Benutzerbild von strider

Seit gestern weiß ich, warum ich laufe. Weil ich sowieso zu hässlich bin!

Tatort: Saarbrücken, Saarinsel. Coach und ich drehen eine letzte Runde vor dem morgigen Marathon in München. Wir laufen langsam, die ersten 4km ohne jeglichen Hundekontakt. Dann aber. Zwei Damen biegen mitsamt ihren Hunden auf die Insel ein. Die Hunde, froh aus dem Auto entlassen zu sein, rennen volle Lotte geradewegs auf uns zu. Coach läuft auf dem schmalen Weg vor mir, die Hunde ihm entgegen. Coach stampft einmal fest mit dem Fuß auf, Hund erschrickt, biegt ab, läuft vorbei. Soweit so gut.
Nein, nicht gut. Hundebesitzerin hat sich ebenfalls erschrocken und kreischt, was das sollte. Coach ganz ruhig, der Hund sei ihm geradewegs vor die Füße gelaufen. Frauchen: dann sollten wir doch woanders laufen, hier liefen die Hunde. Ich: Hä? Sie könne doch genauso gut mit ihrem Hund woanders gehen. Sie: eben nicht! Diskussion soweit beendet, aber nein!
Herrchen - oben stehend mit Kampfhund an der Leine und wohl gerade im Begriff gewesen ins Auto zu steigen, brüllt in Proletenfeldwebelmanier, was denn los sei. Coach immer noch ruhig: ei, der Hund sei ihm geradewegs vor die Füße gelaufen. Wir wollen eigentlich weiter, aber Proletentyp ist auf Krawall gebürstet und legt nun los. Wir sollten rennen, rennen, rennen. Die Stimme kippt fast über, auch in Frankreich wissen nun alle Anwohner Bescheid: wir sollten zusehen, dass wir Land gewinnen, uns vom Acker machen usw. Coach immer noch ruhig: ob er ein Problem hätte, er solle sich doch mal beruhigen. Ich trete hinzu, daraufhin sprüht mir die Spucke ins Gesicht: "Rennt, rennt, rennt!" Ich freundlich: wieso? Er: ich solle mal warten, was passiere, wenn er den Hund von der Leine ließe. Ich stoppe ihn und erkläre ihm immer noch freundlich, er solle jetzt vorsichtig sein, bevor er seinen Hund auf uns hetzten würde. Daraufhin bekomme ich zu hören, ich solle zusehen, dass ich wegkäme, bevor es kracht. Per du seien wir schon mal gar nicht und ich sei sowieso zu hässlich *schnüff*.
Hundebesitzerin fällt ihm in den Arm und versucht ihn zurückzuhalten. Ich erlaube mir noch die Bemerkung, dass kein Hund wichtiger sei als ein Mensch (wohlgemerkt: "wichtiGER"), aber wir schalten auf Rückzug.
Coach marschiert noch zum Auto und wir merken uns das Nummernschild. Typ tobt weiter, wir traben von dann. Prolet überholt uns nachher noch mit dem Auto und stößt weiterhin Drohungen mit entsprechenden Handbewegungen aus.

Nur schön, wenn man Freunde hat, die bei der Polizei sind und gute Kontakte zum Ordnungsamt haben ;-)) Nein, nicht der Hund gehört auf den Grill, der war übrigens völlig friedlich, aber eindeutig ein Kampfhund oder eine Kampfhundmischung. Aber so mancher Hundebesitzer, dem könnte ein Maulkorb nichts schaden...

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

Schlimm...

Menschen gibt's die sollte es nicht geben...

fällt mir...

...nix zu ein, echt! *koppschüttel*
und 'hässlich' hatter gesacht? boaaah...*faustmach*
____________________
laufend findet, der hundebesitzer hat einen anner waffel: happy™

Boah...

... ich kenne solche Typen zu genüge, ob mit oder ohne Hund, da ist nix mit diskutieren, die haben alle "Hippopotomonstrosesquippedaliophobia" und da ist das Kürzel "IQ" schon zu lange...!

Die verstehen eigentlich nur ihre eigene Sprache.

Hässlich...!?! Hey, du schenkst dem doch nicht ein Bruchteil von einer Sekunde, Glaubwürdigkeit!!!?!

ruhig Kawi ...ruhig...*oooohhhhhmmmm* Kawi mag ganz besonders solche Typen :0(...

Rückzug war in diesem Fall absolut die richtige Entscheidung!!!

LG, Kaw.

So, und jetzt hätte ich gerne eine hellblaue "JM-Hose", schön am linken Bein entlang geflockt... :0)!

