Benutzerbild von SWaBS

Berlin ist immer eine Reise wert. Es zeigt sich von seine wohltemperierten sonnigen Seite, von gastfreundlichen Jogmappern (Speedy-Bunny und Power-Maus) und der besten Laufgemeinschaft der Welt.

Einer für alle, alle für einen; oder so ähnlich lautete an diesem Wochenende die Devise.

Das Vorabendtreffen war laut, fröhlich, hibbelig und mit allem was dazugehört.

Am Marathontag lag angenehme Nervosität in der Luft.
Mein Plan für heute sah wie folgt aus: ich laufe nach Wohlfühlen. Zielzeiten werde ich auf kürzeren Distanzen anstreben. Marathon muss man erleben und positiv spüren können. Ich war fit, das spürte ich, nur ist halt vieles von der Tagesform abhängig und die weiß man nie im voraus. Da ich bei diesem Lauf ein Versprechen einlösen wollte, nämlich jemanden dran teilhaben zu lassen, der mich immer Mal ins Ziel laufen sehen wollte, dem es aber bisher nicht vergönnt war und sein wird, war heute der Tag der Tage. Ich hatte das Foto dabei, am Startnummerngürtel.

Wir Jogmapper trafen uns vor dem Läuferdorf, wünschten uns alles Gute für den Lauf und gingen gemeinsam in den adrenalingespickten Ameisenhaufen, wo man nur mit Startnummer Zutritt hatte.

„Schwund beim Marathon gibt es immer“, war ein Spruch des Vorabends und prompt hatten wir schon die ersten verloren ,Speedy-Bunny. Kein Wunder in diesem Gewimmel hier. Um so mehr achteten wir jetzt aufeinander. Die weibl. 5-Std-Liga mit den Debutantinnen stachel, renbue, Inumi, erbse und den Wiederholungstätern zausel, laufnad und ich hibbelten im Startbock dem Start entgegen. Und schon ging es los. An der Siegessäule warteten die Supporter auf der „Mädchen-Links“ –Seite. Dreimal dürft ihr raten, wo wir lang gelaufen sind!

Zausel ward innerhalb kürzester Zeit nicht mehr gesehen, Erbse und ich merkten recht bald, dass wir hervorragend harmonierten und die anderen liefen entweder allein oder zu zweit , so wie es eben passte. Nur unsere Supporter waren nirgends. Nun ja,bei 300 Meter zurückgelegter Strecke nicht ganz so dramatisch.

Kurz nach km 3 hörten laufnad, erbse und ich eine bekannte Stimme hinter uns. Novorun überholte, spaßte rum und weg war er.

Immer wenn die Straße durch Brücken leicht hoch oder runter ging, sah man den kunterbunten Läuferstrom vor sich und es war ein fast berauschendes Bild.

Vorbei am Reichstag stand Thorööö, winkte uns zu, aber wo war der Rest. Was war mit Ete und Falk???

Nun konnten Erbse und ich nicht Zeit damit verschwenden nach den beiden zu suchen.

Wir achteten darauf, dass wir gleichmäßig liefen, tranken an jeder Verpflegung, Wo ich erstmalig auf Henrys Anraten den Tee probierte. Das ist in Zukunft mein Getränk Henry. Ich weiß gar nicht, warum ich da nicht schon vorher drauf gekommen bin.

Nun ist es leider so, wenn Frauen mittleren Alters schon mehrere Kinder geboren haben, leiden sie an einer Blasenschwäche. Ich hatte das erste Mal eine Leidensgenossin im Schlepptau oder sie mich. Und es kam, wie es kommen musste : Noch vor KM 12 waren wir das erste Mal hinter einen Busch gesprungen. Es sollte nicht bei diesem einen Mal bleiben! Nicht auszudenken, wie unsere Zielzeit ohne diese vielen Pausen gewesen wäre, nicht war Erbse?

Wir liefen voll Eintracht nebeneinander her und ich merkte sehr schnell, dass heute nicht der Tag war , um eine PB zu laufen. Die Beine waren o.k., aber manchmal ist es einfach so.

