Benutzerbild von fazerBS

Nach dem Bergmarathon wurde eine neue Herausforderung gesucht und gefunden: 57km mit 1800hm rund um den Wörthersee auf dem Wanderweg - also meist abseits der Straße auf sogenannten "Trails" (Pfaden). Hörte sich gut an, die Bilder sahen schick aus, also Anmeldung ab und Kurzurlaub gebucht. Am 22.9. startete der Trail-Maniak. Es gab Strecken von 15, 30 oder 57km zu bewältigen - und wenn man schon mal da ist, dann sollte man natürlich gleich das "Komplettpaket" buchen.

Schon um 6 Uhr beim Frühstück in der Jugendherberge traf ich auf mehrere Läufer und einige meinten wir seine alle "ein wenig bekloppt". Das Wetter war besser als angekündigt und als am Vortag: morgens richtig kühl - aber kurz nach 8 Uhr kam die Sonne raus und die kurzen Laufsachen erwiesen sich trotz überwiegenden Waldwegen als Lebensretter. Als Pflichtausrüstung waren ein Handy und eine Jacke vorgeschrieben - also kam der Laufrucksack erstmals bei einem "Bewerb" zum Einsatz. Leider nur mit halb gefüllter Wasserblase. Teilweise Autonomie war ausgeschrieben, aber es sollte 8 Verpflegungsstellen geben - das sollte dann wohl reichen. Drei Päckchen Salz hatte ich bei einer bekannten Kette besorgt - Salztabletten zu Hause vergessen - und mit Sicherheitsnadeln an den Startnummerngurt getackert. Mit dabei waren Starter aus 17 Nationen, unter anderem die Siegerinnen des Trans Alpine Runs (zu Fuß 320km in Etappen über die Alpen) Gitti Schiebel und Ildikó Wermescher, sowie der Führende des europäischen Ultracups Christian Stork.

Um 8 Uhr ging es los auf kurzem Asphaltstück durch den Park am See - und schon vor dem Warmlaufen ab auf den Trail und natürlich gleich bergauf. Was hatte ich eigentlich erwartet? Irgendwie kam ich nicht in den Lauf - es war viel wurzeliger als erwartet und irgendwie viel härter als hier im Wald. So haderte ich eine Weile mit mir selber, bis ich dann zur ersten tollen Aussicht auf den See kam - WOW, einfach herrlich! Ich hatte beschlossen den Lauf als "Sightseeing-Lauf" zu machen und ohne Zeitdruck. Na ja, 7 Stunden hatte meine Tochter noch akzeptiert unter Hochrechnung des K42. Also kaum Druck, denn im letzten Jahr hatten das nur 16 Frauen geschafft!

Das "Ding" war ganz anders als irgendwie erwartet. Es gab (für mich) brutal steile Abstiege, die ich teilweise hüpfen oder gehen musste, und enge, wurzlige Pfade. Manchmal ging es auch über Forstwege oder gar Asphalt, aber immer wenn man meinte man könne mal einen km ausruhen ging es schon wieder ab auf den Pfad. Irgendwie schön. Durch knöcheltiefe Matsche, um Pfützen mit Zusatzmetern und -höhenmetern und ab und an durch ein wenig Zivilisation, wo es dann auch mal Asphalt und nicht gesperrte Straßen zu überqueren galt. Abenteuer pur - ich fing an das Ganze zu genießen. Und dadurch wurde es einfacher und erträglicher. Wobei ich mir vorkam wie eine Schnecke, denn als ich mal auf die Uhr blickte waren schon 2 Stunden rum - und das 20-km-Schild noch nicht erreicht!

