Liebe Alle,

ich laufe nun schon seit ca. 6 Monaten, mindestens 3x die Woche, habe meine Ernährung umgestellt und anfangs auch wunderbar abgenommen. Die Kilos hatte ich jedoch nach einiger Zeit wieder drauf, was wahrscheinlich daran lag, dass ich aus Frust an einigen Tagen wegen eines Abnehmstopps mich manchmal/vielleicht auch mal öfter bei Schokolade nicht zügeln konnte. Habe lange gekämpft, bis ich schließlich zu dem Entschluss kam, dass mit dem ganzen Abnehmwahn jetzt mal Schluss sein sollte. Ich bin 1,73 groß und wiege zwischen 66 und 68 kg. Was eigentlich doch ok ist. Da ich nicht auf Schoki verzichten kann, hab ich mich nun einigermaßen damit abgefunden. Wollte eigentlich auf 62 runter.
Es ist aber so, dass ich trotzdem noch regelmäßig laufen gehe. Also 3-4 mal die Woche meistens ca. 45 bis 60 min. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass sich mein Körper nicht verändert hat. Überhaupt nicht. Alles schwabbelt nach wie vor. *Sorry für die Ausdrucksweise* Hab gedacht, dass mein Körper sich wenigstens etwas verändern würde. ich esse ja nicht mehr Schoko als vorher, mache aber viel mehr Sport. Der Blick in den Spiegel frustriert mich.
Was ist denn da nur los? Was mache ich denn falsch.
Ich werde das Laufen auf keinen Fall aufgeben, dafür macht es mir zu viel Spaß. Aber toll wäre es, wenn ich auch mal Ergebnisse sehen könnte. Von wegen festeren Po und Bauch und so.
Kann das nur an der Schokolade liegen?
Hat jemand vielleicht ähnliche Erfahrungen gemacht? Habe ich zu hohe Erwartungen?
Freue mich auf eure Antworten.

Liebe Grüße
Shem

Schokolade

Das ist natürlich ziemlich gefährlich wenn du abnehmen willst. Wenn du eine Tafel Schokolade isst, hast du fast eine Stunde Laufen wieder auf den Rippen.

Laufen alleine bringt auch nicht ganz so viel. Könntest auch Krafttraining reinbringen. Denn je mehr Muskeln du hast, desto mehr Kalorien werden verbrannt.

Vielen Dank schon mal fürs

Vielen Dank schon mal fürs schnelle Antworten :-)
Soo viel Schokolade ess ich meiner Meinung nach nicht. Würde niemals ne ganze Tafel verdrücken können.
Hab irgendwie das Gefühl, dass durch das Abnehmen vor einiger Zeit mein Körper sich weigert die Pfunde purzeln zu lassen und dass ich jetzt bei der kleinsten Süßigkeit zunehme, dass das joggen da eben auch nicht mehr hilft. Hab Angst, dass wenn ich jetzt mim joggen aufhören würde, sofort aufgehen würde, wie Hefeteig. Das fänd ich ziemlich schlimm, weil ich nicht mit diesem Druck laufen möchte.

Wie gesagt bau vielleicht

Wie gesagt bau vielleicht etwas Krafttraining mit ein, das formt ebenfalls den Körper. Vielleicht als kleiner Tipp: auf www.richtigfit.de sind bei Training und Tests unter den Gymnastikübungen einiges was du auch ausprobieren könntest.

Probier es einfach aus und bleib weiter dabei beim laufen :)

Subjektivität

Hallöchen!

Wenn man abnehmen will, geht es auf Dauer nur mit einer Ernährungsumstellung plus Sport.
Dein Körper gewöhnt sich irgendwann an Dein Trainingspensum, variiere Deine Strecke, die Intensität usw.
Dazu noch, wie gesagt, etwas Krafttraining (in Maßen) und da gehen bestimmt noch ein paar Pfunde.