Gar keine Gedanken daran verschwenden, sondern genießen und weiter ging´s. Plan war wirklich mit Genuss zu laufen. Irgendwann, es schien endlose Zeit verstrichen zu sein, tauchte Ete am Straßenrand auf. Sag mal, wo hast du dich die ganze Zeit rumgetrieben???
Er gesellte sich zu uns und begleitete uns. Zum ersten Mal bekam ich mit, wie toll es ist, von einem richtig fitten Läufer auf langer Strecke begleitet, bespaßt, umsorgt und supportet zu werden. Versorgung kam, eine kurze Frage, was wir brauchten und schwupps stand er wieder da und reichte uns das Gewünschte. Leichtes Schwächeln meinerseits des Öfteren auf der Strecke und hexhex kamen aufmunternde Blicke oder Worte und es ging wieder.

Die Erbse hat ein Goldstück an ihrer Seite und ich durfte heute daran teilhaben, Danke!

Auf der Strecke tauchten immer mal wieder Power-Maus, yazi, Schalk und Thorööö auf.
Meine bessere Hälfte war zu Hause am Live-Ticker, aber ich habe mich, dank euch, nie allein gefühlt.

Da von vornherein verabredet war, wir laufen so gut es geht zusammen, aber wenn einer schwächelt, läuft der andere weiter, verloren wir uns auch mal kurzfristig aus den Augen, fanden uns aber immer wieder und die marathonische Eintracht war wieder hergestellt. Die Stimmung in Berlin war einfach grandios. Ich fand es noch besser als im letzten Jahr.

Bei KM 25 war mir klar, auch wenn es heute nicht ganz so rund läuft, ab hier kannst du wandern und das Ding zu Ende bringen. Aber es lief, langsamer als gedacht, das Wohlfühltempo musste ich zurückschrauben, aber es lief. Ich freute mich über jeden Zuschauer, der meinen Namen rief. Der wilde Eber, eine Stimmungshochburg mit sagenhafter Sambatänzerin. Einfach nur toll.
Etwas später die Motivationswand von Erdinger. Fast hätte ich sie übersehen, wenn Ete uns nicht drauf aufmerksam gemacht hätte.

Ab jetzt war die gesamte Strecke auch nur noch stimmungsgeladen. Man konnte es nicht anders sagen. Bei KM 33 , wir zählten bereits rückwärts, rief Ete: Hey Mädels, die Km-Zahl ist jetzt einstellig und mir schossen die Tränen in die Augen. Ich schaffe es wieder, ich wusste es.

Kurz danach wurde allerdings die Luft etwas knapper und ich ließ Erbse und Ete ziehen, denn ich brauchte etwas Verschnaufpause. Wollte ich doch auf gar keinen Fall die letzten Kilometer völlig einbrechen. Es ging Richtung – ja keine Ahnung wie die Straße hieß, aber hier war letztes Jahr Inumi und motivierte mich. Ihre Worte kamen mir in den Sinn und ich lief weiter. Das klappte ganz gut bis zum Potsdamer Platz. Ständig musste ich auch an wwConny denken, der es letztes Jahr ähnlich ging wie mir heute.

Aus meinen Gedanken wurde ich sehr schnell wieder rausgerissen, als ein schon die ganze Zeit vor mir Laufender plötzlich stehen blieb, sich ans Geländer stütze und leidenschaftlich kotzte. Das ging so schnell, das ich gerade noch zur Seite springen konnte. Sehr lecker - mit Stückchen drin!

Potsdamer Platz, da waren letzten Jahr meine Kohlenhydrate komplett aufgebraucht, der Stecker war gezogen und ich hatte einen rasenden Puls. Heute verspürte ich nichts dergleichen, mir taten noch nicht einmal die Beine weh. So lief ich weiter, sah vor mir immer Ete und Erbse, habe mich aber nicht getraut an sie ranzulaufen. Ich wollte gerade auf den letzten Kilometern nicht noch mehr schwächeln. Aber zum Nachdenken kam frau hier im Kern von Berlin nicht mehr. Die Zuschauer sind der Hammer. Die letzte Verpflegung verkniff ich, da ich weder Durst noch Hunger verspürte. Ich wusste, nur noch einmal rechts und links und dann sah ich es.

