Benutzerbild von Inumi

Heute Nacht, so gegen drei hatte ich den Blog schon mal im Kopf. Leider ist davon nicht viel geblieben. So muss ich mal neu sortieren.

Wo fang ich an? Vielleicht vor 4 Jahren, als ich zum ersten Mal durch das Brandenburger Tor laufen durfte mit den Kids beim Minimarathon. Schon damals überkam mich eine Gänsehaut, denn es standen so viele Leute für die Kleinen an der Strecke und dann das Gefühl, hier laufen morgen die Helden übers Pflaster, die sich etwas trauen, was du dir nie trauen wirst.
Sag niemals nie!!
Seitdem ging es Stück für Stück vorwärts, über 10km und HM.

Wie war es nun gestern den Großen zu laufen? Das ist gar nicht mit einem Wort zu fassen. Also können es auch ganz viele sein. Vielleicht holt ihr euch noch schnell was zu knabbern und zu trinken? Ich nehm euch mit auf meinen Lauf.

Ich hatte im Vorfeld echte Bedenken. Waren meine beiden letzten Läufe eher bescheiden und mit Schmerzen in der Wade. Dann weckt mich die Sonne am Samstagmorgen und lockt mich vor die Tür. Der 1000. Kilometer will noch gelaufen werden und das war schon ein super Gefühl, als mir bewusst wurde, dies ist er der 1000. So viel bin ich noch nie in einem Jahr gelaufen. Ich habe mein Marathongefühl gefunden. So will ich es haben, so ist es g**l.

Party im Tomasa: Es ist inzwischen schon Tradition, dass wir uns dort versammeln und ich empfinde die Stimmung immer als total toll. Es ist schön zu sehen wie alle hibbeln. Dieses Jahr ist mir vor allem SWaBS aufgefallen. Und es ist genau so schön die Überraschungsgäste zu begrüßen. Mein Shirt findet im Tomasa Anklang wie auch am Sonntag auf der Strecke.
Am Abend falle ich ins Bett und schlafe tief und fest.

Sonntag. Mein Tag beginnt! Es wird ein toller Tag werden, ich weiß es einfach. Wo auch immer ich diese Erkenntnis zu so früher Stunde hernehme, ich bin mir einfach sicher. In der Bahn lege ich mir noch mal meinen Plan C zurecht. Entscheide mich aber dagegen, Herrn Galloway in den Garmin einzugeben. Ein bisschen unruhig bin ich, als ich 2 Minuten nach 8 Uhr am vereinbarten Treffpunkt bin und keiner ist da. Erst ein Anruf bringt mich der Läuferschar näher. Gemeinsam marschieren wir ins Läuferdorf ein. Gemeinsam verbringen wir die Zeit bis zum Start. Ich vergesse natürlich was in meinem Beutel und muss noch mal zurück. Zum Zwischentreffpunkt geht es schon im Laufschritt. Dann noch mal in die Dixie-Schlange und schwubs geht es von links in den Block, der sich schon in Richtung Startmatte bewegt. Allen Mädels noch schnell einen schönen Lauf gewünscht und unser Abenteuer beginnt. Ich habe mir vorgenommen jeden einzelnen Kilometer zu genießen.

Der Start, da habe ich zum ersten Mal an diesem Tag eine Gänsehaut. -Ich werde Marathon laufen.- Neben mir reihen sich Stachel und Renbueh ein, sie haben ähnlich wie ich vor, die ersten Km langsam anzugehen. Die anderen entschwinden schnell unseren Blicken. Während wir Renbueh auch schon kurz hinter dem Großen Stern verlieren, weil sie noch einen Pipi-Stop einlegen musste. Ich dachte auch kurz darüber nach, aber ich war bis zum Ende nicht. Das habe ich dann wohl "ausgeschwitzt" ;-).

