Benutzerbild von egospezia

Aufgewacht bin ich mit schlechter Laune und dem Gedanken an den 10er Trainingswettkampf, der im Plan steht. Lustlos bin ich dann hin und meldete nach. Kalt war mir. Kurz vor 10 dann Startaufstellung. Während ich dort stand, dachte ich, warum tu ich mir das an? Was will ich hier? Lust hatte ich auf einen langen, gemütlichen Lauf durch den herrlich sonnigen Herbstwald. Aber ich stand am Start zum Abhetzen.
Startschuss habe ich verpasst. Den angekündigten Countdown auch. Die Masse schob sich voran und als Herdentier trabte ich brav mit. Auf dem ersten Kilometer Tempo finden. Dann lief ich auf ein Pärchen auf, die super in den Zeitplan von knapp unter 6'00/km passten. Aber bereits am Ende von Kilometer 2 nahm er Tempo raus, weil sie meinte, es wäre zu schnell und ich musste mich selbst um die Pace kümmern. Das war nervig. Ich wollte lieber laufen. Nach 3km waren zwei junge Läuferinnen vom 5er, die nicht mehr mochten. Also noch ein wenig anfeuern. Vorbei, weiter. Tempo bei 5'53 passt. Ich fange doch an zu schwitzen, Unterhemd hätte nicht sein müssen. Durch's Stadion durch, mein zweit-langsamster Kilometer. Dann wieder konzentriert laufen. Einfach laufen. Überholt werde ich nur von den Halbmarathonis, von 10ern nicht. Jetzt friere ich wieder, boah, typisch. Zucker wäre nett oder heißer, süßer Tee. Nach reichlich 7km keine Lust mehr auf Pace-Kontrolle, es nervt. Ich will nur laufen. Da ist ein See. Stand in der Streckenbeschreibung, kurzer Blick muss reichen. Ich laufe, ich überhole, ich nehme etwas Tempo auf und natürlich sind sie dann auch da, meine Seitenstechen. Etwas langsamer und ignorieren. Ich überhole weiter.
Nach 58'16" meint Garmine, ich hätte die 10 voll und könnte nun heim gehen. Aber das Ziel ist erst in Hörweite. Nach 59'19 bin ich im Ziel. Brutto wird's ja dann hoffentlich auch noch sub60 sein. Durchschnitt war dann 5'48"/km, Crescendo-Lauf. Ich bin trotzdem genervt, unzufrieden, enttäuscht. Aber der Tee schmeckt richtig gut. Leider kalt. Die Sonne knallt runter und ich friere.

Trainingswoche 4 absolviert.

0

Herbstlauf

Klingt als wäre der Lauf durch den Herbstwald die bessere Alternative gewesen. Vielleicht sollten wir manchmal einfach machen, wonach uns ist. Trainingsplan hin oder her.
Glückwunsch zur sub60.
----------------------------------------------------------------

Wen interessiert brutto?

Das Ziel sub 60 zählt ja wohl netto! Tja, vielleicht hättest Du im Wald mehr Spaß gehabt, aber so kannst Du jetzt mit dem guten Gefühl in die nächste Trainingswoche gehen, dass Du den Plan vorbildlich absolviert hast. Vielleicht war das dieses Mal nicht mit dem Maximum an Vergnügen verbunden, aber es gibt Dir vielleicht die Sicherheit für den HM alles trainingsplanmögliche getan zu haben.
Hofft jedenfalls
yazi

Die schönere Alternative

Die schönere Alternative auf alle Fälle. Es war gut, dass ich den Wettkampf gemacht hab. In Köln werde ich Weste statt Unterhemd wählen und den Traubenzucker einstecken, falls ich zu sehr friere.

Erfolgreich war ich eigentlich auch, immerhin war es der erste Tempolauf im zweiten Halbjahr unter 5'50". Und nun freue ich mich auf die nächste Trainingswoche: Asphalt im Wald. :-)


Komm Schweinehund - wir gehen laufen.

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links