Benutzerbild von strider

Marathon Nr 19, mit den Ultras Nr. 36. Nach meinem Etappentrail vom letzten Wochenende und einer Woche Muskelkater war klar, dass FInishen im Vordergrund stehen würde. Trotzdem flüsterte natürlich das Teufelchen ins Ohr, dass frau ja gut regeneriert die 3:50 (da steht die PB) anvisieren könnte, Plan B sah sub 4h vor. Es ging dann auf Plan C ;-))

Start bei ziemlicher Kälte aber Kaiserwetter. Tame und mich hatte es in den Block A verschlagen (wie ich dahin kam, ist mir immer noch nicht klar), Coach wollte an meiner Seite bleiben. Im Gewühl noch Hubelix getroffen, was für eine Freude! Die lange Diskussion um das Outfit hatten wir alle mit "kurz" entschieden, ich hatte auch ganz wagemutig nur die Kinvara eingepackt - zum ersten Mal auf der Langstrecke. Zum Start erklang die Nationalhymne, da ja die Deutschen Meisterschaften ausgetragen wurden. Und dann ging es los.

Uaah, da zog aber mächtig ein Muskel im Hintern! Der erste Kilometer ging mit Punktlandung - der Punkt ging an den Coach - in 5:25 weg. Aber mühselig. Die Armlinge streifte ich gleich ab und stopfte sie in die Hose, sah bestimmt auch chic aus ;-) Tame trabte mühelos mit uns mit, ich lief gefühlt wie ein Nashorn - nur nicht so schnell. Coach tröstete, das würde schon noch locker werden. Wurde es aber nicht. Die Strecke anfangs etwas öde und wenig motivierend, weil wir die Schleife nahmen, die wir auch am Ende noch mal absolvieren würden: km 37 sieht gut aus, wenn man tatsächlich gerade mal die Kilometermarke 5 anpeilt. Von mir aus hätte da auch schon das Ziel sein können... Die Wendestrecke hatte immerhin den Vorteil, dass wir das Gewühl des 10min später gestarteten Blocks B sahen und uns beglückwünschten zu der wagemutigen Entscheidung, in A zu bleiben. Erstmal ging es in den Englischen Garten. Und so langsam ging die Pace runter. Aber da war einfach nicht viel zu machen. Hintern knackhart, es zog in den Rücken und in die Oberschenkel. Erste Versuche Tame vorauszuschicken, aber vorläufig wollte sie nicht. Coach beruhigte. Die Verpflegungsstellen waren mehr als ausreichend, schließlich ließ ich jede 2. weg. Das rosafarbene Iso haute mir in den Magen, also blieb ich bei Wasser. Bei km 11 das erste Gel. Viel half es auch nicht. km 10 in 54:30. Irgendwo um km 15 war klar, es wird ein Kampf um die 4h Marke. Also schickten wir Tame los und locker zog sie von dannen. Wir wurden hingegen so langsam aber sicher von Block B überrollt. Wetter war sagenhaft: Die Sonne schien, es war kühl aber trocken, ideales Laufwetter. Nur meine Muskeln sagte mir, dass sie keine Lust auf Marathon hatten. Knie (mit Bandage) und Sprunggelenk hielten. Der Magen-Darm Trakt muckte, blieb aber ruhig. Halbmarathon in 1:57. Geht noch, die 3:55 sind noch im Blickfeld. Das gibt noch mal Mut.
Aber es ging nicht. Krämpfe im Hintern meldeten sich. Gehen, abrollen, strecken, antraben, weiterlaufen. Das Spiel wiederholte sich. Kein Blick mehr auf die Uhr. Coach motivierte, forderte, tröstete. Ich mag nicht mehr kämpfen. Aber ich will nicht noch ein DNF dieses Jahr. Es ist ja nichts Schlimmes, keine Verletzung, kein Dünnpfiff, nur harte Muskeln. Selbst schuld, aber der Trail war so schön. Es geht in die Innenstadt, die Musik nimmt zu. Km 30, ein Blick auf die Uhr: 3:20h. Cool, die 3:xx:xx sind noch im Rahmen des Möglichen? Dass ich nicht mehr rechnen kann wird mir erst später bewusst, zum Glück. Noch gibt es mir Auftrieb. Ein Sprecher motiviert und muntert auf. Das gibt noch mal Power, ebenso wie der Coach, der treu an meiner Seite bleibt. Die 3:45 Zugläufer, 10min nach uns gestartet, sind vorbeigezogen. Das nächste Kilometerschild kommt: 34. Hä? Dazwischen habe ich irgendwas übersehen! Angriff!!! Es geht noch was, ich kann plötzlich wieder laufen. Coach gibt vorsichtig zu bedenken, dass wir zwar noch auf Kurs sub 4 sind, das aber knapp wird. Ich will nicht hören, ich will laufen. Es geht in die Schleife. Es geht nichts mehr. Alles tut weh, die Tränen kullern, ich habe Hunger und gleichzeitig ist mir übel. Coach wird energisch: bei km 39 gibt es Iso statt Wasser, egal was der Magen sagt. Er schiebt und zieht: weiter, nicht stehen bleiben. Ich nutze jede Gelegenheit auszubüxen *schäm*. Nur noch 3km, nichts geht mehr. Doch, es geht. Füße sind ok, Knie und Bänder sind ok. Hintern wird überbewertet. Bäh, ich mag nicht mehr. So geht es dem Ziel entgegen. Noch 1200 m, heißt es. Noch so weit???
Dann geht es um das Olympiastadion, wir hören den Sprecher und die Musik. Und plötzlich geht es wieder. Der Toreingang: bunte Lichter empfangen uns. Mir läuft eine Gänsehaut über den Rücken. Und wieder fließen Tränen, aber diesmal der Euphorie, des Glücks und der Erleichterung. Sch... auf die Zeit, ich habe es geschafft. Die Hand vom Coach kommt und wir rennen ins Stadion. Vor uns wird ein Läufer ins Ziel getragen, er kann sich kaum noch auf den Beinen halten. Wir umschiffen ihn. Gänsehautfeeling. Jubel von den Rängen und vom Feld. Um uns herum jauchzt alles. Wir haben es geschafft! Und dann ist da das Ziel.