Die ersten Km laufen sich locker bei irgendwas um die 7:30.
Eigentlich wollten wir noch langsamer angehen. Aber das fühlt sich total angenehm an. Es rollt sich ein. Die ersten 5km sind um. Ich weiß einen guten Freund an der Getränkestation, den ich mal schnell drücken will. Matthias, dein verdutztes Gesicht werde ich so schnell nicht vergessen. Danke, dass du da warst.

Stachels Mann ist der nächste, auf den wir uns beide freuen. Er soll irgendwie in nächster Zeit am Rand stehen. Ihn habe ich nicht gesehen, dafür die Jogmapfraktion mit Schalk und unserem Überraschungs-Supporter Laufastra. Man tut das gut euch am Rand zu sehen! Schnell mal knuddeln und weiter.
Ich habe das Gefühl, die ganze Welt umarmen zu wollen, voller Endorphine, die bei mir eine Patry feiern.
Thöröö holt uns ein, um mal schnell ein Foto zu machen. Es läuft und läuft und läuft - ich denke an den VW-Käfer. Den Gedanken an Plan C schiebe ich weg. Herr Galloway, sei mir nicht böse, es geht bis jetzt ohne dich. Mein nächstes Highlight erwarte ich beim ersten VP. Dort ist mein alter Verein präsent. Aber leicht enttäuscht bin ich, als ich kein bekanntes Gesicht entdecken kann. Nix mit persönlicher Banane.

Aber schon bald halte ich am Straßenrand wieder nach bekannten Gesichtern Ausschau. Wieder erwarten wir Stachels Mann zu treffen. Auf der Karl-Marx-Allee steht er wieder mit Fotoapparat parat. Es geht uns gut und ich glaube, wir stahlen mit der Sonne um die Wette. Strausberger Platz: Eigentlich dachte ich, dass Schalk hier warten würde, aber ihn habe ich nicht entdeckt. Wieder sind es ein paar Km und Thöröö steht am Rand. Immer eine Freude dich zu entdecken!

Inzwischen sind wir schon über die 15km-Zeitmatte. Gleich kommt der Südstern und dort wartet mein Schatzi auf mich. Hier irgendwo nehme ich das erste Gel, denn gleich bekomme ich ein anderes gereicht. Kurz beim Schatz stehen bleiben, Kussi in Empfang nehmen und drücken. Stachel wieder einsammeln und weiter. Auf die Yorckbrücken zu. Hier habe ich letztes Jahr noch selbst als Supporter gestanden, Jogmaper angefeuert und mich nach WWConnys Befinden erkundigt.
Gerade als wir hier durch laufen, wird Dieter Hallervorden geschminkt, der einen Film über einen alternden Läufer dreht.

Gleich darauf ist es Thöröö, der am Rand steht. Fast Halbmarathon. Alles was jetzt kommt ist Zugabe. Mit meinem Physio habe ich abgesprochen, dass ich spätestens hier aussteige, wenn ich Schmerzen bekomme. Bis jetzt läuft es. Bei km 24 wird mein Sohn stehen und mir Cola und Gel reichen. Aua! Was soll das denn jetzt? Ich muss raus an den Rand, Schuh und Stumpf ausziehen. Eine Blase behindert mich. Zum Glück habe ich Pflaster dabei. Stachel ist weiter gelaufen und ich nehme mal kontrolliert Fahrt auf, um sie wieder einzuholen. Dann haben wir glaube ich als nächstes Axel auf der Strecke getroffen. Die Freude war auf beiden Seiten groß.
Ein Welle der Emotionen erfasst mich, als ich meinen Großen am Rand entdecke. Cola trinke ich sofort, Gel nehme ich und gleich bin ich wieder weg und er macht sich auf zum km 31. Ich werde weiter laufen.

Als nächstes erinnere ich mich, Yazi und Titus, am Rand entdeckt zu haben. Auch die beiden muss ich schnell mal knuddeln. Axel habe ich wieder vor uns entdeckt, aber zu ihm können wir nicht aufschließen. Der Schalk steht da irgendwo auch am Rand und freut sich uns zu sehen. Von ihm hören wir, dass Renbueh inzwischen einige hundert Meter hinter uns ist.

