Benutzerbild von thebestcoach

Der Schwäbisch Alb-Marathon wurde mir als landschaftlich toller Lauf angepriesen nur leider war dieses Mal die Sicht etwas eingeschränkt gewesen. Wie schön dort die Aussicht sein kann sieht man auf vielen Bildern der letzten Jahre ;-)


Nun fangen wir mal von vorne an. Als erstes musste die Tasche gepackt werden.
Da wären die Kleiderwahl und die Schuhwahl. Die Kleiderwahl hob ich mir für später auf und packte lange, sowie kurze Sachen ein. Problem gelöst. Bei der Schuhwahl nahm ich mir hier professionelle Hilfe und wurde deswegen auch etwas belächelt.
Tzzzt, Trailschuhe brauchst du da nicht. OK, Mann oder Memme also fiel meine Wahl auf die Brooks Racer ST5. Wenn diese profillosen Rennschlappen auf einem Marathon gehen dann halten sie auch 50 km aus.

Und da ich ja nicht alleine den Kofferraum nur für meine Taschen beanspruchen kann blieben die anderen schön zu Hause im warmen Saarbrücken. Ääääh es muss auch noch der Proviant rein und die kleine Tasche von strider bekommen wir mit etwas hin und her rücken auch noch unter.
Freitags nach der Arbeit lud mich strider ins Auto ein und wir fuhren durch bis nach Schwäbisch Gmünd. Das Wetter war perfekt 10-12 ° und Sonnenschein. Nach einem kurzen Spaziergang durch die Innenstadt wurden die Startunterlagen abgeholt. Danach steuerten wir unser Feriendomiziel bei MC an. Danke für die Unterkunft. Zu späterer Stunde gesellten sich noch fazerBS und ihre Tochter dazu. Gut gestärkt ging es dann rasch in die Kojen. Strider war es den ganzen Tag nicht gut. Eine Grippe war im Anmarsch und ihr Start stand auf der Kippe. Als es sich in der Nacht nochmals verschlechterte traf sie die beste Wahl (naja, die zweitbeste bin auch noch da) und entschied sich nicht zu Starten. Zum Glück ist der Veranstalter so kulant und ermöglicht ein Verschieben des Startes auf das darauf folgende Jahr. MC wir kommen garantiert wieder ;-)
Nach dem Frühstück lud uns unser großes Support-Team ins Auto. FazerBS war skeptisch was sie anziehen soll. Ich entschied mich für die langen Socken, die Rennschlappen, kurze Hose, Unterhemd, Kurzarmshirt, Ärmlinge und Handschuhe.
Ein Blick nach draußen stockte unseren Atem. Über Nacht gab es einen Temperatursturz und es schneite die ganze Nacht durch. Bis zu 10 Zentimeter hoch war das Auto schon bedeckt. Jetzt hilft nix mehr, da müssen wir jetzt durch. Jetzt sind wir schon hier, dann starten auch die sonnenverwöhnten Franzosen (wie der Berliner zu sagen pflegt). Angekommen im Schwäbisch Gmünd trafen wir dann auf ianbanks, dessen Frau Uli gesellte sich dann auch noch dem Support-Team dazu. Mit der Unterstützung kann nichts mehr schief gehen.
Pünktlich um 10 Uhr ging es los die Starter wurden auf die 50 km Strecke mit den 1080 HM geschickt. Ob sich das Wetter noch ändern wird? In der Vorschau des Wetterberichtes war nichts Erfreuliches zu sehen. Es war für den ganzen Tag Schneeregen bei -1° gemeldet. Und den hatten wir auch. In den tieferen Lagen mehr feucht in den Höheren schneite es stärker. Zusammen mit fazerBS bestritt ich die ersten 13 – 14 Kilometer. An den Anstiegen aber ließ sie sich nach hinten fallen um Kräfte zu schonen. Leider verlor ich sie auch dann am nächsten Anstieg und lief fortan alleine mein Tempo weiter. Wenn man das bei den frostigen und verschneiten Verhältnissen noch Laufen nennen kann? Die größte Kunst bestand darin sich nicht flach zulegen. Das Tempo war angenehm. Ich konnte mich gut mit meinen Mitstreitern unterhalten und traf einige Ultraläufer auf der Strecke die ich dieses Jahr schon mehrmals bei anderen Veranstaltungen antraf. Die Anstiege hinauf gingen noch einigermaßen, aber hinunter wurde zur Zitterpartie. Da waren die Jünger mit den Salomonschlappen besser bedient. Die liefen mir nur so davon. Aber in der Ebene gab es dann das Wiedersehen. Anfangs wurde ich noch belächelt, mit den Schlappen bin ich letzte Woche in Berlin gelaufen, aber hier wirst du noch deine Freude haben sagte ein Mitläufer zu mir. Und er hatte Recht. Die Wege waren durch den Schneematsch so aufgeweicht dass es mehr einem Traillauf glich. Am Rechberg bei Kilometer 25 hat sich unser Supportbereich postiert. Danke für den freundlichen Empfang. Es tat gut strider, MC und Co zu sehen. Die Kälte machte mir schwer zu kämpfen. Ich laufe lieber bei Wärme als bei Kälte :-(
Mist da hat mich doch glatt MC mit der Kamera erwischt. Ich war es nicht, bin nicht für das Wetter hier verantwortlich.
Einmal von vorne winken

und einmal von hinten…immer schön ab durch die Mitte

Und hier entlang

ging es auch mal Trailig zu ;-)