Wieso muss ich eigentlich immer zum Schluss heulen? Ich weiß nicht wie viele Leute meinen Namen riefen und mich dadurch immer ein Stückchen weiter getragen haben. Eine rief noch, Silke lachen, nicht heulen und somit riss ich mich zusammen. Freute mich über diese tobende Menge , lief durchs Brandenburger Tor (kleiner Gedanke an Bimi – versprochen ist versprochen) und dort war es, das Ziel. Es ist und bleibt immer wieder für mich absolut emotionsgeladen. Ich kann einfach nicht anders. Ich ließ es laufen und lachte dabei. Drauf auf die Matte bei Km 42,195, Garmin gedrückt (4:57:53) und einen stillen Gruß nach oben geschickt.

Lieber Papa, ich habe es nicht so geschafft, wie wir es besprochen hatten. Es fehlten ein paar Minuten. Aber es war heute nicht anders möglich. Ich bin felsenfest überzeugt, dass du bei mir warst, sonst hätte ich heute bestimmt nicht durchgehalten.

Vor mir Ete und Erbse, beide im Ziel , glückliches Umarmen, ich war immer noch völlig ergriffen und falle den beiden schniefend und dankbar um den Hals. Ohne euch beide, wäre das sicher heute nix geworden. Es war sehr beruhigend, euch bei mir zu haben. Ich kann es nicht oft genug sagen. Kurz danach tauchte auch schon laufnad auf und das mit einer absoluten Punktlandung. Aber von der soll sie euch besser selber erzählen.

Beim Treffpunkt J wird auf unsere Debutanten angestoßen. Hey Mädels, das war klasse. Herzlichen Glückwunsch an euch alle.

Eine große Überraschung war Laufastra. Du schaffst es immer wieder, durch deine Anwesenheit das ganze Event noch ein wenig zu toppen .Es gab noch so weitere kleine wunderbare Überraschungen, die ich jetzt nicht vorweg greifen möchte, aber eine davon galt noch mir. Und zwar als Erbse mir eine Medaille überreichte.

So und jetzt war endgültig Schluss, wir lagen uns in den Armen und heulten.
Es ist so schön gleichgesinnte Freunde zu haben!

So ein wunderbares Wochenende ist mit euch allen doppelt so schön. Danke

Fazit:
Ich bin , wie ich bin und ich krieg das hin.
Mein Training seit Mai hat sich ausgezahlt. Noch nie bin ich muskeltechnisch, so gut hydriert und kohlenhydratversorgt durch einen Marathon gelaufen. Die kleinen Unanehmlichkeiten zwischendurch werden hoffentlich bald verschwunden sein.

5
Gesamtwertung: 5 (18 Wertungen)

Jetzt

muss ich doch heulen. Ein sehr emotinaler Bericht von einem rundum gelungenen Tag.

Auch hier noch mal: Danke für deine Motivation, auch wenn ich die Erdinger Wand nicht gesehen habe. ;-)

Und- Glückwunsch zu deinem Marathon-Erlebnis.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Wunderschön.

Und jetzt hab ich Pipi in den Augen.
Ich freu mich für Dich

Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Nochmal

herzlichen Glückwunsch und fühl dich gedrückt.

LG,
Karen

....Nur wer sich auf den Weg macht, wird etwas Neues entdecken.....

So emotional!

Nur noch einen dicken Glükwunsch zum Finish.

Mehr kann ich dazu nicht sagen.

Gruß Nicole

Immer wieder gerne!

Mein erster laufender Support hat mir sehr viel Spaß gemacht. Dass er dann auch noch so positiv ankam, umso besser! Du hast bei diesem Lauf so viel positive Energie ausgestrahlt, ich bewundere das!

Einen voll fetten Glückwunsch!

