Benutzerbild von gpeuser

auch ich war in Berlin am Wochenende. Nach einer stressigen Arbeitswoche und vor einer stressigen Arbeitswoche. Samstag war Anreise. Erstmal nach Pankow zu Freunden, dann zur Messe anmelden, Socken kaufen, und dann zum ersten Höhepunkt - JM-Pasta-Party im Tomasa. Die ersten beiden Male war ich vorm Halbmarathon hier. Viele kenne ich, aber auch viele neue Gesichter. Schön unter lauter Laufverrückten zu sein.
Für den nächsten Morgen haben wir uns am Eingang 5 verabredet. Ich wollte mit runner_hh eine 3:45'er Zielzeit anpeilen. proteco wollte auch die Zeit laufen, aber war im Startblock G angesiedelt.
Auf dem Weg zum Startblock haben wir noch ein nicht überlaufenens Klo gefunden, und als wir endlich im Block waren gings auch schon bald los.
Es war wie angekündigt sehr voll und sehr eng. Aber die Zeiten passten, waren sogar etwas zu schnell. Bei km 1 dann auch schon die Supporter Truppe um Schalk.
Sogar die vielen Steigungen habe ich - zwar meckernd - aber problemlos geschafft, danke Markus fürs zuhören. Am Fuß hatte ich mich für meine leichtesten Schuhe entschieden. Die Kinvara 2 von Saucony. Ich bin noch nie so weit mit denen gelaufen, hatte aber vorsichtshalber auch keine anderen mitgenommen, falls ich unsicher werde (was ja bei ansteigender Nervosität vorm Marathon durchaus passieren kann). Ich fühlte mich gut, die Läufermassen waren faszinierend anzusehen, das Wetter war superschön. Immer wieder Bands am Straßenrand. Aber das Tempo war doch etwas hoch. Es wurde denn auch immer langsamer. Bei km 20 hatte proteco uns dann gefunden und damit auch eingeholt. Ein kurzes Stückchen liefen wir zusammen, spätestens hier war mir klar, dass die 3:45 heute nicht machbar sind. Nach der HM-Marke fiel ich dann zurück. Markus hab ich dan auch ziehen lassen. Das war eine für mich gute Entscheidung. Ich habe mich aufs Laufen auf Berlin und die Zuschauer konzentriert. Das hat Spaß gemacht. Da war es wieder - das Grinsen im Gesicht. Zeit war egal - (fast jedenfalls) - ich war sicher, dass ich durchkomme. Die Füße waren zwar angestrengt, aber sie liefen. Zwischendurch immer wieder Konzentration auf Laufstil und Körperhaltung. Kinderhände abklatschen, weiterlaufen. Bei km 30 hatte ich mich wieder einigermaßen erholt und konnte das Tempo etwas anziehen (Marathon muss ja auch anstrengend sein). Nach den mir unbekannten schönen Gegenden irgendwo beim Grunewald - gings jetzt wieder zurück Richtung City und Richtung Ziel. Leider habe ich hier noch Henry getroffen, der Muskelprobleme hatte, aber bis zum Ende durchgehalten hat. Einzige Enttäuschung waren die beiden Kilometer vorm grandiosen Zieleinlauf. Hier hatte ich fast das Gefühl, da stehen Leute, die das Leiden der Läufer sehen wollen, damit konnte ich aber nicht dienen - keine Stimmung. Das Finale war dann aber großartig. Freudestrahlend habe ich das Brandenburger Tor durchlaufen - knapp sub 4.
Das Fahrgestell war auch voll in Ordnung. Nur beim Umziehen zickten die Adduktoren ein wenig.
Hinterher dann beim Treffpunkt J war es einfach super die Debütantinnen zu erleben, strahlende Gesichter, nur Renbueh hab ich leider verpast, da der Zug rief.
Ein super Wochenende, jetzt kommen nur noch kurze Läufe dieses Jahr.

Gruß
Gerald

5
Gesamtwertung: 5 (6 Wertungen)

Gerald, wie wir ihn nun schon kennen....