Wir haben es geschafft. Jahresbestleistung, denn es ist mein erster gefinishter Marathon in 2012. 4:08:07 die offizielle Zeit, egal.
Wir treffen Hubelix, der 10min nach uns gestartet kurz nach uns ins Ziel kommt, mit der erheblich besseren Zeit ;-)) Coach organisiert Zielverpflegung, leider gibt es immer noch keine Cola, wie auch auf der Strecke nicht. Dafür viele Treppenstufen auf dem Weg zur Kleiderbeutelausgabe und zu den Duschen... Dort treffe ich auch Tame, die nach uns ins Ziel kam, wir müssen sie irgendwo überholt haben, tut mir leid, dass wir dich übersehen haben! Ich habe Cola im Kleiderbeutel, die Duschen sind heiß, Göga Tame fährt uns zu unserem Auto und dann geht es die 430km wieder heimwärts.

Danke an Tame und ihren Göga, die Domizil und Startunterlagen organisierten und Shuttledienste übernahmen. Vor allem aber (mal wieder) Danke an meinen Coach, ohne den ich wohl schon bei km 10 ausgestiegen wäre... Der Marathon ist für dich.

Fazit: Schöne, nicht ganz flache Strecke, gute Organisation (nur Cola wäre nett gewesen....); der München Marathon: ein Empfehlung!

Ein wunderbares Wochenende!

3.57143
Gesamtwertung: 3.6 (7 Wertungen)

Als ich gestern Abend

deine und Coachs Zielzeit gefunden hatte, dachte ich schon, dass es ein wunderschöner emotionaler gemeinsamer Zieleinlauf gewesen sein musste. Brutto- und Nettozeit von euch beiden stimmen auf die Sekunde überein.
Tapfer gekämpft. Glückwunsch zum Finish in Jahresbestzeit!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Treffpunkt München...

...da fährt man ahnungslos nach München, um einen "kleinen" Marathon zu machen und trifft plötzlich auf ein paar Jogmapper - coooool!!!

Schön Dich, Dein Coach und Tame getroffen zu haben.

