Benutzerbild von realfila


Eigentlich habe ich ja eine gute und gleich mehrere schlechte Nachrichten. Aber der Reihe nach...

Samstagnacht habe ich mich nach langen zögern doch dazu durch gerungen das für den München Marathon gebuchte Hotel schweren Herzens zu stornieren.

Von den 8-Wochen Wettkampfvorbereitung habe ich nicht eine Woche richtiges Lauftraining absolvieren können. Die ersten 3 Wochen konnte ich aufgrund eine Rheumaschubes keine richtiges Lauftraining machen. Ich hielt mich zwar in dieser Zeit mit Radtraining über Wasser, doch direkt im Anschluss hatte ich mit eine langanhaltenden Erkältung zu tun. Ganzes 4 Wochen lang dauerte mein Martyrium. Nach 2 Wochen war ich zwar schon wieder auf dem Weg der Besserung, doch für den zwar erfolgreichen Wettkampf war es wahrscheinlich einfach noch zu früh. Mein Gesundheitszustand hatte sich wieder leicht verschlechtert und nach einer weiteren Woche entschloss ich mich doch, dass vom Arzt verschriebene Antibiotika zu nehmen. Es dauert 2 Tage, dann ging es steil bergauf.

Nun sind wir wieder bei Samstagnacht, als ich mein Hotelzimmer stornierte. Zwar habe ich meinen Husten und Schnupfe endlich los und auch mein Schleim hat wieder eine gesunde Farbe, doch habe ich noch immer einen Druckschmerz am Wangenknochen der bis zum Ohr zieht. Dies deutet auf eine noch aktive Nasennebenhöhlenentzündung hin.


Leider wurde es bis Montag weder besser noch schlechter, weshalb bei mir der Verdacht aufkam, dass die Ursache vielleicht eine entzündete Zahnwurzel sein könnte. Nun kommen wir zu den guten und schlechten Nachrichten. Noch am Montag Vormittag bekam ich einen kurzfristigen Termin beim, wie ich ihn nenne "modernen Folterknecht". Die gute Nachricht ich habe keine entzündete Zahnwurzel und an meinen Weisheitszähnen liegt es auch nicht. Die schlechte ist, ich hab einen freiliegenden Zahnhals, bei welchem wenn die letzte "Folteranwendung" nicht fruchtet, trotzdem die Wurzel entfernt werden muss. Achja die Ursache für den Druckschmerz im Bereich der Kieferhöhle ist er wahrscheinlich nicht verantwortlich.

Mir lies das aber keine Ruhe, weshalb ich nun endlich mal einen Speziallisten (HNO-Arzt) am gleichen Tag aufsuchte. Nach der Begutachtung meiner Nasenlöcher und meines Halses ging die Folteranwendung an der Stelle weiter, wo der Zahnarzt aufgehört hatte. Er drückte wie ein Schmied vom Zahnfleisch Richtung Kiefer, Wangenknochen und Nase. Mir schossen sofort Tränen in die Augen. Diagnose und damit die nächste schlechte Nachricht: Kieferfehlstellung und dadurch falsch verwachsene Sehnen am Kieferrechts bis vor zur Nase. Sein Behandlungsvorschlag: Ibuprofen (Schmerzmittel) und am Tag 30 Minuten mit einem Kirschkernkissen wärmebehandeln. Wenn das nicht fruchtet, müssen wir das "wegspritzen". Meine Begeisterung hielt sich entsprechend in Grenzen.

Da mir sein Behandlungsvorschlag wenig verspricht und ich das "Wegspritzen" unbedingt vermeiden möchte, habe ich am Dienstag noch einem einen Termin beim "modernen Folterknechten" geben lassen um eine Schiene anzufertigen, die aktiv gegen die Kieferfehlstellung hilft. Allerdings ist mein "Folterknecht" überhaupt nicht der Meinung des HNO. Eine Kieferfehlstellung habe ich nicht und bei 99% aller Fälle von einseitigen Schmerzen der Kieferhöhle ist die Ursache bei einem Zahn zu suchen. Also abwarten und Tee trinken, zumindest bis zu nächsten Folteranwendung am nächsten Montag.

Nun kommen wir abschließend zu einer guten Nachricht: Ich darf wieder Laufen!!!

