Benutzerbild von ete69

Ein langer Tag, der um 2.45Uhr heute begann, wollte einfach kein Ende nehmen. Der Blick aus dem Bürofenster ließ mich immer und immer wieder erschaudern. Regengüsse über Stuttgart und heute standen 10km auf dem Plan.

Was dürstete ich diesem Lauf entgegen, fiel doch am WE jedweder Lauf aus, es lag einfach viel zu viel an. Am Freitag ein Klassentreffen, Samstag zusammen mit Schalk geschwind einen Zaun aufgestellt, einkaufen und plötzlich, zur BSR zum Baumarkt und plötzlich war es schon Abend. Der Sonntag war genauso dicht gedrängt, ich kam einfach nicht zum Laufen. Und nun dieses schreckliche Wetter, Regen. Sagte ich schon, dass ich Regen beim Laufen nicht mag??

2 Kollegen hatten heute noch Abschiedsparty, zwei so gute Seelen verlassen die Firma, es ist ein Jammer... Drei Chefs hatte ich heute im Nacken, am liebsten hätte ich für alle drei gleichzeitig arbeiten sollen.

Endlich Feierabend, raus aus dem Büro, es regnet, nun aber ab ins Hotel. Es regnet immer noch, ich mag ihn immer noch nicht, den Regen.

Im Hotelzimmer überlege ich mir Ausreden ohne Ende, nur um heute nicht laufen zu müssen, denn es regnet ja. Ich bin müde. Egal, ich will laufen. Also rein in die Sachen, rein in die Schuhe und raus aus dem Hotel.

Es hat aufgehört zu regnen, die Sonne schickt mich mit ein paar warmen Strahlen auf den Weg. Es geht zur grünen Spange zwischen Münchingen und Korntal. In meinem Kopf ein Konglomerat aus Gedanken vom Wochenende und vom heutigen Arbeitstag. Die Bilder spielen sich in wilder Abfolge vor mir ab. Ein Todesfall im Bekanntenkreis. Der ätzende Arbeitstag, manchmal habe ich einfach keine Lust mehr, dauernd die Firma, die Welt retten zu müssen. Zu wenig Zeit zu Hause verbracht. Mein Enkelkind am WE nicht gesehen...

Die Sonne wärmt mich noch immer ein wenig, es geht in den Wald hinein, der Straßenlärm verschwindet langsam und mit ihm auch meine negativen Gedanken. Das Grün beruhigt mich ein wenig, der Puls wird flacher, ich atme tief ein.

Da war das Klassentreffen, zwar klein aber fein. Schön die Leute mal wiedergesehen zu haben.

Nächstes WE am Sonntag wird meine Erbse erstmals bei einem Marathon an den Start gehen. Man was werde ich stolz sein auf sie. Ich hoffe sie kann diesen Lauf ein wenig genießen. Fleißig trainiert hat sie ja. Der letzte lange Lauf war ein Erfolg für sie, 32km und zum Schluss konnte sie noch lachen... Ich spüre die Gänsehaut, der Gedanke an die vielen Läufer und Zuschauer am Sonntag in Berlin... Mein erster Marathon ist gerade mal ein gutes Jahr her, es war unbeschreiblich... Ich wünsche dir, meine liebe Erbse, einen maximalen Lauf, nimm sie alle auf die Emotionen und laufe, kämpfe und genieße deine Stadt, deinen Lauf...

Schon bin ich wieder raus aus dem Wald. Ein Weg entlang von Korntal. Die Sonne verschwindet langsam, der Wind zieht langsam auf, es wird kühl auf der Haut, die Sonne lugt noch einmal hinter den Wolken hervor, wie um sich zu verabschieden. Ich glaube es wird Herbst. Ich liebe den Herbst, mit seinen Farben, mit seinem Wind.
Regenwolken schieben sich am Himmel zusammen. Soll ich schon zurück zum Hotel? Ach nein es läuft gerade so schön. Böiger Wind, von vorn. Ich kämpfe gegen ihn an, eine leichte Steigung entlang einiger Felder. Ich liebe den Wind.

Die Regenwolken werden dunkler und kommen dichter. Ich lasse mich von ihnen und dem Wind treiben. Es ist ein herrlicher Anblick, die fast schwarzen Regenwolken und dahinter sieht man tief rot die Sonne untergehen. Es macht klick, ein Foto für die Seele.

Ich laufe zurück Richtung Hotel. Die ersten Regentropfen erreichen mich, die Haare werden nass, das T-Shirt klebt an mir. Nur noch 1km bis zum Hotel, es regnet weiter. Da, noch eine Abbiegung und ich laufe noch eine Schleife zusätzlich. Ich genieße das Laufen, ich lebe das Laufen. Die Meter laufen und laufen, ich könnte ewig so weitermachen.

Plötzlich stehe ich wieder vor dem Hotel. Aus den geplanten 10km sind 17,5km geworden. Es war ein genialer Lauf. Meine Gedanken sind wieder geordnet, der Druck ist weg, ich bin wie ausgewechselt und ich bin klitsch nass...

Riggoo

P.S. Ich liebe den Regen...

4.916665
Gesamtwertung: 4.9 (12 Wertungen)

:-)

Fünf Sterne - mehr geht hier nicht.

