Benutzerbild von J.D.Rune

[Svens Lauftagebuch] Wettkampfbericht Spreewaldlauf 15 km

Ich fange gleich mal an ohne vorgeplänkel.

Start lief ohne größere Probleme ab, leider konnte man nur schwer Pace aufnehmen und so wurde das Rennen in den ersten zwei Runden vom Ausweichen geprägt.
Die erste Runde war zu schnell mein Plan sah eine 9:40 vor es wurden 9:10 eine 3:33 Pace was für 10 km ok wäre aber nicht hier.

Der Führende und bestimmende des Rennens lief sehr kontrolliert, drehte sich öfters um, schaute in Gesichter, las die anderen, mich entdeckte er aber erst in der 4 Runde :D
Naja da vorn waren wir Anfangs fünf, ein Mitläufer klingte sich bei 7,5 km aus(sah man an der Startnummer) wir anderen machten dann weiter...

Ab Runde 4 (10 km Durchgangszeit in 37:09 min, das ist PB!!!) fing es bei mir an nicht mehr ganz so rund zu laufen. Von der HF her lief alles gut, eigentlich kein Grund zur sorge, aber ich spürte, dass die Pace so nicht zu halten war.
So verlor ich dann ab diesem Punkt Sekunde für Sekunde. habe so ca. ne Halbe Runde gebraucht wieder zu mir zu finden.

In der letzten Runde wurde ich dann noch von einem Bekannten "Rücken" aus dem letzten Jahr kassiert..verdammt wieder der Selbe und wieder auf der letzten Runde...

Ich habe mich aber bei all dem nicht wirklich aus der Ruhe bringen lassen. Habe mein Zeitzeil strenger verfolgt als den Rest...
Bin dann mit nen Endspurt auf dem letzten Loch ins Ziel gelaufen...Meine Zeit eine 56:26 min auf 15 km, das ist mal ne Ansage habe mich um 9:09 min verbessert ggü dem Vorjahr.
Bin super glücklich das erreicht zu haben!

Da die Probleme ab Runde 4 begannen, denke ich war mein Runnersworldplan eigentlich total super, aber wir müssen noch was für Standfestigkeit tun.

Für 10 km kein Problem, genau deshalb werde ich beim 10 Brückenlauf am 14.10 auch den Rekordversuch wagen, jetzt ist erstmal 14 Tage Regeneration angesagt, diese Woche nur 30 km, nächste Woche 45 km.

Durchgangszeiten:
00:09:10 2,5 km 3:33 er Pace
00:18:40 5 km
00:27:56 7,5 km
00:37:09 10 km inoffizelle PB
00:46:15 12,5 km
00:56:26 15 km 5 Platz, nur 53 Sekunden Rückstand auf den Dauerabogewinner Daniel Naumann, eine Klasse Leistung, dafür, dass ich bisher nur ein dreiviertel Jahr härter Trainiere als sonst...

Ich fand das Rennen super, Daniel hat mich mit seiner Soveränität beeindruckt und ich habe gelernt, egal was andere Machen, die ersten Kilometer oder Runden sind entscheidend. Das ich wärend des Rennens solch eine Ruhe weg hatte und mir gesagt habe nur die Zeit ist mir wichtig, war wohl Rennendscheidend, wäre ich in der 5 Runde beim Antritt mitgegangen, wer weiss wo ich gelandet wäre..

Das war für dieses Jahr ein gerechter Lohn für harte Intervalle und über 2.000 Trainingskilometer.
Das was du dabei an Pulver verschiesst holst du am Ende nicht mehr ein. Da schöne ist ich bin in meiner Heimatstadt der schnellste Läufer, ist auch mal ein kuhler Titel nü?

Für nächstes Jahr liebäugle ich in jedem Fall mit dem Rosenpokal auf fünf oder zehn km und dem Sieg bei meinem 15 km Lokallauf.

3.333335
Gesamtwertung: 3.3 (6 Wertungen)

Da hat sich ...

... der ganze Aufwand ja gelohnt.
Vor allem freue ich mich, dass Du Dich so an der erreichten Zeit und Deiner Verbesserung freuen kannst und Dich nicht etwa über "nur" 5. grämst.