Nach ca. 27 km erreichten wir den Nobelort Velden und liefen am Schlosshotel vorbei. Hier sah ich einige Läufer, die ausgestiegen waren. Es gab gute Verpflegung und ich verteilte ein Päckchen angeschwitztes Salz auf zwei Scheiben Gurke der Verpflegung. Die Leute guckten die "armen Irren" ein wenig komisch an, die da so durch den Kurort hetzten. Es gab zur Abwechlung mehrere km langweiligen Asphalt - wann geht es endlich wieder in den Wald? - am See entlang. Die Sonne brannte von oben, ich schwitzte heftig. Aber noch wollte ich nicht alles verschießen, denn erstens war hier erst die Hälfte der Strecke geschafft und zweitens wartete im zweiten Teil der Pyramidenkogel mit 400 positiven Höhenmetern am Stück bei ca. 40km! Also locker weiter. Nett die Schilder, die jetzt anfangen runterzuzählen mit "nur mehr 25km, das Leben ist kein Ponyhof" oder "nur mehr 20km, quäl dich du Sau". Na ja, irgendwann kam dann der Pyramidenkogel - und es gab eine "Bergwertung", der ich mich verschließe. Nee, da geht nix, da geh ich! Pause an der Verpflegungsstation. Und dann - ähm, ja, noch weiter bergauf. Und dann irgendwann auch bergab. Hier verlaufe ich mich fast, aber nach kurzer Umkehr kommt einer, der sich auskennt und uns den Weg zeigt. Prima, endlich wieder Beschilderung! Schnitzeljagd inklusive. So langsam wird meine Trinkblase leer - und da kommt die letzte Verpflegungsstation mit dem Hinweis "noch 7km". Na, das sollte "ohne" gehen - also drei Becher rein, drei drüber, ein Stück Banane - und weiter!

Aber hallo, hier kommt die bereits beim Briefing angekündigte extrem wurzlige Strecke! Die Dinger sind echt fies, da heißt es Tempo rausnehmen, sonst zerbrezelt es einen noch! Und das brauch ich jetzt gar nicht; ich will schließlich heil im Ziel ankommen. Irgendwann geht es dann nach Klagenfurt rein und wieder auf Asphalt an ein paar Wohnhäusern vorbei. Aber dann nochmal ein Waldweg am Bach und rum und zur Brücke mit "nur mehr 500m, der Schmerz geht, der Ruhm bleibt" und "nur mehr 300m, gekotzt wird erst im Ziel". Hey, ich schaff das lächelnd, jawoll! Und rum um die Radfahrer und rein in den Zielkanal. Und dann bleibt mir nur noch ein fettes Grinsen, denn die Uhr zeigt noch 6:29h! Wow, ich schaff es unter 6.30h ins Ziel! Der Hammer! Rein ins Zelt, Jubel und einige Zuschauer und natürlich der Fotograf. Medaille und ab zur Verpflegung, denn ich bin "fazer in Salzkruste". Erdinger alkoholfrei gibt's gratis und so trinke ich eins und noch eins und ... und beklatsche dabei die ankommenden Läuferinnen und Läufer. Egal ob 57, 30 oder 15km: hier ist jeder Finisher und jede Finisherin Sieger! Ziemlich spät kommt auch ein 80-jähriger ins Ziel - und wird genauso gefeiert wie der Sieger! Das ist toll - das macht diesen Lauf aus. Je später die Ankunft, desto größer der Jubel.

Ich hab's geschafft und finde die folgenden nackten Zahlen in der Liste: 6:29:10h, 8. Frau, 4. AK (41-50). Yeah, in diesem Feld von Topläuferinnen habe ich meinen ersten Trailrun unter den Top 10 gefinisht!

In diesem Jahr sind es nur 12 Frauen unter 7h - und ich bin dabei. Gitti und Ildikó sind als 2. und 4. unter 6h geblieben - insgesamt blieben 4 Läuferinnen unter 6h.

Nach 2 Litern Erdinger und einigen Obststücken sowie Almdudler und Wasser konnte ich dann auch wieder pinkxxn. Also beim nächsten Mal besser die Wasserblase ganz füllen und vorher "mit Gewicht" trainieren.

PS. Leider wollte meine Tochter mir den Fotoapparat nicht leihen - daher ohne Bilder. Aber es gab phantastische Ausblicke - und viele verrückte Ideen gratis!

PPS: Der Lauf ist Wertungslauf der ECU und gibt 1 Punkt für den UTMB. Gut organisiert - nette Verpflegung. Nur die Dusche im Strandbad war dann schon kalt, weil ich noch auf andere gewartet habe und die kostenlose Massage (gut!) genutzt habe. Alles in allem empfehlenswert für nur leicht Verrückte.