WAS HAT DER GESAGT????

WAS HAT DER GESAGT???? HÄSSLICH??
Mir fehlen die Worte!!! *kinnladewiederhochklapp*
Echt, manche Leute sind noch zu doof, ein Loch in den Schnee zu pinkeln...
Ich an deiner Stelle würde die Kontakte zur Polizei nutzen, echt jetzt, so geht das nicht! Solche Idioten gehören gewaltig eins auf die Finger geklopft. Kann nicht schaden, wenn man den beim Ordnungsamt im Auge hat, ihr wart sicher nicht die ersten u werdet auch nicht die letzten sein, die dermaßen von ihm blöd angemacht werden.
Und irgendwann lässt er die Töle dann doch mal los und es könnte ein Kind sein, welches ihm in die Quere kommt...

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Ich schließe mich da Petra an...

Unbedingt die Kontakte spielen lassen, auch schon im Sinne von Kindern, denen der Typ mit seiner Töle begegnet. Und was heißt hier "häßlich"? Du kannst ja nicht damit gemeint gewesen sein. Ich kann mir vorstellen, dass der schon lange nicht mehr in den Spiegel geschaut hat. Also Typen gibt's, ne, ne, ne...

Kopfschüttelnde Grüße
Renate

28.10. Drachenlauf

§§§§§§§§:

"Er: ich solle mal warten, was passiere, wenn er den Hund von der Leine ließe. Ich stoppe ihn und erkläre ihm immer noch freundlich, er solle jetzt vorsichtig sein, bevor er seinen Hund auf uns hetzten würde. Daraufhin bekomme ich zu hören, ich solle zusehen, dass ich wegkäme, bevor es kracht. Per du seien wir schon mal gar nicht und ich sei sowieso zu hässlich *schnüff*."

mal abgesehen davon, dass der Typ einen an der Klatsche hat, sehe ich auf Anhieb mindestens drei Straftatbestände:
- Drohung, den Hund von der Leine zu lassen...,
- Nötigung, weg zu laufen, bevor es kracht...,
- Beleidigung, weil zu hässlich, sowieso...

Wenn Ihr das Kennzeichen habt, zeigt ihn an! Da Ihr ja zu zweit seid, könnt ihr das ja gut bezeugen.

Und was Kawis Einschätzung bzgl. der Sprache betrifft, so bin ich prinzipiell auch der Meinung,rate aber zur Vorsicht. Der Typkönnte seinen Hund tatsächlich loslassen. Dann ist der Besitzer zwar platt, Du hast den Hund aber anne Bux !

chris

vielleicht mal reinsehen: Siebengebirgsrun.de meine Laufseite

Den Hund dafür zu

Den Hund dafür zu verurteilen (der "Kampfhund") finde ich mal sehr daneben. Sorry. Ich bin Läufer UND Hundebesitzer. Wir haben eine Collie-Boxer-Mischlingshündig, die KEIN "Kampfhund" ist ("Kampfhunde" gibt es eh nicht - es gibt inzwischen unzählige wissenschaftl. Studien, dass diese Hunde nicht kampfbereiter od. aggressiver als normale Hunde sind, das sollte man auch wissen, wenn man von "Kampfhunden" spricht - by the way - die Beißstatistiken werden von Königspudeln + Schäferhunden angeführt. Soviel zum Thema Aggressionspotential...). Durch die längliche Nase und das gestromte Fell wird sie aber oft von Unwissenden mit einem Bullterrier verwechselt, sodass man allein beim Rausgehen schon beschimpft wird, wie man mit so einem Hund vor die Straße gehen könne. Läufern tut sie dabei gar nix, wie auch anderen Hunden nicht, das liebste Tier. Allein von Ihrem äußeren her wird man ziemlich arg beschimpft teilweise, ohne Grund. Also bitte mal diese Wörter wie "Kampfhund" abgewöhnen...

Dein Coach hat Glück gehabt, denn das auf den Boden stampfen hätte den Hund auch dazu anheizen können, mal auf ihn zuzugehen. Gerade wenn die Hunde nicht erzogen sind.

In jedem Fall sind die Besitzer die schuldigen. Wenn du ansprichst, dass das "Proletentypen" waren, dann werden sie sicherlich auch weniger mit ihrem Hund vom Welpenalter an in die Hundeschule gegangen sein (ich sage das, da in meiner Verwandtschaft jmd. in eigener Hundeschule tätig ist). Zeigst du den Halter an, bzw. denkst dir noch dazu was aus, dass der Hund gebissen hat o.ä., wie auch immer, od aggressives Verhalten gezeigt hat, muss der zum Wesenstest, so läuft das idR ab. Besteht er diesen nicht, wird der Hund eingeschläfert. Der Typ wird sicher aber weiter über dich aufregen und sich vllt den nächsten Hund holen. Im Endeffekt sind die Hunde die Leid tragenden.. darüber sollte man auch mal nachdenken.

