Benutzerbild von DonCarracho

Laufen kann ein Genuss sein

(Schon wieder) Gestern war Lauftreff-Tag.
Ich war mit der Auswahl der Strecke aus unserem überquellenden, in 10 Jahren prallst befüllten Strecken-Ordner betraut. Zunächst griff ich zu einer 16er-Strecke, wurde aber eindringlichst darauf hingewiesen, dass 15km anstünden.
Meine Haltung "iss doch sowas von egal" wurde nicht akzeptiert und so stieß ich auf eine von mir vor etwa einem Jahr auf Vorrat erstellte Strecke (15,4km, gerundet 15 ;-), die wir bisher noch nie gelaufen waren.
Ausnahmsweise mal über den Rhein hinweg auf die andere Seite.

Das Wetter war wild, was sich vor allem in eindrucksvollen Wolkenformationen zeigte. Am Himmel war alles: Dunkler Gewitter-Amboss in der Ferne, helle, kleine, jagende Wolken, Regenschnüre, Sonnenstrahlen aus Wolkenlücken, blauer Himmel - LEV am Meer ;-) Das volle Programm. Wie blieben aber trocken, obwohl es eine Stunde vorher nochmal tüchtig geschüttet hatte.
Und Luft? Ja - Luft war da. In rauen Mengen, wenn man gegen den Wind lief, wurde sie einem sogar ins Maul gestopft.
Man durfte sogar ein wenig köstlich frösteln - glatt verlernt in diesem Sommer, der ja nach zähmen Beginn doch noch in Form gekommen war.

Der Fußweg über das ehemalige LaGa-Gelände, da wo ich zuletzt den Skatern so unangenehm begegnete, war ein einziger weißer Glanz, die Sonne spiegelte sich auf dem nassen Asphalt. Wahrlich glänzende Aussichten :-)

Wir kamen auf die Rheinbrücke (A1) und es wurde so richtig toll.
Irgendwer hatte die Regler für Farbsättigung auf "gib alles" gedreht.
Selbst das Bayerwerk (Tschulligung: Chempark) sah in dem Licht geil aus. Ein riesiger Kran, der wohl gerade am Abriss der alten Bayer-Zentrale zugange ist/war, wurde vom Licht knallbunt angemalt.
Alles sah prall aus. Über dem Bayerwerk stand, regelrecht stämmig, eine quietschbunte Regenbogensäule, die harsch von einer grauen Wolke am Aufstreben gehindert wurde.
Wir erreichten die "verbotene" Stadt, wie einer meiner Mitläufer (heftiger Bayer04-Fan - ich bin da ja eher so lau) meinte.
Wir drehten und sahen nun das andere Fundament des Regenbogens ebenfalls jäh unterbrochen von einer dicken Wolke. Darüber blauer Himmel.
Bald wieder auf die Brücke zurück - zurück nach LEV - diesmal auf der anderen Seite der Autobahn mit Blick in Richtung der noch viel verboteneren Stadt: D'dorf ;-) Der Rhein glitzerte und es war ein tolles Gefühl über ihn zu "fliegen".
Wir liefen dann noch ein Stück am Rhein und an Wiesen entlang. Wenn ich die im Fernsehen gesehen hätte, würde ich wohl die Farbbalance für Grün runter gedreht haben. Aber ich sehe es live und in verdammt viel Farbe - die Bilder muss ich in mir selber speichern. Da sind sie gut aufgehoben.

Laufen war schön - selbst sämtliche Hundehalter hatten offenbar beschlossen, mich Lügen zu strafen und aufs Feinste Platz für uns zu machen.

Der letzte KM wurde dann noch mal angezogen und ich schaffte es tatsächlich, nach Monaten mal wieder den kleinen, gemeinen Schlussanstieg (Sauerberg genannt) richtig hoch zu stürmen.
Ein Anstieg, vielen LEV-HM-Läufern als derjenige bekannt, den diese Irren doch allen Ernstes bei KM19 in die Strecke pflanzen mussten!
Mir kam er gelegen um mir ein verdammt gutes Gefühl zu verpassen!

