Benutzerbild von WWConny

Hallo Schwimmerinnen und Triathleten,

kann mir jemand einen (oder auch mehrere) Tipps geben, wie ich vermeiden kann, Krämpfe im Fuß (Mittelfuß, Unterseite) zu bekommen beim Schwimmen?
Das ist echt lästig!

Beim Laufen hatte ich das auch schon das ein oder andere mal, aber da hat man je festen boden unter den Füßen und wird die auch schnell wieder los. Aber im Wasser?

Rat suchende Grüße, Conny

nun ja..

also ich hatte schon als kind genau dieses problem...
und heutzutage nehme ich taegl. ca 6 magnesium kautabletten von kneipp (gibt es bei roßmann für 3.99 ).
und habe keine probs mehr mit krämpfen...

lg

Liebe Conny

ich habe einen Zusammenhang festgestellt, wenn ich zu wenig getrunken habe an dem Tag. Stell Dir eine Flasche an den Beckenrand, auch beim schwimmen schwitzt man. Und versuche Dich mit beiden Füßen am Rand abzudrücken. Ansonsten kann auch eine warme Dusche helfen. LG und einen schönen Sonntag, KS

.

.

Fußkrampf

Mir reichts für 1000m, wenn ich am Schwimmtag einige Stunden vorm Schwimmen ein halbes Briefchen Diasporal 300 in Wasser gelöst trinke oder eine Banane tuts auch schon mal, das Magnesium machts tatsächlich aus.

hmmm, was ich halt komisch finde...

...ich hab sonst nie mit Krämpfen zu tun. Nicht beim Laufen, nicht beim Radeln. Nur beim Schwimmen und immer nur im Fuß. Daher habe ich zunächst vermutet, dass ich vielleicht ne ungünstige Haltung einnehme oder irgend sowas.
Auf etwas mehr Magnesium in der nächsten Zeit werde ich mal achten, und aufs beidseitige Abstoßen auch. Werde dann ja sehen, ob es was nützt.
Danke für die Tipps auf jeden Fall Euch allen!

mangelnde Übung

bei mir lag es anfangs einfach an der mangelnden Übung. Ich habe nie unter Krämpfen gelitten: nur beim Schwimmen. Bevorzugt beim Brustbeinschlag, Kraulbeine mit Brett oder mit Flossen (dann in den Füßen!). Inzwischen sind sie ganz verschwunden. ich denke, es lag einfach an einer "verkrampften" Haltung. Bei den Füßen denke ich an zu starke Überstreckung (um es "ganz gut" zu machen) oder an mangelnden Überstreckung. Ich glaube, das geht von alleine wieder weg! Akut kannst du nicht viel machen als an den Rand schwimmen und gegendehnen. Und versuchen den Fuß bewusst locker zu lassen.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Botschaft verstanden...

....mehr üben :-)

...

ich verwette einen mir bisher noch unbekennten wert darauf,das die krämpfe ausbleiben wenn du vorher ein 10 minütiges an land warmmach plus dehntraining einlegst :-)

lg

ps:vorausgesetzt die ernährung/das trinken und der schlaf am vortag stimmen.

Ich hab heute schon..

..eine Wette verloren, aber auch das werde ich mal probieren. Schaden wird es sicher nicht.
Schlaf... auch ein gutes Stichwort um diese Uhrzeit ;-)

nach dem Laufen

nach harten Laufeinheiten habe ich das auch schon öfter mal gehabt. Seit sich meine Muskulatur gut an das momentane Laufpensum gewöhnt hat, nicht mehr. Bei Überlastung kommen die Krämpfe aber wieder --> Laufen oder Radfahren vor dem Schwimmen kann zu so etwas führen. Mineralien helfen da oft so wie erwähnt.

Schönen Gruß

..bei mir kommen die

..bei mir kommen die Fußgewölbekräpfe von den Waden.
habs mittlerweile "im Griff"....
-wenn ich die Waden nicht mit nem Wettkampf/radeln/Joggen vorbelastet habe...reicht mir bischen Wadendehnen/Waden-Warmmachen vorm schwimmen
-hab ich vorher schon nen Volkslauf in den Beinen bzw paar Stunden strampeln...dann zieh ich mir Kompressionssocken an...bis (kurz vor :-)) zum Schwimmen....
- bei bereits "überlastung", und ich eh schon die Waden merke...dann nem ich (zur Socke) machmal noch Finalgonsalbe (so ne art Ameisen säure ..glaub ich) auf die Waden (da wirkt das Wasser gleich 10Grad wärmer :-D )

=> weil ich hier immer "Waden" schreibe...ist bei mir eben die Ursache von den Fußgewölbekrämpfen

Kenne ich auch, und auch nur

Kenne ich auch, und auch nur beim Schwimmen. Als ich im Sommer im Freibad angefangen habe, gab es Tage, da habe ich nach 10 Bahnen schon Fußkrämpfe bekommen. Etwas später machen dann die Waden mit. Vor allem, wenn ich vorher schon etwas sportlich gemacht hatte oder stark geschwitzt hatte. Magnesium nehme ich seit Monaten, obwohl diese Theorien ja unbestätigt bis sogar umstritten sind.

Jetzt (also 4 Schwimmonate später) bekomme ich nur noch Krämpfe, wenn das Trainingspensum ausgeweitet wird, z.B. eine Steigerung von bisher 1000m/Training auf 1800m/Training. Oder (immer noch), wenn ich am selben Tag fast direkt vor dem Schwimmen gelaufen oder geradelt bin. Oder wenn ich viel Beine mit Flossen übe.

Ich denke also, daß es bei mir muskuläre Ermüdung ist, die allmählich durch Training besser wird. Kaltes Wasser triggert Krämpfe viel schneller im Vergleich zum Laufen/Radfahren. Mehr Magnesium nehme ich fürs Schwimmen nicht, aber wenn ich schwitze, achte ich auf Wasser-Elyte-Zufuhr.

Insgesamt ist das Thema "Krämpfe" ja nach wie vor ungeklärt. Zwar wohl ungefährlich für den Körper an sich, aber höchst lästig.

LG Britta

Kenne ich auch!

Mit der Belastung kann es kaum zusammenhängen, da die Wadenmuskulatur beim Schwimmen eher entlastet wird. Ich persönlich glaube, dass die permanente Annäherung der Muskulatur (der Fuß ist ja tendentziell ständig gestreckt - gerade beim Kraulen) die Krampfneigung verstärkt. An Magnesiummangel u.ä. mag ich da nicht als Ursache glauben.
Wie der Vorschreiber schon bemerkt, verliert sich dass beim häufigem Training. Die Muskeln gewöhnen sich daran.
Akut "durchschwimme" ich diese Krämpfe. Ich lasse sie kommen, beiße auf die Zähne und versuche entweder ganz locker zu lassen oder bewußt die Fußspitze beim Schwimmen anzuziehen. Beides funktioniert bei mir ganz gut.
Wenn man nicht gerade im See schwimmt, dann kann man auch beim Wenden versuchen, die Wade kurzfristig zu dehnen, in dem man mit dem ganzen Fuß abstößt.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links