Benutzerbild von Marattoni

So, das hier ist mein erster Blog bei Jogmap. Sogar mein erster Blog überhaupt. Ich bin kein Schreiber, aber diese Blöde Sache wollte ich mir doch irgendwie von der Seele schreiben. Um euch erstmal zu beruhigen, ich habe mich nicht verletzt.

Jetzt mal von vorne: letzter Mittwoch, musste mein 1,5 Jahre alter Sohn sich vorm Schlafen gehen übergeben und hatte danach auch noch Durchfall. Das hat sich bei Ihm ein paar Tage hingezogen. Er fühlte sich allerdings nicht krank. Wir sind dann Freitag zu meinen Schwiegereltern nach Aachen gefahren. Haben Samstag noch meine Eltern und Schwester besucht und sind abends wieder nach Aachen zurück. Alles so weit in Ordnung. Mein Sohn ging es auch schon viel besser. Beim Abendessen (Meine Schwiegermutter hat extra eine große Portion Pasta Bolognese gemacht) hatte ich irgendwie keinen Appetit. Bin dann früh ins Bett. Am nächsten Morgen werde ich wach und hatte einen komischen Geschmack im Mund. Hatte immer noch keinen Appetit. Bin aufs Klo und hatte dann auch ordentlichen Durchfall. Habe dann doch entschieden nach Köln zu fahren. Vielleicht geht es ja doch. Bin im Zug 3 mal aufs Klo und in Köln auch noch einmal (jedesmal Durchfall, aber seeeehr flüssig). Habe lange gezweifelt ob ich loslaufen sollte. Meinen Kleiderbeutel abgegeben, wieder abgeholt, dann doch nochmal abgegeben. Habe dann entschieden doch zu starten und gucken ob es geht oder nicht. Ich kann ja immer aufhören wenn's sein muss. Die erste 21 km sind quasi immer am Rhein entlang und von da ist es noch einfach zurück zum Startpunkt zu kehren. Bin mit 4:30 Tempo losgelaufen (eigentlich sehr ruhig, hatte vor sub 3:05 zu laufen) aber hatte sofort Krämpfe im Bauch. Habe schon bei km 1 angefangen zu schwitzen. Bei dem kühlen Wetter ist das nicht normal für mich. Bei km 7 bin ich dann ausgestiegen, weil der Körper immer schwächer wurde und die Krämpfe immer mehr. Habe meinen Kleiderbeutel abgeholt und bin wieder zurück nach Aachen gefahren.
Ärgerlich sowas. Habe 16 Wochen Vorbereitung gemacht. Kein langer Lauf verpasst. Von 1250 km geplantes Training 1210 gemacht. Neue Bestzeiten auf 10km und HM gelaufen in der Vorbereitung. Sonntag war das perfekte Wetter um eine gute Zeit zu laufen. Kein einziger Tag krank gewesen und genau an dem Tag habe ich Magen-Darm. Heute geht es mir wieder gut. Hätte laufen können. Grrrrrrr...

Ich bin aber wieder gut drauf und hab das Desaster schon verarbeitet. Man muss es positiv sehen: ich habe heute keinen Muskelkater :-)
Gestern hatte ich überhaupt keinen Bock mehr an Laufen zu denken, aber heute kamen die ersten Gedanken über eventuelle zukünftige Wettkämpfe. Das Training war ja auch nicht ganz umsonst. Vielleicht ergibt sich die Möglichkeit demnächst irgendwo noch einen Marathon zu laufen. Habe schonmal ein wenig rumgesurft. Es gibt leider nicht mehr so viele. Und weit weg wollte ich jetzt nicht mehr fahren (am liebsten Umgebung Karlsruhe, bis ca. 100 km). Es sollte auch keinen Marathon mit viel Höhenunterschied sein und wenn's geht, nicht so teuer. Denn die 65 Euro für Köln (zzgl. Bahnfahrt) sind für die Katz gewesen (Naja, jedenfalls gabs noch ein Kölsch glas dazu mit Streckenverlauf, den ich nicht gelaufen bin). Wenn jemand einen Tipp hat, gerne.

Falls keinen Marathon mehr geht, dann vielleicht nochmal einen HM, 10km oder vielleicht auch 5km und kann einfach weiter trainieren und muss nicht 4 Wochen regenerieren vom Marathon. Ich nehme das Training einfach mit über den Winter, laufe die örtliche Winterlaufserie hier und im Frühjahr dann einen Marathon.

0

frankfurt...

...am 28.
die strecke ist pott-eben! und nen startplatz kriegste evt. bei ebay oder frag hier mal rum.
es ist wirklich doof. solche "erkrankungen" kommen oft so passend!
____________________
laufend rät: happy™

Frankfurt!

Kannst dich diese Woche noch auf der offiziellen HP nachmelden.Kosten weiss ich aber nicht

GT

"laufend laufen, laufen wir laufend!"

Ja, Frankfurt habe ich auch

Ja, Frankfurt habe ich auch direkt an gedacht. Aber nochmal 85 Euro bezahlen ist mir dann doch zuviel des Guten. Und ich habe auf so eine Riesenveranstaltung eigentlich nicht so'ne Lust. Da sind 16000 Marathonis unterwegs und in Köln waren es nur 6000. Das ist bei mir schon Maximum.

In 2 Wochen ist in Strassburg einen Marathon mit nur ein paar Tausend Teilnehmern. Kostet allerdings 70 Euro und ich muss ein ärtztliches Attest vorlegen. Hmmm, auf jeden Fall die bessere Alternative als Frankfurt. Mal schauen.

Schade!!!

Hallo Marattoni,

das tut mir aber echt leid. Ich war schon gespannt auf Dein Ergebnis, nachdem Karlsruhe so bombastisch lief.

Ich laufe noch folgende Wettkämpfe: Wiesloch 5km (es gibt auch 10km) am kommenden Sonntag. Das dürften 30km von Dir sein. Der Lauf ist wellig aber trotzdem recht schnell. Vermutlich insgesamt 1000 Teilnehmer (5km + 10km + Kinderläufe)

Hockenheimringlauf (über die Formel 1 Strecke)--> TOPFEBEN am 1.11. Ich laufe 5km, es gibt aber auch 10km. Dürften ja auch so 30km von Dir sein.

Schönen Gruß

Tut mir leid!

Hi Marattoni,

das tut mir leid, daß du an dem Tag Magen-Darm Probleme bekommen hast. Aber man kann sich die Krankheiten leider nicht aussuchen.
Ich komme übrigens auch aus Aachen und wenn hier deine Schwiegereltern wohnen kann ich dir den Rursse Marathon (www.rursee-marathon.de) ans Herz legen. Der findet am 04.11. in Einruhr statt. Anmeldegebühren sind auch nur 28 €. Es gibt auch einen 16,5 KM, den ich selbst auch laufen werde.

Wünsche dir noch viel Spaß ud zweifel nicht zu sehr. Es kommen auch bessere Zeiten.

Gruß
Frank

Bei Facebook

gibt es eine Gruppe "Startplatztausch für Ausdauersportler", da werden immer wieder Startplätze auch für Frankfurt angeboten.
Vielleicht bekommst Du dort einen günstigen Startplatz.

Lieben Gruß Carla-Santana
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links