich im Mai an den Rennsteig und später noch Berlin.


Laufen formt Körper, Geist und Seele.

Winterplanung

Als festes Ziel steht für mich zunächst noch der Adventslauf (2.12.) über 26km an. Mit diesem Lauf endet sozusagen mein erstes Laufjahr.
Für 2013 ist zunächst nur der Syltlauf über 33km am 17.3. geplant, wobei im Kopf immernoch mein Marathon-Debut in HH (21.4.) rumspukt. Alternativ wäre ein Debut im Herbst reizvoll um ich im Sommer zum Laufen zu motivieren, da ich im Sommer gerne auf Alternativsportarten ausweiche... mal sehen...
So werde ich noch drei Wochen (auch) Tempo machen, danach wird's ruhiger und etwas länger. Wenn das Wetter es zulässt werde ich sicherlich ab Januar Langintervalle oder Crossläufe einstreuen. Grundsätzlich sollten 40-50 Wochen-km dabei rauskommen (bei 3-4 Einheiten).
Einen gescheiten Plan hab ich für die 33km nicht, werde mir aber wohl einen moderaten Marathonplan raussuchen, bei dem ja eh ein (oder meherere) 35er dabei sind. Mit diesem Plan müßte ich dann spätestens Mitte Januar anfangen.
...eigentlich ist dann das Debut unausweichlich... ;-)

Gruß, Dominik
_____________________
M44/69kg/1,81
"Wochenenden zählen nur, wenn man sie mit völlig sinnlosen Dingen verbringt!"

@Dominik Allerdings, 17.3.

@Dominik

Allerdings, 17.3. 33km und darauf mit Mara-Plan trainiert...wie willst du da das Debüt am 21.4. vermeiden? :)

Wintermodus!

Ich bin bekennender Anhänger des "Wintermodus". Ich fahre die Laufleistung im Winter auf 1x die Woche zurück, laufe dabei 15 - 18 km, diese aber als lockeren Tempolauf oder als Crescendolauf. Nebenher lege ich dann aber Wert auf regelmäßige Rumpf-Stabi. Außerdem spiele ich Tischtennis im Verein und fahre täglich mit dem Rad zur Arbeit.

In diesem Jahr konnte ich erstmalig das Ergebnis bewerten. Und: Ich bin sehr gut aus den Startlöchern gekommen. Im Frühjahr lief ich nach sechswöchigem "normalen Training" (3x die Woche) meine zweitbeste HM-Zeit (1:39h). Im Sommer dann Bestzeiten bei zwei Volksläufen und als Höhepunkt im Herbst eine neue PB beim Marathon.

Diese Methode funktioniert wohl nur, wenn man von Krankheiten, Verletzungen etc. verschont bleibt. Aber da hatte ich Glück. Zur Vorbereitung auf einen Frühjahrsmarathon wäre sie natürlich vollkommen untauglich. Aber mir gefällt's. Und ich bin schon wieder mitten drin. :-)

Gruß

Sirius
...der schon wieder im Wintermodus rennt.

Das Ganze sehe ich ähnlich

Das Ganze sehe ich ähnlich wie Sirius, im Winter fahre ich die Laufleistung zurück. Einmal etwas länger und wenn möglich noch mal unter der Woche einmal. Komme nur recht spät aus dem Office, daher ist es oft dunkel und Strecken sind nicht alle beleuchtet. Muss mir da mal was überlegen.

Im Frühjahr werden dann schnell die km aufgebaut und nach ca. 200 Trainingskilometern in zwei Monaten würde der erste Marathon anstehen (nach der Hälfte der km ein Halbmarathon). Wird dann vermutlich Düsseldorf Marathon. Zeit aber relativ egal, um 3.30h denke ich.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links