Zwischen Km 25 und 27 wird mir klar, dass ich jetzt schneller laufen muss, denn sonst riskiere ich einen gewaltigen Krampf im linken Bein. So überlasse ich Stachel ab jetzt ihrem eigenen Marathon und laufe mein Tempo. Ich bin schnell in einem Tunnel, kontrolliere immer wieder die Haltung und erinnere mich daran die Hüfte zu strecken. Dann kommt eine Bühne mit Programm und Trallala, aha hier ist also der wilde Eber. Weiter, weiter und ich habe den Hohenzollerndamm erreicht. Schalk mag das Stück ja gar nicht, aber ich erkenne ein Stück von früheren Trainingsläufen wieder und freue still in mich hinein. Es waren gute Erinnerungen. Auf der Brücke steht wieder mein Sohn und diesmal gleich neben ihm der Schalk persönlich. Es wird härter das Tempo zu halten.

Jetzt geht es "bergab" auf den Ferbelliner Platz zu und ich sammle gedanklich WWConny am Straßenrand ein. Die letzten 10 km kenne ich. Am 32er Schild wollte ich eigentlich ein Foto machen, aber mein Telefon ist da anderer Meinung und löst nicht aus. Von jetzt an weiß ich kaum noch, wer irgendwo am Rand steht. Ich spüre die Sonne, ich höre die Musik - aber ich muss meine Körner sparen und mache kaum noch Faxen mit den Leuten am Straßenrand. Ich bin mit mir beschäftigt. Zwischen Km 35 und 36 erinnere ich mich daran, dass ich hier SWaBS letztes Jahr etwas zugerufen habe und diesen Gedanken nehme ich in mich auf. Es ist nicht mehr weit. Aber jetzt falle ich auch hin und wieder in Gehschritte. Da die aber schmerzhafter sind, als wenn ich laufe, entschließe ich mich lieber langsamer weiter zu laufen, noch mehr darauf bedacht, lockere Schritte zu setzen.

An der Gedächtniskirche habe ich kurz mal Strider und Nr.2 gedanklich neben mir. Auch sie habe ich hier schon durch meine Stadt begleitet. Potsdamer Platz, nun ist es wirklich nicht mehr weit. Es schmerzt jetzt mehr im Bein. Die Geschichte von Pallik, die im letzten Jahr unter dem Brandenburger Tor sitzen geblieben war und nicht mehr weiter konnte, blitzt durch meinen Kopf. Hier braucht man nun wirklich nicht mehr aussteigen. Schatzi steht noch einmal am Rand. Ich habe nicht damit gerechnet, aber er ist kurz neben mir. Jetzt will ich nur noch ins Ziel. Auf der Leipziger radelt er mit seiner Kollegin neben mir her. Die meint auch noch, dass ich locker aussehe. Aua. Ich weiß, dass es nicht mehr locker ist. Aber aufmunternde Worte werden gern entgegen genommen.

Gendarmenmarkt, Französische Str - da kommen gleich die Linden - dann das Brandenburger Tor und dann ist es geschafft. Allerletzte Kräfte werde mobilisiert, irgendwo hätte ich zwischendurch noch etwas mehr trinken sollen, nun ist es so weit. Die Emotionen, die ich letztes Jahr noch hier verspürt habe, versinken etwas in meinem Bemühen doch noch so etwas wie einen Zielsprint hinzubekommen. Die Uhr bleibt bei 5:15:01h stehen. Ich habe es tatsächlich geschafft! Menschen um mich rum waren sicher, ich dagegen nicht immer überzeugt.

Ich bekomme meine Medaille umgehängt und da ist sie die Erkenntnis: Ich bin Marathoni.

Mit ziemlich steifen Beinen mache ich mich auf den Weg zu meinem Kleiderbeutel, um danach die Duschen zu suchen. Dort treffe ich Erbse und wenig später auch Laufnad und SWaBS und Renbueh. Die heißen Duschen sind eine Wohltat. Dafür gibt es von mir volle 5 Sterne!