.....nimmt die Läufe, wie sie kommen. Erst viel Arbeit, mal eben `nen Marathon sub4h in der Hauptstadt und wieder fleißig weiterarbeiten. Mannomann, eine richtig tolle Leistung!!! Herzlichen Glückwunsch zum wiedermal gelungenem Marathon!!! Wie wirst Du ihn finishen, wenn Du A=Zeit für die Vorbereitung hast und B=ausgeruht bist? ;-) Ein schöner Saisonabschluss der langen Läufe.

Viel Spaß bei den kurzen aber schnellen "Genussläufen"
wünscht Dir Tame:-)

@Tame

das hat du ja in Hamburg dieses Jahr gesehen :-).

Genau!

Und ich wette, dass Du nächstes Jahr in HH noch `ne Minute raushaust!
Tame:-)

Kinvara

war somit eine gute Entscheidung, oder?

Was war wohl der große Unterschied zwischen euch Männer und uns Frauen auf den ersten Kilometern?

Ihr seid um die Siegessäule auf der richtigen Seite gelaufen und habt somit die Falk Supporter Gruppe gesehen.

Wie schön, dass wir mal wieder die STrecke zusammen teilen konnten. Du hast quasi mit einer Stunde Vorsprung mir den Pacemaker gemacht :-)

Glückwunsch, lieber gpeuser,wenn das Fahrgestell im Nachhinein nicht zickt, konnte man es nicht besser machen.

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Das Grinsen im Gesicht

sei dir von Herzen gegönnt. Glückwunsch zum hervorragendem Marathonlaufen durch die Hauptstadt!
Und bist du im nächsten Jahr wieder dabei?

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Genießen und dabei Spaß haben

genau so sollte es sein...und beim nächsten Marathon wird's deine Traumzeit :-)
Und das ganze Drumherum war doch super.

:-) Schön zum Lesen

Ich Lese solche Bericht sehr gerne(mehr bitte) schön das du das genissen kannst.
Leider bin ich noch kein einzigen M gelaufen obwohl ich seid 3Jahren und 2Monate schon dabei bin....und ca 4950Km seid dem gelaufen bin.
Ich habe auch leider nur max32Km Erfahrung und Traue mich eifach nicht mich anzumelden und es zu wagen.Das wird wohl immer so bleiben da ich bei der max Erfahrung ziemlich erschöpft bin sals mangel oder halt weil ich nicht Trinke zwischen durch hm... egal schöner Bericht.Und die da stehen und sich vermutlich die quallen der läufer anschauen möchten,das würde mich ärgern und großen Respekt mit einem grinsen dann dort vorbei laufen zu können.

lg papabata

Glückwunsch

auch von mir. Du hast das Ding super durchgezogen.
Bleib fit, wir sehn uns in RZ.

Gruß Nadine

ich sach ma...

...du hast alles richtig gemacht! loslaufen, antesten und wenn´s nicht besse geht, einfach in den genussmodus umschalten - perfekt!
____________________
laufend hätt in frankfurt auch gern so´n lauf mit so ner zielzeit: happy™

Welch ein gelungenes

Welch ein gelungenes Experiment! Gerald, Du verrückter, neongelber Raser! Ganz herzliche Glückwünsche zu einem solch tollen Ergebnis. Es ist mir schleierhaft, wie Du es bei dem Höllentempo noch schaffst, im letzten Viertel die Geschwindigkeit anzuziehen.
Wenn hier ein Blitz an uns vorbei läuft, weiss ich, dass Du es bist ;-)
Übrigens: allein an leichten, schnellen Schuhen kann es nicht liegen.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Ein echter Genußlauf

zum Ende hin. Hört sich so an, als ob Berlin vielleicht doch eine Reise wert wäre.

Gratulation zum Finish sub 4 mit guter Laune!

Da war es wieder,

das Grinsen im Gesicht! Genau, einen Marathon darf und muss man auch genießen!

Gruß
Riggoo

Genauso muß das in Berlin sein, ...