Muskeltiger-Grüße dagelassen
¤¤¤¤¤¤¤ H u B e L i X ¤¤¤¤¤¤¤

sind wir nicht alle ein bisschen BORN???

Jahresbestleistung

Gefinished unter den Umständen. Da bleibt mir nur ein "Wow". Wieviele Läufer wären schon am Anfang des Laufes ausgestiegen oder morgens nach dem aufstehen gleich wieder umgedreht? Du bist nicht losgelaufen und hast am Ende ein bischen mit dem Schweinehund gekämpft; du hast dich gleich vom ersten Kilometer an mit ihm angelegt. Auch wenn du mit dir gerungen hast, du hast es durchgezogen. DNF wäre doch viel einfacher und verständlich gewesen. Glückwunsch zu der Willensstärke!


... gelaufen seit März 2011

Auf Euren letzten zwei

Auf Euren letzten zwei Kilometern war ich virtuell (aber sehr real daumendrückend) am PC dabei, meinen ganz ganz herzlichen Glückwunsch zum verdienten Finish und wie schön, daß es ein so toller und bewegender Zieleinlauf nach doch einigem an Kampf war! Und das nach DEM Programm der vergangenen Wochen, man kommt ja wieder kaum hinterher hinter Deinen sich überschlagenden Wettkampfberichten :)

LG Britta

Auch

wenn es ein Kampf war: Du hast ihn gewonnen!!

Glückwunsch zum finishen! Und Respekt vor deinen Leistungen!!

GT

"laufend laufen, laufen wir laufend!"

Spannend..

...spannend geschrieben, spannend gelaufen und ebenso gefinisht :0)!
Du und dein Coach seit auch so ein verrücktes Duo :0)...!

Hey, gönne dir doch mal ne klitze, kleine Pause und du wirst sehn, dein Po wird es dir danken ;0)... nicht das es nachher noch schlimmer wird!?

Glückwunsch zum Sieg des Schweinhundes!

Kaw.

wie ich gestern schon sagte,

wie ich gestern schon sagte, das ist ne tolle Zeit, an die ich wohl nie rankommen werde und Po wird eh ...na du weißt schon :)
Du bist ja als Kämpferin bekannt und nichts anderes habe ich von dir erwartet. Schön, das ihr zwei das so toll hinkriegt, und kawi hat Recht, jetzt machste mal ne Pause :)
Liebe Grüße aus dem WW

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Hey,...

stark gekämpft, Frau strider und Coach!
Wie immer ein top Team, ihr Zwei!!:o)
Gratuliere zum Gänsehautfinish!
Und Po wird total überbewertet, hatte ich gestern als einziges auch etwas, kommt bestimmt vom kalten Wetter und Schweinehund!;o)

Lieben Gruß Carla :o)
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

liebe strider

lass Dich mal ganz feste drücken!...pain only hurts...

Wow!

Das war aber ein harter Lauf für Dich...aber Du hast ihn trotz aller Widrigkeiten gefinisht!! Dafür hast du meinen Respekt! Viele hätten wohl schon nach 10-15 km aufgegeben...aber Du hast dem Schweinehund gezeigt wo er bleiben kann!

Super Zeit auch noch...ebenfalls schöne Grüße aus dem WW.

Soco

Ferne Welt...ich komme!

Glückwunsch,

Du hast durchgehalten, nur das zählt.
Bei Km 18 hab ich Dich und Tame auch von zu Hause aus verfolgt und fand, dass es echt gut aussah, weit unter sub 4, aber da fehlten ja auch noch 24km.
Jahresbestleistung hat doch was.
Viel Spaß beim Erholen,
bis bald, Nadine

Marathon...

...tut natürlich weh, sollte es aber nicht schon bei km 10 tun, sondern ab 38.
32km kämpfen sind dann schon bewundernswert.

Glückwunsch - ein toller Lauf

außer dem Kampf - aber den hast Du gewonnen.

Gratulation zur Jahresbestleistung.

Jetzt vielleicht mal Regeneration - falls ihr das Wort überhaupt kennt.

LIebe strider

ich habe so an euch gedacht.