Ein bisschen schade finde ich, dass es mit der Renneinteilung nicht so hingehauen hat - so von wegen geplant ruhig angehen, dann kontrolliert beschleunigen.
Ist ja eher so ein bisschen umgekehrt gelaufen. Für mich selbst hätte ich allerdings auch nicht so geplant - für eine Strecke von 15km fand ich den "Hub" zwischen geplanten 3:45 am Anfang und 3:30 am Ende etwas zu groß. Bei einer solchen Strecke glaube ich immer noch, das einen eine konstante Pace zur bestmöglichen Zeit führt.
Nun, der Rennverlauf hat eh etwas anderes erheischt und man muss natürlich auch bedenken, dass Du, wenn Du ruhiger losgelegt hättest, nicht in dieser Spitzengruppe hättest laufen können. Erfahrungsgemäß ist dahinter ja meist ein "Loch" und Du hättest wahrscheinlich ziemlich allein laufen müssen und das hätte ja auch zusätzlich "Körner" gekostet, die dann am Ende auch zum wieder heran Laufen gefehlt hätten.
Also alles, wie es offenbar sein musste.

Glückwunsch jedenfalls zu einer Verbesserung von über 9 Minuten innerhalb eines Jahres! Allein das ist einen Tusch wert ;-) *trommel, tätääh*
Und zur neuen 10er-PB natürlich auch. Nach dieser 15er-Leistung dürftest Du dann wohl beim nächsten "richtigen" 10er bei etwa 36:40 landen, Du schnellster Läufer der Stadt, Du ;-) Dieser Titel war mir als Leverkusener natürlich nie auch nur annähernd vergönnt …

Leeven Jrooß & keep on running

Don Carracho

DON'T PANIC!

Glückwunsch zur Zeit und

Glückwunsch zur Zeit und zum erreichten Platz. Ich wenig wundern tut mich aber schon, dass der Bericht so positiv geworden ist. Als ich gesehen hab, dass die 55 nicht geknackt worden sind, war ich schon gespannt, was du schreiben würdest, wo die Fehler waren usw. Mit der 55 hättest du ja sogar gewonnen und nach deinen vor Ehrgeiz glänzenden Beiträgen bisher hatte ich schon mit einer gewissen Enttäuschung gerechnet. Hättest du dich im Nachhinein besser mit nem anderen Plan (vlt HM) vorbereiten sollen? Was meinst du?

09:10 auf 2,5km ist übrigens 3:40er Pace, was ja genau dem Schnitt entspricht, den du hättest gleichmäßig laufen müssen, um auf 55 zu kommen, auch wenn du ja ne andere Taktik vorgesehen hattest.

Wie dem auch sei, die Leistung ist groß und ich find's auch gut, dass du dir das jetzt nicht kaputt redest, denn vorallem die Steigerung über 1 Jahr ist enorm (ich war auf meine Steigerung von 67:13 auf 61:23 über 15km schon ziemlich stolz).

Viele Grüße,
Stefan

WOW! Was für eine Leistung!

Ein super Trainingserfolg und ein tolles Ergebnis. Wäre, hätte, wenn - kann man hinterher immer überlegen, nützt aber nichts. Hau rein beim 10er, dann wirst Du die 10er Zwischenzeit locker unterbieten und eine neue PB laufen.

An dem Ergebnis gibt es fast

An dem Ergebnis gibt es fast nix zu mäckern, nur diese ollen Rückenkrämpfe die muss ich in den Griff bekommen.

Beim Asklepioslauf konnte ich das einigermaßen kontrollieren aber so bald ich wirklich mal an meine Grenze gehen möchte, weil ich es auch könnte, krampft der beknackte Rücken und ich muss entscheidende Körner lassen, das nervt mich einfach...

Das Ergebnis geht in Ordnung...während meiner Taperingtage habe ich wohl das tiefer stapeln gelernt und ich habe meinen Plan A zwar versemmelt(55 Min) aber auf Plan B (57:30) musste ich nicht mal zurückgreifen, da ich ja 56:26 gelaufen bin....ist doch ein super kompromiss, ich freu mich...alles paletti

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

Fein gelaufen

...vielleicht noch ein paar Bauch- und Rückenübungen extra, was willst du sonst machen. Du hast in relativ kurzer Zeit extreme Verbesserungen erzielt - ab jetzt wirst du wahrscheinlich langsamere Fortschritte erzielen, aber du bist vermutlich noch lange nicht austrainiert. Wenn du so dranbleibst, haust du nächstes Jahr alle weg. :)
So, und jetzt wünsch ich mir von dir eine schicke 10k-Bestzeit! :) Da geht noch verdammt viel.

Leb dein Leben - bevor es zu spät ist.

ne gute Zeit wünsche ich

ne gute Zeit wünsche ich mir auch..mal sehen irgendwas zwischen 35 und 36 Minuten könnte durchaus drin sein..

Gruß
Sven

http://www.facebook.com/RunningSven

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links