... Entweder notfalls mit dem Messer zwischen den Zähnen auf PB oder genießen. Letzterem kann ich bei so nem Event auch immer mehr abgewinnen. Und Genießen heißt nicht zwingend viel langsamer werden.
Sehr schön!
;-)
@papaBata: einfach trauen. Marathon kann jeder, der gesund ist und das will. Der Rest ist Training. Aber der Wille steht zu erst.

Hast du wieder prima hingesemmelt....

deine Entspanntheit ist immer wieder genial zu beobachten, freu mich immer, wenn ich dich sehe!
Hoffenelich gibts dieses Jahr noch ein gepflegtes gemeinsames Gruppenläufchen...

zausel

>

Spass und Freude pur - mit dir auf den ersten 21 Km

... so - so mein Gutster ...
du bist also der Meinung du hättest "gemeckert" ;-?
... meckern tun doch nur Ziegen, oder etwa nicht ? - biste eine Ziege ? - NEE biste NICHT !!!

Sorry Gerald, aber das muss jetzt sein: "Thema Steigungen"
Leute stellt euch vor, es laufen zwei NEONGELBE nebeneinander - schöne ebene Marathon-Strecke,
dann, ca. bei Km 6,4 kommt eine Brücke und eine entsprechende Brücken-Steigung.
Ein NEONGELBER läuft autom. schön im Vorfuss, Oberkörper leicht nach vorn, mit leicht kleineren Schritten
diese Steigung hoch und zieht den zweiten NEONGELBEN schön im Windschatten hinter sich her.
Danach laufen die Beiden NEONGELBEN wieder nebeneinander ...
Doch ... "oh-oh" keine 600 Meter weiter wieder eine Brücke. Diesmal ist die Steigung aber länger und höher.
Das "Spielchen" wiederholt sich ...
Der identische NEONGELBE läuft autom. schön im Vorfuss, Oberkörper leicht nach vorn, mit leicht kleineren Schritten
diese Steigung hoch und zieht den zweiten NEONGELBEN schön im Windschatten hinter sich her.
Bis ..., ja bis der zweite NEONGELBE laut anfängt zu fluchen ...
"Ich dachte der BERLIN Marathon ist ein AUSSCHLIESSLICH FLACHER MARATHON ... !!!"
Viele, sehr viele im Umkreis von 3 Metern mussen anfangen zu grinsen ...
Hätte der erste NEONGELBE keine Ohren - er hätte im Kreis gegrinnst ;-D

Für mich war es die reinste Freude mit dir auf den ersten 21 Km, bei diesem Berlin Marathon
zusammen zu laufen und dabei sehr viel Spass zu haben.
Wir haben uns doch wirklich sehr schön gegenseitig gezogen,
wobei DU auf den ersten 3-5 Km das Tempo vorgegen hast.
[ 5:17 / 5:10 / 5:09 / 5:07 / 5:06 / ... ]

Du hast ganz super "dein Ding" durchgezogen !
( "rausgenommen" wenn es nötig war , um dann mit "Endbeshleunigung" zu finichen ! )
... und (fast) immer hattest du ein Lächeln im Gesicht ;-D ... ausser bei den "St . . . . . gen"

... und wenn mein Knie wieder heile ist, dann machen wir mal wieder ein Trainingslauf
an der Alster (Ohlsdorf-Poppenbüttel-...) oder lieber am Elb-Hang ?