Außerdem denke ich schon, dass sich Dein Körper zum Positiven verändert hat, sprich straffer geworden ist. Man selber neigt nur zu gern dazu, sich negativ zu sehen. Aber wenn Du mal vorher und jetzt Deinen Körperfettanteil gemessen hättest, wette ich, dass es einen Unterschied gibt!

Gut, dass Du Spaß am Laufen hast und weitermachst. Nicht aufgeben ist das wichitgste!

Viele Grüße,
Chippie

Der Schweinehund ist eine grausame Tierart!

Baue neben dem Laufen noch

Baue neben dem Laufen noch andere kardio/konditionseinheiten ein, z.B.: Schwimmen oder Fahrrad fahren. Dein Körper stellt sich dann automatisch auf die Belastung ein. Und genau da liegt das Problem - du musst dich in deiner Leistung steigern, damit auch dein Verbrennungsprozess angeregt wird.
Am besten am Anfang alle 2 Wochen steigern - erst einmal im Tempo und dann in der Distanz (achte aber auf Überlastungszeichen).

Wenn du das konsequent durchziehst dann kannst du innerhalb von 6 Wo 12 KG abnehmen - so wie ich^^.
Musst dann aber am ball bleiben sonst geht es wieder drauf.

Laufe zum Glück

Du bist 1.73 groß und

Du bist 1.73 groß und wiegst zwischen 66 u 68 Kilo, ein absolutes Idealgewicht,wieso da noch abnehmen,Figur festigen und formen gut, aber abnehmen?????????

@ Samson: Es geht mir nicht

@ Samson:
Es geht mir nicht darum insgesamt abzunehmen, das würde man mir ziemlich schnell ansehen, vor allem im Gesicht. Was ich nicht besonders schön finde. Es geht nur um ein paar Fettpolster an der Hüfte. ich habe gehört, dass das wohl angeboren ist und man die Stelle nicht trainieren könnte, sondern nur durchs Abnehmen ändern kann. Ich war halt dieses Jahr schon bei 63kg und dass es wieder hoch ging und mein Gewicht sich jetzt bei 67 wieder eingependelt hat und ich daran, egal was ich auch tue, gar nichts ändern kann, nervt mich ziemlich.

@ Max:
Danke für deine Tipps, werde versuchen mich zu steigern. Obwohl ich das eigentlich tue: Versuche immer öfter mal zu sprinten und die Anzahl der Sprintstrecken zu steigern, bzw. sie zu verlängern. Ist das überhaupt richtig?
ich würde gerne auch länger laufen, aber dafür fehlt mir einfach die Zeit. Hab jetzt aber gehört, dass man zum Abnehmen lieber langsamer laufen soll bzw. so, dass man sich unterhalten kann. hab seit einer Woche mein Tempo daher etwas zurückgenommen. Fühl mich aber irgendwie nicht wirklich gefordert dabei. Was meinst du sollte man also tun, eher langsamer dafür länger oder tempo steigern?
Ich laufe morgens schon ziemlich früh, ohne etwas gefrühstückt zu haben. Trink nur nen Kaffee und lauf dann los. Kam damit bisher sehr gut zurecht.
Schwimmen ist momentan schlecht, weil das Waldseebad zu weit weg ist und unser Schwimmbad zu hat. Im Winter war ich regelmäßig schwimmen und hatte irgendwie den Eindruck, das mir das mehr gebracht hätte. Sobald es im herbst wieder aufmacht, geh ich auch wieder. Dann fahre ich jeden Tag mind. 40 min. Fahrrad (20 min zur Uni und wieder zurück). Ok, steigern tu ich mich da nicht, daher zähl ich das auch nicht mit.
Falls du noch mehr Tipps hast. Würde ich mich sehr sehr freuen. :-)
Liebe Grüße
Shem

Es kommt letzten Endes immer auf die Menge

der Kilometer an -> wenn Du in den 30-45 Minuten weiter kommst (weil schneller gelaufen), verbrauchst Du mehr Energie.

