Benutzerbild von princess511

Aber nicht vom Hafer, sondern von einer aufgebrachten Hornisse bei etwa km 12. Es hat viele Läufer heute dort erwischt. Naja, ich wäre auch sauer, wenn ca. 280 Läufer durch mein Wohnzimmer rasen. Die Erschütterungen der vorbeilaufenden Läufer haben die Hornissen wohl aufgescheucht, die neben dem Weg in einem Baum ihr Nest hatten. Nichts desto trotz bin ich wie alle anderen auch tapfer weiter bis ins Ziel gelaufen. Einzig die Zeit, die ich gebraucht hatte, um die Hornisse wieder aus meinem Zopf rauszubekommen, in dem sie sich verfangen hatte gleich neben dem Ohr (super Geräusche, echt), hat mir dann die sub2 vermasselt. Trotzdem bin ich mit mir ganz zufrieden, tolles Wetter, schöner anspruchsvoller Lauf und mir geht es recht gut (bis auf den Stich, der tut ganz schön weh).

Freu mich nun auf Pirna am Freitag.

Gute Besserung!

Ihr seid alle super gelaufen!

Euer Helferlein :-)

Oh je

auch von mir noch mal gute Besserung! Es soll irgendwann nicht mehr wehtun, sondern nur noch jucken - die Frage ist nur, was das kleinere Übel ist. Deine Zeit ist echt klasse und das mit Stich, nicht das das unter Doping fällt ;-). Herzlichen Glückwunsch Dir auf jeden Fall!

Liebe Grüße,

Kasi

Gute Besserung

auch von mir noch mal!
Und ich tat gut daran, doch auf 11,5 abzukürzen... egal.

Weitaus deprimierender ist der Fakt, das offensichtlich Dresden und leider wohl auch der Hockey-Verein den Borsi nicht mehr wollen...
Zitat aus FB:
*Der 10. KF Bau Borsberglauf ist Geschichte - Wow!
707 Meldungen plus 120 Kinder auf der Bambinistrecke sind ein grandioses Ergebnis, mit dem wir nie und nimmer jemals gerechnet haben. Bestes Wetter noch dazu. Ein perfekter Rahmen für das Jubiläum. Tolle Zeiten, fantastische Helfer, gute Stimmung - was will man mehr. Leid tun uns einige Langstreckler, die von einem Hornissennest überrascht worden sind, von dem wir in 10 Jahren nichts wussten... Wir hoffen, allen geht es wieder bestens und das Lauferlebnis bleibt hängen. Die Malteser haben einen guten Job gemacht. Nochmals riesigen Dank an alle - ihr Sponsoren, Helfer und Läufer. Ganz ehrlich - ich bin gerührt. Wirklich gerührt. Schade, dass die Stadt Dresden und der ansässige Hockeyverein die Veranstaltung nicht mehr wollen. Zu mehr Aussagen lasse ich mich nicht hinreißen...Ein ganz bitterer Aspekt. Aber wir bleiben dran und kämpfen.
Einen schönen Feiertag noch wünscht euch Uwe Sonntag und das gesamte Orgateam vom "Borsi"*

Ich hoffe ganz doll, die schaffen es, den Borsi zu erhalten... wo ich mich doch grad an diesen mega steilen Berg gewöhnt hab... laut Ausschreibung immerhin gute 200hm auf den km bergan...


Laufen formt Körper, Geist und Seele.

Da habe ich ja "Glück" gehabt,

dass mich nach dem Mara die Erkältung erwischt hat und ich so gar nicht in Versuchung gekommen bin, heute zu laufen ;-)

Aber trotz "Beeinflussung" von außen bist Du immer noch gut durchgekommen, Respekt und fette Gratulation!

Ich hatte ja auf einen Live-Bericht am Freitag gehofft, aber das wird nichts. Muss erst mal die Erkältung auskurieren. Wir sehen uns dann in Freiberg.