LG Riggoo

swabs...

...mir fällt grad nix sinnvolles ein...ich würd dich jetzt gern in den arm nehmen, leider bin ich zu weit weg. aber der gedanke zählt auch, oder?
____________________
laufend ist ganz hin und weg von dem bericht: happy™

Es war so schön

und es freut mich ganz doll dass es bei dir doch so gut gelaufen ist...
Ich freu mich schon jetzt wenn wir uns in vier Wochen in BS wiedersehen.

Ach, das ist so toll. Jetzt

Ach, das ist so toll. Jetzt hatte ich doch noch "meinen" Zieldurchlauf und den Kloß dazu im Hals. Das hast Du ganz toll gemacht, 1a, und sowas von nachfühlbar beschrieben! Ich glaube, ich muß doch noch einmal durchs Brandenburger Tor laufen... der HM geht auch da durch oder?

Liebe SWaBS, Du hast Dein Versprechen eingelöst und uns ganz wunderbar daran teilhaben lassen. Danke, genieße das Gefühl und alle Emotionen,

bis bald,
LG Britta

*schnief*

Liebe Silke,

Dein Bericht ist ja so schön! Allerherzlichste Glückwünsche zum Genussmarathon. Ich heule jetzt auch ein Ströphchen. Komm bloß bald wieder nach Berlin laufen, ist doch gar nicht so weit.

Hoffentlich bis bald
Micha

Er war bei Dir!! :o)

So ein schöner emotionaler Lauf!
Auch Dir eine ganz fette Umarmung und
meinen herzlichsten Glückwunsch!:o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)
(Es sei denn, er/sie läuft "Schmalspurmarathon", so wie ich! Dann kommt das Glück auch nicht vorbei!)

Sehr gerne!

Glückwunsch zum ersten Marathon-Jubiläum! Wie Du Dein Marathonding durchziehst ist ganz große klasse, quasi zum Heulen toll;-)! Allein für den Blick in so viele strahlende Gesichter hat sich der Weg gelohnt.
Dein Papa ist ganz sicher stolz auf Dich!
Gruß, Marco
You'll never heuldoch alone


Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Emotional berührend

Liebe SWaBS,

das war ein ganz besonderer Lauf für dich. Und du bist ihn in einer ganz tollen Zeit gelaufen. Und hast die ganze Zeit sicher nicht nur das Foto, sondern auch die eine oder andere Erinnerung im Kopf mit dir getragen.
In der traditionellen chinesischen Medizin ist bei den verschiedenen Funktionskreislaufen übrigens jedem Organ auch eine Emotion zugeordnet. So ist der Lunge die Trauer zugeordnet.
Dein gestriger Lauf war so wie er war, und dein Papa war bei dir. Und das war alles genau richtig so.
Erhol dich gut, liebe SWaBS!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Lass dich drücken ...

Du hast einen tolen Lauf abgeliefert und einen mitreißenden gefühlvollen Bericht geschrieben.
Ich kann dich zu beidem nur beglückwünschen.
Dass du an mich gedacht hast beim durchs Brandenburger Tor laufen hat mich sehr angerührt, danke dafür.
Ich weiß, dass du diesen Marathon schätzt, auch wenn du eventuell eine andere Zielzeit hattest. Du hast dich in den letzten Monaten extrem gesteigert und warst bei deinen letzten Marathons immer über 5h. Somit findet ich sub5 eine tolle Leistung. Mit den anderen Fortschritten, die du erreicht hast, kann mit der Zeit auch noch mehr drin sein, wenn du das überhaupt willst.
Ich finde einen Marathon eine extreme Herausforderung für den Körper. Wenn man dies als Genusslauf schafft, ist es sicher besser, als sich für die PB stundenlang abzuquälen. Aber dies ist natürlich meine subjektive Meinung. Ich bin sicher, dass du für dich die richtige Ziele finden wirst.
Lass dich drücken und genieße das Regenierieren.

bimi-66
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

ach Silke...

...wie schön!
Ich freu mich mit Dir!

ach Silke...