4.857145
Gesamtwertung: 4.9 (7 Wertungen)

Diese Wurzelpfade ...

... sind doch schon mal ein perfekter Anfang! Und Platzierungen werden immer völlig überbewertet. Vierte ist da wie gewinnen!
Nun kannst du ja mit realem Hintergrund das Jahr 2013 planen.
Glückwunsch!
;-)

schöner Lauf

und du wieder mit vorne dabei. Aber man kennt es ja nicht mehr anders bei dir. Hört sich lecker an das Läufchen!

Riggoo

Also ich bin BORN & HUMPA

Hammerzeit bei 1800 Hm....

und dem ganzen Wurzelwerk!
Herzlichen Glückwunsch!:o)

Ja, auf solchen unberechenbaren Strecken vorher Zeiten zu kalkulieren ist ziemlich schwierig, wenn man die Begebenheiten noch nicht kennt.
Da lohnt sich schon eine gewisse Vorsicht und auch der Faktor Genuss sollte nicht zu kurz kommen und man lernt ne ganze Menge dabei, was Ausrüstung und Körpergefühl anbelangt.
Hört sich aber nach einem richtig geilen Traillauf an, der auch auf meine Liste gehören könnte.
Eine verdammt gute Ausnahmeläuferin bist Du!!
Das sind Hammerplatzierungen, die Du dieses Jahr...ne, eigentlich immer, nach Hause gebracht hast!
Meine tiefste Bewunderung dafür und ich wünsche Dir, dass alles weiterhin so gut läuft und gesund bleibt!:o)
Jetzt können die großen Dinger kommen!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Großartige Geschichte ...

... und ein klasse Ergebnis, Respekt! Ja, so ein Traillauf hat nix mehr mit Autobahnläufen wie Rennsteig oder Hermannslauf zu tun, denn auch die flachen Passagen kann man meist nicht so durchknallen wie bei Landschaftsläufen. Hochzu und runterwärts ist's sowieso anders. Und es ist eigentlich dauerhaft ein hohes Maß an Konzentration nötig, um sich nicht ständig auf die Nuss zu legen. Klingt aber, als hättest du reichlich Spaß gehabt – also willkommen im Club der Trailfans ;-).

Das Christian, Gitti und Ildiko schon 14 Tage nach dem TAR wieder so ein Ding laufen, noch dazu so weit vorne platziert – ich fass' es nicht. Wir hatten acht Etappen lang hochzu (und runterwärts natürlich auch) Passagen mit bis zu 1.400 Hm am Stück, davon haben sich meine Knie immer noch nicht richtig erholt. Keine Ahnung, wie die das so schnell wegstecken können.

Ich hau' noch mal in Schalks Kerbe: Wie sieht's denn aus 2013? Schon ein paar Trailrennen im Visier? Wir können ja dann hier mal gemeinsam Vertikalkilometer an meinem Hausberg trainieren. Ich finde hier einfach keinen, ähem, Irren, der das mitmacht ;-). Und zu weit ist das bestimmt unterhaltsamer.

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Sorry...hihihiiii....klada....:o)))

"Und zu weit ist das bestimmt unterhaltsamer."

Der letzte Satz ist brilliant!;o)

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Gratulation!

Schon wieder so ein Lauf den man UNBEDINGT noch machen muss.
Aber vielleicht erst als 80jähriger, damit auch mir mal zugejubelt wird....

ich jubel auch so für Dich!

ABer mit 80 natürlich noch mehr, dietzrun...und jetzt zu deinem Lauf fazer: Da hast du ja wieder was richtig tolles absolviert. Ich will auch! und mit einer klasse Zeit ins Ziel. WOW, herzlichen Glückwunsch dazu. (vor den richtigen, echten Bergen hab ich noch Schixx, deshalb find ich um so beeindruckender darüber zu lesen)
...pain only hurts...

Du bist ja hinterhältig, Carla.