Die Kilometer laufen nur so dahin. Die Beine waren noch richtig locker. Trotz der kurzen Hosen ging es mir gut. Die Kälte machte mir nur im Gesicht zu schaffen da sich jetzt noch ein eisiger Wind dazu gesellte. Warum tut man sich das an? Bei Kilometer 40 kam der Gedanke ein Marathon hätte auch gereicht, 25 km hätten auch gereicht bei dieser Witterung. Nein, es müssen die 50 sein. Das einzige was mir jetzt noch Mut zu sprach war der Gedanke im Ziel wirst du erwartet. Und dieses Gefühl gab mir mächtig Kraft. Lauf weiter, du wirst erwartet.
Und ich lief und lief mit diesem guten Gefühl weiter. Die letzten 8 Kilometer ging es nur noch leicht bergab und die Pace pendelte sich jetzt wieder um die 5:00 ein.
Nur noch 400 m sprach mir ein Helfer zu. War das eine Freude diese Worte zu hören. Und erst das Ziel zu sehen. Strider hatte sich postiert und empfängt mich.
Boaaah, was für ein Lauf bei diesen Umständen.
Aber im Ziel war alles vergessen. Danke für die Unterstützung an der Strecke, ohne die wäre ich erst gar nicht so weit gekommen heute.
Mein Ziel war es unter die 5h Marke zu kommen und mit Brutto 4:44:08 habe ich dies auch geschafft. Mit nur knapp 1 min Unterschied waren die letzten 25 km fast identisch mit den ersten 25 km (2:21:32). Bestimmt wäre es noch schneller gegangen, aber ohne euch an der Strecke wäre ich gar nicht erst so weit gelaufen.
Nach einer richtig warmen Dusche ging es zur Nachlaufwurst mit strider, runner_77, MagnumClassic, ianbanks + Uli, fazerBS + Tochter zum einheimischen Geheimtipp essen.
Danke an alle die dieses Wochenende uns Unterstützten, uns eine Bleibe gaben und einen großen Dank an MagnumClassic für das Einfangen auf der Strecke mit der Kamera.

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Toll, die Kontrastfotos!

A) So hätte es aussehen sollen und
B) so sah es aus.

Ohne die Supporter wäre alles höchstens halb so toll gewesen. Und wo hätte man aussteigen sollen? Gab doch nur den Bus am Rechberg!

Von daher hast Du grandios Dein Ding durchgezogen - und bei den Bedingungen das Beste draus gemacht.

Starker Einstieg - und das nächste Jahr wird alles besser - auch das Wetter. Und strider kann auch starten. Wirklich kulant geregelt.

Sonn Dich mal wieder in Frankreich!

Es geht nix

über langfristige Planung! O.k., Zimmer ist für euch für nächstes Jahr reserviert! :-)

Hast klasse durchgehalten, hast tapfer dem Wetter gestrotzt! Hinzu kam die wirklich schwere Schuhwahl, zumal ja der größte Teil der Strecke ashaltiert ist und sich somit normalerweise Trailschuhe von selbst verbieten. Zumindest für mich!

Mega Respekt vor deinem Ergebnis bei diesen wirklich widrigen Umständen! Doch solche Läufe sind unvergesslich, anders als NOCH ein Lauf bei eitel Sonnenschein!

War ja an diesem Tag selbst ein Salomon-Jünger, da ich meine neuen Treter einlaufen, bzw. eingehen musste! Das heißt, selbst für Spaziergeher und -steher waren diese Treter allerbeste Wahl! ;-))

Ich schwöre

es gibt dort schöne Aussichten...

Ich fand es schon tapfer, dass du als erklärter Antikälteläufer überhaupt bei dem Wetter auf die Strecke gegangen bist! Und irgendwie sahst du noch ganz munter aus am Rechberg ;-)

Super Lauf! Und irgendwie war ich doch froh, dass du heil angekommen bist und noch den Krankentransport übernehmen konntest...

Albmarathon 2013!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Was machst Du nur für verrückte Sachen???

In kurzen Hosen bei DEM Schneetreiben auf DER Strecke??? Nee, nee, Du passt wirklich gut zu strider;-)
Ich gratuliere Die ganz herzlich!!! Du hast es echt drauf, eine Wahnsinnsleistung!!!
Mönsch, wer hätte gedacht, dass München in der Früh nur ein klitzekleiner Wettervorgeschmack war, auf das was kommen würd? Dagegen hatten wir frühlingshafte Temperaturen...

Tame:-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links