...wie schön!
Ich freu mich mit Dir!

nein du warst nicht alleine

weder gedanklich noch real... Musste auch ein bisschen schlucken. Du hast so Vieles schon so tapfer ertragen, aber der Bericht hat wirklich berührt. Dein Vater wird sehr stolz und glücklich sein, denke ich. Und danke, dass du uns hast dran teilnehmen lassen.

Ich umarme dich mal ganz fest.

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Einfach nur GROßARTIG!

Glückwunsch und Danke schön!

"Ein Leben ohne Erinnerungen ist denkbar, jedoch sinnlos"

Schleswig-Holstein im Herzen,
BORN im Kopf

Ein sehr schöner Bericht...

Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Lauferlebenis.
Es ist gut, dich in Rüningen und Berlin kennen gelernt zu haben und vielleicht laufen wir ja bei anderer Gelegenheit mal einen Marathon zusammen Richtung Wunschzeit? Jedenfalls bin ich ganz angerührt von deiner Wärme und Herzlichkeit!

zausel

>

Na wer hier nicht mitheult...

herzlich, menschlich, tapfer und total emotional.

Freu mich auf BS und drück Dich mal ganz doll! :-)

Lieben Gruß,

Und wieder ein Mara mehr in trockene Tücher,

und dann noch soooo ein tolles Lauferlebnis, wow! Was braucht es anderes? Ganz fetten Glückwunsch zum Finish und zum tollen Wochenende!!!
Ja und bleib unbedingt wie Du bist, dann kann gar nichts schiefgehen;-)

Tame:-)

Wieso....

...trockene Tücher? Die sind doch alle vollgeheult;-)!
Gruß, Marco
You'll never erstmalauswringen alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Liebe SWaBS

ich heul gerne mit. Danke für´s aufschreiben.

LG, KS
p.s. "leidenschaftlich kotzen" - uuuaahhhhh....

Wahnsinn


gute freunde und nette leute an der strecke!! was kann es schöneres geben!! Glückwünsch x1000!! Ich les diesen schönen Bericht von dir und freu mich jetzt immer mehr auf meinen 3.Marathon am 14. in München! Danke, das ist mentales Powertraining!

schön,

der Bericht ist so toll, ich heule schon wieder.
Jetzt muss ich ja auch noch was schreiben, wie Du schon angekündigt hast.

Gruß Nadine

und stücke...

...drin...ihhhh...
____________________
laufend grüßt ks: happy™

Taschentücher

............sind alle!!!!

ach Silke....

schreiben ist ne Kunst, ich seh nix vor lauter Tränen!!!! Freiheit für die Taschentücher!!
Ich wusste es zu schätzen, Dich diese vielen Kilometer zu begleiten. Und dazu passte noch jegliche Chemie. Rico dazu und und und....
Aber dazu später mehr. Ich will und muss ja auch mal noch was loswerden.
Herzlichen Glückwunsch Deine Berlin-Marathon: Mitbestreiterin 2012
Erbse

Danke

viele kenne ich jetzt schon so lange persönlich.
Jogmap ist und bleibt für mich mein Sportverein.

Nichts anonymes, da wir uns treffen, feiern, laufen, Spaß haben, aber auch manchmal die Sorgen teilen.

Viele von euch haben mir in diesem Jahr zur Seite gestanden. Es war halt nicht einfach. Und dieser Marathon zeigt, wie wichtig ihr alle seid. Sonst hätte es nicht geklappt. Sei es aus trainingsoptimierender, freundschaftlicher, motivierender oder gesundheitlicher Sicht.

Vielen Dank für eure Beglückwünschungen und das ihr für mich da ward.

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Ab zu Heulmap! ;-)

Schön! Einfach schön dein Bericht! "Rührend" darf ich ja nicht schreiben, denn die Taschentücher sind ja aus! ;-))
Meinen Allerherzlichsten zu diesem schönen Lauf!
Ein bisschen neidisch auf dieses Super-WE bin ich aber schon!
:-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links