Am Treffpunkt sammele ich Schatzi ein und dann gibt es ein großes Hallo am Jogmap-Treffpunkt. Mit einem Sektchen begießen wir unser gemeinsame Marathondebüt. Vier Mädels, die mal gemeinsam und mal allein auf ihren Vorbereitungskilometern unterwegs waren.

Ich danke allen die dabei waren. Ihr alle habt einen Anteil daran, dass dieser Sonntag, zu dem wurde, was er war - mein wichtigster Sonntag in diesem Jahr.

Und ich danke auch allen, die mir schon vor einem Jahr gesagt haben, dass ich das kann und mich unbedingt anmelden soll.

PS: Es könnte auch sein, dass ich die Reihenfolge der Begegnungen verwechselt habe. Das ist keine Absicht.

PPS: Einen hab ich noch: Am Sonntag mache ich einen schönen langen Trainingslauf mit ein paar anderen, so 40 000, hab ich am Abend vorher gesagt. So kam kein Stress auf und ich konnte ihn genießen, meinen Marathon.

4.333335
Gesamtwertung: 4.3 (9 Wertungen)

Glückwunsch, Frau Marathoni!

Gratuliert habe ich zwar schon, aber ich freu mich sehr mit Dir, dass Dein Sonntag in Deiner Stadt genau so wunderbar war, wie Du es morgens schon wusstest! Das hast du toll gemacht. Vielen Dank fürs Mitnehmen, ich freu mich, dass ich am Rand dabei sein konnte, und jetzt auch noch die Stellen dazwischen nachlesen kann.

Liebe Grüße
yazi

Glückwunsch!!

Das hast du super gemacht!! Meinen Respekt!! Und toll geschrieben ist das ganze auch noch!

GT

Spendenaktion

Wenn´s beim ...

...1.mal sooo gut läuft, dann steht ja wohl weiteren längeren Läufen nichts mehr im Weg.
Herzlichen Glückwunsch zum Debut!

Ja, ja, ja!

Jaaaaa, du hast es geschafft und kannst verdammt stolz drauf sein. Klasse!

Herzlichen Glückwunsch!

Mit dir würd ich doch auch glatt mal durch Berlin laufen, so nett klang das!
...pain only hurts...

*schnief*...

...doofe fliegen im auge hab ich! inumi, mir fehlen die worte!
also nehm ich dich einfach mal virtüll in den arm, ja?!
____________________
laufend hat grad gänsehaut und dankt ines dafür: happy™

Ja Frau Marathona

so soll es doch sein, oder.

Dein Bericht ist so schön geschrieben. Deine Augen haben so gestrahlt.
Ich freue mich , dass wir gemeinsam hibbeln und schließlich die Strecke bewältigen konnten.

Jetzt genieße deine Erfolg. Ich drück dich nochmal und gratulier dir ganz herzlich.

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Super gemacht!

Schön, dass Du Deinen Sonntag so genießen konntest und uns nachträglich mit auf die Strecke genommen hast.

Danke dafür!

Und Dir nochmals herzlichen Glückwunsch!

Gruß Nicole

Genau so war es

Es war schön einen Teil der Strecke mit dir zu laufen... und du hast dir das mehr als verdient.

Super gemacht!

Super gemacht! Ganz, ganz herzliche Glückwünsche. Der erste Mara wird Dir bestimmt für immer im Gedächtnis bleiben, egal wie viele noch folgen werden.
Gute Erholung wünsche ich Dir.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

Riesengroßen Glückwunsch

ein toller Bericht, aus jedem einzelnen Wort spricht die totale Zufriedenheit. Schön, dass Du es so genießen konntest. Du kannst wirklich stolz auf Dich sein
.

Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Ich freu mich riesig mit Dir!

Erinnerst Du Dich noch an Deine Zweifel im April? Und an den Kopf? Der Marathon war ja dann auch die sich selbst erfüllende Prophezeiung: Du wusstest es würde gut - und es ward gut.

Vielen Dank für's Mitnehmen auf die Strecke und für's Teilen Deiner Gedanken und Emotionen.

