Benutzerbild von Moritz79

Der Herbst kommt. Es nahen für viele Läufer die Wettkampfhöhepunkte. Monate des Trainierens sollen sich nun auszahlen. Mit dem Berlin Marathon stand uns ja heute schon das erste Highlight ins Haus. Auch bei mir geht es nun an den letzten Feinschliff...

Training:

September: 500.46 Kilometer an 26 Tagen. 37 Stunden, 23 Minuten, 21 Sekunden unterwegs, durchschnittliche Pace 4:29 Min/Km.

Für mich der Top-Wert des Jahres, so wohl bei den Kilometern als auch beim Zeitaufwand. Zudem auch die durchschnittliche Pace eines Monats auch erstmals unter der 4:30er Marke. Das habe ich auch 2006 und 2007 nie geschafft.

Das Trainingsrezept war recht einfach: Viele lange Läufe, eine handvoll Tempoläufe, ein paar Intervalle und zwei Wettkämpfe, fertig ist ein grundsolider Aufbau-Monat. :D

Die 500 Kilometer und der für mich enorme Zeitaufwand waren begünstigt durch 5 Wochenenden in einem Monat, sonst hätte ich das mit zwei eingebauten Wettkämpfen nie und nimmer geschafft. Gestern und heute habe ich dann mit einer 30/40-Kombi (Premiere für mich) dann noch mal eben die 500 vollgemacht.

Wettkampf

15/09/2012: Bedburger Citylauf, 10 Km, 35:20 (Platz 5)
23/09/2012: Rund um den Fühlinger See, HM, 1:17:17 (Platz 6)

Der 10er war der Abschluss des Rhein-Erft-Akademie Cups, für den ich unbedingt noch einen Zieleinlauf brauchte, um eine Serienwertung zu erhalten. Das gelang, auch wenn ich Platz 3 (und damit auch den 3. Platz in der Serie) nur um 2 Sekunden verpasste. Naja... die Topform soll ja auch erst Ende Oktober da sein. :)

Citylauf Bedburg
Foto: Kai Engelhardt

Eine Woche darauf herrschten beim traditionsreichen Lauf Rund um den Fühlinger See nahezu perfekte Bedingungen. Angenehm frische Außentemperaturen, kaum Wind... kurzum: Bestzeitenwetter. Es lief auch echt rund und ich startete noch unter meinem avisierten Bestzeitkurs 1:18. Bei Km 7 verpasste ich wie einige andere auch leider eine Abzweigung, zum Glück wurden wir durch entgegenkommende Radler schnell darauf aufmerksam gemacht und so ging nur eine knappe Minute verloren. Trotz des kurzen Ärgers war ich aber immer noch auf Bestzeitkurs, hatte einen tollen Mitläufer und gute Beine. So zogen wir weiter durch und ich konnte letztlich bei den perfekten Bedingungen eine 1:17:17 (netto: 1:17:14) herauslaufen. Ich bin gerüstet für den Oktober.

Fühlinger See
Foto: Detlev Ackermann

Ausblick

Lange habe ich überlegt, wo ich meinen Herbst-Höhepunkt setze, aber seit heute ist es amtlich: Ich werde beim Röntgenlauf über die 63.3 Km an den Start gehen.
Die Anmeldung ist heute rausgegangen. Ziele? Zunächst mal gesund durchlaufen und dann die Zeit aus 2007 zu unterbieten wäre schon mal nicht schlecht. Auf eine gute Platzierung schiele ich natürlich auch. Aber Platzierungen hängen letztlich immer von der Stärke des Teilnehmerfeldes ab. Warten wir also einfach ab. ;)

Und sonst?

Der Herbst kommt und die Zeit der Erkältungen. Ich hoffe, ich bleibe verschont. Zumindest bis zum 28.10.2012.

Und ich hoffe, euch erwischt es auch nicht.

5
Gesamtwertung: 5 (4 Wertungen)

sehr beeindruckend

Wünsche dir einen erfolgreichen Röntgenlauf.



manchen bei youtube

Manno, bist Du schnell!

Vielleicht lass ich mich da auch mal blicken in Remscheid. :o)
Dann kann ich mal ganz kurz in Deinem Staub laufen!;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)
(Es sei denn, er/sie läuft "Schmalspurmarathon", so wie ich! Dann kommt das Glück auch nicht vorbei!)

Hui, da treibst Du ja mehr Aufwand

als manche Profiläufer! Hammerleistung - hau rein in Remscheid!

Bin...

... offiziell beeindruckt!

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links