@ pappnase: als untrainierte

@ pappnase: als untrainierte Läuferin sollte man seinem Körper aber nicht zu viel auf einmal zumuten, außerdem kommt Sie dabei verdammt schnell in die anerobe Trainingsphase und dann heißt es: Juhu ich hab Milchsäure für alle! Bringt nicht viel das auf Krampf zu machen versaut den Spaß am Laufen

Laufe zum Glück

verzweifelt?

Hallo Schem,

du hörst dich ja schlimm an und stehst wohl etwas im Clinch mit deinem Körper. Also erst mal ist nicht wichtig wo deine Fettpölsterchen sitzen und dass sie schwabbeln, sondern wie du mit ihnen umgehst.

Ich habe immer einen winzigen Speckstreifen am Bauch und nenne ihn Liebevoll "letzte Reserve" oder "Energiereseve".
Ich laufe auch gerne und wenn ich Schoki sehe, kann ich auch nicht immer "nein" sagen. Aber im Großen und Ganzen ist es einfach toll fit zu sein, mit oder ohne Schwabbel.

Diese Energie musst du nach draußen tragen, statt der Unzufriedenheit mit deinem Hüftgold. Du bist du und kleine Pölsterchen gehören anscheinend dazu.

Ansonsten hier noch mein Tipp gegen Schokowahn (auch ich streite manschmal mit meinem kleinen Schwabbel am Bauch): viel lecker selbstgekochtes vegetarisches Essen, Salat (Obst mit Zimt, buntes Gemüse). Vanillejogurt mit Müsli (hilf gegen Schoki-essen-müssen). Geiler Knack-Apel statt Snicker. Frische Weintrauben mit Nüssen mixen und morgens als Wegzehrung nutzen statt Nutellabrötchen. Viele Teesorten durchprobieren. Also viel Spaß damit und dann das Laufen nicht vergessen.

Gruß
Anja

"Oft ist das Denken schwer, indes // das Laufen geht auch ohne es."

Also zu der Laufintensität:

Also zu der Laufintensität: Am Besten ist wenn du es schaffst 3xMal in der Woche zu laufen. Denn dann 1x Intervalltraining (Vorschlag5x400m + Trabpausen dazwischen)Bei Intervallen kannst du volle Pulle geben. achte aber auf deinen Körper! Dann ein kürzerer schneller Lauf und ein langsamer Ausdauerlauf (der sollte nicht über 6,30min den Kilometer gelaufen werden.
Zum Essen: Also am besten früh wenigstens eine Schnitte, damit dein Körper erst mal Energie bekommt. ansonsten solltest du ca. 2h Abstand zw. einer größeren Mahlzeit und einem Lauftraining haben. Was ganz wichtig ist ist trinken - du verlierst ne Menge wasser beim Joggen (ca.3-4l an Lauftagen). Da gefällt mir der Kaffee nich gut - der entzieht zusätzlich nochmal Wasser.
Und das mit dem Reden beim Laufen würde bei dem Training nur die langsamen Ausdauerläufe betreffen. Aber ansonsten ist das ein guter Belastungstest.

Laufe zum Glück

Lösung habe ich auch nicht,

..aber dafür das gleiche "Problem"

Auch wenn jetzt alle aufschreien: ich bin 1,75 groß und das Gewicht schwankt zwischen 60 und 63kg - trotzdem *schwabelt es erheblich um den mittleren Ring*
Ja: Trotz BMI<20 bin ich (-halt nur stellenweise-) zu gut gepolstert! Und: Nein - ich habe kein Problem mit meinem Selbstbild!

Das mit der Figur ist nun mal nicht nur eine Frage der absoluten Kilozahl, sondern eben auch ein Verteilungsproblem! -Und eine Frage des Anspruchs ;-) Wenn ich wieder enganligende Oberteile und Hüfthosen in Gr.36 tragen will, muss sich vorher was an meinem Bäuchlein ändern.