Erhol Dich gut - und auf viele weitere schöne Läufe!

Ganz ganz super!

Gelaufen und geschrieben. Das war DEIN Lauf durch DEINE Stadt, und daß Du ihn so genießen konntest, ist das Beste, was einem beim Debüt passieren kann.

Herzliche Glückwünsche, das wird Dir sicher nie wieder aus dem Kopf gehen! Super gemacht und schön, Dich persönlich kennengelernt zu haben!

LG Britta

Hallo Inumi,

das hast Du toll gemacht,
und der Bericht ist super. "schnief" ich heul schon wieder.
Der Lauf war echt super.

Gruß laufnad

Toller Lauf,

toller Bericht.

Werde ihn vor Frankfurt bestimmt noch oft lesen und mich am 28sten daran erinnern, wie toll du es geschafft hast.

Herzlichen Glückwunsch.



manchen bei youtube

Gratuliere!


Gratuliere! Gut gemacht und danke für Deinen Bericht.
Gruß aus dem Havelland
Jens

Herzlichen Glückwunsch!!

Marathoni und das in deiner Stadt. Gänsehaut pur - ein sehr schöner Bericht.

Danke fürs Mitnehmen,
Karen

....Nur wer sich auf den Weg macht, wird etwas Neues entdecken.....

Son ein schöner Gänsehautblog, *seufs*

Ach Imuni, nun konnte ich doch noch in Berlin mitlaufen. Du hast alles so schön erzählt, dass ich meinte, die Zuschauer zu hören. Ganz fetten Glückwunsch zum Marathondebüt und zum Genussmarathon in einem!!! Es gibt sicherlich nicht viele Läufer, die beides in einem Rennen erleben durften.

Tame:-)

Danke Yazi

für euren Support. Du weißt ja selbst wie gut es tut bekannte Gesichter am Straßenrand zu sehen.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Aber schön

langsam ... jedenfalls heute. ;-)
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Tja lieber Dietzrun

da drüber bleibt nachzudenken.
Pro: Wenn man jetzt schon so viel Zeit investiert hat, kann man das ja nicht wegwerfen.
Contra: Kann ich diesen Lauf noch irgendwie toppen?

----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Danke Fairy

Dein Zuspruch am Abend vorher, hat mir total gut getan.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Na klar Happy

im Knuddeln und Drücken habe ich jetzt eine Menge Übung. :-)
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Das war

wirklich sehr lecker. ;-)
Dir gratuliere ich recht herzlich zu deiner neuen PB.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Doch

Ich erinnere mich an ein genial-geiles WE im Harz mit jemanden, die einen Marathon gewonnen hat.
Ich habe noch am Donnerstag auf der Marathonmesse gezweifelt. Fragt Stachel, die kann es bezeugen. Mir war es wirklich erst am Samstagmorgen nach dem schönen Morgenlauf möglich, wieder positiv auf den Marathon zu schauen. Danke dir, drück dich mal aus der Ferne.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Dich

hätte ich ja gern am Treffpunkt noch gedrückt. ;-) Danke für deinen Zuspruch, lieber Henry.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Danke

Du bist doch auch Klasse gelaufen.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Ein Plan B oder C

kann nicht schaden für den Tag X. Lass dich nicht von den Staffelläufern verrückt machen. Du trainierst doch gut, so wie ich dass sehe. Und wenn es für dich ein Motivationsblog ist, dann lies ihn.
Ich habe übrigens kurz vorher noch den Bericht vom New York-Marathon gesehen. Die Protagonisten habe teilweise grobe Fehler gemacht und teilweise ist ihnen einiges zugefallen. Es war für mich ganz gut, diesen Film zu schauen.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Es ist nur

Schade, dass du so weit weg wohnst, genau wie Conny, sonst würde ich bestimmt öfter mal mit euch laufen.
Danke.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Ach ich wusste

doch, dass ihr alle irgendwie am Liveticker oder der App sitzt. ;-)
Es war viel genialer, dich im Spreewald zu treffen. Das war auch so ein Genusslauf.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Leider war ich beim Strekensupport

verhindert. Aber dich freudestrahlend nach dem Lauf zu sehen, war einfach herrlich! GROßARTIGER Lauf, super Blog.