... jezz kann der das nicht mal mehr korrigieren.
Hihi.
;-)

Mainrennerin, ...

... das kannst du super im Riesengebirge üben. Da hast du Trails mit ähnlichem Profil wie in den Alpen, aber einer moderaten Steigung. Ja, das ist ein Mittelgebirge und man ist fix oben und ja, da gibt es auch solche Trailautobahnen wie im Thüringer Wald. Aber es gibt da auch Trails mit Pfaden wie in den Alpen. Steine, Wurzeln, koordiniert hoch oder runterheizen, alles dabei.
Oder du gehst gleich ins Original zum Üben.
Schixx ist unangebracht. Rschbeggd. Das ist OK. Es als Herausforderung sehen...
;-)

Ach, Carla ...

... das "sorry" ist völlig unnötig ;-) ... Dnake für die Blumen ;-)

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Gratulation

zu deiner Spitzenleistung.
Ich kann deinen Bericht 1:1 nachvollziehen. Bin zwar nur den 15er gelaufen, aber gefühlt waren es heuer 25km.
Letztes Jahr war diese extreme Wurzelstrecke um den See noch nicht, die hat mir viel Zeit gekostet. Aber egal, Hauptsache gefinisht.
Kann jedem diese Veranstaltung empfehlen, der für Traillauf zu haben ist.

lauftechnisch wertvoll

hören sich die Strecken und Pfade an, die du beschreibst.

Es war sicher sehr anstrengend. Gerade weil man bei den Wurzelwegen so extrem aufpassen muss. Deine Zeit, deine Ak-Platzierung: der Hammer.

Herzlichen Glückwunsch liebe fazerBS

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos
Bin nicht gestört und auch nicht schnell - nur verhaltensoriginell

Wow!

Was für ein toller Lauf den Du da beschreibst!

Ich bewundere Leute die in den Bergen so laufen können wie ich im Flachland! Super Zeit und toll das du sogar in den Top 10 bist!

lg

Ferne Welt...ich komme!

Wenn ich das so lese ...

... muß man das ja direkt mal in einen Jahresplan mit unterbringen. so ne Wurzelstrecke mit dann (hoffentlich) noch lockeren Beinen kann man volles Rohr runterbrettern. Das macht bestimmt einen heiden Gaudi. Allerdings sollten die Beine dann in der Tat noch locker sein. Mit steifen Haxn empfielt sich eine reduzierte Geschwindigkeit.
Mitte September. In welches Jahr paßt das denn rein? 2013 nach dme UTMB eher nicht und 2014 hab ich auch schon was tolles im Kopf. Dann eben wenn Dietzrun 80 wird. Bis dahin is noch Zeit. Wer weiß, ob ich da noch laufe. Dietzrun ja sicher...
;-)

Dir gelingt ja echt alles

Dir gelingt ja echt alles mit links! Wenigstens klingt es erstmal so... bis ich mir dann das Bechriebene vor meinem geistigen Auge vorzustellen versuche. Dann bekomme ich schon vom Lesen allerfiesesten Muskelkater, sehe mich umknicken, verdursten und den Weg nicht finden. Daher habe ich großen Respekt vor Deiner Leistung, ganz viele Glückwünsche zur Zeit und Platzierung, das hast Du wieder super hinbekommen!

LG Britta

PS Mit was für Schuhen läuft man sowas eigentlich?

für leicht Verrückte...

....hahaha! Nette Abstufung!
Glückwunsch zur tollen Zeit!
Ich glaube, für derartige Tortouren bin ich noch viel zu klein.
Grüße von der Weichei-Front, Conny

@waxl

ist notiert. Sobald ich wieder geschmeidig in den Kniegelenken bin, können wir loslegen ;-). Echt irre, was man sich alles so sagen lassen muss. Ich kenn' das. Und wenn deine Buddies erst loslegen, ja dann brauchst du wirklich keine Feinde mehr ;-) .... Allerdings sagen die nie, man sei irre, sondern betreiben anderweitig Desensibilisierung ...

"Das wichtigste Argument für den Breitensport ist aber, dass die Menschen davon schön müde werden. Wer des Abends müde ist, geht zu Bett und treibt keinen Unfug." (Max Goldt)

Hey, wie immer gut gemeistert!!!