Theoretisch wüßte ich, was helfen würde: abnehmen durch weniger Kalorienzufuhr und gleichzeitig Rumpfmuskulatur und Bauchmuskel zum Sixpac auftrainieren.
Doch in der AK fast 50 habe ich als Frau inzwischen so einen niedrigen Grundumsatz, dass weiteres Kaloriensparen wegen unverhältnismäßiger Auswirkungen auf Lebensfreude für mich nicht in Frage kommt.
Also mein persönliches Fazit: moderates Bauchmuskeltraining (damit das Problem nicht ausufert) weiter gesunde kalorienarme Ernährung mit gelegentlichen Ausreisern und ansonsten....
...Tankini statt Bikini; Hosen in 38 kaufen und die Oberteile zwar tailliert, aber nicht hauteng...(und wirklich jeder fragt mich, wo ich um Gotteswillen ein Figurproblem hätte)

Manchmal gilt es einfach einen Kompromis mit der Realität zu schliessen!
solidarische Grüße von einer "Leidensgenossin"

@Max 1. Kaffee entzieht dem

@Max
1. Kaffee entzieht dem Körper kein Wasser wenn er daran gewöhnt ist, dies ist ein Irrglaube.
2. Wenn ich beim Laufen 3-4 l Wasser verlieren würde käme ich nur noch als Hülle nach Hause, ich hab das mal getestet und mich vor meinem 8 km Lauf gewogen und direkt danach wieder, der Verlust war 0,7 l bei mäßiger Temperatur.
3. Mich würde interessieren mit welchem Trainingsprogramm man in 6 Wochen 12kg abnimmt, das wären pro Tag 2000 kcal mehr Verbrauch.(1kg Körperfett=7000kcal).

Last´s rocken

Gruß Saarthunder

naja, in 6 Monaten...

...änderst Du nicht, was vorher Jahrelang oder gar über Jahrzehnte der "Normalzustand" Deines Körpers war.
Weiterlaufen ist schonmal 'ne gute Idee. Fürs Abnehmen musst Du mehr Kalorien verbrauchen als Du zu Dir nimmst. Wie auch immer. Am einfachsten ist meiner Ansicht nach, etwas länger zu laufen.
Den Schwabbelzonen kannst Du nur mit gezielten Übungen das Schwabbeln abgewöhnen. Aber das dauert! Bis dahin halt Dich an den Klamotten-Wahl-Tipp von Flatterente ;-)
Viele Grüße, WWConny (BMI wieder > 23 Na Und?)

Hallo Shem Möchte auch mal

Hallo Shem

Möchte auch mal meinen Senf abgeben. Aussagen wie 12Kg. in 6 Wochen sind mit Vorsicht zu geniessen. Mag in Einzelfällen funktionieren, man muss aber die Ausgangssituation betrachten. Wenn jemand 20 oder 30 Kg. Übergewicht hat, ist mit Ernährungsumstellung und Sport einiges machbar. Es stellt sich aber die Frage ob sowas gesund, leistungsfördernd und dauerhaft ist.

Deine Situation ist ja ganz anders. Du hast kein Übergewicht und möchtest in bestimmten Körperbereichen etwas verändern.
Wo Du etwas verändern möchtest, das wird sicher nicht nur mit Laufen funktionieren. Die Fettzellen in der Bauchregion sind angelegt und diese wirst Du auch nicht los, es sei denn mit Fettabsaugen. Mit Bauchmuskelübungen straffst Du letztlich nur das Muskelgewebe unter den vorhandenen Fettzellen. Diese kannst Du naürlich leeren, mittels Sport, los wirst Du diese aber nicht.
Deine zwischenzeitlich Gewichtszunahme ist durchaus auch auf Muskelaufbau zurück zu führen. Du baust Fett ab und Muskelmasse auf. Da Muskeln im Verhältnis zum Fett mehr Masse haben ist eine Gewichtszunahme erstmal nicht ungewöhnlich.

In deinem Fall würde ich zu moderaten, längeren Läufen raten, und speziell für die von Dir angesprochenen Problemzonen sog. Body-Workouts, oder wie sich die Dinger im Sportstudio schimpfen. Ich denke das Du so am ehesten
Erfolge erkennen wirst.

Liebe Grüsse
Marius

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links