Benutzerbild von volker1310

- oder wie sehr eine Pause wirken kann.

Auf meinen 10km Wettkampf vom 16.9. folgte eine normale Trainingswoche mit einem langen Lauf (20,7km in 2:09), darauf eine Woche Pause, um genau zu sein 9 Tage! Totale Laufflaute, Grund ist egal, gesund war ich. Nun bin ich diesem Montag wieder mit einem lockeren 7km Lauf gestartet, zu allem Überfluss war die Batterie meiner Laufuhr leer, daher hatte ich keine Ahnung in welcher Zeit ich gelaufen bin, schätzungsweise etwas um 6:20/km. Gestern habe ich das normale Training von vor dem Frühstück auf nach drei Stunden dem Frühstück verlegt. Auf dem Plan stand ein letzter Tempolauf, 14km hatte ich mir vorgenommen. Den ersten km wollte ich noch etwas langsamer angehen lassen, dann aber im HM-Renntempo (5:35) durchlaufen. 1.km dann in 5:27. Huch, was ist denn hier los, geht ja prima! Dann also Tempo halten. Dennoch wurde ich in km 3 und 4 doch schneller, bis km 8 konnte ich gut durchhalten, dann hieß es kämpfen. Meine 10km-Zeit von vor zweieinhalb Wochen (s.u.) pulverisierte ich mit 53:21 um knappe 2 Minuten! Davon beflügelt hielt ich das Tempo noch 3 km durch, den letzten "gönnte" ich mir als Auslaufen, ich war völlig fertig. Heute habe ich Muskelkater, was mir sonst nach dem Training nicht oft passiert!
Jetzt bin ich sehr euphorisch und freue mich auf dem Halbmarathon! Unter 2h sollten jetzt locker drin sein und ja, nächste Woche werde ich statt gar nichts tun, ein paar mal locker laufen, dann wird sicherlich noch besser!

4
Gesamtwertung: 4 (1 Bewertung)

Hört sich gut an!

Viel Erfolg beim HM.

Schönen Gruß

Klasse und Gratulation. Das

Klasse und Gratulation. Das wird. Bin gespannt!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links