Lieben Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

Kinvaras, SwaBS Quote - gut gelaunt genießen

ja, SwaBS, die Kinvara waren eine gute Entscheidung. Und mit dir bin ich 60 % aller meiner Marathons gelaufen. Gute Quote!
@Proteco - hast du noch was schnelles vor diese Jahr? Ich verscuhe noch, meine 25 km PB zu knacken.
@Sonnenblume2 - das war auich die Erfahrung von Hamburg - bessere Grundlagenausdauer verbessert die Grinsfähigkeit :-). Nächstes Jahr hab ich nen anderen Herbstmarathon geplant (Amsterdam mit Family).
@Stachel - Berlin ist immer eine Reise wert, schön dich bei deinem ersten Finish gesehen zu haben.
@papaBata - meinen ersten Marathon bin ich mit maximalen Trainingsdistanzen von 28 km gelaufen. War hart aber ging auch.
Wie Schalk sagte, du musst es wollen, dann schaffst du das!
@Laufnad - da haben wir beide eine Punktlandung hingekriegt. War schön dich mal wieder zu sehen. Jetzt stehe ich auch in der Anmeldeliste.
@Happy - ich drück dir die Daumen du kannst das - war übrigens mit nur 1 mal Dixi (wie Jan Fitschen).
@Schokorose - das hat mich auch total gefreut, dass ich da noch mal zulegen konnte. Und bei meinem letzten ü30'er vor Berlin hättest du mich auch überholen können.
@fazerBS - Berlin muss man einmal erlebt haben. Und es ist bestimmt eine Reise wert.
@Schalk - ich hab's probiert, aber die zweite Hälfte war entspannter - wenn auch deutlich langsamer.
@Zausel - die Entscheidujg langsamer zu machen war genau richtig -so konnte ich genießen - sehen wir uns in RZ?
@runner_hh - wir sind ja schon ein eingespieltes Team. Und als Flachländer bin ich nun mal sensibel gegen Höhenänderungen. Schade, dass ich dir wieder begegnet bin. Nächstes Jahr in Hamburg starten wir einen neuen Versuch.

Kinvaras, SwaBS Quote - gut gelaunt genießen

ja, SwaBS, die Kinvara waren eine gute Entscheidung. Und mit dir bin ich 60 % aller meiner Marathons gelaufen. Gute Quote!
@Proteco - hast du noch was schnelles vor diese Jahr? Ich verscuhe noch, meine 25 km PB zu knacken.
@Sonnenblume2 - das war auich die Erfahrung von Hamburg - bessere Grundlagenausdauer verbessert die Grinsfähigkeit :-). Nächstes Jahr hab ich nen anderen Herbstmarathon geplant (Amsterdam mit Family).
@Stachel - Berlin ist immer eine Reise wert, schön dich bei deinem ersten Finish gesehen zu haben.
@papaBata - meinen ersten Marathon bin ich mit maximalen Trainingsdistanzen von 28 km gelaufen. War hart aber ging auch.
Wie Schalk sagte, du musst es wollen, dann schaffst du das!
@Laufnad - da haben wir beide eine Punktlandung hingekriegt. War schön dich mal wieder zu sehen. Jetzt stehe ich auch in der Anmeldeliste.
@Happy - ich drück dir die Daumen du kannst das - war übrigens mit nur 1 mal Dixi (wie Jan Fitschen).
@Schokorose - das hat mich auch total gefreut, dass ich da noch mal zulegen konnte. Und bei meinem letzten ü30'er vor Berlin hättest du mich auch überholen können.
@fazerBS - Berlin muss man einmal erlebt haben. Und es ist bestimmt eine Reise wert.
@Schalk - ich hab's probiert, aber die zweite Hälfte war entspannter - wenn auch deutlich langsamer.
@Zausel - die Entscheidujg langsamer zu machen war genau richtig -so konnte ich genießen - sehen wir uns in RZ?
@runner_hh - wir sind ja schon ein eingespieltes Team. Und als Flachländer bin ich nun mal sensibel gegen Höhenänderungen. Schade, dass ich dir wieder begegnet bin. Nächstes Jahr in Hamburg starten wir einen neuen Versuch.

Hihi, Gerald, da hats mich

auch fast "verjagt" (wie der Schweizer sagt) beim lesen vor Lachen, hatte es schon fast vergessen! "Steigungen"!!!!! Ein bißchen muss ich zugeben, ich dachte auch manchmal, na ja so flach ists hier ja auch nicht wirklich... aber "Steigungen" hätt ich das nun nicht zu nennen gewagt! Es ging dann allerdings auch phasenweise deutlich bergab, das ist mir schon aufgefallen...
Du hättest mal den Frühstückslauf mitmachen sollen, den hättest du dann wahrscheinlich hochalpin gefunden!

zausel

>

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links