Benutzerbild von Laufastra

1. rumgeZUTzelt und ausgeZUTzelt

Rein zufällig verbrachte ich meinen diesjährigen Erholungswanderurlaub in einer Gegend, in der einer der momentan angesagtesten Alpengebirgswanderpfadläufe, namentlich der Zugspitz-Ultra-Trail, alljährlich im Juni stattfindet. Da ich im nächsten Jahr am Termin dieses Laufes mal frei habe, umkreiste mich der Gedanke an eine Teilnahme zumindest bei der kleinen Schwester, dem Supertrail, wie der Geier auf der Suche nach leicht zu erlegendem Aas. Wenn ich schon mal in der Gegend bin, so dachte ich mir, kann ich einen Teil der Strecke ja mal wandernderweise in Augenschein nehmen. So saß ich eines Morgens der vergangenen Woche in aller Frühe in einem Bus von Mittenwald nach Leutasch, ließ mich an der Einmündung des Puittales in herrlichster Bergwelt rauswerfen und begann meine Streckeninspektion.

Allerdings wanderte ich die Strecke in umgekehrter Richtung. Den Anstieg zum Scharnitzjoch, den ich nun ging, kommen die Trailer also runter.
Das Scharnitzjoch immer gut im Blick, ging es auf einem relativ gut ausgebauten Wanderweg erst im Wald steil bergauf, dann auf einer großen Almfläche und durch Latschen latschend sanfter höher.


Der Weg ist in den Bildern sehr gut zu sehen, hat im oberen Teil ein paar geröllige Steilstufen, aber im Hochwandern bei trockenem Wetter ohne Schwierigkeiten. Und das Puittal ist ein wunderschönes von Felswänden eingerahmtes kleines Hochtal.
Zwar lockte der Weiterweg des Südwandsteiges, aber ein zum Nachmittag angekündigter Wetterwechsel ließ mich die Laufstrecke weiterwandern.

Ein Abstieg und marodierende Wegelagererziegen später ließ ich auf der Terrasse der Wangalm die Seele baumeln und Blicke schweifen. Am Nebentisch wurde über die Abstiegsvarianten beratschlagt und die Bedienung meinte, daß der "Wurzige Steig" über die Hämmermoosalm der schönste Weg ins Tal sei. Genau mein geplanter Abstieg und der Weiterweg auf der ZUT-Strecke. Erst nahezu eben am Waldhang, dann einen kleinen Grat steil hinunter und wieder flacher abwärts führte der sehr schöne Pfad und machte dabei seinem Namen alle Ähre. An der Hämmermossalm begann dann schon wieder der Trubel des Talbetriebes und auch die eher wieder breiten Wege nach Leutasch ins Tal hinein.
Am Abend stand dann meine Entscheidung fest: Die Alpen sind für mich absolutes Wander- und kein Laufrevier. Auch wenn es sicherlich noch anspruchsvollere Laufwege in den Alpen gibt als der Weg über das Scharnitzjoch, so würde mir der Genuß, den mir das Wandern in diesen Regionen beschert, beim Laufen des Gleichen schnell abhanden kommen und für mich wär das schon mehr als anspruchsvoll genug.
Beim Wandern bin ich eins mit der Bergwelt, kann mich vollkommen abschalten und zu innerer Ruhe finden; beim über steile Wurzelsteige Stolpern und Geröll herabrutschen eher eins mit meinen Schmerzen. Schöne Mittelgebirgsultras ja, aber in den Alpen ist das noch ein ganz anderes Kaliber. Und wenn ich schon so weit fahre, dann will ich mich nicht unnötig quälen. Der ZUT findet auch nächstes Jahr ohne mich als Läufer statt, aber vielleicht ist ja noch ein Supporter-Platz an der Strecke frei...

2. Einer der schönsten Trails des Landes.

Icking: ein unbedeutendes Kaff zwischen München und den Alpen. An einem der vorherigen Tage bin ich von München aus fast immer an der Isar entlang 25 km bis zu diesem Ort gelaufen und hab mich dann wieder von der hier noch verkehrenden S-Bahn zurückbringen lassen.
Nun steht der zweite Teil meiner Isarlaufbegleitung an und mein Ziel ist Bad Tölz. Wenn ich schon am Ickinger Bahnhof auch nur geahnt hätte, welch schöner Trail mich im weiteren Verlauf der Isar erwartet, dann hätte ich schon jetzt Gänsehaut gehabt: einer der schönsten, nahezu flachen Pfade, den ich je gelaufen bin: wurzelig, teilweise nahezu zugewachsen, ständige kleine Kurven, ein Lauftraum. Ich freue mich über jede kleine Kurve, hab nix dagegen, daß mir die Pflanzenteile die Beine zerkratzen und es macht mir auch nix aus, daß ich mich zweimal lang hinlege, der Weg ist teiweise so zugewuchert, daß man die Wurzeln nicht mehr sieht. Als der erste Teil dieses Weges nach einer gefühlten Ewigkeit an einer Landstraße endet, spüre ich es: Laufglück. Das später noch weitere dieser Trailstücke kommen, macht mein Laufglück perfekt.
Am späten Nachmittag tauche ich grinsend in die Touristenmenge in der Tölzer Innenstadt ein und trage etwas Unbezahlbares und Unauslöschliches in mir: die Bilder dieses perfekten Lauftages.


Weitere Fotos des Tages und meines Urlaubs finden die daran Interessierten hier
Gruß, Marco
You'll never urlaubistbewegungisturlaub alone

5
Gesamtwertung: 5 (7 Wertungen)

Oooooh ja!

So konzentriert, mit Bild und Sprachspur synchron und ohne mehrere Astra intus verstehe ich jetzt noch viel mehr, was Du meinst.