Auf einmal bist du Marathoni!!

Glückwunsch vom
Riggoo

Hey,....

in Rüningen sah das schon sehr verheißungsvoll aus bei Dir, da war mir ganz klar,
die Inumi macht das 100%ig!!
Ganz herzlichen Glückwunsch zum tollen und vor allem genussvollen Marathon-Debüt!:o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)
(Es sei denn, er/sie läuft "Schmalspurmarathon", so wie ich! Dann kommt das Glück auch nicht vorbei!)

Siper gemacht!

Aber das war ja auch nicht anders zu erwarten. Geniess das Gefühl!
LG
Ulli

"Das Leben geschieht einem, während man damit beschäftigt ist, andere Pläne zu schmieden", John Lennon
Wir sind BORN.Verstand ist zwecklos. Sie werden bekloppt

Allerherzlichste Glueckwuensche!

Genau so soll sich ein Debüt anfühlen, danke fürs Mitnehmen. Jetzt bist du Marathoni, das ist so was von stark!
Genieße deinen grandiosen Erfolg und lass dich aus der Ferne umarmen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Dein Tag!

Herrlich! Für Dich freut es mich noch ein Tick besonders besonders, weil gerade Du die Obersupporterin vor dem Herrn bist und jede Unterstützung doppelt und dreifach verdient hast!
Sehr schön, daß Du so problemlos durchgekommen bist!
Gruß, Marco
You'll never Deintagdeinestadtdeinestrecke alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

Du bist Marathoni und was für eine!

Liebe Ines,
die Freude starhlt aus jeder Zeile deines packenden Berichtes!
Gratulation zum Lauf und super Finish, obwohl du das ein oder andere Problem in der Vorbereitungszeit verdauen musstest.
Das war dein Tag in deiner Stadt.
Genieße das tolle Gefühl lange. Ich war nicht vor Ort, aber am Lifeticker. Das war schon Aufregung pur.
Vergiss das Regenerieren nicht!
Ich bin schon gespannt, was du du für nächste Ziele aussucht, lange ohne geht es ja bei dir nicht ;-)
Dein neues Benutzerbild finde ich übrigens sehr sympatisch!

bimi-66
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Gratuliere!

Marathoni: Dazu gehört auch, das Leiden mitgemacht zu haben. Da hast das und hast das durchgezogen!

Liebe Ines,

Wie schön, dass es in Deiner Stadt so wunderbar für Dich gelaufen ist! Riesenglückwunsch!

Rüningen?

Carla, wenn du die letzte halbe Stunde meinst, dass war komplett aus Trotz heraus gelaufen. Eigentlich total unvernünftig, denn es hätte die Verletzung wirklich noch viel schlimmer machen können. Man kann Rüningen nicht laufen, mit einer nicht vollständig auskurierten Verletzung. Es ist nochmal gut gegangen, aber irgendwann muss Kopf auch mal über den Willen siegen, wie es hier irgendwo so schön stand.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

und selbst in weiter Ferne

haben wir mitgefiebert und wurden zum Glück vom Schalk auf dem Laufenden gehalten.

Liebe Inesbuddyline, unvergessen unsere Zeit hier in Saarbrücken und der schöne Halbmarathon mit dir in Berlin, aber nun hast du es endlich geschafft, und dabei warst du so am Zweifeln: wir hingegen gar nicht ;-))) Danke für den wunderbaren Bericht, aber allen Supportern zum Trotz: gelaufen bist du alleine, und das ist eine Riesenleistung!!! Ganz herzlichen Glückwunsch und eine dicke Umarmung aus dem eiskalten Südwesten und Buffabzieh vor einer Marathona ;-)))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Auch von mir

herzlichen Glückwunsch zum ersten Marathon.
Du hast es besser gemacht als ich.
Mein Erster war eine einzige Qual. Und erst den 5. oder 6. habe ich irgendwie genossen, soweit man bei einem Marathon überhaupt davon sprechen kann ;-)
Aber dieses Mal in Berlin habe ich mich auch nicht so gequält.
Ist wirklich schöner so.