Achja, zum Tiger Balm Team treffen am Samstag in München gehe ich trotzdem. Vielleicht ist mir das Glück hier ein bisschen hold und ich kann mir den freien Platz für Hawaii ergattern.

Sport frei!
Thomas
www.Läufer-Blog.de

5
Gesamtwertung: 5 (3 Wertungen)

Hast du ...

... dir vom Zahnarzt mal die Zähne auf der Seite röntgen lassen? Nicht das ich ein Fan vom röntgen wäre, aber nur so kannst du eine Entzündung unter einer augenscheinlich intakten Plombe ausschließen. Das scheint mir doch naheliegender, als eine Fehlstellung. Die hätte dir doch schon länger Probleme bereiten müssen. ... aber ich bin ja auch nur Laie. ;-)


... gelaufen seit März 2011

also ich kann aus eigener

also ich kann aus eigener Erfahrung nur sagen: wenn du die Nebenhöhlen entzündet/gereizt hast, hast du fast unweigerlich "Zahnschmerzen", da die Wurzeln der oberen Zahnreihe zT in die Nebenhöhle reinragen. Selbst wenn nicht, der Abstand ist so nah, das die Wurzeln gereizt werden. Das fühlt sich dann an wie Zahnschmerzen. Lass den Kiefer röntgen, wenn an Zähnen u Wurzeln nichts zu sehen ist, weißt du was los ist.
Allerdings kann es sein, das der Schmerz jetzt auch weggeht, wenn das Antibiotikum greift.

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

also ich kann aus eigener

uups, doppelt ;)

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

Es tut mir leid von deinen

Es tut mir leid von deinen gesundheitlichen Problemen zu hören. Hoffentlich kannst du sie längerfristig unter Kontrolle kriegen. Andererseits wundert mich, dass du schon einen Marathon laufen wolltest! Wenn ich mich richtig erinnere, ist es gar nicht so lange her, dass du kaum trainieren konntest und kaum einen 10km-WK bestreiten konntest, vor einem Jahr oder so, kann das sein? Und jetzt schon Marathon??? Du bist verdammt jung fürs Hobbylaufen (die Sportart der älteren Männer und Damen). Wenn du gesund bleibst, kannst du Traummarathonzeiten in 10-15 Jahren laufen, was soll jetzt schon der ganze Stress für deine Knochen und Sehnen? Das kann ich nicht so richtig nachvollziehen. Du willst doch möglich viele Jahre den Laufsport genießen, oder?

Gute Besserung!

Ja ich will möglichst lange

Ja ich will möglichst lange den Laufsport genießen, aber Geduld ist halt so einen Tugend die ich nicht besitze und nur schwer erlerne...

Ich bin eben ein "Gradwanderer", aber in 10-15 Jahren ist wohl die Hochform schon vorbei, denn dann bin ich bereits über 40...

Sport frei!
Thomas

Läufer-blog.de

Ich habe nicht gemeint, dass

Ich habe nicht gemeint, dass du erst in 10-15 Jahren eine gute Marathonzeit versuchen solltest, sondern dass du es auch dann in aller Ruhe schaffen kannst (einzige Voraussetzung ist gesund zu sein). Und doch, die meisten Hobbyläufer die nicht vom Leistungssport kommen erreichen ihre PBs normalerweise jenseits der 40, und insbesondere die Marathon-PB oft mit Ende 40. Sogar bei den Profis schaffen einige erst mit 38-40 ihre Mara-PB.

Im Ausdauersport hast du noch aller Zeit der Welt, um ambitionierte Ziele zu erreichen. In deinem Fall macht es wenig Sinn jetzt schon einen schnellen Marathon zu laufen. Das Verletzungsrisiko ist viel zu hoch.

Das Gute ist, dass man Geduld erlernen kann. Wenn ich denke, was für einen Unsinn ich gemacht habe in meinem ersten Jahr mit WK… Den vielen Verletzungen verdanke ich die Geduld, die ich heute habe. Aus denen habe ich extrem viel gelernt. Irgendwann habe ich gelernt, dass meine Verletzungen nicht von einer Pechsträhne kamen, sondern dass alle von Fehlbelastungen kamen, für die ich alleine verantwortlich war.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links