LG Petra

Glück - Pech

..ich hatte das Glück das mich die Hornissen verfehlt haben, zwei Läufer vor mir hats gestochen. Leider gings mir gestern nicht so richtig gut, hab ich schon früh gemerkt. Somit hats leider auch knapp nicht zur Sub 2:00 geklappt. Aber sowas sollte ja als Ansporn fürs nächste Jahr sein. Mein Großer hat ja völlig unvorbereitet und für uns auch unerwartet bei den Bambinis den ersten Platz gemacht ich mit der jüngsten den Letzten, somit haben wir alle eingerahmt. Der Große macht seinem "Alten" noch was vor. Nächstes Jahr will er dann die 2 Kilometer laufen. Hoffen wir mal das es auch einen 11., 12. ... Borsberglauf noch geben wird.
Also allen die dabeiwaren Herzlichen Glückwunsch zum absolvierten Lauf, egal welcher Länge und in welcher Zeit.

taeve72

Unprofessionelles Verhalten des Veranstalters

Meine Frau und ich waren auch Betroffene der Hornissenattacke. Was uns neben den Stichen und dem ungeplanten Krankenhausaufenthalt geärgert hat, ist der unprofessionelle Umgang des Veranstalters mit dem Vorfall. Obwohl die Streckenposten frühzeitig informiert gewesen sind, wurden alle (!) Läufer an den Hornissen quasi weiter vorbeigeschickt. Viele Läufer hätten sich ihre Stiche "sparen" können, wenn die Streckenposten die Läufer an dem Hornissenbaum in größerem Abstand vorbei hätten laufen lassen (oder wie auch immer, aber nicht unverändert dran vorbei!).
Außerdem habe ich ein anderes Verständnis für Mitgefühl. Der Moderator hatte zumindest seit der Zielankunft kein Wort des Bedauerns für die von den Stichen geplagten Läufer gehabt. Er hat sich für die schöne Veranstaltung bedankt (die es ansonsten auch war) und vom Wiedersehen im nächsten Jahr gesprochen. Aber Hornissen gab es für ihn nicht. Das fanden wir absolut ärgerlich.
Wir wollen nicht falsch verstanden werden. Für die Hornissen trägt der Veranstalter keine Schuld, aber für den (un)professionellen Umgang mit den Folgen schon!

Das stimmt nicht

.. die letzten Läufer wurden sehr wohl um die Hornissen geleitet. Wahrscheinlich wurde nicht schnell genug reagiert. Das kann sein. Aber Streckenposten/Helfer sind auch nur Menschen.
Fakt ist, wenn ich in der Natur laufe, muß ich damit rechnen, dass mir die Natur begegnet.

Ich finde es gut, dass die Hornissen nicht so zum Thema gemacht worden, wie beim Mühlbacher Landschaftslauf, wo der Veranstalter deswegen so runter gemacht wurde, dass er am liebsten das Handtuch geworfen hätte und keinen Lauf mehr organisieren will.
Die meisten gestochenen Läufer haben sehr gelassen reagiert.

bitte keine Verurteilung

des Veranstalters, ich denke die haben alles Mögliche getan. Ich weiß z.B. das die Strecke am Tag zuvor nochmal abgegangen worden ist und die Hornissen dabei halt leider nicht bemerkt worden sind.
Zum Umleiten - an der Stelle konnte man ja gar nicht groß ausweichen. Mich hatte eine StreckenpostIn bzw Helferin auf die Hornissen aufmerksam gemacht und ich hab versucht so nah wie möglich am Maisfeld zu laufen, aber durchs Maisfeld ging nicht. Andere Seite des Baums ging auch nicht. Die nächstmögliche "UMleitung" laut GoogleEarth wäre weit und nur über die Straße gegangen, das so schnell incl Absperrung zu organisieren, nachdem die ersten Getroffenen im Ziel berichtet haben halte ich für unmöglich. Auch das es danach gute Hilfe am Sportplatz gab war gut und auch das es nicht so hochgekocht wurde, die möglichen Folgen (siehe Mühlbach) wären doch auch nicht gewollt.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links