(Sich) Regen bringt Segen

und das Laufen macht Kopf und Seele frei. Dein Blog spricht mir aus dem Herzen, ich habe das glücklicherweise auch schon einige Male ähnlich erlebt und durchlaufen.
Jog on,
peterccaa

:o)))))

Ach lieber Riggoo, das hast Du soooo schön und passgenau beschrieben...lauf und alles sortiert sich und man ist nur man selbst in der Natur, da macht Regen auch nix mehr aus.
Diese dunklen Wolken und sogar Sturm hatte ich heute auch, nicht nur wettertechnisch...im Gegensatz zu Dir hab ichs zum Glück noch trocken nach Hause geschafft, wobei so ein Regenlauf sehr reinigend sein kann!;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Schade, ...

... dass es nicht mehr geregnet hat. ;-(
;-))

du hast alles richtig gemacht!!!

....und dann war es doch noch ein schöner Tag!!!
Was für ein schöner Eintrag ins Trainingstagebuch. Das liest sich einfach so weg und man ist quasi fast mit, neben, über Dir, egal, einfach nur dabei.
Und du hast mich nicht vergessen! Bis Sonntag habe ich mich bestimmt gefangen, es warten ja so viele an der Strecke und im Ziel auf mich.
Ein dicker Tropfen war ich :0))

danke riggo...

...für diesen wunderbaren blog!
____________________
laufend hat jetzt auch lust zu laufen und tut es: happy™

genau ...

... so ist das manchmal. Wenn man erst einmal draußen ist und läuft, dann wird Regen oft relativ unwichtig. Überhaupt ist die Luft dann so schön sauber und riecht ganz besonders. Schön geschrieben. Danke.


... gelaufen seit März 2011

das war ein wundervoller

blog. Danke. Muss jetzt auch ein paar Tröpfchen wegwischen. Ganz liebe GRüße an Erbse und enjoy your first marathon
...pain only hurts...

Wow...

...was für ein schöner Blog! Glaub mir, mit Deinem Erlebten sprichst Du sooooo vielen Läufern aus der Seele! Hey und ganz viel Glück Deiner Erbse bei ihrem 1. Mara. Sie wird ihn schaffen, ganz sicher und noch 100x mehr strahlen im Ziel, als nach ihrem letzten Longjog;-)

Tame,
hat dem Regen heute auch getrotzt:-)

Genau so läuft es manchmal

und du hast es so schön in Worte gefasst...

Liebe erbse,...:o)

Dir drück ich ganz ganz fest die Daumen für Berlin!!!
Das wird ein richtiges Highlight, dass Du niemals vergessen wirst!
Ich wünsch Dir alles Gute dabei, viel Kraft in den Beinen und ein ganz fettes Grinsen im Ziel!!;o)

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Was man nicht im Kopf hat ...

das hat man in den Beinen...

Wollte doch noch mal antworten, hatte ich doch mein Stromkabel auf Arbeit liegen lassen... Es war ein kurzer Gedanke, mich ins Auto zu setzen... Aber dann fragte ich mich, ob ich irgendetwas mit Füßen hätte, hatte ich nicht, also trotz eigentlicher Laufpause, ab in die Schuhe und los...

Natürlich hat es geregnet...

Danke an euch und die lieben Grüße & Wünsche für meine Erbse... Im Notfall werde ich sie wohl über die Ziellinie tragen... Aber sie wird das schon schaukeln, da bin ich mir so sicher!!

Sport Frei!

Also ich bin BORN & HUMPA

Was heiszt hier Tragen?

Das Mädel hat eigene Beine und auch 'n bissl trainiert. Also fang hier mal nich so an!
;-)

Unterschätz mal den Ehrgeiz

der Läuferfrauen nicht. Nie würde Deine Erbse aufgeben, da bin ich sicher;-)
Tame:-)

Aufgeben??

Meine Erbse??

NIEMALS!!

Also ich bin BORN & HUMPA

Ich mag auch keinen Regen.

Ich mag auch keinen Regen. Gar nicht. Nachdem ich Deinen Blog gestern las, bin ich doch noch tapfer vor die Tür gegangen und bin meine Intervalle im strömenden Regen gelaufen.

Danke für den Blog und ganz dickes Daumendrück für Deine Erbse. Sie ist eine Frau, sie schafft das. Tragen wird nicht nötig sein.


Jogmap-Schleswig-Holstein - de neongelen Löper ut´n Norden

hab ich schon mal erwähnt,

dass ich manchmal heule?
Das ist mal wieder so ein Blog.
Schön. Zum heulen schön.
VG, KS

An alle Lieben, die für mich mitfiebern!!!

Viele werde ich ja Samstag noch sehen, da freue ich mich drauf, dann wird das Hibbeln wohl nicht mehr zu verstecken sein. Die Stunde der Wahrheit wird kommen und somit mein Weihnachtsgeschenk von Falk endlich eingelöst. Ja hört , hört, sowas wird einem unter den Gabentisch gelegt. Ich sehe noch heute Silkes Gesicht, ein wenig verdutzt,fragwürdig, aber auch Sie möchte ich nicht vergessen. Meine Silke, das wird unser Lauf, wir waren fleißig und haben alles dafür getan, dass wir es auch genießen können. Ich erwarte Dich im Ziel und dann schweben wir durch Berlin.

wie jetzt...

....der Lauf ist schon fertig??? Er lag unter dem Gabentisch??? Tststs, ist der Weihnachtsmann die Strecke wohl schon abgelaufen, hm??? ;-)
Alles Gute für Euch zwei! Ihr werdet das Kind schon schaukeln, davon bin ich überzeugt!

Toi, toi, toi
wünscht Tame:-)

das...

...glaub ich auch nicht. ist schließlich ne turbo-erbse!!
____________________
laufend drückt ganz feste die daumen: happy™

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links