Benutzerbild von Monti00

Hallo,

nachdem ich den tollen Höhentrainings-Laufcamp Blog gelesen habe musste ich heute auch einmal etwas neues ausprobieren.

Nach dem HM am Wochenende sind die langen Einheiten erst einmal für dieses Jahr beendet (hatte eine leicht verhärtete Wade, sonst nix). Es stehen noch ein paar 5km evtl. auch 10km Wettkämpfe auf dem Plan. So. Dembo kommt von Dembo. Also am Donnerstag zum ersten mal 15x 200 und prompt ein Muskelkätzchen bekommen.

Heute früh dann erst einmal Spartathlon verfolgt, "Höhentrainings-Laufcamp" gelesen und da dachte ich mir ich probier mal was neues: Hügellauf wie sonst (evtl 1-2 zusätzliche) und schnell hoch, langsam runter.

Die Sonne war schon aufgegangen, wobei sich der Nebel noch im Tal hielt (wir wohnen auf 200m ÜNN, die Stadt Heidelberg liegt auf 100m). Temperatur um die 7°C. Also los. Zügig zum Parkplatz, dort noch ein paar Minuten gewartet ob noch jemand aus der Laufgruppe kommen würde, aber wie so oft in letzter Zeit war ich wieder alleine.

Locker in den Wald hineingelaufen, es waren viele Hundebesitzer unterwegs, aber alles sehr friedlich.

Rein in die erste Steigung. Uff. Was mir da nach ein paar hundert Metern in den Kopf schoss war: etwas mehr Respekt vor dem Berg. Musste auch noch vor dem Gipfel deutlich Tempo rausnehmen. Der HM in den Beinen aber vor allem auch im Kopf.

Also weiter. Die zweite Steigung etwas lockerer hoch. Das ging gut. Langsam runter und die nächste hoch. Da musste ich wieder vor dem Zenith Tempo rausnehmen. Schade.

Aber es kommen ja noch ein paar Hügel. Hoch zum Heiligenberg und der Thingstätte.

Anmerkung: Die Thingstätte ist eine Waldbühne welche in den 30er Jahren von den Nationalsozialisten für Propaganda zwecke gebaut wurde. Wegen der Herkunft wird die Bühne kaum noch genutzt, ist mit ca. 20.000 Plätzen und das mitten im Wald, jedoch sehr imposant.
(Quelle: Wikipedia, heute fast ohne Besucher [nur ein Hundebesitzer])

An der Thingstätte einmal die Stufen gezählt (ca. 100, könnte für eine Trainingseinheit interessant werden). Heute wollte ich die nicht hochlaufen, würde jedoch noch einmal ca. 30 Höhenmeter bringen.

Auf dem Weg zurück dann erst einmal lange bergab und danach graute es mir schon vor dem letzten Anstieg. Dort sah ich jedoch eine Gruppe von 10-15 Joggern. Das hat natürlich motiviert und ich bin hochgesprintet. So das war jetzt genug für mich. Jetzt langsam nach Hause joggen.

Oben auf dem Gipfel hatten zwei weitere (sehr Junge) Läufer gerade Pause gemacht.
Als ich an Ihnen vorbeilief, fühlten sie sich ermuntert mir nach zu laufen. Ich bin extra etwas langsamer gelaufen, da das Wetter einfach nur genial war, richtig schön sonnig und trotzdem kühl. Ich wollte ein kleines Pläuschchen halten. Ich grüße immer alle Läufer, als die beiden jedoch an mir dran waren, haben sie noch einmal gas gegeben und sind wortlos an mir vorbeigezogen.

Hmm. Das ärgerte mich und ich wollte das doch nicht auf mir sitzenlassen. Ich hinterher. Was solls, ein weiteres Intervall würde nicht schaden. Ich merkte schon das die beiden nicht mehr rund liefen. Das scheuchen machte jetzt richtig Spass. Nach einem Kilometer waren die beiden Platt und ich konnte grüßend vorbeiziehen. Hat das Spass gemacht! Danach locker nach Hause.

Das ganze sah dann so aus:

Es waren am Ende 15.4km in knapp über 5er Pace und 275 Höhenmeter. Schöne Abwechslung. Kann ich sehr empfehlen.

Schönen Gruß

5
Gesamtwertung: 5 (2 Wertungen)

Google Links