Top 10, der Hammer, ganz fetten Glückwunsch!!!
Aber jetzt weißt Du endlich mal, wie es uns Normalos ergeht. Wenn ich ins Ziel komme, sind die Duschen meistens kalt;-)

Tame:-)
kann nur wieder staunen!

Hammermässig!

Gratulation zum tollen Ergebnis und danke fürs Mitnehmen, das ist ein sehr schöner Bericht!

LG clarin

P.S. Bei "Fazer" kommt mir immer die gute finnische Schokolade gleichen Namens in den Sinn. Aber "Fazer in Salzkruste"?

Antworten

@ete69: sehr lecker - auch die Verpflegung unterwegs :grins:
@Carla-Santana: die großen Dinger? Ich üb noch.
@klada: gerne - lass mich wissen wann Du wieder "auf der Piste" bist; muss unbedingt mal den Quälix-Faktor erhöhen!
@diezrun: da wird für jeden gejubelt - egal wie alt und wie weit gelaufen; am Ende waren nur mehr Jubler da, weil viele Läufer noch für die Siegerehrung und anschließende Verlosung dageblieben sind; brauchst also nicht bis 80 warten
@mainrenner: Berge gab's auch - als Panorama die auf den Gipfeln schneebedeckten Karawanken; um den See rum gibt es nur grüne Hügel
@schalk: ich such ein näheres Trainingsrevier; Riesengebirge ist ja von mir aus eine Ecke; Harz auch - aber auch schön
@streetwalker: na, Alfred hatte ja angedroht wir würden ihn für dieses Teilstück hassen - aber ich tu es nicht; war anspruchsvoll nach 50km und hat eben Zeit gekostet
@SWaBS: auf jeden Fall lauftechnisch wertvoll
@cocobola: hier empfehlen sich auf jeden Fall Trailschuhe; ich persönlich hab die Salomon Lab; für mich gut - der kann auch mal Asphalt ab, hat trotzdem guten Grip und geht auch auf längeren Strecken (bin den Rennsteig auch damit gelaufen aber verglichen mit der Strecke am Wörthersee hätte man ihn da nicht unbedingt gebraucht)
@WWConny: na, hier gibt es doch noch viel Verrückteres und verglichen mit Trans Alpine Run oder irgendwelchen 100 Meilern ist das doch dann wirklich nur leicht verrückt
@Tame: die Duschen waren im gegenüberliegenden Strandbad und es war schon vorher angekündigt worden, dass sie nicht allzu lange warm wären (weiß nicht mal ob die Siegerinnen warm geduscht haben)
@clarin: die Salzkruste war vom Schwitzen - die ganze Haut war voller ausgeschwitztem, angetrocknetem Salz; und fazer ist ein Motorrad - finnische Schokolade hab ich noch nie gesehen oder gegessen

junge, junge...

...was für ein toller lauf! und das kommt in dem bericht so gut rüber!
wurzelwege zu laufen find ich extrem schwierig, das verlangt so viel konzentration und vor allem koordination! und dann haust du so ne zeit raus! hut ab!
____________________
laufend würd wahrscheinlich auf dem wurzelweg auf die frexxe fallen: happy™

Hammerleistung

aber wirklich etwas bekloppt ;-)

Echt schöner Bericht. Aber das klingt irgendwie zu einfach...

Den...

..Lauf hab ich schon seit geraumer Zeit im Hinterkopf, jetzt noch ein bißchen mehr, sozusagen nicht mehr Hinterkopf, sondern Mittelkopf.
Klingt nach optimaler Mischung aus Trail und Spaß.
Gruß, Marco
You'll never eintrailamwörthersee alone

Wir sind BORN - Verstand ist zwecklos

G**l!

Wieder mal eine Hammerzeit von Dir!
Geliebäugelt habe ich mit diesem Lauf auch, musste jedoch auf die lange Bank geschoben werden. Mit Deiner Empfehlung wird's vielleicht bei einer der nächsten Ausgaben etwas.

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links