Benutzerbild von rhinfo

Schon letztes Jahr wollte ich mir den Petersberger Sekt vom hofpoeten servieren lassen. Leider mußte ich krankheitsbedingt absagen. Daher wollte ich den Lauf dieses Jahr nachholen. Diesmal wollte der hofpoet ja selber laufen. Die erneute Meniskus-OP im August schien aber meine Pläne erneut zu durchkreuzen. Aber die Trainingsfortschritte waren immerhin so gut, dass ich eine gute Chance sah, den Lauf wenigstens innerhalb der Cutoff-Zeit zu finishen. Und noch einmal stand der Start auf des Messers Schneide...

Am Samstag wollte ich noch einen kurzen, lockeren Lauf machen. Locker, das gelang mir auch recht gut. Ich war so schnell, dass ich an einer Bürgersteigplatte hängen blieb und einen Sturz nicht mehr abfangen konnte. Mit voller Wucht fiel ich auf das Gesicht voll auf das Jochbein. Neben Prellungen an Händen und Schulter kam zu allem Übel auch noch eine Prellung des gerade operierten Knies dazu. Minutenlang blieb ich auf dem Bürgersteig liegen, unfähig, aus eigener Kraft aufzustehen. Mehrere Autos fuhren an mir vorbei, nicht einer hielt an um sich nach meinem Befinden zu erkundigen. Nach ein paar Minuten rappelte ich mich wieder auf. Ich merkte, dass das Knie heil geblieben war. Mit dem Gesicht mußte ich sowieso nicht laufen. So lief ich wieder an, und kam schon bald wieder auf die Geschwindigkeit von vorher. Mit einer Pace von 6:16 beendete ich den Lauf. Und es war wirklich weit vom Anschlag entfernt. Noch eine kleine Episode vor dem Sturz: Ich lief an einer jungen Mutter mit ihrem etwa 4-jährigen Kind vorbei. Als ich sie passiert hatte, hörte ich das Kind sagen: "Mutti, ist die aber alt!" Danke, ja Kindermund tut Wahrheit kund. Ich weiß nur nicht, ob ich es als Kompliment auffassen soll, dass ich in dem Alter noch laufen kann... :-)

Sonntag morgen war mein erster Blick in den Spiegel. Zu meiner Überraschung war das Jochbein so gut wie nicht geschwollen, und auch nur ganz leicht gerötet, aber nicht blau. Der zweite Blick galt dem Thermometer. Über Nacht hatte der Winter Einkehr gehalten. Ui, ui, ui und ich hatte noch Sommerreifen drauf. Immerhin war es sonnig.Auf dem Weg ins Siebengebirge wurde es aber zunehmend nebliger. Das Vorhaben, mit einem dünnen Langarmshirt zu laufen, hab ich dann vor Ort verworfen. Ich zog noch einen Trainingspulli über. Aber für eine lange Laufhose war es mir noch nicht kalt genug. Wie üblich lief ich im Laufrock. Erstmals nach langer Zeit kramte ich auch meine Trailschuhe raus, was ich als richtige Entscheidung empfand.

Als erste traf ich Rellielli. Schon bald darauf lernte ich endlich den hofpoeten kennen. Mit dabei waren auch ratze, sacramento mit seiner Petra60 als Supporterin und DerEsel. Ein paar andere haben in letzter Minute noch gekniffen...

Den ersten Anstieg zum Ölberg meisterte ich noch zusammen mit dem hofpoeten. War sehr angenehm mit Dir zu laufen. Ich glaube, ich muss mal wiederkommen und mit Dir den Drachen noch einmal laufen als Training vor dem Rennsteig! Dann bekam ich einen Schreck: meine Startnummer war weg! Und daran hing auch ein kleines Säckchen mit Autoschlüssel und Geld...
Ich blieb abrupt stehen, und rutschte prompt auf dem Laub aus und fiel (zum Glück weich) auf meinen Poppes. Die Startnummer war auch noch da, sie war nur nach hinten verrutscht. Also weiter. Der hofpoet war inzwischen etwa 100 m vor mir. Ich sah ihn nur noch einmal an einer Wendepunktstrecke wieder, wo er mir nochmal Mut zusprach.

