Benutzerbild von KannNix83

Meine Güte, langsam aber sicher werde ich nervös. Jeden Tag steigt das Kribbeln, mit jedem Tag fällt es schwerer die Füße still zu halten.

Diese Woche habe ich mein Pensum bereits auf 70 Prozent des bisherigen Umfangs runtergeschraubt (daher kann ich auch bereits heute mein Wochenfazit ziehen), in der kommenden Woche gibt es dann vor dem Marathon 'nur noch' 40 Wochenkilometer, verteilt auf vier Einheiten mit jeweils einem Ruhetag dazwischen. Plan ist hier wie folgt:

Sonntag - 16 Kilometer Fahrtspiel
Montag - Ruhetag
Dienstag - 3 km Einlaufen, 6x 1000m, 3km Auslaufen (12 Kilometer)
Mittwoch - Ruhetag
Donnerstag - 8 Kilometer GA1
Freitag - Ruhetag
Samstag - 4 Kilometer (davon 1km im Renntempo), 3 Steigerungen zum Abschluss

In der vergangenen und somit vorletzten Woche meiner Vorbereitung habe ich zwei Einheiten auf dem Crosstrainer absolviert, um meinen Bewegungsapparat ein wenig zu schonen. Hinzu kamen zwei lockere GA1-Läufe und ein 10km-Wettkampf im Rahmen des Aachener Firmenlaufs. Allerdings lief ich hier nur knappe zwei von vier Runden am Anschlag. Dennoch sprang eine Zeit von 36:09 und der fünfte Platz heraus. Vielmehr ging es hier aber um das letzte knackige Training vor meinem Marathondebüt.
In der kommenden Woche heisst es dann noch eine Renntaktik auszuarbeiten und gesund zu bleiben. Zwei nicht zu unterschätzende Zielsetzungen!

Lieber Gruß
Kai

0

Firmenlauf

Hallo Kai,

ich habe auch am Aachener Firmenlauf teilgenommen. An deine Zeit komme ich aber nie im Leben dran. Wie kann man denn eine 36er Zeit laufen ohne am Anschlag zu laufen?
Wünsche dir auf jeden Fall alles Gute für deinen ersten Marathon. Ich möchte nächstes Jahr meinen ersten Marathon laufen. Bis dahin muss ich aber noch eine Menge trainieren. Laufe allerdings nächste Woche meinen ersten Halbmarathon. Mal schauen, wie das wird.
Gruß
Frank

das wird...

...alles spricht dafür! du hast dich gut vorbereitet. aber vergiss das genießen nicht!
nie wieder wird es so sein, wie beim ersten mal!
____________________
laufend wünscht ganz viel erfolg: happy™

Marathon Rechner

Hallo,

was mir bei dem letzten Wettkampf einiges bei der Taktik geholfen hat, ist der Marathon Rechner von Marco.

Die Renneinteilung dort macht für mich Sinn, insbesondere der relativ langsame Start um auf jeden Fall aerob zu bleiben. Wenn man anfangs (übermotiviert) leicht anaerob wird, dann funktioniert meines erachtens die Fettverbrennung hinten heraus nicht mehr so gut.

Schönen Gruß

Antworten!

@ Rotsuender:
Das geht, glaub mir. Allerdings hab ich mich dafür in diesem Jahr auch mächtig diszipliniert verhalten und harte Monate hinter mir ;-)
Läufst du auch in Köln? Ich war dort nun bereits viermal beim Halbmarathon am Start. Es hat sich jedes einzelne Mal gelohnt!

@ happy:
Danke, ich werde es - so gut es geht - versuchen. Mein Trainingspartner meinte, dass die ersten 30 Kilometer einfach nur traumhaft gewesen wären. Danach war es dann ein wenig Arbeit, der Zieleinlauf deshalb aber umso lohnenswerter!

@ Monti00:
Danke für den Link. Schaue ich mir gleich mal an. Ich vermute, dass ich dann drei Varianten zur Auswahl habe. Mal sehen, wofür ich mich am Ende entscheide ;-)

Tapering

Noch einen Hinweis kann ich mir nicht verkneifen (Wichtig: hör auf Deinen körper und weniger auf mich):

Es gibt mittlerweile einige neue/kontroverse Meinungen wie extrem das Tapering ausfallen sollte. Die neuen Stimmen sagen das eine Reduktion auf ca. 60%-70% vollkommen ausreicht und man sonst eher Schlapp und teilweise Krank werden kann.

Greif scheint das auchaufgefasst zu haben, Runnersworld schreibt gelegentlich darüber und ich hatte einen sehr interessanten Artikel darüber gefunden, leider verlegt :-(

Das wichtigste: Hör auf deinen Körper (lass Dich vor allem nicht in den letzten Tagen von zu vielen Tipps verrückt machen), wenn Du meinst 40% ist perfekt, dann bleib dabei. Für mich sind es eher 60%, einige Profis laufen sogar 80%. Mir war aufgefallen wie oft ich ein paar Tage vor einem wichtigen Wettkampf gekränkelt habe (ca. 20 Marathons, Ironmen, Radmarathons etc) und auch hier im Forum hört man sehr oft "Hilfe 3 Tage vor dem Wettkampf krank oder schlapp".

Nur meine Meinung und bewiesen ist es noch nicht...

Schönen Gruß

Danke!

Hey Monti00,

danke für den Hinweis. Und ich handle eigentlich immer nach deinem Vorschlag und höre auf meinen Körper. Bin beispielswiese auch kein Fan von Pulsmessgeräten beim Training :-D

Die 40 Prozent (bzw. die 40 Wochenkilometer) sind für mich nur ein Richtwert. Ich kenne mich selber und ich werde vermutlich eh ein paar Kilometer drauflegen. So sichere ich mich aber zumindest ab, nicht gänzlich zuviel zu machen ;-)

Habe dazu eben auch einen Artikel gelesen, dass mehr als 36 Stunden Pause zwischen den Einheiten in der Taperwoche nicht gut ist. Das bewirkt wohl eine Schwächung der Mitochondrien, der Energiefabriken in den Zellen.

Gruß
Kai

Vor allem bei Punkt 2

wünsche ich Dir viel Erfolg!

Und dann natürlich beim Lauf.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links