Hallo,

Ich habe mir im Sommer eine GARMIN Laufuhr gekauft und bin dann im Herbst meinen 2. Halbamarathon gelaufen. Mit der Zeit war ich auch ziemlich zufrieden, 1:28, trotz gefühlt deutlich zu wenig Training. Was ich nicht verstehe, mein Durchschnittspuls war während des HM bei 190bpm. Ich glaub ausschließen zu können dass der Pulsmesser nicht richtig funktioniert. Daher ist der Puls doch etwas hoch, oder? Wenn ich meinen Max Puls auf 200 schätze, wär ich ja den kompletten HM anaerob gelaufen, oder? Das ist doch eigtl gar nicht möglich? Mittlerweile bin auch schon 30 Jahre alt...;)

Wie kann man das erklären?

Danke!

Du kennst Deine HFmax nicht

"Mittlerweile bin auch schon 30 Jahre alt...;)"
Da heißt genau ... gar nix ;-)
Die kann dennoch bei 220 liegen und: nein, die kann man nicht "schätzen" oder ausrechnen - nur messen.
Das Thema hatten wir hier nun schon gefühlt 1000mal …

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Ohne Training ne 1:28,

Ohne Training ne 1:28, Respekt. Das erreichen viele nie, trotz Training.

Such mal im Forum, wie du am besten deinen Maxpuls herausbekommst.

Schätzen und die bekannte Formel sind nicht aussagekräftig.

Hallo, ich kann dich

Hallo, ich kann dich beruhigen. Dein Puls ist völlig normal. Ich (einige Jahre älter als du) laufe die WK mit einem Durchschnittspuls von vielleicht 193-196, viele andere auch. Das ist völlig normal, manche haben einen niedrigeren Max-Puls, andere haben einen höheren. Der Max.-Puls ist völlig individuell und genetisch bedingt (nicht trainierbar). Genauso wie es Menschen gibt, die größer oder kleiner als der Durchschnitt sind, haben einige einen höheren oder niedrigeren Max-Puls und beides ist normal.

Du schätzt deinen Max-Puls??? :) Den kann man nicht schätzen, den kann man nur messen. Vielleicht hast du ca. 200 oder ein bisschen mehr, das würde hinhauen. Ich hatte vor 2 Jahren 207. Als ich meine erste Pulsuhr kaufte, war ich auch etwas überrascht. Aber der Arzt hat mir gleich bestätigt, dass dieser Wert normal ist, obwohl er höher als der Durchschnitt ist.

Ich schätze den Max Puls

Ich schätze den Max Puls natürlich nicht einfach so, ich schätze ihn halt 2-3 Schläge höher als das höchste was die Uhr je gezeigt hat, gefühlt kurz vom Tod...;)
Und ohne Training bin ich 1:28 auch nciht gelaufen, sondern mit zu wenig und ohne Trainingsplan.
Mich wundert nur dass entweder meiner anaerobe Schwelle sehr weit oben sien muss, oder ich über eine Stunde tief anaerob laufen kann (wie Du dann anscheinend auch). Das passt doch irgendwie nicht zu gängigen Lehre...

wie hast du dich denn am nächsten Tag gefühlt?

Wenn du die ganze Zeit anaerob gelaufen bist/wärst, dürfte dir ein deftiger Muskelkater am nächsten, spätestens übernächsten Tag alles dazu gesagt haben.

Also lesen: Wie bestimme ich meinen Maxpuls und noch mal nachrechnen. *besserwissermodusaus*

Gruß Rosko

Wenn du die Pulsuhr schon

Wenn du die Pulsuhr schon mal bei einem 5000m WK mal hattest oder einem 10k auf PB mit Endspurt, dann wird deine Einschätzung schon ziemlich aussagekräftig sein. Ich würde vermuten, dein Max-Puls müsste etwas über 200 liegen. Ich glaube nicht, dass wir „anaerober“ als andere WK laufen. Bloss wenn die Werte so hoch sind, dann ist es auffälliger als bei anderen mit niedrigeren Werten. Der Läufer mit Max.-Puls 180, der durchschnittlich bei 172 läuft, tut es genauso „tief anaerob“ wie wir, nur seine Werte sehen viel unauffälliger aus. Aber der macht genau das Gleiche.

Ja, ich bin einen 6km

Ja, ich bin einen 6km wettkampf damit gelaufen, und 199 war das maximale im vollen Endspurt... also sollte mein MaxPuls bei 202 oder so sein, so hab ich geschätzt.

Ja, der Muskelkater, der war nicht von schlechten Eltern die Tage danach...;)

Mir gehts auch gar nicht darum dass der so hoch ist, sondern dass ich eine Stunde lang so anaerob laufen kann, ich dachte das soll laut diversen Büchern nur gut 5 min möglich sein...

Hallo johwutz,

auch ich laufe in ähnlichen Pulsbereichen wie Du - meine Erklärung ist nach wie vor, dass es Leute gibt, die einfach hochpulsig laufen und die prozentuale Einteilung für die Berechnung der aeroben/anaeroben Grenze einfach mal genauso ungenau ist, wie die Altersformel zur Berechnung. Das ist auch der Grund, warum ich nur noch nach Pace und nicht nach Puls trainiere; würde ich es genau wissen wollen, muss ich einen Laktattest machen (das find ich aber für einen Hobbyläufer, wenngleich interessant, übertrieben).
Wenn ich nun bei meinem Pacetraining die Pulsdaten auslese, sehe ich, dass ich entweder ein biologisches Wunder bin, da ich das durchhalte, oder dass die o.g. Theorie stimmt - ich glaube eher letzteres (im Übrigen gibt es auch Literatur, die besagt, dass die prozentuale Berechnung und Trainingseinteilung nach Puls das ungenaueste ist, was man sich antuen kann).

Beste Grüße
Bbubu

@Bbubu genauso gehts mir

@Bbubu
genauso gehts mir eben auch... dann nehm ich mal Deine Theorie an...;)

Ähnlich

man sagt das der Maximalpuls ca. 1 Schlag pro Jahr fällt. Meinen letzten HM bin ich mit 180er durchschnitt @41 Jahren gelaufen (1:27). Daher gleicher Bereich. Mit 25 hatte ich noch einen 220er Maximalpuls.

Schönen Gruß

Wettkampf Puls ist anders als beim Training...

Hallo!

wollte auch nur sagen, dass ich das Phänomen bei mir habe - aber es schlichtweg der Aufregung zuschreibe. Ich laufe im Training generell mit viel niedrigerem Puls als im Wettkampf. habe VOR dem Start schon Ruhepuls über 100! Dementsprechend geht er dann auch weiter hoch. Hab mich auch schon darüber gewundert. Grüße Ute

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links