Benutzerbild von h1schaefer

Gestern standen mal wieder Intervalle auf dem Plan (immer wieder Dienstags).
3*3.000m mit jeweils 800m Trabpause. Kann man das überhaupt Intervalle nennen? Ich hatte mir eine Pace von ca. 4:50 vorgenommen, da ich nicht bis zur Kotzgrenze laufen wollte. Es sind nur noch 2,5 Wochen bis zum Marathon, da muss man schon langsam den Schongang einlegen. Aber erstens kommt es meistens anders und zweitens als man denkt.
Das Wetter war perfekt, strahlender Sonnenschein, ein Tick zu warm aber dennoch angenehme Temperatur. 2 km Einlaufen und los gings.
1. Intervall mit einer Pace von 4:45. Fühlte sich gut an und ich konnte mich sogar noch mit meiner Frau (auf dem Fahrrad) unterhalten. Trabpause und prompt Seitenstiche. Das kommt davon, wenn man zu viel schwätzt anstatt zu Laufen.
2. Intervall mit einer Pace von 4:43, es wird anstrengender, keine Unterhaltung mehr ;-)
3. Intervall war zäh und anstrengend, trotzdem mit einer Pace von 4:38 gelaufen.
Auslaufen und Feierabend.
Letztlich doch zu schnell, Puls am roten Bereich, aber keine Nachwirkungen. Jetzt ist aber wirklich Schluss mit Tempo, ich will ja keinen 10er, sondern Marathon laufen.

Gesamt 14km, 1:12h

4
Gesamtwertung: 4 (2 Wertungen)

Intervalle!

Hi,

3*3.000m mit jeweils 800m Trabpause - warum sollte man das nicht Intervalle nennen?
Und gut gelaufene noch dazu! Wenn man den Letzten am schnellsten schafft, ist's ja immer angenehm.

Viel Spaß und Erfolg also beim Marathon.
Welcher, mit welchem Ziel, by the way? Sub3:30?

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Danke

Danke

Ich werde in Frankfurt laufen.

Ziel? sub4 ist das Hauptziel, 3:50 werde ich anpeilen, 3:45 wäre super

Bitte

Da warst Du ja für 3:45 - 4:00 auf M ganz schön flott bei Deinen 3×3000m - meist werden die Dinger ja im geplanten MRT gemacht und das wäre bei Dir ja 5:20 - 5:40min/km …

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Intervalle

also ich hab ja gestern auch "intervalliert"! 3x1600 m in 4:45 und das ganze auch für F.

Aber wenn ich deine Intervalle seh, dann glaub ich bist du definitiv vor mir im Ziel!! Und ich will nur Sub4 laufen.

GT

"laufend laufen, laufen wir laufend!"

Richtig gelesen???

3000m-Intervalle in 4:40 und du willst sub 4h laufen??? Na, 3:30 ist auch sub 4..

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Intervalle

Danke für euer Feedback.

Bezüglich der Pace für Intervalle gibt es ja die unterschiedlichsten Ansichten. Da mir die nötige Erfahrung fehlt kann ich nicht sagen, was in meinem Fall richtig oder falsch wäre.
Der Plan, an dem ich mich ein wenig orientiere, sagt auch, Intervalle im MRT (5:20). Aber das ist mir definitv zu gemütlich. In dieser Pace mache ich die Dauerläufe von 14-22 km.
Dieser Rechner hier zum Beispiel empfiehlt deutlich schnellere Intervalle.
Ich denke, da hilft nur ausprobieren. Außerdem soll es ja auch noch etwas Spaß machen, und schneller laufen macht (manchmal) Spaß.
Dennoch werde ich den Marathon langsam angehen (5:25-5:30) und dann mal schauen, wie es läuft.

H1

Tempo kann ich nachvollziehen

denn ich habe mich bei den planmäßigen Intervallen (im HM-Tempo) auch gelangweilt. Intervalle sollen doch anstrengend sein oder nicht? Also habe ich wie H1 auch etwas Tempo reingenommen, hatte Spass, auch am nächsten Tag noch und fühle mich schon allein vom Kopf her besser vorbereitet.


Komm Schweinehund - wir gehen laufen.

geht es bei den 3 Km

geht es bei den 3 Km Intervallen für einen Marathon nicht darum sich an die Pace zugewöhnen? Im Normalfall sollte sich bei diesen Intervallen kein so großer Laktatanteil in den Muskeln bilden, dass man dafür 2 km Traben/Auslaufen muss.

Du kannst die 3 km auch in der von dir beschriebenen Methode laufen, ist aber ehr der Zweck Laktattolleranz aufzubauen...beim nächsten mal aber Konsequent TP von ca. 6 Min.

Du kannst die 3 km auch super schnell laufen, ist aber der Zweck die Maximale Sauerstoffaufnahme zu verbessern und Tempohärte zu entwickeln. TP hier länger wie bei zweiter Methode dann TP ca. 8 Min. allerdings ist diese Methode bei 3 km ehr ungeeignet 0,5-2 km sind da besser geeignet.

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

Tapering....

Hallo,

ich würde vor dem Marathon zwar weniger Kilometer laufen, die Intensität jedoch beibehalten. Bei mir steht meist in den Wettkampfwochen noch 1-3 Langintervalle an (wie z.B. 2x 2000). Das Tempo ist dann jeodch nicht mehr schneller als in dem Wettkampf.

Schönen Gruß

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links