Das Laub war ziemlich tückisch und sorgte zu noch einem Beinahe-Sturz von mir. Ich sah unter dem Laub einen faustdicken Felsbrocken nicht. Ich knickte mit meinem Fuß um. Dank meiner guten Reaktion konnte ich den Fuß sofort entlasten, sodass ich Schlimmeres verhindern konnte. Einem Mädchen vor mit passierte übrigens wenig später dasgleiche.

An der Löwenburg kam dann die Sonne raus, und es wurde von nun an ein wunderschöner Lauf. Die Drachenburg im neu gestalteten Park sah phantastisch aus! Kaum hatte ich sie umrundet, schwante mir böses. Vor mir tauchte der Petersberg auf. Und ich wußte, da mußte ich hoch! Ich kam am Straßenschild "Petersberger Bittweg" vorbei. Ein treffender Name. Etwa 1,7 km geht es so steil hoch, dass ich dies nur walkend bewältigen konnte. "Bitte lass den Weg vorbeigehen!"... ;-)

Oben wurden wir dann mit dem legendären Petersberger Sekt empfangen. Ich hatte ja meinen Rückweg im Auto noch vor mir, so nippte ich nur ein wenig, aber der Sekt gehört nun mal dazu! Von nun an gings berab. Aber die 1000 Hm haben viel Kraft gekostet, so wurde ich auch jetzt langsam. 3:42:32 rettete ich mich ins Ziel. Geschafft, im Limit! Gerne hätte ich die 3:30 unterboten, macht aber nichts, Ankommen war wichtig. So hab ich noch Luft nach oben für ein weiteres Mal.

Bei der Siegerehrung dann eine weitere Überraschung: Ich war 3. in meiner AK (W55) und habe eine Goretex-Weste gewonnen!

Heute hab ich dann die Schwere aus den Beinen gelaufen. 7:45er Pace, hoffentlich sind meine Muskeln bis Samstag wieder locker, dann stehen in Troisdorf die 6 Stunden an, wo ich ja vielleicht auch wieder aufs (Meister-)Treppchen komme. Und im 6-Stunden-Cup könnte eine Top-Ten-Plazierung auch noch drin sein...

03.11. DUV-DM im 6-h-Lauf Troisdorf

1.833335
Gesamtwertung: 1.8 (6 Wertungen)

Das hört sich nach

einem gelungenen Wettkampf an, wenn man mal von den Stürzen absieht. Haben die Steine eine solche Anziehungskraft? Da überleg Dir doch mal was - so geht das nicht weiter :mitdemfingerwackel:

Glückwunsch zum AK-Platz und zum gelungenen Wiedereinstieg in die Wettkampfszene!

Helmpflicht? Protektoren?

Nein, nichts von alledem. Ich bin sehr froh, dass Deine Stürze glimpflich verliefen.

Du bist den Drachen überlegt angegangen. Und zum Auslaufen war die Pace goldrichtig.

Wenn Du Troisdorf als langen langsamen Lauf einplanst, stellst Du die Weichen für das kommende Jahr genau richtig...

Herzlichen Glückwunsch zum erneuten AK-Platz - das muss man Dir erst einmal nachmachen!!!

Ach ja, und der Kleinen sollte man auf einem Globus einmal zeigen, wie lang der Äquator ist...

Hallo Renate,

Glückwunsch zum Treppchen und schön, das du dich insgesamt wieder aufgerappelt hast. Aber du, das mit dem Hinfallen, das ist nicht so gut. Solltest du abstellen ;-)



manchen bei youtube

glückwunsch renate :-)),

du bist echt der knüller, hoffe deinem jochbein gehts besser, lg

Gut gemacht...,


...das mit dem laufen meine ich. Gratuliere! Aber das mit dem stürzen solltest Du abstellen. Aber da darf ich nicht so laut schreien, bin in diesem Jahr leider auch schon mehrfach zu Boden gegangen. Zum Glück blieb es auch nur bei Prellungen und Abschürfungen. Na ja, haben wir ja wieder ein gemeinsames Ziel, was da heisst: Künftig besser aufpassen und weniger ungewollten Bodenkontakt!
Viele Grüße
Jens

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links