Zeit? Speed? Wer will das wissen?

P.S.: Auch heute stand die Rhein-Security da, den Strom vorm geklaut werden zu bewahren. Es wäre ja auch eine Schande!

LEVen Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

System Administrator Appreciation Day

4.75
Gesamtwertung: 4.8 (4 Wertungen)

Sehr schön geschrieben!

Kann mir das rcihtig gut vorstellen, bin ja auch so ein Farb-Fan, und besonders hier im Norden fängt dieses geniale Licht jetzt im Herbst gerade erst an! Wir haben ja soviel Himmel hier oben, der schmeißt sich dann richtig ins Zeug. Wüsste gar nicht, dass Köln das auch kann und der Kölner als solches derart poetisch werden kann... Laufen mit offenen Augen ist schon ne feine Sache!

zausel

>

Poesie-Wochen bei Jogmap?

Hier jagt ja gerade eine Ode die nächste. Fliegen in Farbe, das klingt so schön, wäre ich eine schlimme Sportmuffelin, würde ich jetzt zumindest Laufschuhe haben wollen.

Die Natur bietet

pure LebensLAUFlust und der Herbst schenkt den Augenschmaus. Da bekommt Frau schon beim Lesen Lust aufs Laufen. Ich muss gleich mal nachschauen, ob mein Lieblings-Wald sich schon bissl verfärbt hat. Gleich...wenn die Hundeführer durch sind...

Tame:-)

@zausel1993: Köln ist doch die "verbotene Stadt" ;-)

"Köln das auch kann und der Kölner als solches derart poetisch werden kann..."
Leverkusen und Leverkusener bitte! ;-)
Ja, solche Himmel haben wir hier selten - um so größer ist meine Freude, wenn's doch mal so ist. Da kann selbst der Leverkusener mal pötisch werden …

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Bitte alleruntertänigst um Verzeihung ...

und werd's mir merken! Leverkusen, das ist doch da, wo man immer im Stau steht, oder???

zausel

>

Exakt ...

"Leverkusen, das ist doch da, wo man immer im Stau steht, oder???"
Eben das - na, irgendwo muss er ja stehen - dann halt bei uns …
GottSeiDank bin ich auf meinen Wegen nur sehr selten auf die Autobahn angewiesen.
Sollen die also da stehen ;-)

Dass mir dieses Licht so gut gefällt, liegt womöglich auch daran, dass die Hälfte meiner Gene (die mütterlichen) bei Süderbrarup gebacken wurden ;-)

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

na sieh mal einer an:) Du

na sieh mal einer an:)
Du bist ein Poet, wer hätte das gedacht. Nach deinem Frustabbau letzte Woche dann heute so ein schöner blog. Da fehlen selbst mir die Worte. Sehr schön geschrieben! Und ja, laufen kann so schön sein :)
Komme auch gerade vom laufen, bin auch noch total geflasht, der Wald ist sooo schön, die Luft wie Kristalklares Wasser und meine "Sauberge" bin ich heute auch hochgestürmt wie sonst nie...
Was sit diese Woche los??

Seit 2011:



"Man muss das Unmögliche so lange anschauen, bis es eine leichte Angelegenheit wird. Das Wunder ist eine Frage des Trainings" (Carl Einstein)

gleich zwei verbotene Städte um sich herum

da kann ja nur ein Poet dabei herauskommen ;-.))

LG von einer, die da auch mal lange Jahre gelebt hat (in beiden verbotenen Städten, um genau zu sein) und die sich jetzt zwischen zwei verbotenen Ländern (den Pälzern und den Flütköpp) bewegt ;-))

Saarvoir courir - laufen wie bekloppt im Saarland

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links