Benutzerbild von egospezia

Ein kleiner Rundlauf heute:

Los geht es über Asphalt zum Feld, über die A67 und dann sind wir an der ersten Station:

Sandpiste

Diese Sandpiste wird vorzugsweise von Pferdehaltern genutzt, eignet sich aber abscheulich gut für barfüßige Läufe. Eine Runde hat knapp 1km und das ist purer Genuss.

So nun unter der A6 durch schlüpfen auf das Gelände des amerikanischen Militärs. Eine Ecke, ein bisschen unebener Weg und dann das:

Heideland im Sonnenschein

Hier sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht, den Fuchs sah ich hier auch schon mal. Nun bereite ich mich ja auf einen Stadtlauf vor, also sind die Wege so zu wählen, dass ein gleichmäßiger, öder Schritt die Muskeln verhärten lässt und man sich Strategien dagegen ausdenken kann. Also platte Wege:

Waldwirtschaftweg

Platt und gleichmäßig, ja fast schon plan, jedenfalls besser als manch Straße führen diese Wege mittendurch den Viernheimer Wald. Ich bin jetzt bei Kilometer 5-6 und laufe parallel zur A67 Richtung Frankfurt, die A6 und Viernheimer Dreieck haben wir hinter uns gelassen.

Panzerstrasse

Zur Abwechslung gibt es bei uns auch Asphalt im Wald und nach etwa 8 Kilometern laufe ich zurück über die Autobahnbrücke der A67 auf die eher städtische Seite. Natürlich alles im Wald, hier gibt es nicht umsonst so viele Wildunfälle trotz Zäunen.

Es geht ein paar Kilometer auf Asphalt durch den Wald vorbei auch an Militärbunkern. Dann über die Landstraße Richtung Waldsee. Nun habe ich vergessen, den Waldsee zu fotografieren, aber seinen Anblick genieße ich. Leider ist mein Trinken alle und mein Kreislauf fängt an zu meckern. Ich verlasse den Wald, laufe am Schwimmbad vorbei zum Stadion.

Waldstadion

Hier bin ich Dienstag die Intervalle 3x1000m gelaufen. Die sollten in jeweils 5:55 weg gehen. Ich lief in 5:57, 5:50 und 5:36 und war am Ende nicht mal halb so platt wie die Wege, die ich momentan laufen muss. Nun gut, heute sehe ich keine Imbissbude, obwohl gespielt wird und ins Vereinsheim will ich nicht. Bald bin ich ja zurück. Nur noch ein Stück. Also weiter, trotz Durst und langsam tunnelblickig.

Weiter heißt, am Kletterwald vorbei:
Kletterwald
Viel sieht man hier nicht, aber jedes Jahr denken sie sich neues aus und es macht einen riesen Spass den Kletterern zuzusehen. Sie haben Bierzeltgarnituren da oben, da kann man sich mal eben an die Tische setzen in luftiger Höhe.
Ich laufe aber weiter am Friedhof vorbei. Kein Trinkwasser ist kein gutes Schild. Nun geht es übers Feld, noch einmal Richtung Wald. Hier lande ich erneut am Viernheimer Dreieck.
Waldstadion
Unten die A67, oben der Beginn der A6 Richtung Saarbrücken. Ein bisschen Schatten bietet die Bahn, ob's so gesund ist, beim Laufen ständig auf diese Pisten zu stoßen, wage ich zu bezweifeln.

Weiter geht's auf platten Wegen zwischen Feldrand und Autobahndamm entlang:

Wirtschaftsweg am Feldrand

Noch ein Blick zurück zum Wald ins Abendlicht:

Felder im Sonnenschein

und dann laufe ich heim. Für heute ist's genug. Die Woche endet mit 37km, der Lauf heute war zäh, die anderen machten Freude. Und Vorfreude auf die nächste Woche ist auch schon da, schließlich ist die letzte ja nun um.

3.4
Gesamtwertung: 3.4 (5 Wertungen)

Wie schön, die alte Heimat

schöne Bilder, erinnern mich an die alte Heimat - komme eigentlich aus Bensheim. Nun im wilden Osten hab ich auch noch gut 4 Wochen zum Halbmarathon - allerdings Cross - Zeit. Heute 10 KM im Wettkampftempo. Halte Dir die Daumen und wünsche maximale Erfolge !

Grüße Keith

wirklich

schöne bilder, danke dafür

Darstellungsoptionen

Wählen Sie hier Ihre bevorzugte Anzeigeart für Kommentare und klicken Sie auf „Einstellungen speichern“ um die Änderungen zu übernehmen.

Google Links