Benutzerbild von GutZuFuss

Hallo,

ich will am 14. Oktober wieder den Marathon in Köln laufen und habe mir jetzt eine Erkältung eingefangen. Wird zwar langsam besser, aber Schnupfen und etwas Husten sind noch da.

Bis zum Start sollte das wieder erledigt sein, aber nach meinem Trainingsplan steht für Sonntag der längste Vorbereitungslauf an und der soll über 3 Stunden gehen, was bei mir ca. 32 km machen wird. (Der Plan sieht in der Woche kurze Läufe vor und sonntags steigert sich die Strecke von Woche zu Woche)

Ich bin jetzt nicht so sicher, ob ich das probieren soll oder sicherheitshalber den Sonntag nur wenig oder gar nicht laufe.

Gestern habe ich mich 20 Minuten auf das Laufband gestellt. Von der Luft her ging es so gut.

Was meint ihr: Kann man mit einer abklingenden Erkältung 3 Stunden riskieren oder besser nicht? Sollte ich besser gar nichts machen oder wenigstens ein wenig?

Danke vorab!

Wenn du noch Krank bist, ...

... fällt der Lauf aus und Punkt.
Lust auf 'nen Rückfall? Nee?. Dann laß den Lauf.
Das muß ein Trainingsplan abkönnen.
;-)

Wenn ich mich gut fühle und

Wenn ich mich gut fühle und ich nur ein bisschen (trockenen) Husten hätte, würde ich locker laufen - ohne auf die Zeit zu schauen. Sobald sich aber am Puls zeigt, dass der Infekt noch nicht auskuriert scheint, würde ich sofort abbrechen und mich auskurieren. Aber nur du kannst entscheiden, ob du dich gut genug fühlst. Du solltest bedenken, dass du dir schlimmstenfalls eine Herzmuskelentzündung einfangen könntest und damit ist sicher nicht zu spaßen. Daher lieber ein paar Gänge zurückschalten und die angestrebte Zielzeit für Köln nach hinten verschieben als der Gesundheit zu schaden und in Köln gar nicht starten zu können.

Ggf. würde ich den Trainingsplan umschmeißen und am Sonntag nur locker laufen und Mitte nächster Woche den langen Lauf über 32km machen (z.B. wenn deine letzten Intervalle anstehen, denn auf die würde ich auch bei Husten und Schnupfen verzichten).

Gute Besserung und viel Erfolg in Köln!

Nein!

Nur 10 Tage vor dem M würde ich ebenfalls keinen 30er mehr laufen!

Wenn Du..

...hinterher so krank sein willst, dass Du den Marathon streichen kannst, dann lauf.
Ich persönlich würde es lassen. Ggf. was lockeres kurzes. Aber keine 32 km!
Ich hatte vor meinem letzten M keinen einzigen 30er (bei einem hab ich mich bei der Streckenplanung verrechnet, der zweite geplante endete nach 15 km an einer Gewitterfront und wurde auf dem Crosstrainer auf 3,5 Stunden aufgefüllt).
Ich bin trotzdem angekommen. Und zwar entspannter als je zuvor.
Gute Besserung!

ich würde es lassen

Ganz ehrlich, bevor ich mir einen Herzmuskelentzündung einfange, würde ich es lieber sein lassen.
Ich selbst kämpfe nun seit drei Wochen mit Schlappheit, dem einen und anderen Nieser, verstopfter Nase durch die Gegend. Gestern hatte ich meinen ersten Lauf wieder und ich bin meine Anfangsrunde (nur 4km) in einer super schrecklichen Zeit gelaufen. War mir aber wurscht. Ich habe erst mal getestet was geht. Bis jetzt habe ich auch zwei Läufe abgesagt, da ich einen Rückfall oder gar schlimmeres auf keinen Fall haben will.

Sei vorsichtig!

Kein 30er?

Ich persönlich fände es schwierig (nicht nur vom Trainingsstand, sondern auch für die mentale Vorbereitung), wenn der einzige lange Lauf gestrichen wird. Aber da das ja nicht der erste Marathon zu sein scheint, wirst du sicher die richtige Entscheidung treffen.

32km....hm...

bin häufig auch nicht zu bremsen, aber es erscheint mir auch sinnvoller, wenn Du Deinem Körper noch 2-3 Tage Zeit mit langsamen kürzeren Regenerationsläufen gibst, wenn Husten und Schnupfen noch da sind. Viel trinken jetzt ist ganz wichtig, dann löst sich der Rest schneller!
Marathon mit Husten und Laufnase kommt nicht gut, Zeitziele schafft man meistens eh nicht und danach ist man immer so kaputt!;o)

Ich hab auch schon Marathon mit 30er am WE vorher gelaufen, hat auch sehr gut geklappt mit passendem Tapern danach, ich kenne allerdings Dein Trainingspensum nicht.

Gute Besserung und viel Spaß in Köln.

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)
(Es sei denn, er/sie läuft "Schmalspurmarathon", so wie ich! Dann kommt das Glück auch nicht vorbei!)

liebe Carla, Du...

....rennst aber durchaus öfter mal was sehr Langes. Für Dich ist ein 30er nichts außergewöhnliches! Falls aber der Köln-Mara der Einzige im Jahr ist, würde ich es nicht empfehlen.
Grüße aus dem WW, Conny (die nur einen M pro Jahr "rennt")

Ja Conny,....

deshalb der Hinweis auf meine Unkenntnis des Trainingsstandes!
Aber auch mit meinem Trainingsstand wäre so (mit Schnupfen und Hustenrest) ein 32er nicht zu empfehlen!
Ein paar Tage später würde aber vielleicht noch einer gehen, ob der aber Sinn macht, ist eben Frage des sonstigen Trainingaufwandes, halt was der Körper so kennt oder gewohnt ist. :o)

Glaub ich, denk ich, meine ich....muss nicht allgemein richtig sein!
Ohne den 32er gehts auf jeden Fall auch und vermutlich besser!!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)
(Es sei denn, er/sie läuft "Schmalspurmarathon", so wie ich! Dann kommt das Glück auch nicht vorbei!)

Danke für eure Ratschläge...

...und die guten Wünsche !

Ich werde geduldig warten und den 3h-Lauf notfalls lassen.
(Hatte letzten Sonntag ja schon 27km ;-)

Ein paar ruhige Kurzstrecken werde ich absolvieren, sofern sich das nicht schlecht anfühlt.

Hauptsache ist die Teilnahme am Marathon...

Danke nochmals!

Falls ihr auch in Köln startet: Wenn ihr einen seht, der glücklich grinst, bin ich das :-)

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links