Liebe Grüße und vielleicht bis bald auf ein Läufchen am Kienberg!

Ich musste doch

den ersten schon genießen. Schließlich habe ich laut und vernehmlich und vor allem mehrfach gesagt, dies wird mein erster und einziger Marathon werden. Diesen Zeitaufwand will ich nicht noch mal betreiben. Aber vielleicht muss man den ja nicht unbedingt betreiben, schließlich haben wir ja jetzt schon eine größere Grundlage.
Ich habe ja auich früher gesagt: Mein Marathon heißt Halbmarathon.
Man sollte wirklich niemals nicht nie sagen. ;-)
Wir sehen uns vermutlich erstmal auf dem Rosenhag.
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Ich weiß

jetzt erst welchen großen Anteil die Supporter haben können. Sicher laufen musste ich allein. Bei der Häufigkeit haben nicht gemerkt, wie die Zeit und vor allem die Kilometer vergingen. Ich weiß aus dem Training wie endlos und öde schon so ein kleiner 20er sein kann.
Ich freue mich schon darauf im nächsten Jahr einen Halben in Saarbrücken zu laufen und ein paar freie Tage bei euch möchte ich auch mal wieder erleben. Kann auch ohne Sportabzeichen sein. ;-)
----------------------------------
LG Inumi
Wenn ein Lauf nicht dein Freund ist, dann ist er dein Lehrer.

Ganz herzlichen Glückwunsch Inumi,

schade, dass du nicht auf meinem Debütantinnen Startbild drauf bist!!! Hatte dich nicht als Ersttäterin auf dem Schirm, wirktest so routiniert! Große Klasse!
Muss gerade an meinen ersten denken, im April, und an all die damit verknüpften Gefühle...

Sach ma, hast du irgendwo nen link zu dem New York Film? würde den ja zu gern mal sehen...

zausel

>

@ Saarbrücken

ist notiert. Und notfalls auch ohne Sportabzeichen ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Von mir auch...

Glückwunsch, Marathoni :)

Liebe Ines

jetzt hast Du es tatsächlich geschafft!
Großartig!
Glückwunsch von Herzen.
LG aus der alten Hauptstadt, KS

DANKE ...

... für's mitnehmen auf dein Marathon Debut Lauf
in deiner Stadt mit deinen Eindrücken und Emotionen !

Ich kann dich nur loben ... zu deinem WK-Bericht-Blog ...
aber vor allem zum Durchhalten der 42195 Meter ...

Du kannst sowas von zurecht stolz auf dich sein ...
nun biste eine waschechte BERLIN-MARATHONI'n - das kann dir keiner nehmen !
Geniesse deinen "persönlichen Erfolg" DU HAST ES GESCHAFFT !!!

Gruss Markus - een neongelbe Löper ut´n Norden

das mit dem PPS!....

hättest du auch vorher sagen können, dann hätte ich vielleicht eine geruhsame Nacht gehabt, diese Hummeln besänftigt und auf 35 Zigarren verzichtet ( war ein Scherz!!)
Trotz vielen Stolpersteinen in der Vorbereitung, hast du doch ein super Debüt hingelegt!
Komm mal kurz runter!!!!!! Ich muss Dich noch mal drücken!!! Oh Huch... da bist du ja.... ich schwebe ja auch!!!
Gruß Corina

Grandios gelaufen...

und großartig berichtet.

Herzlichen Glückwunsch zu Deinem ersten Marathon. Du bist eine Heldin!
Und den Spruch auf dem Shirt find ich einfach nur klasse...

Viele Grüße,
Anja
--------------------------------------------
Ich will - ich kann - ich werde es schaffen... solange es Spaß macht!!!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links