Nach dem ich nun fast 1 1/2 hier dabei bin, eure Berichte und Erfahrungen verfolge und meine Laufstatistik pflege, will ich nun auch mal meinen Senf dazu geben. Nach etwas über zwei Jahren Lauftraining, mit knapp über 3000 km (in Jogmap etwas weniger, hatte keine Lust ein halbes jahr nachzutragen) war nach dem Linzer Halbmarathon im Frühjahr, der Wolfgangseelauf dran. Hier ein "kurzer" Bericht vom Wolfgangseelauf. Als erstes die Fakten. 27 km in 2:52:26, 190. von 225 in der AK (M45), 1088. von etwas über 1300 gesamt. Meine persönliche Vorgabe 2:45 zwar net ganz erreicht aber trotzdem zufrieden, weil ins Ziel gekommen. Nach etwas mehr als zwei Jahren Laufen kann man ja kane Wunder erwarten.
Prinzipiell war i gut drauf, hab zwar in der vorletzten Woche aus Zeitgründen zwei Läufe ausfallen lassen müssen, aber glaube net das sich des negativ ausgewirkt hat. Bin ja in der Vorbereitung knapp 950 km gelaufen. Auf jeden Fall ging der Anstieg von 250 m nach 3 km über etwa 1,5 km ganz schön an die Substanz und hat natürlich den Schnitt nach oben geschraubt. Trotzdem war i die letzten 10 km mit einem Schnitt von 6:04/km unterwegs, obwohl i mi ab km 22 net mehr sooo toll gefühlt hab. Da wurden die Beine dann doch ganz schön schwer. Vielleicht a zu wenig Energie getankt. Fr./Sa. Nudeltage eingelegt aber am Sonntag früh zeitig (3 Std. vorm Start) und net zu viel (3 kleine Weckerl) gefrühstückt. Und während dem Lauf 2 oder 3 Bananen. Is aber eh net so wichtig. Alles in allem war es ein toller Tag, weil auch das Wetter super mitgespielt hat. Also diesen sehr schönen Landschaftslauf mit den Strecken Salzkammergutmarathon, 27, 10 und 5 km kann i nur empfehlen.
Ach übrigens, nachdem i in der Vorbereitung mit allmählicher Steigerung auch die langen Läufe mit den Brooks naturell gelaufen bin, bin i a die 27 km in den Schuhen gelaufen.In denen läuft es sich so richtig schön leicht und locker.

0

Google Links