Genial!

Und auch die Hochalpen-Nicht-Laufen-Entscheidung leuchtet mir voll ein.

Danke für's hier nach unten mitbringen, Alda!

---


Es empfiehlt sich, immer einen Pinguin im Haus zu haben, dem man die Schuld geben kann.

Flashback! Hach...:o))

Lieber Herr Lauf,
danke für diesen kurzen Flashback! Ich will da wieder hin!
Die Bilder vom ZUT haben sich in mein Hirn gebrannt und ich werd sie nicht mehr los. Jetzt haste wieder rumgezündelt bei mir.
Danke!:o)
So ein wunderschöner entspannter Singletrail lockt mich aber ebenso
und ich glaube, nach so einem schönen bewegten Urlaub hast Du wohl nicht mehr genug Pfunde, um den Hüttengeist im Harz zu bezahlen, oder?!;o))
Also, ein Hoch auf Astra!:o)

Lieben Gruß Carla

"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

Ist sie nicht schön...

...die Natur in der wir leben?
Bitte nicht kaputtmachen!

Schön

Schöne Fotos, ich glaube ich muss mal schaun was ich im nächsten Jahr ende Juni so mache.


Herrlich!

Dnake fürs Aufzeichen und Mitnehmen. Echt geile Trails.
Den einen kannte ich, den anderen nicht.
;-)

Ja, da warst ja mal um die Ecke unterwegs

Das mit dem "Wander- und kein Laufrevier", das seh ich momentan (noch?) genauso.
Ab und zu, wenn der Weg grad nicht sooo interessant ist (und es mal nicht grad so arg bergauf geht), ein bisschen joggen, ok. Aber komplett da auf Teufel komm raus im Laufschritt vorbeifliegen (dann und wann auch aufs Maul...): nein, muss nicht sein.

Sehr schön hier...

...bei uns...jaja...da kann man schön urlaubistbewegungisturlaubistbewegungistusw. - Danke für die Nahaufnahmen der Nachbarschaft - scheint alles i.O. zu sein ;-)
Hihi - ein Astra in Oberbayern...

Hey, das seht Ihr falsch!

Auf Teufel komm raus da vorbeifliegen kann man und muss man da gar nicht, auch wenn man die Cut-Zeiten einhalten muss.
Damit wollen sie doch nur sicher stellen, dass man entsprechend trainiert hat, ohne das ist es untrainiert eine wahnsinns körperliche Belastung, die garantiert Folgen hat, die keiner will!
Aber es lohnt sich 100%ig und an den steilen Stellen sind 90% der Läufer gegangen!!
Das gehört einfach dazu und bestimmte Trails mit Wurzeln und Treppen kann man gar nicht laufend bewältigen!!
Ich bin bestimmt keine besonders starke Läuferin, aber nach meinem schönsten Lauf (Supertrail)meines Lebens darf ich feststellen, dass es gut machbar ist, wenn man entsprechend aufbauend trainiert hat und ein wenig Ultraerfahrung im Vorhinein hat.
Bei mir waren es nur ein paar Marathons und 4 Läufe a 50 km und viele gesammelte Höhenmeter, das hat gereicht.
Und es lohnt sich!!

Lieben Gruß Carla
"Mancher rennt dem Glück hinterher, weil er nicht merkt, dass das Glück hinter ihm her ist, ihn aber nicht erreicht, weil er so rennt!" (Bert Hellinger)

seufz...

Also da will ich vielleicht auch mal nicht laufen... Ich weiß es noch nicht. Aber schön war es da!

seufz...

@carla --> TIEFSTAPLERIN !!!

ZUT...

..dir trau ich das zu, muss aber nicht sein. Zum wandern sind die Alpen genau richtig. Zum Läufen haben wir die Harburger Berge.

Genau! ...

... Und wenns nur dafür ist an der Verpflegungsstation ne Fluppe zu reichen, nich Waxl?
;-)

Die heißen nur "Berge", ...

... Fairy.
Das sind keine richtigen.
;-)

Das geht ja gar nicht!

Auf solchen Pfaden kann man gar nicht laufen. Die sind viel zu schmal, zu steil, zu wurzlig, zu felsig. Und wenn sogar noch Schneefelder dazu kommen, wird es sogar richtig heikel.
Jeder der behauptet, dort gelaufen zu sein, flunkert. ;-)

Gut, dass Dein Urlaub schön und nicht desASTR(A)ös war!
Der Weg an der Isar entlang, ist das ein Teil der MIAU-Strecke?

cherry65

Jeder, der vor mir läuft, hat es sich verdient

Tze,...

...für uns hier reichen sie und für ne 2:53, ab jetzt Startblock A,beim Hermann reichen sie.

DAS SIND BERGE, basta.

@cherry

Ob es direkt der "astraweg" war weiss ich nicht mehr, aber es gab auf jeden Fall solche Trailabschitte.
Herrlicher Lauf, wird aber wohl leider nicht mehr stattfinden.
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=zwvadzfusahmxlct
Guckst Du.

Tolle Bilder, gigantische Eindrücke

Danke fürs Zeigen!

Sonnenblume2
Die Fitrenner. Laufend fit und gut drauf!

Hallo Marco! Vielen Dank...


... für die schönen Bilder und das wir Dich auf diese Weise begleiten durften.
Alles Gute weiterhin für Dich.
Viele Grüße aus dem Havelland
Jens

wahrscheinlich...

...kann man da gezz gar nicht mehr laufen, hast bestimmt ne astraflaschen-spur hinterlassen, über die die läufer dann runterrollen...
____________________
laufend findet die bilder so einladend, dass sie jetzt auch gern mal da wandern würd: happy™

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links