Benutzerbild von Joleni

Ich habs gemacht, ich habs geschafft !

Nachdem ich mich im Laufe des Jahres und vor allem in den letzten Monaten auf meinen dritten HM in Köln vorbereitet hatte (mit dem Ziel unter 1:45 zu laufen), überkam mich genau eine Woche vor dem großen Tag die wahnsinnige Idee, vielleicht doch die ganze Distanz über 42,195 km zu laufen.

Ich fühlte mich gut und hatte in diesem Jahr gut 800 Trainings-Km, inkl. mehrerer Stadtläufe + StrongmanRun, auf der Uhr. Ich verglich die bekannten Marathon-Trainingspläne mit meinem Lauftagebuch und stellte fest, dass ich unbewusst offensichtlich genau richtig trainiert hatte. Lediglich die langen Läufe um die 30 km fehlten.

Aber wie gesagt, ich fühlte mich gut und da ich wenigstens einmal in meinem Leben einen Marathon laufen wollte, mir eine gezielte Vorbereitung aber zu aufwendig erschien, entschloß ich mich kurzerhand, meinen gebuchten HM-Start in einen Marathon-Start umzuwandeln.

Der Veranstalter antwortete sehr freundlich auf meine Anfrage und so marschierte ich bereits am Freitag auf der Expo zum Help-Desk, um hier die Formalitäten zu klären. Ich wurde sehr freundlich empfangen und die Abwicklung lief unproblematisch.

Da ich ich eigentlich um die Ecke wohne und nur knapp 35 km Anfahrt hatte, war die Anreise am Tag X mit kurzem S-Bahn-Run (vom Privat-Parkplatz in Kalk zum Bahnhof Deutz) echt entspannt. Die Kleiderbeutel-Mädels waren super nett und nahmen mir ein wenig die langsam aufkommende Nervosität. Im Vorfeld hatte ich mich über die Gepflogenheiten, wie Kleiderbeutelabgabe, neue Wegführung zum Start, Startzeiten, Startblöcke etc. auf der Homepage des Veranstalters bestens informiert und die Strecke kannte ich dank der Karten und des Videos in und auswendig. Im Startblock war natürlich die übliche Stimmung, teils lustig, teils angespannt.

Und dann hatte ich kurz vor dem Start meinen persönlichen Mocki-Moment, als sie beim Startschuß des roten Blocks links neben mir eine Konfetti-Rakete zündete, was ich per Handy-Cam mit einem Foto festhielt. Dann wurde mein orangener Block gestartet und Mocki klatschte mit mir ab. Das sollte mich bei meinem ersten ganzen Marathon beflügeln !

Ich hatte mir vorgenommen, mindestens die halbe Distanz locker mit angezogener Handbremse zu laufen, was mir nicht wirklich leicht fiel. Durch die vielen wirklich guten Läufer um mich herum, habe ich die geplante Pace von 5:55 nicht realisieren können und lief schneller, als ich wollte, nämlich bis KM 30 konstant in einer Pace von 5:42-5:44. Meine Luft bzw. Kondition war immer locker im grünen Bereich und ich fühlte mich nicht wirklich angestrengt.

Unterwegs versorgte ich mich an allen Verpflegungsstellen mit Wasser und an jeder zweiten Station mit Gels von PowerBar. Ich glaube, die Gels haben mir echt geholfen.

Ab ca. KM 34,5 habe ich erstmals meine Beine gespürt und in der Folge nur mit Mühe Wadenkrämpfe unterdrücken können. Wahrscheinlich rächte sich hier meine lasche, eben nur auf HM ausgelegte Vorbereitung, weshalb sich meine anfänglich gute Pace ein wenig nach unten veränderte.

Egal, ich biss auf die Zähne und dank meines Polsters aus den ersten 30 KM meisterte ich meinen ersten Marathon - ohne Gehpausen ! - in einer passablen Zeit von 4:12:45 !

Ich bin sehr zufrieden und darf mich nun auch Marathon-Finisher nennen.

Viva Colonia !

PS: nächstes Jahr unter 4 !

SUPER

ist es nicht ein g..les Gefühl ???
Herzlichen Glückwunsch !
nächstes Jahr unter 4 hab ich mir auch mal so grob vorgenommen :-)

Schöner Bericht, aber …

Hi,

das hast Du prima hinbekommen und auch schön geschrieben aber - und ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal schreiben würde - das gehört ins Blog ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Gratuliere

Dat has se geschafft-Ich muß sagen Köln ist ein heißes Pflaster zum Marathon Laufen
Bis zu meinem Karriere Ende 2003 habe ich alle Marathons mitgemacht-Einfach Irre
Ichweiß wovon ich rede habe 113 Marathons gelaufen alle Großen in deutschland
London Paris-New York-usw.
Was Stimmung anbelangt ist Köln einfach eine Liga für sich-da kommt nur noch
Berlin mit.
Heute rate ich Jedem der seinen Ersten laufen will zu Köln, wg. der irren stimmung
gerade dann wenns schmerzt so ab 30 da feeurn dich die Leute an.
Du kannst einfach nicht aufgeben.
Genieße das Gefühl etwas tolles geschafft zu haben-und mach etwas Reklame für
Köln-wenn schon nicht Marathon dann den Halben der bringt das gleiche Feeling
Grüße aus der Nähe von aachen
Runnermanni
Youtube.com/Runnermanni's Channel

glückwunsch :-)) ,

eine tolle zeit für deinen ersten marathon,vielleicht laufe ich da auch nächstes jahr wenn köln so schön zu laufen ist, aber hm, ein ganzer kommt für mich persöhnlich nicht in frage. hm reicht für mich, haha, den laufe ich uch in einer absolut zufriedenstellenden zeit, und macht spass, alles darüber, FÜR MICH , neeeee.
haste prima gemacht, geniess den erfolg.

Glückwunsch!!!!

Köln war auch mein erster, allerdings eine halbe Stunde langsamer als du und da war ich schon stolz drauf ;-))

Hast du super gemacht und die 4 fällt bestimmt!

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links