Trotzdem war es völlig daneben, mit den Hund zu drohen. Ohne jede Frage. Abgesehen davon, man weiß nicht, ob der Hund tatsächlich zugebissen hat. Viele Hunde bellen an der Leine od zeigen Beschützerinstinkte wenn sich Fremde der Bezugsperson nähern - bellen mitunter recht böse - lässt man sie von der Leine ab, trauen sie sich dann aber doch nicht zu beißen - je nach Tier. Sind so Erfahrungsberichte aus der HSchule...

Was man tun kann - der Typ hat dich beleidigt, das wird geahndet, auch Androhung körperlicher Gewalt. Problem 2: Wenn er mit seiner Tante dort war und du mit deinem Coach, steht Aussage gegen Aussage. Ihr dürft dann zur Polizei dackeln, es werden beide Ansichten angehört, dann wird man die Anzeige fallen lassen da sich nicht eindeutig feststellen lässt, wer im Recht ist. Das wars dann. Mehr Stress als alles andere. Außer die verstricken sich arg in Widersprüche. Das ist aber nicht immer der Regelfall wie ich ihn auch schon erlebt habe. Es wurde geraten, sowas dann per Handycam od Fotoapparat aufzuzeichnen, dann hat man immerhin einen Beweis. Außerdem wurde mir vom Polizisten gerade, auf Ort und Stelle sofort (!) die Polizei zu rufen, es sei im Nachhinein immer schwierig, die Leute aufzusuchen. Außerdem: "flüchten" sie, machen sie sich m.E. schon strafbar wenn die Polizei bestellt ist. (Das habe ich aber vergessen zu fragen, ob das tatsächlich so ist mit dem "Tatort").

Aber bitte, bitte, lasst das mit dieser Aussage "der Kampfhund, der böse Kampfhund" sein, das entbehrt echt jeder Grundlage... Bitte ich als Hundebesitzer UND Läufer.

Selbstverständlich anzeigen...

...solche Drecksäcke haben sicher schon mehrere Leichen im Keller gehabt, die aufgrund ihrer Dummheit sicher schon des Öfteren gefunden wurden. Und ein Vorbestrafter (mit eventueller Bewährung) wird sicherlich das ein oder andere Problem mit einer Anzeige bekommen. Und genau so soll es ja auch sein.
Zumindest vorgeladen wird die andere Partei - schon das alleine wäre es mir wert. Ansonsten gilt: "Wo kein Kläger, da kein Richter" => und diese Flachzange denkt weiterhin, er wäre im Recht.

Und zum Thema "Hunde" habe ich meine Meinung, die ich aber aus Respekt vor anderen (normalen) Menschen, die Hunde haben, besser zurückhalte.

ich bin ja

immer noch für ne Hundesteuer jenseits von 2000€.

Der Tag geht zu Ende: Überdenke noch einmal, was er dir an Sorgen gebracht hat. Ein paar davon behalte, die anderen wirf weg! Calvin O. John

... Sturm im

... Sturm im Wasserglas!
Laufe auch schon ewig, hatte aber noch nie Probleme mit Hunden.

Alle 5 sek. stirbt ein Kind unter 5 Jahren und manche regen sich über so eine Lappalie wie kläffende Hunde und prollige Hundebesitzer auf.
Als wenn wir sonst keine Sorgen hätten ... .

Viel Erfolg beim Marathon!

Ciao Andreas!

Goes? @runandbike1

Hundesteuer jenseits der 2000 €? Bloß weil es unter den Hundebesitzern - so wie in allen anderen Bevölkerungsgruppen und -schichten auch - einige besondere Schwachmaten gibt, sollen sich Menschen mit niedrigem Taschengeld keinen Hund mehr leisten können? Wie bist Du denn drauf?

fragt sich entsetzt
Vasalisa

Super reagiert.

Ihr beide habt super reagiert, indem ihr so ruhig geblieben seid. Solche Leute sollte man am besten direkt abhaken, trotzdem ärgert man sich dann meist noch ne ganze Zeit über sie. Schade, denn eigentlich sind sie es nicht wert.

Geil, wieder mal ein Hundeblog!

stellt sich nur die Frage, les ich ihn oder zähle ich nur die Antworten??

zausel

>

Hmmm...

also ich glaube (fast) jeder Läufer hatte schon die unterschiedlichsten Begegnungen mit Hunden...aber so ein Besitzer schlägt dem Fass den Boden aus!