Ich(auch in München) saß morgens am Frühstückstisch und beobachtete die ganzen Läufer, wie sie ihre Honigbrötchen und Bananen aßen und hibbelten. Auf dem Weg zum Bahnhof die vielen pinken Kleiderbeutel. Mensch war ich sauer auf mich selber, dass ich das nicht beim Buchen des Bahntickets geschnallt habe, dass in München Marathon war. Ich saß pünktlich um 9.00 Uhr im Zug und war gedanklich ständig bei euch. Immerhin hattest du nur harte Muskeln und nicht meinetwegen noch einen Schluckauf. Kaum zu Hause angekommen, bin ich sofort ins Internet und habe auch gleich dein ERgebnis gesehen und mich für dich mitgefreut.

Liebe strider, ob nun 3:59 oder 4:08 - ist doch egal. Das sind noch nicht einmal 10 Minuten unterschied bei sagenhaften 42,195 Kilometern.

Herzlichen Glückwunsch liebe Buddyline!

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Puhhh!

Da hast du dir ja echt die Kante gegeben!

Aber nach der kleinen Trail Einlage von letztem WE, war es schon was verrückt am nächsten Wochenende noch einen Marathon zu laufen...

Ich hoffe, du konntest den Lauf wenigstens etwas genießen. Das muss echt ne harte Nummer gewesen sein.

Die Treppe des Grauens am Ende hat einige dahin gerafft ;)
Echt gemein sowas hinter eine Marathon Strecke zu platzieren! Ich hab mich auch am Handlauf hochgezogen...

Ich hoffe ihr habt den Lauf gut überstanden.

LG, r.

Für mich bist und bleibst Du ein verrücktes Huhn;-)

Hier zwickts, da zwackts, aber strider läuft und läuft wie ein Uhrwerk! Super gemacht, gekämpft und suverän durchgezogen! Freue mich sehr für Dich, dass der Albtraum Mara zu Ende geträumt ist. Jetzt kannst wieder vom Alp träumen;-) Das WE mit Euch hat mir total gefallen!

Tame:-)

Einfach nur klasse gekämpft!

Einen Lauf so vom Kopf her zu laufen, wenn es eigentlich nicht so rund läuft, dazu gehört schon was!

Glückwunsch vom
Riggoo

Also ich bin BORN & HUMPA

was ???

du hast schon 19 marathons in der tasche ? mit ultras 36 ????
ich fass es ja nicht !!!!
von dem meldegeld hättest du dir...ähhhh......
....ne menge schokokuchen kaufen können ?
willst ja aber gar nicht
dann lauf eben weiter
mit oder ohne po ;))))

lg - c

Respekt

fürs Durchhalten und Durchbeißen.

Und freut mich, dass du den Zieleinlauf in München auch so grandios genießen konntest.

Glückwunsch zum Finish und

Glückwunsch zum Finish und natürlich zur Jahresbestzeit. Dafür, dass dein Lauf von Beginn an nicht so richtig funzte, ist 4:08 h doch eine richtig gute Zeit.

Gruß

Sirius

Ich bin stolz auf dein

Ich bin stolz auf dein Durchhaltevermögen.
Auch wenn ich zwischendurch dich etwas angeschoben habe ;-)
Bist du trotzdem bist die volle Distanz an meiner Seite gelaufen.
Es war ein unvergesslich schönes Wochenende in München.
Und deine Bestzeit knacken wir bestimmt noch öfters.

Ein großer Dank geht an Tame die uns das Wochenende begleitet hat, sowie an Rolf der uns den Support gemacht hatte. Durch euch war es möglich total entspannt an den Start zu gehen.

Leider hat Tame auch ihr Wunschziel nicht erreicht. Aber im Ziel habe ich rundherum nur glückliche Gesichter gesehen.

Danke für den schöne Zeit bei den Bayern.

LG

.....Der Schmerz geht, Aufgeben bleibt für immer!.....

schön, das Schöne ...

.

..oder, "der Schmerz geht, DAS SCHÖNE bleibt für immer in Erinnerung, im Herzen, ...!"

.

Ihr Beiden seit schon ein tolles (Lauf-)PAAR.

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links