Allein damit zu drohen das er den Hund auf Euch hetzt...das ist es schon wert ihn anzuzeigen, das geht ja gar nicht!

Ich bin froh das ihr das ganze so "ruhig" geklärt habt...überlegt Euch gut ob ihr was unternehmen wollt, denn vielleicht ist der nächste Läufer nicht so ruhig wie ihr!

Im übrigen morgen einen tollen Marathon!!

lg

Soco

Ferne Welt...ich komme!

Ihr habt ruhig und besonnen reagiert

Also alles richtig gemacht. Ich hoffe, das würde mir ähnlich gelingen, wenn ich mal in eine solche Situation käme.
Und da muss ich glatt mal ein Lob auf die Hundebesitzer meiner Heimatstadt loswerden. Die sind alle sowas von rücksichtsvoll, wenn ich da angelaufen komme. Nehmen den Hund an die kurze Leine oder bleiben gar stehen, bis ich vorbei bin. Toi, toi, toi, dass das immer so bleibt.

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Fazit

Fazit: Der Hund war ziemlich friedlich und der Typ hat sich für die Haltung eines Hundes disqualifiziert. Blöd das sich Hunde nicht ihre Besitzer aussuchen können.

Dummheit stirbt leider nicht aus und der Typ wird durch eine Anzeige auch nicht schlauer. Aber dem Ordungsamt würde ich schon einen Tipp geben, damit der Typ dort schon mal bekannt ist.

Falls du morgen noch Groll verspürst, erinnere dich auf den letzten Kilometern daran. Vieleicht verhilft dir der Adrenalinspiegel zu einem schönen Schlußsprint. ;-)

Viel Erfolg bei dem Lauf


... gelaufen seit März 2011

Du hast aber auch immer ein Glück...

... das gibt es doch bald gar nicht....

Samstag HGL - mind. 6 Hunde auf 4 Dosenöffner verteilt.

0% Stress (kreuz und quer zw. Hund/Mensch und Hund/Hund)
100% Toleranz (behaupte ich jetzt einfach)

Schade das da keiner drüber schreibt.... :-(

"Ein Leben ohne Hunde ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Unfassbar,

dass solch ein Typ einen Kampfhund halten darf. Manche sind eben doch gleicher als andere. Meine Omma sagte immer, 'beruhige Dich, man kann nicht mehr Grips abverlangen, als drin ist...';-)

Tame,
findet ihre Buddyline super süß;-)

wieso immer???

In 7 Laufjahren zwei Hundebegegnungen, ich finde das statistisch gesehen völlig ok...

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

@ localhope

"böser" Kampfhund habe ich nirgends geschrieben. Auch als Nichthundebesitzerin weiß ich, dass auch andere Rassen beißen und z.B. Schäferhunde mit Vorsicht zu genießen sind, allerdings gehen meine Kenntnisse nicht soweit die Rasse dieses Hundes eindeutig zu identifizieren. Ich gebe allerdings zu, dass mir ein Hund, der meines Erachtens in das Schema einer der besagten Rassen passt, deutlich mehr Respekt um nicht zu sagen Angst einflößt als ein übergewichtiger Mops (auch wenn Biss gleich Biss ist): ein jugendlicher Schläger von 2m Größe würde mir auch mehr Angst einjagen als eine 1,40m Oma, wenn der Vergleich erlaubt ist. Vom Aussehen her war es ein Bullterrier oder eine entsprechende Mischung.
Aber alle Diskussion um Hunderassen hilft nichts, wenn der Besitzer ein Idiot ist, offensichtlich Krawall will und seinen Hund als Waffe einsetzt bzw. damit droht! Dass der Hund nichts dafür kann, ist mir auch klar, nur hilft mir das im Zweifelsfall wenig. Und er trug keinen Maulkorb...

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Aber ich habe jetzt

einfach mal Kampfhund geschrieben. Für mich ist ein Hund ein Kampfhund, wenn Herrchen mit selbigen droht und ihn zum Zwecke der Gewalt, des sich Behauptens einsetzt. Ich habe selbst einen Schäferhund und überhaupt nichts gegen Hunde. Aber gegen Herrchen/Frauchen die ihre Hunde als *PIEP* einsetzen.

@strider: ist mir übrigens sogar mal bei nem Mops mit rosa Glitzerhalsband passiert. Sei bloß vorsichtig, die sind besonders griffig und mögen liebend gern Läuferwaden;-)

Tame:-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links